kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Vater erschiesst Tochter: Ehrenmord in Einsiedeln 30. Mai 2011

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 23:13

Sie musste sterben, weil sie einen Freund hatte. Ihr Vater tötete auch die Mutter, die ihr helfen wollte.

 

Sie war eine Musterschülerin. Eine fleissige Studentin, die davon träumte, Sek-Lehrerin zu werden. Eine schöne junge Frau, die nichts anderes wollte, als ein normales Leben, ein bisschen Liebe. Jetzt ist Gjyle L. (24) tot. Opfer einer gebieterischen, rückständigen, abscheulichen Vorstellung von Ehre. Es ist Samstagabend gegen 22 Uhr. Nachbarin Kimet L.* (28) liegt schon im Bett, als sie aus dem Nachbarhaus an der Nordstrasse 3 in Einsiedeln SZ einen lauten Streit hört. Dort lebt Gjyle, die an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz in Luzern studiert, gemeinsam mit ihrer achtköpfigen Familie. Vater Gani L. (56) hat das Haus vor zwei Jahren gekauft, er ist fleis­sig, sparsam, arbeitet als Maler beim Kloster Einsiedeln. (more…)

 

Die Augenzeugin Brigitte Gabriel

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:24

Interview mit einer libanesischen Christin

Auszüge aus einem Interview mit einer libanesischen Christin. Brigitte Gabriel ist heute heute Journalistin in den USA und Gründerin von American Congress For Truth.

 

Ich bin aufgewachsen im Südlibanon. Mein Vater hatte ein Restaurant und viel Grundbesitz. Ich hörte viele Gespräche über Politik und die Lage im Nahen Osten. Wir Christen standen stark unter arabischem Einfluss, hatten die arabische Sprache. Die Meinung, die man über Israel hörte, war klar: Die Juden sind der Satan, man muss sie ins Meer treiben, töten. Nur dann wird es Frieden geben. Das hörte man im Fernsehen und Radio, im Restaurant. Die Medien wurden von der Regierung kontrolliert. Das war die Meinung der Libanesen.

 

Ich ging auf eine christliche Privatschule. Dort las man die Bibel. Diese hatte kein Altes Testament. Das Buch des Feindes, die Thora, mit der hatte man nichts zu tun.

  (more…)

 

Abu Hamza missioniert in Ägypten

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 13:50

Abu Hamza bzw. Pierre Vogel verführt einen „Katholiken“ aus Tschechien zum Islam

 

Kein Wunder, dass viele christliche Mitglieder die Elwafd-Partei verlassen haben. Denn die Partei, deren Wappen „einen Halbmond um ein großes Kreuz“ zeigt, hat sich in den letzten Jahren total radikalisiert bzw. islamisiert. Zum Beispiel wurde das Kreuz – noch zu Ära Mubaraks – entfernt, als die Partei die armen und von den bösen Israelis in Gaza belagerten Palästinenser unterstützte, nachdem die bösen Israelis die friedlichen Menschenrechtler brutal attackierten. Die Parteiführung begründete diesen haarsträubenden Skandal damit, die Gefühle der muslimischen Palästinenser nicht zu verletzen. Wie soll ein Christ so eine Beleidigung einsehen, geschweige denn akzeptieren, können? Die Partei wurde von dem Kopten Makram Ebeid gegründet und langjährig geführt. Seine Tochter, Mona Makram, tritt empört zurück.

 

Während die Kopten vor dem Kairoer Rundfunkgebäude zum zweiten Mal gegen die Zerstörung und Niederbrennung der zwei Kirchen in Imbaba protestierten, was wieder nichts brachte, beteiligte sich diese Partei durch ihre Zeitung an der Verschwörung gegen die Kopten (more…)