kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Warnung an alle Salafisten und Moslembrüder 23. April 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 15:57

Auf manchen koptischen Blogs und Webseiten ist diese Warnung an alle Salafisten und Moslembrüder:

Weh, wenn jemand von euch meiner Kirche etwas antut oder einen koptischen Kirchenginger ein Haar krümmt. Ich werde euch mit meinen Zähnen in Stücke reißen. Keiner von uns hat Angst vor euch und wir gehen trotz eurer Drohnungen zur Kirche. Wir werden die Auferstehung des einzigen wahren Gottes feiern und bleiben nicht zu Hause, weil ihr uns mit dem Tod bedroht„!

 

Grund dafür ist nicht nur die ständigen Angriffe auf diverse Kirchen (orthodox, katholisch oder protestantisch), sondern die Erschießung einer Frau vor der Kirche des Heiligen Georg in dem Eliten-Bezirk Hiliopolis (Neu-Kairo), und zwar gegen 23:00 nach den Passionsgebeten des Karmittwochs. Geschossen wurde aus einem ohne Kennzeichenschilder vorbeifahrenden Auto. Die Kugel drang durch den Rücken und kam aus dem Bauch heraus. Darum konnte man nichts für diese Dame machen. Wut und Verzeifelung verbreiteten sich in allen Bundesländern, weil die Nachricht Dank den koptischen Webseiten und Kanälen in Ägypten und im Ausland von den ägyptischen Medien nicht vertuscht werden konnte. Ich persönlich erhielt diese traurige Nachricht von dem koptisch-amerikanischen Sender „Elkarma – Weinstock“. Trotzdem blieben die Kopten während der Karwoche nicht zu Hause und gingen weiter in die Kirchen. Sie freuen sich, wenn sie um des Namens willen Jesu Christi von den hasserfüllten Salafisten und Moslembrüdern erschossen oder erschlagen werden. Möge der auferstandene Allmächtige seinen verfolgten Kindern in allen islamischen Ländern beistehen und sie vor diesen Hassern schützen. Möge Christus alle verfolgten Christen stärken und ihren Glauben vor Unmut bewahren.

 

 

Indonesien: Anschlag auf Kirche nur knapp vereitelt

 

Fünf Bomben in der Nähe einer katholischen Kirche bei Jakarta konnten von der Polizei rechtzeitig gefunden und entschärft werden. Offenbar sollten sie zum Karfreitagsgottesdienst gezündet werden.

 

Die indonesischen Behörden haben einen Bombenanschlag mit potenziell verheerenden Folgen außerhalb der Hauptstadt Jakarta vereitelt. Mehrere unter einer Gasleitung nahe einer Kirche vergrabene Bomben wurden von der Polizei vor Ort entschärft. Weitere Bomben waren nahe dem Eingang deponiert. Die Sprengsätze waren so programmiert, dass sie am Morgen des (heutigen) Karfreitags detoniert wären, zu Beginn des Gottesdienstes in der 3.000 Gläubige fassenden katholischen Kirche. „Streitkräfte und Polizei sind in erhöhter Alarmbereitschaft“, sagte Sicherheitsminister Djoko Suyanto. Am Freitag wurden landesweit hunderttausende Polizisten in der Nähe von Kirchen stationiert, 20.000 allein in der Hauptstadt Jakarta.

 

Verdächtige führten Polizei zu den Sprengsätzen: Die Polizei hatte am selben Tag 19 Menschen festgenommen, sechs von ihnen im Zusammenhang mit einer Serie von Anschlägen mit Paketbomben. Diese führten die Beamten schließlich zu den Bomben nahe der katholischen Kirche in Serpong bei Jakarta. Sie lagen nur 100 Meter von der Kirche entfernt. Die Verdächtigen, viele von ihnen Hochschulabsolventen, seien offenbar keine Mitglieder einer größeren Terrororganisation, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Sie hätten den Anschlag nach eigener Aussage filmen wollen. „Sie wollten einen Film drehen und ihn dann ausstrahlen. Das war der Plan“, sagte Polizeisprecher Anton Bachrul Alam.

 

Die Paketbomben waren im Vormonat an einen moderaten muslimischen Führer und einen ehemaligen Anti-Terror-Kommandeur geschickt worden, denen die Absender „Sünden gegen den Islam“ vorwarfen. Anschläge durch indonesische Extremisten haben seit dem schweren Attentat in Bali 2002 – damals starben 202 Menschen – 60 weitere Menschenleben gefordert. In den vergangenen Monaten konzentrierten sich die Extremisten, die aus der säkularen 237-Millionen-Einwohner-Nation einen islamischen Staat machen wollen, auf regionale Feinde – wie etwa moderate Muslime, die die Ziele der Extremisten nicht teilen. {Quelle: www.faz.net}

 

One Response to “Warnung an alle Salafisten und Moslembrüder”

  1. Hallo,

    ich habe vor kurzem den Koran einmal komplett durchgelesen, um mir ein sachlich, nüchternes Urteil über den Koran bilden zu können. Ich hoffe ich stehe jetzt nicht als Fundamentalist da, wenn ich zugebe, daß ich die Bibel auch schon mehrmals durchgelesen habe.

    Mein Urteil über den Koran (so sachlich als möglich):
    Der Koran ist nur ein theistisches Andachtsbuch, aber keine Heilige Schrift auf dem Niveau der Bibel. Der Vergleich des Koran mit der Bibel entspricht dem Vergleich eines Dreirads mit einem Rolls-Royce. Wenn man den Koran als Beurteilungsgrundlage für den Isalm nimmt, muß man sagen, daß wir mit dem Islam seit Jahrhunderten einem gewaltigen Schabernack aufsitzen.

    Ich würde niemals eine Koranausgabe verbrennen, weil dies eine provokative Handlung gegen Moslems ist. Aber in unserer westlichen Demokratie muß es doch möglich sein ein objektives Urteil über eine Sache abzugeben. Das sachliche Urteil über den Koran fällt vernichtend aus. Kein Koran ist das Papier wert, auf dem er gedruckt wurde. Bitte lesen sie auf meiner website weiter:
    http://www.glaubereal.wordpress.com


Schreibe eine Antwort zu Rainer Braendlein Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s