kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Drei Kirchen in Imbaba zerstört und verkohlt 8. Mai 2011

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 05:25

Um 19 Uhr, Kairoer Zeit, wurde das Interview mit Kamilia Schehata und ihrem Mann auf dem Sender Alhayat mit dem marokkanischen Konvertiten Raschid ausgestrahlt. Kurz davor standen „100,000“ Moslems vor der Kirche des Heiligen Mina in Imbaba (Bundesland Giza). Wie immer wurde die geplante Aktion auf ein Gerücht geschoben. Denn am Donnerstag wurde schon bekanntgegeben, dass Kamilia und ihr Ehemann durch den Sender Alhayat die Wahrheit noch einmal preisgibt. Die Moslembrüder heuerten auf Befehl des ägyptischen Sicherheitsdienstes ihre terroristischen Gruppen wie die Salafisten und Gamaa Islamia an.

 

Einer der terroristischen Scheichs der Salafisten namens Abu Yehia verbreitete das Gerücht, dass eine Muslimin in der Kirche gefangengenommen wäre, um sie zum Christentum zu zwingen, was der Gouverneur von Giza dementierte. Die Masse der wilden Moslems konnte laut der zahlreichen Augenzeugen vor Ort den Tahrir-Platz füllen. Viele von ihnen waren schwer bewaffnet. Unsere Informationen beruhen nicht auf Erfindungen der unverschämten und lügenhaften Medien in Ägypten und den arabischen Ländern, sondern auf den Live-Übertragung des koptischen Senders „The Way“. Mit Bild und Ton kann man Dank diesem Sender Minute für Minute verfolgen, was die Moslems unter Aufsicht und Schutz des Militärs mit drei Kirchen gemacht haben, die mit vielen Häusern und Läden der Kopten zerstört wurden.

 

Die Kirchen sind: Kirche des Heiligen Mina in Imbaba – Kirche der Heiligen Maria in Elwehda-Str – Kirche des Heiligen Abaanub in der Moschee-Str.
Getötet wurden sechs Kopten und die Zahl der Schwerverletzten beträgt 144 Kopten.

 

Der koptische Menschenrechtler Gergis Boshra von Copts United rief seine Exzellenz Bischof Theodosius von der koptischen Diözese in Giza an, der ihm sagte: „Während die Polizei und das Militär völlig abwesend waren, nahmen sich die schwer bewaffneten Salafisten Zeit, um in Imbaba einen Krieg gegen die Kopten zu führen. Im Kugelhagel starben bis jetzt sechs Kopten. Die Schwerverletzten kann man jetzt nicht genau feststellen, weil ihre Zahlen minütlich steigen. Die Salafisten sollen sich nicht denken, dass das Feuer, mit dem sie Ägypten niederbrennen, sie auch nicht vernichten wird. Ist es erlaubt, dass sie unsere Töchter entführen, und wenn wir sie suchen und für ihre Rückkehr demonstrieren, es verboten ist „?

 

Jetzt ist es fast 5:00 und seit über sechs Stunden verfolge ich den koptischen Sender „The Way“ und die koptischen Webseiten und Blogs. Ich warte auf Bilder, Videos und Namen der getöteten Kopten, damit ich dem Leser genaue Berichte mit Bild und Videos bieten kann.

 

Eine Bitte an unsere Leser:

 Leiten Sie diesen Artikel weiter. Verurteilen Sie bitte jede Zeitung im deutschsprachigen Raum, die wie immer den Titel verbreitet: Zusammenstöße zwischen Christen und Moslems in Ägypten. Lesen Sie bitte unsere Berichte über „Kamilia Schehata“, um die Wahrheit zu erfahren. Beten Sie für die verfolgten Kopten und zeigen Sie Solidarität.

 

Einige Bilder und Videos:

http://freecopts.net/arabic/article.php?id=11379#com1111

Erster Märtyrer: http://www.christian-dogma.com/vb/showthread.php?t=95792

 

11 Responses to “Drei Kirchen in Imbaba zerstört und verkohlt”

  1. Leser Says:

    Die 05:00 Uhr Tagesschau tut mal wieder ihr Bestes, um die Sache irgendwie aussehen zu lassen, als ob beide Seiten gleich schuld sind; es klappt dieses mal nur mit Müh und Not. Daumen hoch an die Blogger hier, was dieses Thema betrifft seid ihr informativer als die ARD, mit dem kleinen Unterschied, dass ihr kein Geld dafür wollt.

  2. Bazillus Says:

    Diese Darstellung habe ich in der ARD gefunden. Tagesschau.de:

    Tote und Verletzte
    Neue Gewalt zwischen Kopten und Moslems in Ägypten

    Bei Ausschreitungen zwischen Christen und Muslimen in Kairo sind mindestens fünf Menschen getötet worden. Dutzende Menschen wurden verletzt, wie der Privatsender ONTV unter Berufung auf das Gesundheitsministerium berichtete.

    Brennende Kirche in Kairo (Foto: AFP) Großansicht des Bildes Bei den Auseinandersetzungen wurde auch diese Kirche in Brand gesteckt. Auslöser der Gewalt waren Gerüchte, eine erst kürzlich vom Christentum zum Islam konvertierte Frau werde in einer Kirche gegen ihren Willen festgehalten. Augenzeugenberichten zufolge strömten Hunderte Muslime vor die Kirche im Viertel Imbaba und forderten die Freilassung der Frau. Das Gotteshaus wurde von einer Menge Kopten geschützt. Bei der Auseinandersetzung fielen demnach Schüsse, auch von Hausdächern aus sei geschossen worden. Islamisten warfen Brandbomben auf die Kirche, deren Fassade in Brand geriet.
    Gewalt verbreitet sich in weitere Wohnviertel

    Die Gewalt griff auch auf umliegende Straßen über, Wohnhäuser in der Nähe der Kirche gerieten laut Augenzeugen ebenfalls in Brand. Die Menge rief Parolen wie „Mit unseren Seelen und unserem Blut verteidigen wir dich, Islam“. Das ägyptische Fernsehen berichtete, Streitkräfte und Polizei versuchten, die Ausschreitungen zu beenden. Dabei setzten sie Augenzeugen zufolge Tränengas ein und gaben Schüsse in die Luft ab.
    In anderen Berichten ist auch die Rede davon, die festgehaltene Frau habe einen Muslim heiraten wollen. Ehen zwischen Angehörigen der muslimischen Mehrheit und der koptischen Minderheit sind in Ägypten tabu. Heiratet eine Christin einen Muslimen, wird sie aus der Kirche ausgeschlossen. Weil Ehescheidungen in der Koptischen Kirche weitgehend verboten sind, versuchen manche trennungswillige Frauen, als Ausweg aus ihrer Ehe zu konvertieren.

    Zwischen Muslimen und Christen ist es in Ägypten in den vergangenen Monaten immer wieder zu Gewalttaten gekommen. In der Silvesternacht kostete ein Bombenanschlag auf eine koptische Kirche in Alexandria mehr als 20 Menschen das Leben. Rund zehn Prozent der 80 Millionen Ägypten sind koptische Christen. Viele von ihnen fühlen sich von der muslimischen Bevölkerungsmehrheit benachteiligt.

    Dieser Artikel ist trotz Mordes an Kopten praktisch vor laufender Kamera noch immer islamfreundlich. Kein Wort von Salafisten und Muslimbrüdern, denn die könnten ja die zukünftige Regierung stellen und die will die ARD vorab schon mal aus der Schusslinie heraushalten, damit der Islam medial auch seine weiste Weste rein halten kann.

    Mit der Überschrift fängt es an. Kopten werden wieder einmal zuerst genannt. Der Artikel wird so formuliert, dass Kopten neben Muslimen gleich schuldig sind, politisch überkorrekt. Obwohl die Faktenlage eindeutig ist (Muslime stehen vor der Kirche und setzen sie in Brand, Kopten schützen ihre Kirche) wird unterschwellig den Kopten zumindest eine Mitschuld gegeben.

    Die Anwesenheit von Polizei und Streitkräften, die in die Luft schossen und Tränengar einsetzten, war die Rede. So soll der Anschein erweckt werden, dass diese für Ordnung sorgen würden. Laut Augenzeuge Bischof Theodosius war von Sicherheitskräften weit und breit nichts zu sehen. Wem kann ich da mehr glauben? Vielleicht haben diese tapferen Herren sich in sicherer Entfernung gehalten und waren von den bedrängten Kopten nicht sichtbar.

    Auch die Ursache dieses Streits wurde wohl ungeprüft von den ägyptischen Medien übernommen. Hier wird wieder völlig einseitig das Verschulden der koptischen Kirche hinsichtlich des Scheidungsverbots dem Leser zugemutet und insbesondere, dass Koptinnen, um aus der Ehehölle entfliehen zu können, konvertieren, um einen Muslim heiraten zu dürfen, was ja auch immer angestrebt wird, weil Muslime ihre Frauen nie schlagen. Da wissen wir sofort, wes Geistes Kind dieses linksgestrickte Medium ist. Hauptsache Frontalangriff auf das ach so hinterwäldlerische Christentum im Vergleich zum ach so fortschrittlichen Islam.

    Wohnhäuser in der Nähe gerieten wie von selbst in Brand. Dass diese Wohnhäuser koptische Wohnhäuser waren, wird geflissentlich verschwiegen.

    Viele Kopten „fühlen“ sich benachteiligt. Welch eine schöne und zutiefst verlogene Formulierung für tatsächlich stattfindende diskriminierende Verfolgung.

    Solange solche Artikel in den Bereich der Öffentlichkeit gelangen, solange wird die Schönfärberei über den Islam fortdauern und der deutsche Michel kann sich wieder bequem in seinen Sessel zurücklehnen.

    So eine Berichterstattung ist schädlicher- weil verlogen. Da wäre keine Berichterstattung besser.

  3. Walter Says:

    Traurig das die Menschen sich von den Anführern und Hetzern verführen lassen und glauben es sei Gottes Wille!!!
    Da bestätigt sich das alte Sprichwort: Masse kann nicht denken!!!!
    Politisch muß es doch eine Möglichkeit geben mit den moderaten Muslimen gegen diese Salafisten zusammen vor zu gehen!!!
    Von diesen beknackten Unternehmungen hat doch keiner einen Vorteil es produziert doch nur Haß und Gewalt und zu allerletzt Bürgerkrieg!!!!

  4. […] realistische Schilderung der Geschehnisse wird man in den Qualitätsmedien wohl vergeblich suchen. Kopten ohne Grenzen berichtet: Drei Kirchen in Imbaba zerstört und verkohlt Um 19 Uhr, Kairoer Zeit, wurde das Interview mit […]

  5. Theo Schiller Says:

    Solange es Religionen gibt, solange wird es keinen Frieden geben!
    Man schaue, was alleine die christliche Religion bereits auf erden angerichtet hat! Nur Mord und Totschlag! Das Christentum ist die größte Verbrecherorganisation, die der Erdball jemals gesehen hat!!!
    Religionen sind Opium fürs Volk und nützen nur den Religionsstiftern und denen, man kann diese Kuttentragenden Betrüger nennen wie man will, die diese Religion vertreten. Im Christentum sind es grob gesagt die Pfaffen und deren Handlanger.
    Ich weis, daß auf dem sehr nahen Höhepunkt des Religionskrieges weltweit, Kirchen gesprengt werden!
    Nach dem kommenden WK3, wird es keine Religionen und keine Kirchen mehr geben!!!
    Theo Schiller

    • Marta Says:

      Was für einen Mist lassen Sie hier. Sie gehören zu den Kerzenträgern in Lichterketten. Links und Verkommen sind Sie.

  6. Michael F. Says:

    Der alte feind ist wieder da und strebt danach, die giftgrüne Fahne des Krieges auf der Welt wehen zu lassen.
    Dagegen muss sich der Rest der vier Fünftel der Weltbevölkerung langsam mal aufraffen und kämpfen.

  7. […] Kopten ohne Grenzen: AUSZUG: Um 19 Uhr, Kairoer Zeit, wurde das Interview mit Kamilia Schehata und ihrem Mann auf dem Sender Alhayat mit dem marokkanischen Konvertiten Raschid ausgestrahlt. Kurz davor standen „100,000″ Moslems vor der Kirche des Heiligen Mina in Imbaba (Bundesland Giza). Wie immer wurde die geplante Aktion auf ein Gerücht geschoben. Denn am Donnerstag wurde schon bekanntgegeben, dass Kamilia und ihr Ehemann durch den Sender Alhayat die Wahrheit noch einmal preisgibt. Die Moslembrüder heuerten auf Befehl des ägyptischen Sicherheitsdienstes ihre terroristischen Gruppen wie die Salafisten und Gamaa Islamia an. Soweit. […]

  8. Isley Constantine Says:

    Da werden Kirchen angezündet und ein muslimischer Mob attackiert Christen, aber Leute wie „Theo Schiller“ fällt nichts besseres ein als gegen das Christentum zu wettern.
    Solche Leute sind nicht besser, als eben ein solcher Mob, oder als irgendwelche religiösen Fanatiker. Mit ihrem kruden Gedankengut und ihrer einseitigen Sichtweise sähen sie die Saat für Hass.

    • Enoch2000 Says:

      Ja, solche Leute wie Herr Shiller benutzen die Islamisten immer wieder um Christenheit zu attackieren bzw. zu zerstören. Das war leider immer so gewesen in der Geschichte. Sehr billig!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s