kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Hamas gibt zu, dass die „Friedensvereinbarung“ nur der Vorlauf für Krieg ist! 14. Mai 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:31

Hamas-Mitbegründet Mahmud Zahar sagte am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur Maan, dass die Hamas Israel niemals anerkennen wird. Er sagte zwar, dass die Hamas einen PA-Staat auf Grundlage der „Grenzen von 1967“ akzeptieren würde, aber Zahar machte deutlich, dass eine Friedensvereinbarung nur als Vorlauf für die Vernichtung Israels dienen wird. Zahar war seit 2006 der Hamas-Außenminiser in Gaza; er sagte, die Hamas würde Israel nicht anerkennen, weil das zu tun „das Recht der nächsten Generation das Land zu befreien entziehen“ würde. „Wenn der Palästinenserstaat nicht das ganze Land Israel umfasst, wird die nächste Generation das Land befreien“, sagte Zahar.

 

Er fügte an, die Anerkennung Israels würde zu einer de-facto-Streichung des „Rückkehrrechts“ führen; das ist ein Begriff, den die Araber benutzen, wenn sie fordern, dass Israel Millionen Araber nach Haifa, Tel Aviv und den Rest seiner Städte und Gemeinen ziehen lassen soll. „Wie wird das Schicksal der fünf Millionen Palästinenser in der Diaspora aussehen?“, fragte Zahar. Er sagte Maan, der Einheits-Deal seiner Gruppe mit der Hamas, zu der die Einhaltung einer Waffenruhe mit Israel gehört, ist „Teil des Widerstands, keine Absage.“ „Eine Waffenruhe ist kein Frieden“, sagte Zahar. {Gavriel Queenann, Arutz-7, 11. Mai 2011 – www.heplev.wordpress.com}

 

Ein Kommentar von Herrn Walter Nänny

 

Nun ist die Katze aus dem Sack! Bitte lesen Sie den angehängten Bericht, dann sehen sie schnell wie es mit dem „Frieden“ mit den PA-Leuten steht! Wenn wir rekapitulieren, wem dieses Gebiet während den 2’000 Jahren gehörte, müssen sich die Europäer, wegen ihren pseudohumanitären Dummheiten an den Kopf greifen!

a) Vor 2’000 Jahren war es, nach dem Fall von Israel, eine römische Provinz.

b) Dann hatten die Osmanen dieses Gebiet besiegt und ebenfalls nur eine PROVINZ daraus gemacht.

c) Dann nahmen reiche Araber das Gebiet unter ihre „Fittiche“ und sorgten für Pächter für das Land.

d) Dann kauften die Israeli das Land Stück für Stück von den Arabern zurück – und bildeten daraus den Staat Israel neu! Diese Handlung ist mit dutzenden von Prophetien, seit den Propheten voraus gesagt!

e) Nun kommen die Europäer und glauben, dass sie aus den restlichen Pächtern einen Staat „Palästina“ basteln müssten. Einen Staat, den es noch nie gegeben hatte! Letztendlich kann man die europäische Haltung als Provokation gegen das Jüdische Volk werten. Doch auch diese Rechnung muss eines Tages von den Europäern beglichen werden!

 

Zwischen den Römern und Osmanen können noch andere Völker das Gebiet beherrscht haben, doch einen Staat „Palästina“ hat es noch NIE gegeben! Mit den neunen „Abkommen“ zwischen Hamas und Fatah glauben nun die Europäer, dass das eine „Friedensgeste“ sei – doch der Schein trügt!! Sie brüllen jetzt schon von „Frieden“ – und Israel müsse sich ANPASSEN! Das ist aber von Anfang an eine Taktik, Israel in einen Krieg zu ziehen. Insofern auch die Ägypter versuchen den Friedensvertrag mit Israel aufzuheben! Im Norden lauert auch die Hisbollah auf einen solchen Moment, damit auch sie losschlagen könnten – doch werden sich auch diese daran die Zähne ausbeissen! Was wollen die Mohammedaner gegen den Heilsplan vom lebendigen G’tt ABRAHAMS, ISAAKS und JAKOBS ausrichten? Er wird sie schon jetzt und mit SEINEM Volk „wie Tontöpfe“ ZERSCHLAGEN. Die Israeli sollen dann nur nicht aufhören, wenn die Welt darum brüllen wird!

 

„Siehe, ich habe dich zum scharfen, neuen Dreschwagen gemacht, der Zacken hat, daß du sollst Berge zerdreschen und zermalmen und die Hügel zu Spreu machen“ (Jesaja 41:15 ).

„Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile! Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der HERR spottet ihrer. Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken (Psalm 2:1).

„Darum fürchte du dich nicht, mein Knecht Jakob, spricht der HERR, und entsetze dich nicht Israel. Denn siehe, ich will dir helfen aus fernen Landen und deinen Samen aus dem Lande ihres Gefängnisses, daß Jakob soll wiederkommen, in Frieden leben und Genüge haben, und niemand soll ihn schrecken“ (Jeremia 30:10).

 

Schauen wir, was da noch kommen wird.

 „Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge“ (1 Petrus 5:8).

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s