kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Familie flieht vor den Unruhen in Ägypten 30. März 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 15:28

Herrenberg: Ehepaar lebt mit Kindern seit Jahren in Alexandria – Lage derzeit zu gefährlich

 

Tumulte, Gewalt, brennende Gebäude, Schüsse, Plünderungen: Nicht nur in der ägyptischen Hauptstadt Kairo herrscht der Ausnahmezustand, auch Alexandria wird von den Unruhen gebeutelt. Familie Hämmerle lebt seit einigen Jahren in der Hafenstadt und wurde nun aus Sicherheitsgründen nach Deutschland ausgeflogen – im Gepäck nur das Nötigste. Derzeit wohnt das Ehepaar mit seinen beiden Kindern in Herrenberg und bangt um die Freunde in Alexandria.

 

Die vergangenen Wochen markieren die schwerste und gefährlichste Zeit, die das Ehepaar Birgit und Reinhard Hämmerle und ihre Kinder Ines (12) und Eric (15) bislang in Ägypten erlebt haben. Der gebürtige Entringer und seine Frau, die aus Forchheim bei Nürnberg stammt, haben früher in der Entwicklungshilfe in Rumänien gearbeitet und sind vor viereinhalb Jahren nach Alexandria gezogen, um sich auch dort für soziale Zwecke einzusetzen. Sie arbeiten im Seemannsheim der deutschen Seemannsmission – einer christlichen Sozialeinrichtung. (more…)

 

Islam und Inzucht

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 14:54

Moslemische Inzucht: Auswirkungen auf Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit und das soziale Verhalten in der Gesellschaft

 

Massive Inzucht innerhalb der moslemischen Kultur während der letzten 1.400 Jahre könnte ihrem Genpool katastrophalen Schaden zugefügt haben. Die Konsequenzen der Heirat zwischen Cousins ersten Grades haben oft schwere Auswirkungen auf Intelligenz und geistige wie körperliche Gesundheit ihrer Nachkommen und auf ihre Umgebung.

 

Das berühmteste Beispiel für Inzucht ist das alte Ägypten, wo mehrere Pharaonendynastien zusammenbrachen, nachdem sie mehrere hundert Jahre überdauert hatten. Um Reichtum und Macht innerhalb der Familie zu erhalten, heirateten die Pharaonen oft ihre eigenen Schwestern oder Halbschwestern, und nach einer Handvoll von Generationen war die Nachkommenschaft geistig und körperlich ungeeignet für die Herrschaft. Ein weiteres historisches Beispiel sind die Königshäuser Europas, in denen die königlichen Familien oft untereinander heirateten, weil die Tradition es ihnen nicht erlaubte, jemand aus einer nicht-königlichen Klasse zu heiraten. Die hohe Zahl geistig zurückgebliebener und behinderter Mitglieder von Königshäusern über die ganze europäische Geschichte zeigt die ungesunden Folgen dieser Praxis. Zum Glück gestatten die Königsfamilien sich heute, aus Liebe zu heiraten und nicht nur nach Status.

 

Die moslemische Kultur praktiziert immer noch die Inzucht und tut dies nun schon länger als jede ägyptische Dynastie. Diese Praxis ist auch 300 Jahre älter als die älteste Monarchie der Welt (die dänische). (more…)

 

Terrorhelfern droht Verlust der Staatsbürgerschaft

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:28

Helfern von Terroristen kann künftig die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Ein entsprechendes Gesetz hat jetzt das israelische Parlament, die Knesset, verabschiedet. Initiator war die konservative Partei „Yisrael Beteinu“ von Außenminister Avigdor Lieberman, die bei den letzten Parlamentswahlen die Sozialdemokraten überholte und auf Platz 3 kam – in aktuellen Umfragen nähert sich die Partei immer mehr der bürgerlichen Kadima-Partei auf Platz 2 an, während der konservative Likud-Block von Ministerpräsident Netanyahu klar auf Platz 1 liegt.

 

Heftige Proteste gab es erwartungsgemäß von den arabischen und den wenigen linksextremistischen Abgeordneten, die den Juden „Faschismus“ vorwarfen. Das neue Gesetz erlaubt den Behörden, jedem die Staatsbürgerschaft zu entziehen, der für eine Terrororganisation spioniert, bewaffnete Konflikte schürt, Kriegsfeinde mit Waffen versorgt, in feindlichen Armeen dient oder Maßnahmen ergreift, die die Souveränität des Staates Israel gefährden. Anlass für die Neuregelung war der Fall des arabischen Abgeordneten Azmi Bishara. Der wurde angeklagt, im Zweiten Libanonkrieg die islamistische Hisbollah unterstützt zu haben. Er floh daraufhin ins Ausland und tritt seither in internationalen Medien als Israel-Kritiker auf. Dennoch hat der israelische Oberste Gerichtshof entschieden, dass der Staat ihm weiterhin seine Pension als früherer Abgeordneter bezahlen muss. Aufgrund des neuen Gesetzes könnte Bishara ausgebürgert werden. In der Bevölkerung stößt die Gesetzesänderung auf große Zustimmung, was einen noch stärkeren Anstieg der Umfragewerte für die beiden konservativen Parteien Likud und Yisrael Beteinhu bedeuten könnte. (more…)

 

Bärtige Moslems belagern eine Kirche nach Freitagsgebet

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 02:10

Im Telefonat mit Pater Ibrahim, dem Hirten der Kirche der Heiligen Jungfrau Maria in dem Dorf Nozha (Distrikt manfalut – Bundesland Assyot), teilte er uns mit: „Es handelt sich um bärtige Moslems, die zu den Moslembrüdern gehören. Bekannt sind Adel und Osama Abu Hasiba – Refaat und Gaber Hussein – Abd Elhamid Killany. Es fing am Freitag an, als Gaber Hussein, Imam einer Moschee, die Moslems zum Dschihad aufrief, damit sie sich nach dem Gebet vor der Kirche versammeln, um sie zu zerstören. In der Tat belagerten über 1000 Moslems die Kirche und versuchten sie zu stürmen. Führende Persönlichkeiten besänftigten die zornigen Moslems und im Haus der Bürgermeisters stellten sie ihre Bedingungen: die Kirchenglocke darf nicht läuten – die koptischen Frauen und Mädchen müssen Kopftücher tragen – der Priester dieser Kirche muss das Dorf verlassen! Am Samstag haben sie damit gedroht, ein Massaker anzurichten, wenn ich die Sonntagsmesse zelebrieren werde. Sicher werde ich morgen wie jeden Sonntag die Messe halten. Betet für uns und den Frieden Ägyptens“.

 

= Pater Filopatier Fawzy, Stellvertreter der Diözese in Manfalut sprach zum Entertainer und Schauspieler Ihab Sobhy während der Sendung „Im Tageslicht“ auf dem koptischen Sender CTV. (more…)

 

500-köpfiger Mob belagert kirchliches Gebäude für Soziales

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 02:06

Am Sonntag, dem 27. März 2011, versammelten sich Hunderte von bärtigen Moslems vor dem koptischen Gebäude für soziale Zwecke. Seit zwei Monaten existiert diese Gebäude mit dem Namen Muter des Erlösers, welches aus einem Kindergarten und einem Saal besteht. In diesem Saal werden Gottesdienste gefeiert und finden Zusammenkünfte statt. Das Gebäude ist ohne Kuppel, Turm oder Glocke. Ein Lautsprecher wird nicht verwendet, um keinen zu stören.

 

Trotzdem erstatteten die muslimischen Mitbürger eine Anzeige gegen die Kopten, weil sie von dem Gesang der Kopten gestört werden. Ihre Kinder können nicht schlafen! Das alles ereignete sich in einem Teil der islamischen Kolonie Embaba. Der Ort heißt Elbaragil und genau in dem Bezirk Baschtil. Embaba gehörte zur Zeiten Saddats zu den Moslembrüdern. Sie erklärten diesen Stadtteil im Bundesland Giza (nicht weit von Kairo) für einen islamischen Staat, wo nur ihre Gesetze galten. Im Jahr 1991 wurde diese Kolonie gestürmt, als sie von den Kopten auf Touristen umstiegen. Embaba galt und gilt als Hochburg des islamischen Terrors. (more…)

 

Anwalt des Papstes: Entführung der Koptinnen steigt durch Salafisten 29. März 2011

Filed under: Entführung minderjähriger Koptinnen,Moslembrüder — Knecht Christi @ 16:50

Mamduh Ramzy, der Rechtsanwalt seiner Heiligkeit Papstes Schenuda III und der koptische Menschenrechtler, registriert die Namen der entführten Koptinnen, seitdem die sogenannten Salafisten die Straßen Ägyptens zu ihrem Revier gemacht haben.

 

Herr Ramzy meint: „Viele koptische junge Koptinnen sind spurlos verschwanden, von denen keiner bis jetzt etwas weiß. Das geschieht nach der Bekanntgabe des salafistischen Programms, welches alles ablehnt, was mit der Ideologie der Salafisten nicht übereinstimmt. Das Militär soll die Versuche der Salafisten unterbinden, welche die Kopten Ägyptens in Gefahr bringen und die Zivilisation maßstäblich gefährden. Zum Beispiel drohen sie damit, am heutigen Dienstag jede Frau zu züchtigen, die geschminkt oder kein Kopftuch trägt, was für die Frauen auch gilt, die kein schariatisches Kopftuch tragen. In den vergangen Jahren wurden die koptischen Frauen und Mädchen nicht nur belästigt, weil ihre Köpfe unverhüllt sind, sondern geohrfeigt, geschlagen und mit Säuren besprüht. Das Militär muss scharf dagegen vorgehen“. (more…)

 

Ein Gelübde und mehr als 70 vor der Abtreibung gerettete Kinder

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 16:17

Saigon: Die Geschichte eines Vietnamesen, der 70 Kinder vor der Abtreibung rettete, hat etwas “Unglaubliches” an sich. Doch was Raffaella Frullone in einem Bericht erzählt, ist die Geschichte eines gläubigen Christen, wie sie täglich geschrieben wird.

 

Tong Phuoc Phuc, ein 44 Jahre alter vietnamesischer Katholik, legte im Jahr 2001 ein Gelübde ab. Die Schwangerschaft seiner Frau gestaltete sich so kritisch, daß ihr Leben und das des Kindes in Gefahr waren. Der Ehemann bat Gott, daß das Kind gesund zur Welt komme und die Frau Schwangerschaft und Geburt überlebe. Dafür versprach er, anderen zu helfen.

 

Die Geburt fand ein glückliches Ende. Das Kind kam gesund zur Welt. Die Ehefrau bedurfte allerdings noch eines längeren Krankenhausaufenthalts, um sich von den Komplikationen zu erholen. In dieser Zeit, die Phuc an der Seite seiner Frau verbrachte, fiel ihm auf, daß offensichtlich schwangere Frauen das Krankenhaus betraten, aber ohne Bauch und ohne Kind wieder verließen. (more…)