kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mohameds Frauen: Frau im Islam!?! 2. Mai 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 13:53

Was soll ich zu diesem Horror-Szenario in Bezug auf Frauen im Islam sagen?

Wenn diese Regeln göttlicher Natur sein sollen, dann ist der Gott des Islam ein willfähriger Handlanger des Propheten.

Selbst Aisha fiel dies wohl auf:

 „Sagte ich (‘Aischa): Oh, Allahs Prophet! Euer Gott wundert mich. Immer entsprechen seine Anordnungen Euren Wünschen„.

 

Und genau das ist das Problem mit diesem Propheten. Er hat seinen Gott nach seinen Wünschen, sprich nach seinem machthungrigen und sexhungrigen Charakter geschaffen. Diese Äußerung Aishas lässt im Grunde den gesamten Koran in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus. Diese Äußerung ist im Grunde das Vernichtungsurteil des Islam und seines Propheten.

 

Wer als religiöses „Vorbild“ auch nur ein puppenspielendes Mädchen, eine Cousine, die Schwiegertochter sowie eine erbeutete Frau heiratet und in der gleichen Nacht des Tages, an dem ihr Ehemann von seinen Söldnern umgebracht wurde, Geschlechtsverkehr hatte und eine ungenannte Anzahl von Konkubinen unterhält, der ist für mich ein charakterloses unehrenhaften Individuum, welches im Grunde ein extrem asoziales Verhalten an den Tag legt und auch so behandelt werden müsste. Ob die erbeutete Frau angesichts des Mordes an ihrem Ehemann freiwillig mit diesem Herrn ins Bett gegangen ist. Wenn ich mir das so vorstelle, wage ich, dies einmal zu bezweifeln. Das zum guten Umgang mit Frauen. ich denke, dass es eine bloße Vergewaltigung gewesen ist und wenn es keine war, sie nur aus Angst zugestimmt hatte. Welch eine perfide Heuchelei.

 

„Muhammds Kämpfer brachten viele Männer aus ihrem Stamm um, darunter auch ihren Bräutigam. Noch am Tag dieser Schlacht soll Muhammad sie geheiratet und seine erste Nacht mit ihr verbracht haben. Zur Zeit der Eheschließung war er rund 60 Jahre alt und sie siebzehn“.

 

Liebe Muslime, wo ist dieser Mann Vorbild?

 

Frauen behandelt er wie den letzten Dreck, selbst wenn er sie nicht schlägt oder sie auch gut behandelt haben sollte. Da er jedoch auf ihren Gefühlen herumtrampelt, indem er mehrere andere Frauen in einer Nacht „beglückt“, behandelt er sie wie den letzten Dreck. Er akzeptiert die Frauen nur als Gebärmaschinen und Triebabfuhrobjekte. Sorry, eine solche Geisteshaltung ist mir zuwider, ohne mich als Moralapostel aufspielen zu wollen.

 

„Nur Allahs Prophet (Muhammad) durfte Verkehr mit Frauen auch ohne Brautgabe, ohne Vormund und Zeugen haben (die Anwesenheit eines Vormundes und zweier Zeugen sind unbedingt notwendig zum Abschluss eines Ehevertrages)“.

 

Mohammed hat sich somit von seinem erfundenen Gott ein Bordell legitimieren lassen. Die Eheschließung wurde durch den Propheten pervertiert, da er noch nicht einmal bezahlen musste. Insgesamt ist die Ehe im Islam zu einem Geschäftsabschluss verkommen.  Der Koran mahnt also zur Gerechtigkeit, stellt jedoch gleichzeitig fest, dass kein Mann in der Lage dazu ist. Da kann der Koran noch so sehr zur Gerechtigkeit mahnen, (Ausdruck des schlechten Gewissens Mohammeds), stellt aber gleichzeitig fest, dass dies nicht möglich sei und somit stellt er die Gerechtigkeitsforderung ad absurdum und erlaubt den Männern alles, den Frauen nichts.

 

Dann kommt immer diese abartige Artgument, dass Mohammed ja viele Frauen auch aus Versorgungsgründen geheiratet hätte. Er hätte sie auch versorgen können, wenn er sie nicht geheiratet hätte. Schließlich hat er stetig 1/5 der Beute für sich beansprucht wie ein Räuberhauptmann. Von diesem Geld hätte er noch mehr Frauen versorgen und durch seine Kämpfer beschützen lassen können. Dazu brauchte er sich nicht zu heiraten. ABer sie waren wahrscheinlich auch nützlich für seine Triebabfuhr hier und da.

 

Sorry, wie kann ich nur einem solchen Menschen vertrauen, ihm glauben, wenn noch nicht einmal seine Lieblingsfrau ihm geglaubt hatte und eine solche Äußerung getan hat. Dieser Mann ist in seinem ganzen Verhalten für mich nur abstoßend, nicht vertrauenserweckend.  Mohammed sorgte mit seinem perfiden Frauenbild dafür, dass die Kinderehe sowie die Verwandtenehe gesellschaftsfähig geworden ist, wodurch Millionen von Mädchen ihre Kindheit eingebüßt haben und viele behinderte Menschen mehr auf die Welt gekommen sind, welches durch die Verwandtenehe ohne Not hätte sein müssen.  Hinzu kommt noch, dass er höchstpersönlich einer Beschneiderin gegenüber die leichte Beschneidung von Mädchen für gut erachtet haben soll. Das mache das Gesicht des Mädchens schöner und sei bei Männern sehr beliebt.

 

Fazit: Mohammed? Nein danke!

 

Von Herrn Kemmer

 

 

Lying, Hitting Your Wife and Jihad: Just Another Day in a Moderate Mosque 

 

In the small city of Sammamish, WA is an Islamic worship center that most people wouldn’t even recognize as a mosque or anything other than a residential house in just another normal neighborhood. But what is being taught about Islam at the Sammamish Mosque should be brought to attention, not just in this small community, but on the national stage.  When I decided to research this mosque I was ready to find the ordinary and mundane, although as a self-taught student of Islam, I was prepared to find some things of concern and perhaps the truly hair-curling. What I discovered was a bit of both: a very ordinary and normal life of faith surrounding the dusty core of a 7th century barbarism, dusted off and polished up for a new life in the Pacific Northwest. This strange mix was all captured on camera and helpfully uploaded to the internet by Imam Wassim Fayed, a Sammamish Mosque trustee who holds regular workshops at the center. He is also one of the founding members of the Sammamish Muslim Association.  The two-hour video is a “Daawah Workshop” given by Imam Fayed on proselytizing to non-Muslims including instructions on the best ways to explain the “misconceptions in Islam.” In this video clip, which comes about 15 minutes into the workshop, we are instructed when giving da’wah to tell the truth to non-Muslims. That sounds good, right?

 

Transcript: Don’t say anything that in front of Allah on the (day of judgement) you’re gonna regret. If you can’t say the truth because it’s gonna incriminate you or put you in a bad spot, better not to say anything. But if you’re able to say it, then say it, inshallah.  So the Imam wants his followers to tell the truth, but he makes it absolutely clear to only tell the truth if it won’t “incriminate you or put you in a bad spot.” It is a little unnerving when this very unassuming and seemingly nice man starts talking about concealing “incriminating” aspects of his religion from non-believers. Maybe this imam needs a lesson on Islam himself since every time we hear about anything negative regarding Islam the media and intelligentsia come out to assure us that Islam has been “hijacked.”

 

Could it be that this imam knows something about his religion that the MSM doesn’t know or just isn’t willing to say?  Moving along in the video workshop we come to the lessons on the “Misconceptions in Islam,” including the misconception that “Islam oppresses women.” The Imam starts off the discussion asking the audience how they as Muslims will explain that women are not oppressed in Islam when it’s in the Qur’an that men can hit women. Gee, that’s a great question, let’s go to the video to find out.  So now we are to understand that men and women are not equal because Allah has made them different and blessed them in individual ways each with their own attributes. Doesn’t that sound lovely? But we also now know the appropriate times and circumstances to “lightly” hit a woman when she disobeys her husband and “wants to remove her hijab, wants to walk on the streets, wants to do whatever she wants.” The imam helpfully gives us the relevant Qur’an verses so we will be rightly guided by Allah, because Allah knoweth best.

 

Men are in charge of women, because Allah hath made the one of them to excel the other, and because they spend of their property (for the support of women). So good women are the obedient, guarding in secret that which Allah hath guarded. As for those from whom ye fear rebellion, admonish them and banish them to beds apart, and scourge them. Then if they obey you, seek not a way against them. Lo! Allah is ever High, Exalted, Great.
–Qur’an Surah An-Nisa(women) chapter 4 verse 3

 

We are told in the video that Muslim women wear the hijab because they want to and not because they’re “oppressed.” What Imam Fayed doesn’t seem to find ironic is that five minutes later he gives us examples of when you should “punish” your wife, which includes if she “wants to take off her hijab.”  Another thing to note in this video is when the imam speaks about the distinct good deeds that Muslim women and Muslim men can do for Allah. He quite clearly says that the best act a man can perform for Allah is to give up his life in jihad, and that women having children is an equally great deed for Allah. He isn’t advocating for suicide bombing, but he is confirming that in the Qur’an Allah considers it the best thing a person can do. If you missed it I would suggest watching the video again so you can get the full context to go with his remarks.

 

This video completely belies the narrative that the politically correct elite have been pushing: that “jihad” just means a “personal struggle.” This imam is not someone that people would normally consider “militant” or “radical” but rather a “moderate.” Yet he confirms what the anti-Shariah, anti-Islamofascism crowd has been saying for years. The radicals and the supposed “moderates” are all following the same playbook; the majority of Muslims want the same ends, they just don’t take the same road to get there.

 

I’m not going to give you the much overused line that “not every Muslim lies about their religion and not every Muslim man hits his wife” because I think it would be a little insulting to assume you don’t already know that or can’t think for yourself. What I will say, is that when Imam Fayed said to lie about Islam and that it is permitted to hit your wife, no one objected. Not one man in that room full of Western educated men, many of whom (we learn from the video) are employed at one of the biggest computer software companies in the world, ever protested or objected to this kind of behavior being condoned in the United States in the 21st century.   Not. One.

By Kim Edwards
www.newsrealblog.com

 

One Response to “Mohameds Frauen: Frau im Islam!?!”

  1. alvin Says:

    und was hat er geantwortet??


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s