kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Antisemitische Islampredigt – Augsburg Style 11. April 2011

Filed under: Entführung minderjähriger Koptinnen — Knecht Christi @ 19:49

Im Januar 2009 führten mehrere islamische Gruppen in Augsburg einen Demonstrationszug durch, um gegen den Krieg in Gaza zu demonstrieren (Etwa 20% aller Augsburger sind Muslime). Ich selbst habe einige Stimmen am Rande wahrgenommen: „Juda verrecke!“, „Juden ins Gas“, „Die hat man vergessen“ etc. Darf man das zitieren, ohne als ausländerfeindlich und rassistisch gebrandmarkt zu werden? Leider nicht! Damals hatte kurzfristig ein Blog die Ereignisse in Augsburg dokumentiert. Warum er heute nicht mehr existiert weiß ich nicht. Können Sie es sich zusammenreimen, verehrte Leser?  Vielleicht hilft dies weiter.

 

Ich wurde in den vergangenen Monaten mehrmals über meine Leserbrief-Moderation auf meinem Blog Castollux „sanft“ darauf hingewiesen, dass ich mich doch bitte zurückhalten solle, was Islamkritik betreffe (ich kenne die Adresse). Als ich diverse Stellen einschaltete wurde es ruhig. Mittlerweile habe ich mich auch dafür entschieden, die Kommentarfunktion abzuschalten (Vielleicht eröffne ich mal’ eine Sparring-Zone).

 

Während [sogar linke] Islamkritiker weiterhin als „islamophob“ und „rassistisch“ bezeichnet werden durften – also nicht nur stinknormale Konservative wie ich, konnten (und können) Augsburger Imame weiterhin antisemitische „Predigten“ halten und prominente Gastredner in der Salaheddin-Moschee einladen. Alles mit Wissen der Stadt Augsburg.

 

Redner: Abu Alia, Abu Miawiah und (Konvertit) Sven Lau. Alle drei Mitglieder bzw. Sympathisanten der radikal-islamischen Salafisten-Gemeinde aus Mönchengladbach.

 

Geistiges Zentrum dieser obskuren Gestalten ist der Islamische Verein Augsburg, der im Internet als Salaheddin-Moschee Augsburg herumgeistert und „geistlich“ durch diverse Imame geführt wird. Auf der Webseite wird u.a. auf „Einladung zum Paradies“ verlinkt, eine ganz üble Top-Adresse islamischer Liebedienerei.  Augsburger Frieden? Allein schon beim Betrachten der Stichwortwolke im Frame links wird mir übel. Ihnen nicht? Falls tatsächlich nicht, dann sollten Sie etwas mehr über Ihre Islamkenntnisse nachdenken. Was wird in Augsburg über Juden gepredigt? Die anderen Items habe ich ausgelassen; (Printscreen garantiert!)

 

 1) Wir reden heute über die Verse, die über den ersten Mord in der Geschichte der Menschheit erzählen. Wir werden merken, dass es in den Versen vor dieser Geschichte um die Juden geht, genauso wie in den Versen danach. Dies beweist, dass bei ihnen der Mord sehr verbreitet war: sie haben die Propheten getötet und sie haben auch versucht den Propheten Muhammad s.a.w.s. zu töten. Die Geschichte zeigt uns auch wie der Neid zu größeren Sünden führt. Der Prophet s.a.w.s. hat gesagt: „Eine Krankheit habt ihr noch von den Völkern vor euch: Neid und Hass. Sie sind Schneider. Ich sage nicht sie schneiden die Haare, sondern sie schneiden den Glauben.“

 

2) Alle sagen, wir wollen die hohen Paradiesgärten und die höchste Stellung, tun aber nichts dafür. Im Koran liest man, dass die Ungläubigen, die Christen und die Juden, sich immer das Paradies wünschen, aber Allah s.t. sagt uns, dass ihr Wunsch eine Lüge war, weil sie ihren Wunsch nicht in Taten umgesetzt haben.

3) Allah s.t. will uns klar stellen, dass Er nicht mit den christlichen und jüdischen Frauen zufrieden ist, nur weil Er s.t. uns erlaubt hat sie zu heiraten. Allahs Gesandter s.a.w.s. sagte: „Allah hat die Juden verflucht. Als er ihnen das Fett verboten hat, haben sie es genommen, haben es verarbeitet, gewürzt und verkauft. Aus dem verdienten Geld haben sie Fleisch und Obst gekauft und gesagt, wir essen nur Halal.“

4) Und Unsere Gesandten kamen mit deutlichen Zeichen zu ihnen; dennoch, selbst danach begingen viele von ihnen Ausschreitungen im Land. (5:32). D.h. dass auch nachdem den Kindern Israels verboten wurde zu Unrecht zu töten und obwohl Gesandte mit Wundern zu ihnen kamen, sie nicht darauf geachtet haben und weiter getötet haben. Dies zeigt wie weit sie davon entfernt sind, Allah s.t. gehorsam zu sein.

5) Wer Allah und dem Gesandten gehorcht, die werden mit denjenigen von den Propheten, den Wahrheitsliebenden, den Märtyrern und den Rechtschaffenen zusammen sein, denen Allah Gunst erwiesen hat. Welch gute Gefährten jene sind! Nicht derjenigen, die (Deinen) Zorn erregt haben, Dies sind die Juden und jeder, der die Wahrheit kennt, ihr aber nicht folgt. und nicht der Irregehenden! Dies sind die Christen und jeder, der dem falschen Weg folgt ohne es zu wissen. Das sind die Christen bevor Allah s.t. den Propheten Muhammed s.a.w.s. gesandt hat. Denn danach haben die Christen den richtigen Weg erkannt, sind im aber nicht gefolgt und sind wie die Juden geworden.

 

So, 5 Stellen habe ich jetzt angeführt. Den Rest inklusive aller kursiv zitierten Stellen kann man hier nachlesen. Zu viel Stress, den ganzen Dreck aufzulisten.

 

Ob’s für den Verfassungsschutz reicht, kann ich angesichts unserer rot-grün dominierten Grundierung in Deutschland nicht einschätzen (eher nicht), aber das dämliche Argument des evangelischen EKD-Präses, dass der Islam auf Frieden geeicht sei, zeigt nur noch mehr, wie realitätsfremd unsere (Volks-) Kirche geworden ist. Sie verrät Jesus Christus und damit sich selbst. Erbärmlich, wie sich meine Kirche präsentiert! Und damit meine ich nicht nur die Haltung zum Islam, sondern auch generell ihre katastrophale theologische und seelsorgerische Arbeit seit vielen Jahren. Das wäre übrigens auch einige Beiträge wert.  Bernd Dahlenburg

 

Was Abbas unter „Frieden“ versteht:

Arabische Autonomiebehörde würdigt erneut Terroristen

 

Trotz der mehrmals versicherten Absicht, die Hetze gegen Israel und die Verherrlichung des Terrorismus zu beenden, hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) erneut einen Terroristen gewürdigt.

 

Der Minister für Häftlingsfragen, Issa Karake, besuchte kürzlich die Familie des Hamas-Terroristen Abbas Al-Sayed, der für die Planung des Anschlags auf ein Hotel in Netanya während der Feierlichkeiten zum Pessach-Fest 2002 verantwortlich war. Während des traditionellen Seder-Abends im Park Hotel hatte sich damals ein palästinensischer Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt, wobei 30 Menschen getötet wurden. 22 Personen starben sofort, acht erlagen später ihren Verletzungen, und Dutzende wurden teilweise schwer verwundet.

 

Abbas Al-Sayed war von der Kontrolle des Sprengstoffgürtels bis hin zur Erstellung des Testaments für den Selbstmordattentäter in die Planung des Anschlags involviert. Anlässlich des Jahrestages dieses Terroranschlags würdigte der Minister den Kopf hinter dem Attentat nun mit der feierlichen Übergabe einer Gedenktafel.

 

{Außenministerium des Staates Israel, 08.04.11 – Übersetzung: Botschaft des Staates Israel in Berlin  –  haOlam.de}

 

3 Responses to “Antisemitische Islampredigt – Augsburg Style”

  1. ßicvrith Says:

    Hier kriechen unsere 68er Politiker mal wieder den Muslimen hintenhinnein. Ich finde das gekrieche unseren Systempolitiker und Systembeamten gemein, daß sie unsere Kultur an andere verraten. Das Sozialamt der Welt muß geschlossen werden und nur noch sozialleistungen an Deutsche abgeben !!!

  2. Johannes Says:

    Eine ganz wesentliche Gemeinsamkeit der drei totalitären Ideologien Kommunismus und Nationalsozialismus (=roter und brauner Sozialismus) und Islam ist der Antisemitismus.

    Aber es gibt noch weitere Gemeinsamkeiten: die Gewalt, der Kampf gegen die freiheilich-demokratische Gesellschaftsordnung, Intoleranz gegen Andersdenkende, Eintreten für den totalitären Eiheitsstaat unte straffer Führung einer kleinen „Elite“ – die dem Individuum keinen Raum mehr läßt, Führerkulte.

    Auch die Bilder gleichen sich: Massenaufmärsche in der NS-Diktatur zum Führerkult, Massenaufmärsche in der DDR und in der SU zum Führerkult – sie werden noch heute im nordkoreanischen Führerkult geübt – Massenversammlungen von Männern in langen Reihen „Schulter an Schulter“ bei der rituellen Niederwerfung vor Allah an den Freitagen. (Diese Massenveranstaltungen der Mohammedaner – Stirn im Staub und Arsch in die Höhe – werden von allen „Islamexperten“ noch immer als „Freitagsgebet“ bezeichnet, obwohl sie die wöchentliche Massenunterwerfung unter den Götzen Allah (=Islam) bedeuten und die Rezitation von Koransuren beinhalten – nicht etwa Gebete sind.

  3. Johannes Says:

    Eine ganz wesentliche Gemeinsamkeit der drei totalitären Ideologien Kommunismus und Nationalsozialismus (=roter und brauner Sozialismus) und Islam ist der Antisemitismus.

    Aber es gibt noch weitere Gemeinsamkeiten: die Gewalt, den Kampf gegen die freiheilich-demokratische Gesellschaftsordnung, Intoleranz gegen Andersdenkende, Eintreten für den totalitären Eiheitsstaat unter straffer Führung einer kleinen „Elite“ – die dem Individuum keinen Raum mehr läßt, Führerkulte.

    Auch die Bilder gleichen sich: Massenaufmärsche in der NS-Diktatur zum Führerkult, Massenaufmärsche in der DDR und in der SU zum Führerkult – sie werden noch heute im nordkoreanischen Führerkult geübt – Massenversammlungen von Männern in langen Reihen „Schulter an Schulter“ bei der rituellen Niederwerfung vor Allah an den Freitagen. (Diese Massenveranstaltungen der Mohammedaner – Stirn im Staub und Arsch in die Höhe – werden von allen „Islamexperten“ noch immer als „Freitagsgebet“ bezeichnet, obwohl sie die wöchentliche Massenunterwerfung unter den Götzen Allah (=Islam) bedeuten und die Rezitation von Koransuren beinhalten – nicht etwa Gebete sind.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s