kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Nigerianischer Caritasdirektor: “Die Sharia muss weg”! 10. April 2011

Einsortiert unter: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 23:32

Kardinal Schönborn an der Spitze des traditionellen “Schweigemarsch für verfolgte Christen” – Solidarität mit bedrängten Christen heuer im Zeichen Nigerias

 

Wien (kath.net/KAP): Hunderte Menschen in Begleitung von Kardinal Christoph Schönborn und Repräsentanten aller christlichen Kirchen nahmen am Freitagnachmittag in der Wiener Innenstadt am diesjährigen “Schweigemarsch für verfolgte Christen” teil. Er stand heuer im Zeichen der Solidarität mit den bedrängten Christen vor allem in Nigeria und führte von der Oper zum Stephansdom, wo die Teilnehmer einen ökumenischen Wortgottesdienst feierten. Die Predigt hielt der diesjährige internationale “Gast” beim Schweigemarsch, der nigerianische Caritasdirektor und langjährige Generalvikar der Diözese Enugu, Msgr. Obiora Ike.

 

Zu den Teilnehmern zählten u.a. der Wiener Weihbischof Franz Scharl, der evangelische Superintendent Hansjörg Lein und der syrisch-orthodoxe Bischofsvikar Emanuel Aydin. Der Schweigemarsch wird traditionell von der Hilfsorganisation “Christian Solidarity International” organisiert. (more…)

 

Antisemitischer Übergriff in Innsbruck

Einsortiert unter: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 23:12

Bereits am letzten Sonntag, den 3. April, kam es in einem öffentlichen Nahverkehrsbus der Stadt Innsbruck (Tirol) zu einem antisemitischen Übergriff durch zwei Türken auf einen 19-jährigen Österreicher. Der Auslöser war offenbar der Davidstern, den der Israel-Fan aus Innsbruck um den Hals trug. „Sie haben mich offenbar für einen Juden gehalten“, so der waschechte Tiroler. Eine Verwechslung, die der Lehrling mit zwei Faustschlägen ins Gesicht büßen musste. „Dabei schimpften die Angreifer, Hitler hätte die Juden fertigmachen sollen, Israelis wären Kindermörder und die Türkei werde Israel wegfegen.“ Weiter gehts hier.

 

Rassistische Attacke wegen Davidstern

 

Weil er einen Davidstern trägt, wurde ein Tiroler im Bus verprügelt. Kein Einzelfall, wie Esther Fritsch von der Israelitischen Kultusgemeinde warnt.

 

Türken behandeln Roma schlimmer als Schweine

Einsortiert unter: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 22:48

Vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass türkische Vertreter in Ländern wie Deutschland beständig von uns einfordern, endlich unseren angeblich gegen sie gerichteten “Rassismus” zu bekämpfen. Im beständigen Fordern beweisen die zugewanderten Türken ihre wahre Größe. Das beherrschen sie perfekt. Nun berichtet die türkische Tageszeitung Hürriyet allerdings über den Rassismus der Türken in der Türkei gegenüber eigenen Bevölkerungsgruppen, etwa gegenüber Kurden und Roma. Demnach leben mindestens 3,5 Millionen Roma in der Türkei. Und diese türkischen Roma, die nach Auffassung der Türken nur klauen, lügen und betrügen, werden von der großen Mehrheit der Türken schlimmer behandelt als Schweine. (Quelle: Hürriyet 7. April 2011). Verkehrte Welt: Rassistische Türken werfen uns Europäern Rassismus vor. Und unsere Polit-Deppen treffen sich mit den Repräsentanten solcher Rassisten zu Islam-Kapitulationsgesprächen im Kanzleramt. das ist wohl wie im Karneval – alle sind besoffen {Quelle: Akte Islam}.

 

Turkey’s Roma woes flow from legacy of prejudices

 

Prejudice and discrimination are the two biggest problems for Turkey’s Roma people. From these two issues stem many other obstacles to improving the quality of life for Roma, including improved housing, education and health services. ‘We need a profile for Roma other than as people who sing, dance, entertain or sell flowers,’ says a community leader.
 

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 269 Followern an