kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Zu Gast bei Pfarrer Tropper 6. Mai 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:40

Die offizielle Einstellung der katholischen Kirche zum Thema Islam und seine Missionierung Europas bekommen wir regelmäßig zu hören und zu lesen. Schlagwörter wie interreligiöse Dialoge, Toleranz, Religionsfreiheit … sind uns bestens bekannt – aber wir können sie nicht mehr hören!

 

Ein Blick zurück – die letzten 30 Jahre führen uns vor Augen, wie rasant die Islamisierung des christlichen Abendlandes vorangeschritten ist. (Noch) stumme Stimmen unter Christen stellen sich die Frage, wann endlich ein „HALT“ von der katholischen Kirche zu hören sein würde? Erst wenn neben jeder Kirche eine Moschee erbaut wurde und das Glockengeläut mit einem Muezzin im Kanon zum Gebet ruft? Kardinal Schönborn mag sich damit anfreunden, natürlich auch ein evangelischer Weihbischof Bünker – aber nicht unser Pfarrer Tropper aus dem steirischen St. Veit/Voggau!

 

SOS und Pi-News-Lesern ist dieser steirische Pfarrer, der sich kein Blatt vor dem Mund nimmt wenn es um den Islam geht, bestens bekannt!
Wir berichteten z.B. hier …. Folgendes Interview ging um die Welt und wurde im Pfarrblatt veröffentlicht:

 

Herr Tropper hatte gestern Abend in sein Pfarrheim zu einem „besonderen“ Kulturabend geladen! Mehr Informationen war den Gästen nicht bekannt – da es eine Überraschung sein sollte, dass ein Deutsch-Australier und sehr bekannter Blogger http://sheikyermami.com/ und Islamkenner – wir nennen ihn nur „Warren“, einen Vortrag über die Islamisierung der letzten 40 Jahre unseres Planeten vortrug!

 

Wir von SOS-Österreich haben einen Tag zuvor Warren beim Islam-Seminar von Sabaditsch-Wolff kennen gelernt und beschlossen  ihn am nächsten Tag in die Steiermark zu begleiten, zu einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Herrn Pfarrer von St. Veit, da wir diesen schon seit längerem einen Besuch für ein Interview abstatten wollten!

 

Warren, seine Frau, Elisabeth Sabaditsch-Wolff und ich, trafen zu Mittag pünktlich zum Essen ein – auf den wartenden Pfarrer. Es war vom ersten Augenblick an eine herzliche Begegnung. Jeder bekundete seine Freude darüber, den anderen „Mitstreiter“ im gemeinsamen Kampf kennen zu lernen!

 

Als uns beim ersten Tratsch Herr Tropper zu verstehen gab, dass es keinen ISLAMISMUS sondern nur einen ISLAM gäbe, wussten wir, dass er aus dem selben Holz geschnitzt war wie wir! Zu „steirische Backhenderl“ stellten wir unsere erste Frage an den Pfarrer, ob man ihm denn, nach dem letzten medialen Wirbel um seine Aussagen über den Islam, bereits einen Maulkorb verpasst habe, seitens seiner Diözese?

= „Die Wahrheit ist die Wahrheit! Ich erfinde ja nichts oder phantasiere, dass was ich über den Islam oder den Propheten Mohammed erzähle, kann ja jeder Mensch nachlesen. Es ist kein Geheimnis, dass Mohammed auch ein Kriegsanführer und Mörder war. Nein, einen Maulkorb hat mir niemand verpasst, ich sollte nur ein wenig „leiser“ treten.“
(Daran dürfte sich Herr Tropper aber wohl nicht so halten, wenn er zum Kulturabend mit Warren lädt) 

 

Wir von SOS-Österreich erhalten immer wieder Zuschriften von Christen, die ihren Ärger und Frust über die „offizielle“ Kirchenmeinung zum Thema Islam kundtun. Was soll man diesen Christen raten – DIESER Kirche den Rücken zu kehren?

= Nein – es ist besser als Partisane in der Kirche zu kämpfen, als ihr abzuschwören und somit andere Religionen unbewusst zu stärken. Es ist schwer zu akzeptieren, wenn die Bischofskonferenz den Dialog mit dem Islam sucht, aber beim Thema Christenverfolgung oder deren „Abschlachtung“ schweigt.

 

Wie reagierte die Gemeinde nach dem „Wirbel“ um ihren Pfarrer und über seine islamkritischen Beiträge in seinem Pfarrblatt?

= In der Bevölkerung genieße ich Zuspruch, viele Menschen flüstern mir im Gesprächen zu, dass ich in vielem recht habe und ich mich nicht unterkriegen lassen soll. Ich erhalte Zuschriften aus der ganzen Welt, auch aus Australien – so entstand der Kontakt zu Warren, der heute im Rahmen eines Kulturabends über seine Reisen in der muslimischen Welt erzählen wird. Ich freue mich sehr, dass er unserer Gemeinde einen Besuch abstattet!

 

 

Nach dem Mittagessen besichtigten wir die wunderschöne Barock-Kirche in St. Veit – gleich beim Kircheingang befindet sich ein Büchertisch mit den bereits legendären Pfarrblättern. Keine Ausgabe wo nicht auch die derzeitige Christenverfolgung thematisiert wird. Immer wieder zeigt Herr Tropper so die Toleranz der Muslime gegenüber den „Ungläubigen“ auf. Weiters erhält man Bücher über „Christenhass“, Verfolgung und auch die Broschüre „Islam, Scharia und Jihad“ von Maria Stückler, die wir bereits teilweise auf SOS veröffentlichten!

 

Nach dem Kirchenrundgang wurden wir noch auf Kaffee und Kuchen ins Pfarrhaus eingeladen. Hier erzählte uns Warren über die Eindrücke aus seinen Reisen quer um den Erdball – wie freizügig noch vor 20 Jahren die Frauen in Thailand oder Indonesien herum liefen und heute bereits 5jähirge Mädchen zum Kopftuch gezwungen werden. Dasselbe Bild im Iran 1970 – nur in bestimmten Gebieten sah man verschleierte Frauen – und heute in Teheran?

 

Der Islam macht eigentlich keine Geheimnisse um seine Ziele und trotzdem nimmt das zivilisierte Europa diese Ideologie mit offenen Armen auf?
Unser Pfarrer erzählte Historisches von St.Veit/Voggau und Umgebung – es ist eine Gegend die immer wieder aus dem Osten oder von den Osmanen geplündert wurde. Heute würden die Kinder aber in den Schulen eine „beschönigte“ Version der Türkenkriege serviert bekommen. Auf die Frage ob er einer Einladung (vom Wiener Akademikerbund) nach Wien nachkommen würde, verneinte er, da er keine längeren Reisen mehr wegen seiner Gesundheit unternehmen kann. Er feiere eigentlich seinen 4. Geburtstag – vor 4 Jahren hatte er eine schwere Operation, die Ärzte hätten ihn schon beinahe aufgegeben, aber scheinbar habe Gott noch etwas mit ihm vor! Da fiel im noch eine kurze Geschichte ein:

{Als er nach der Operation zu sich kam, sah er ein wunderschönes persisches Gesicht – es war die Krankenschwester! Ein bildhübsches Mädchen die in Österreich studierte! Einmal habe er sie wegen Mohammed angesprochen – sie schwärmte von ihrem Propheten, ihre Augen leuchteten dabei. Als er ihr sagte, dass Mohammed ein Kriegstreiber und Mörder gewesen sei, wäre sie entsetzt gewesen. Er hat die Krankenschwester danach nie mehr gesehen}.

 

Sollten Sie unsere Leser einmal die südsteirische Weinstraße bereisen, empfehlen wir Ihnen einen Besuch in der Gemeinde St.Veit/Voggau mit seiner sehenswerten Barockkirche und seinem Pfarrer Tropper.  Es bedarf unbedingt mehrere solcher Stimmen aus der katholischen Kirche, die der Bevölkerung viel näher stehen, als ein Kardinal in Wien! 

Anmerkung: Wir versuchen demnächst den Vortrag von  
sheikyermami/Warren als Video auf SOS-Österreich zu veröffentlichen!

{Quelle: www.sosheimat.files.wordpress.com}

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s