kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schüsse auf Demonstranten in Damaskus 1. April 2011

Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 21:22

Wieder Massenproteste in mehreren arabischen Ländern

 

In Syrien und im Jemen, aber auch in Ägypten und Jordanien haben wieder Hunderttausende von Menschen gegen ihre Regierungen protestiert. Bei Kundgebungen in Syrien töteten Sicherheitskräfte mindestens neun Personen.

 

Nach Angaben von Oppositionellen wurden ausserhalb der Ortschaft As-Sanamien, südlich der Hauptstadt Damaskus, fünf Personen erschossen. Vier Demonstranten seien auf dem Hauptplatz von Duma, einem Vorort von Damaskus, getötet worden, sagte ein Augenzeuge dem Nachrichtensender Al-Arabiya. Er sagte, er habe auch zahlreiche Verletzte gesehen. Gewalt wurde unter anderem aus einem Dorf in der Nähe der Stadt Homs gemeldet. Dort sollen Regimegegner in einer Moschee den Prediger von der Kanzel geholt haben, weil dieser in seiner Predigt Präsident Asad gelobt hatte. Aus der Stadt Daraa berichteten Augenzeugen, die Polizei habe Demonstranten mit Tränengas auseinandergetrieben. Die Demonstranten riefen «Gott, Syrien, Freiheit und sonst nichts» und «Mit unserer Seele und unserem Blut opfern wir uns, oh Daraa». (more…)

 

Blutige Folgen einer Koranverbrennung

Einsortiert unter: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 20:58

«Prozess» in den USA fordert Tote in Afghanistan

  

Ausschreitungen vor dem Uno-Sitz in Mazar-e Sharif haben mindestens 12 Tote gefordert. Ausgelöst wurden sie durch eine Koranverbrennung in Florida. Afghanische Geistliche riefen zum friedlichen Protest auf. Dieser eskalierte schnell.

 

Bei einem gewaltsamen Protest gegen eine Koran-Verbrennung sind im Norden Afghanistans mindestens 12 Personen getötet worden, unter ihnen acht Ausländer. Rund 2000 Menschen demonstrierten nach dem muslimischen Freitagsgebet zunächst friedlich vor einem Büro der Vereinten Nationen in der Stadt Mazar-e Sharif, wie die Behörden mitteilten. Später eröffneten einige von ihnen das Feuer auf Polizisten und stürmten das Gebäude. Bei fünf der Getöteten handelt es sich nach Polizeiangaben um Wachleute aus Nepal. Ausserdem kamen vier Demonstranten ums Leben. Die Täter hätten sich Waffen der Uno-Wachleute gegriffen und auf dem Gelände Feuer gelegt. Später am Abend erklärte ein Uno-Vertreter, möglicherweise seien bis zu 20 Uno-Angestellte getötet worden. (more…)

 

Schulterschluss der Islamgegner

Einsortiert unter: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:40

Drei Initiativen gegen islamische Zentren in Wien und die „Gartengallier“ aus Wiener Neustadt verbünden sich zur „Bewegung Pro Österreich“.

 

Wien/Eko: Am Anfang war die Dammstraße in Wien Brigittenau. Die dort angesiedelte Bürgerinitiative ist so etwas wie die Urmutter der Vereinigungen gegen islamische Zentren in Österreich. Mit Demonstrationen gegen den Ausbau eines türkischen Zentrums schaffte man es sogar weit über die Grenzen der Stadt hinaus, für Schlagzeilen zu sorgen, als dort etwa FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache 2009 mit einem Kruzifix in der Hand gegen die Islamisierung Österreichs wetterte.

 

Hannelore Schuster, die Gründerin der Initiative, steht nun auch an vorderster Front beim nächsten Projekt – der Gründung eines eigenen Dachverbands. „Bewegung Pro Österreich“ (BPÖ) heißt die Plattform, in der neben der Dammstraße auch die Bürgerinitiativen Trostgasse und Rappgasse sowie die „Gartengallier“ aus Wiener Neustadt vertreten sind. (more…)

 

„Schwarzer Freitag“ für die rote Gazette

Einsortiert unter: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 16:00

Das Sprachrohr der Antifa  „Frankfurter Rundschau“ steht vor dem aus

 

War dies die Strafe Gottes? Die rote Lügenpostille Frankfurter Rundschau, die als verlängertes Sprachrohr stadtbekannter Schlägertrupps mit einer brennenden Barrikade von einer Teilnahme an einer Großdemonstration gegen Christenverfolgung abriet, erlebt einen „Schwarzen Freitag“.  (more…)

 

Offene Konfrontation mit dem Militär

Einsortiert unter: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 15:35

Demonstration fordern Rücktritt des Armeechefs und Ende der Folter

Ägyptische Armee überfällt das Bischoy-Kloster: http://www.youtube.com/watch?v=2vCmxQYeVP0&feature=player_embedded

 

 Ägyptische Armee foltert Demonstranten in Port Said: http://www.youtube.com/watch?v=MHAbX-jac50&feature=player_embedded#at=140

 
Kairo: Für den heutigen Freitag hat ein Bündnis von Gruppen der ägyptischen Demokratiebewegung über Facebook zu einer neuen Demonstration auf dem zentralen Tahrir-Platz in Kairo aufgerufen. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, ist die Hauptforderung dabei der Rücktritt des ägyptischen Befehlshabers der Streitkräfte und Verteidigungsministers Feldmarschall Muhammad Hussein Tantawi. Die IGFM wies darauf hin, dass das Militär bereits unmittelbar nach seiner Machtübernahme am 11. Februar damit begonnen habe, Aktivisten der Demokratiebewegung zu verhaften und zu foltern. Die genaue Zahl der neuen politischen Gefangenen sei nicht bekannt. Die offene Konfrontation mit dem Militär ist nach Einschätzung der IGFM eine direkte Folge der anhaltenden Verhaftungen und Folterungen durch die Armee. (more…)

 

DER TÄGLICHE KAMPF

Einsortiert unter: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 01:03

Ein alter Indianer erzählte eines Abends seinem Enkel eine Geschichte:

 „In den Menschen tobt jeden Tag ein heftiger Streit. Zwei Wölfe kämpfen in uns.

 

Der eine Wolf ist böse, reizt zu Ärger und Wut, schürt Neid und Eifersucht, quält mit Sorgen und Leid, fördert Gier und Überheblichkeit, verleitet zu Selbstmitleid und führt in Schuld, ruft Groll und Minderwertigkeitsgefühle hervor, verführt zu Lügen und arrogantem Stolz, macht fanatisch und egoistisch. Der andere Wolf ist gut. Er schenkt Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Demut und Bescheidenheit, Freundlichkeit, Barmherzigkeit, Mitgefühl, Großzügigkeit, Wahrheit, Erbarmen und Glauben“. Der Enkelsohn dachte nach und fragte: „Welcher Wolf ist stärker und gewinnt den Kampf“? Der alte Indianer lächelte: „Ganz einfach: Es siegt der Wolf, den du fütterst“!

(more…)

 

Schlagabtausch zwischen Österreichern und Moslems

Einsortiert unter: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:49

In Europa herrscht Meinungsfreiheit – solange nur eine Meinung geäußert wird

 

Wer den Islam besonders kritisch sieht, muss sich neuerdings darauf gefasst machen, als Kranker oder gar als Krimineller diskreditiert zu werden. Woran erinnert das bloß?

 

 

Nachdem er in einer TV-Diskussion behauptet hatte, die Mehrzahl der Drogendealer seien „Schwarze oder Araber“, wurde der französische Kolumnist Eric Zemmour („Le Figaro“) unlängst von einem Pariser Strafgericht wegen „Anstiftung zum Rassismus“ verurteilt. Dass selbst der – sozialistische – Ex-Innenminister Jean-Pierre Chevènement dazu erklärt hatte, Zemmour habe lediglich „die Realität ausgesprochen“, beeindruckte den Richter nicht. Ebenfalls vor Gericht verantworten musste sich heuer der dänische Journalist Lars Hedegaard für seine im privaten Rahmen gemachte Äußerung, Frauen hätten im Islam „keinen Wert, außer als Gebärmaschinen“ (Freispruch, freilich bloß aus formalen Gründen). (more…)

 

Die islamischen Waschungen

Einsortiert unter: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:18

= “Jesus ließ sich ermorden – Mohammed ließ morden“: Blaise Pascal.
= „Die Götzendiener sind unrein“: Koran.
= „Wenn der Westen mit seiner Aufklärung den Islam nicht vernichtet, garantiert vernichtet der Islam durch seine islamische Immigration, islamische Integration und islamische Demographie den gesamten zivilisierten Westen“.

 

Die westlichen Bürger, wo sie weder den Islam noch die Moslems gut genug kennen, werden sie ganz überrascht sein, wenn sie die eigenartigen Verhalten von Moslems beobachten oder von den Medien erfahren, was den besonderen islamischen Fanatismus der Moslems anbelangt. Die westlichen Bürger müssen endlich beginnen, den fundamentalistischen Islam vom Mohammed zu verstehen .Der Islam heißt nicht nur wortwörtlich die Unterwerfung, sondern tatsächlich fordert der Islam von den Moslems in der Tat die totale Unterwerfung. Unterwerfen sich die Moslems dem Islam vom Mohammed, dann verlieren sie automatisch ihre individuellen Freiheiten, wo sie sich allen Regeln und Ritualen des Islams unterwerfen müssen. Genau aus diesem Grund akzeptieren die moslemischen Akademiker mit ihrem akademischen Titel „Doktor, Professor“ die Lehre des Hasses gegen die Nicht-Moslems, die Lehre des Terrors, die Lehre der Pädophilie, der Auspeitschung, der Steinigung, der Vergewaltigung der Frauen, der Sklaverei, der Amputation der Hände und Beine des primitiven Islams vom kriminellen Mohammed bedingungslos. Ein richtiger Moslem soll sich so verhalten, wie es in seinem Buch „Koran“ steht. Die moslemischen Attentäter vom 11. September Mohammed Atta, und Osama bin Laden, Aiman Al-Zawahiri, Mohammed Omar, bekannt als Mullah Omar, die Taliban waren und sind die richtigen Moslems, denn sie haben das getan, was es im Mohammeds Buch „Koran“ eindeutig steht. (more…)

 

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 267 Followern an