kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mit Elektroschockern und Knüppeln aus dem Schlaf gerissen 15. März 2011

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 04:33

Ägyptische Armee überfällt die Kopten vor Masbiro mit Allah-Akbar-Rufen

 

Nach dem barbarischen Angriff auf die Kopten von den Moslems in dem Dorf Soul {und nicht nach Unruhen zwischen Christen und Moslems wie viele sogar christliche Webseiten wie Katholisches und Kath.net schreiben} und nach der Zerstörung der koptischen Kirche der Heiligen Mina und Georg versammelten sich die Kopten aus Protest vor Masbiro (Rundfunkgebäude), wo sie sich am 05. März niederließen. Die Proteste wurden von koptischen Priestern und Mönchen und auch von Menschenrechtlern und prominenten Kopten geführt. Sie forderten die jetzige Regierung und den hohen Militärrat auf, die Gewalt an Kopten zu beenden und stellten einige selbstverständliche Forderungen: Wiederaufbau der Kirche, wo sie war, nachdem man die Kopten dazu zwingen wollte, die Kirche am Rande des Dorfes zu schmeißen, wie einige Moslems sagten – Rückkehr aller 7000 vertriebenen koptischen Familie – Verfolgen aller Drahtzieher und Täter, nachdem die Kopten eine Liste mit ihren Namen aufstellten, welche man auf dem Video sah, während sie die Kirche zerstörten – entschädigen der koptischen Familien, deren Besitz die Moslems zerstört haben. Die Armee wartete aber auf die Fatwa der Salafisten und entschied sich nach vielen Manövern, die Kirche zu „RENOVIEREN„!

 

Mohamed Hassan und Safwat Hegazy, die salafistischen Scheichs, wurden von Großscheich Eltayeb nach Soul entsandt, um die Moslems dort zu beruhigen, weil die Armee das Viertel nicht betreten konnte, wo sich die Kirche befand. Hassan trat in der meistgesehenen Sendung „Masr Elnaharda – Ägypten am heutigen Tag“ mit dem Moderator Tamer Amin auf, nachdem er von Soul zurückkehrte. Allein dieser Auftritt war die reinste Provokation. Hassan meinte: „Die Moslems wollten die Kirche nicht zerstören, aber als sie leere Alkoholflaschen, Damenunterwäsche und Magie-Zettel fanden, wurden sie zornig. Ich persönlich sah mit eigenen Augen diese Magie-Zettel“. Hassan verbot der Armee einen Stein in der Kirche zu bewegen, bis er sich nach 48 Stunden mit den Moslems dieses Dorfes traf, um zu hören, welche Bedingungen sie stellen, damit die Kirche wiederhergestellt wird. Am Samstag bekam die Armee das grüne Licht von Hassan und daher traf sie die Entscheidung, am Sonntag, dem 13. März 2011, die Kirche mit ihren Soldaten und aus ihrer Kasse wiederaufzubauen.

 

In Wirklichkeit wird die Kirche wie die löchrigen Socken „gestopft„. Anhand der Bilder und Videos, die vor zwei Tagen verbreitet wurden, sieht man, dass das Gerüst der Kirche noch vorhanden ist. Die Kuppel fehlt und alle Wände wurden zerstört. Das Gerüst aber ist hin, was die koptischen Bauingenieure bestätigten, aber mit Gewalt durch die ägyptische Armee aus dem Dorf rausgeschmissen wurden. Diese Bauingenieure sind der Überzeugung, dass die Pfeiler komplett beschädigt wurden, nachdem die Kirche durch Gasflaschen niedergebrannt wurde. Die Detonationen und die Hitze der Flammen beeinträchtigten das Fundament massiv.

 

 

Die ägyptischen Medien spielten die alte Rolle, nämlich die Marionette der Regierung. Vom ersten Tag an wurden die Proteste der Kopten kritisiert oder heruntergeschraubt. In den letzten Tagen stiegen die Zahlen auf über 1,000,000, was die Armee nicht für amüsant fand. Dazu kommt, dass die Kopten am Samstag, dem 12. März 2011, in vielen anderen Städten protestiert haben. Vor der Stadtbibliothek in Alexandria wurde eine Woche lang protestiert. Vorgestern versammelten sich über 70,000 Kopten vor dem Kloster des Heiligen Johannes (bekannt als Abu Hennes) in Minya, weil sie die Eröffnung ihrer Kirche verlangten, die von der Regierung seit 25 Jahren wegen „Sicherheitsmaßnamen“ geschlossen wird. Sogar in Hourgada protestierten die Kopten dort gegen die Zerstörung von zwei Kirchen in Arisch und Rafah.

 

Die Demonstranten „verschoben“ ihre Proteste auf den 25. März 2011, um der Regierung und dem Militärrat die Chance zu geben, ihre Forderungen zu erfüllen. Pater Filopatier Gamil und Pater Mathias Nassr baten die Protestierenden, sich daran zu halten. Eine kleine Gruppe, die den islamisierten Verantwortlichen kein Wort glaubt, blieb in ihren Zelten und weigerte sich, den Platz zu räumen. Die Väter und Organisator baten der Armee um eine Frist bis 6:00.

 

Um 4:00 stellten die dieselben Soldaten, die das Dorf Soul nicht betreten konnten, weil die Wut der Moslems da enorm war, und welche die Kopten in Mokatam mit den Salafisten erschossen und angeschossen haben, Stacheldraht um die noch in ihren Zelten schlafenden Kopten. Minuten später wurden die Kopten aus dem Schlaf gerissen, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass Frauen und Kinder unter ihnen waren. Mit Elektroschockern und Knüppeln wurden sie geschlagen. Unter ihnen befand sich Pater Filopatier, der versucht hat, diese Bestien davon abzubringen, auf die Kopten einzuschlagen. Die dschihadistischen Soldaten schlugen sogar den koptischen Priester, weil sie keinen Respekt vor dem Priestertum haben.

 

Die Videos und Bilder der Verletzten sind unzählig. Einige Stammen aus den Krankenhäusern „Das Koptische und das Italienische“. Man sieht, wie Pater Filopatier auf einem Bett in dem koptischen Krankenhaus sitzt, während der Aktivist Scherif Ramzy sich mit dem Chefarzt streit, warum man die 16 Verletzten nicht entlassen will, bis die Armee kommt. Pater Filopatier erstattete eine Anzeige gegen die ägyptische Armee, die wehrlose Demonstranten im Schlaf überraschte und sie brutal niederschlug.  Dem Bericht der koptischen Zeitung „Tibetische Legion“ zufolge wurden die Kopten auf der Straße von den Händen oder Füßen geschliffen. Manche wurden mit dem Stacheldraht geschlagen. Viele erlitten Brüche an verschiedenen Stellen und die meisten Prellungen und Schnittwunden. Die Armee stahl die Digitalkameras und die Handys, damit keiner etwas aufnimmt, wie sie mit den Mönchen des Paul-Klosters taten.

 

Die Namen der in den zwei erwähnten Krankenhäusern behandelten Kopten:
1 – Osama Elmasry Armanius: musste Notoperiert werden, wo er Schiene und Nägel erhielt.
2 – Gergis Kheiry Nasif
3 – Emad Helmy Anton
4 – Angy Emil Kamel Mankarius (Mädchen)
5 – Mina Wahba Schawky
6 – Abaanub Maher Fawzy
7 –  Mina Maher Philip
8 – Hany Gamal Schenuda
9 – Michael Markus Ibrahim
10 – Angelos Fouad kamel
11 – Mina Attalla Schawky
12 – Michael Salah Sadek
14 – Mina Adel Anis

 

Der Angriff ereignete sich um 4:00 in der Frühe am Montag, dem 14. März 2011 – die Kopten demonstrierten „neun“ Tage lang, während denen fast nichts von ihren Forderungen in Erfüllung gegangen ist. Man hat riesengroße Angst vor der nächsten Zeit! 

 

Videos: http://www.christian-dogma.com/vb/showthread.php?t=81312

 

http://www.christian-dogma.com/vb/showthread.php?t=81324

 

http://www.christian-dogma.com/vb/showthread.php?t=81347

 

http://christian-dogma.com/site/count-20058.html

 

Bilder: http://christian-dogma.com/vb/showthread.php?p=790137

 

One Response to “Mit Elektroschockern und Knüppeln aus dem Schlaf gerissen”

  1. Walter Says:

    Politische Ziele wie Demokratie Gerechtigkeit Meinungsfreiheit kann nur im Zweckbündnis mit den säkularen Teil der anständigen Muslime erreicht werden!
    Einzelaktionen sind zwar mutig, doch verleiten die Armee zu brutalen Maßnahmen!
    Für die nächste Demo möglichst gemeinsam mobilisieren und demonstrieren!

    Ein politscher Zusammenschluß zwischen säkularen Muslime und Christen ist dringend ratsam!
    Demos grundsetzlich veröffentlichen1


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s