kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Europäer halten Islam für Religion der Intoleranz 13. März 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:18

Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung dokumentiert die breite Abneigung vieler Europäer gegenüber dem Islam. Auch der Antisemitismus ist weit verbreitet.

 

Gegenüber dem Islam herrschen in zahlreichen europäischen Ländern große Vorbehalte. Laut einer am Freitag in Berlin vorgestellten Studie im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung erklärte rund die Hälfte der Befragten in acht europäischen Ländern pauschal, der Islam sei „eine Religion der Intoleranz“. Knapp 80 Prozent stimmten der Aussage zu: „Die muslimischen Ansichten über Frauen widersprechen unseren Werten“.

 

Nach Angaben der Autoren ist eine „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ in Europa weit verbreitet. Das betreffe neben islamfeindlichen Einstellungen auch rassistische, antisemitische, sexistische und homophobe Haltungen. Für die Studie „Die Abwertung der Anderen – Eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung“ von Wissenschaftlern der Universität Bielefeld wurden 2008 in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Italien, Portugal, Polen und Ungarn jeweils rund 1.000 Personen ab 16 Jahren befragt.

 

Bei Fragen zur Ermittlung antisemitischer Einstellungen stimmte rund die Hälfte der befragten Deutschen und 40 Prozent der Italiener der Aussage zu: „Juden versuchen heute Vorteile daraus zu ziehen, dass sie während der Nazi-Zeit Opfer gewesen sind“. In Polen und Ungarn stimmten dem rund 70 Prozent, in den Niederlanden 17 Prozent der Befragten zu. Ein Drittel der befragten Deutschen waren der Ansicht, dass es „eine natürliche Hierarchie zwischen schwarzen und weißen Völkern“ gebe. Knapp die Hälfte aller Befragten zeigte sich Überzeugt, dass es in ihrem Land zu viel Zuwanderung gebe. Und ebenso viele wünschten sich ein Arbeitsplatzvorrecht für Einheimische in Krisenzeiten. Allerdings sahen 70 Prozent der Befragten in Zuwanderern auch eine kulturelle Bereicherung für ihr Land.

 

Als „besorgniserregend“ werteten die Autoren die Aussage, dass die Befragten in allen Ländern mehrheitlich das Gefühl hätten, von Politikern nicht gehört zu werden. Dabei sei das Empfinden politischer Machtlosigkeit maßgeblich für die Bereitschaft, menschenfeindlichen Aussagen zuzustimmen. Der Aussage „was ein Land am meisten braucht, ist ein starker Mann an der Spitze, der sich nicht um das Parlament oder um Wahlen schert“ stimmten knapp 60 Prozent der befragten Polen, Ungarn und Portugiesen zu. In Deutschland fand diese Aussage mit einem Drittel der Befragten hinter den Niederlanden (23 Prozent) am wenigsten Zustimmung.

 

{Lesen Sie Bitte noch: Reaktionen auf Friedrichs Islam-Äußerung  www.welt.de}
 

15 Responses to “Europäer halten Islam für Religion der Intoleranz”

  1. bazillus Says:

    Ich denke, dass eine solche Umfrage in muslimischen Ländern wahrscheinlich noch eindeutig negativere Ausgrenzungsmeinungen gegenüber Juden und Christen und Nichtgläubigen zutage fördern würden. Also nicht immer Europa beschuldigen.

    Bezüglich des Islams ist doch festzuhalten, dass sich hier eine Religion in Europa festsetzen will, die absolut in ihrer Lehre nicht kompatibel ist mit den freiheitlich demokratischen Werten. Solange islamische Vertreter eine islameigene und trennende Forderung nach der anderen stellen, die die Ungläubigen Europäer fernhalten soll, solange müssen sich die islamvertreter nun wirklich nicht wundern, wenn diese Religionsideologie auf Vorbehalte trifft. Es sind ja nicht einmal Vorurteile, sondern feststellbare Realitäten.

  2. Lotti Says:

    Der Islam ist KEINE RELIGION!
    Ich sehe das eher als geopolitisches Langzeitprojekt.

  3. K@mmerjäger Says:

    Absolut richtig, Lotti! Alleine den Islam mit dem Begriff „Religion“
    zu verzieren ist einfach eine Beleidigung aller richtigen Religionen!
    Der Islam war, ist und wird nie etwas göttliches sein – dazu fehlt
    ihm einfach die geistige Substanz!
    Trieb-Kult würde ich gerade noch so durchlassen – aber nicht mehr!

  4. Lotti Says:

    Zum Foto:
    Wie tief kann man sinken als Frau?
    Gesichtslose, austauschbare KinderErschrecker mit Lappen über dem Kopf…

  5. bazillus Says:

    Leider muss ich den Vorkommentatoren zum Teil widersprechen. Wäre der Islam keine Religion, wäre dieses Langzeitprojekt (echt gut, dieser Ausdruck!) schon längst gescheitert. Gerade weil er eine Religion ist, die allerdings den wahren Gott zutiefst beleidigt und missachtet, kann er sich in seiner Irrationalität so lange halten. Die Menschen glauben fest daran, in ihrem Gott den einzig wahren Gott anzubeten, ob wir es wollen oder nicht.

    Der Islam ist eine Religion mit politischem Herrschaftsanspruch. Allerdings eine, die den Namen „Religion“ nicht verdient hat, bis er in der religiösen Zivilisation angekommen ist.

  6. Walter Says:

    Politiker haben halt keine Geistesunterscheidungsgabe!
    Sie sehen halt nicht, das die Brutalität. Kriminalitätsrate bz. Gefängnissen islamischer Migranten den Ursprung im Islam hat!

    So versuchen sie alles humanistisch zu erklären wie bildungsfern oder in der Jugend schief auf den Nachtopf gesessen!

    Aber das Volk in EU wacht langsam durch die Ereignisse und durch Islam bzw. Koranaufklärung auf!

  7. Fujitsu Says:

    Bevor ihr hier Alle Muslime konfrontiert mit euren Vorurteilen würde ich weningstens mit einer muslimischen Frau sprechen was der Sinn überhaupt ihrer Verschleierung ist und was überhaupt Islam bedeutet…

    Aber ihr seid einfach zu feige die Wahrheit zu erkennen und macht es euch hier ganz schön einfach muss ich sagen…
    fangt erstmal bei euch an und dann über etwas sprechen wovon ihr verdammt nochmal überhaupt keine Ahnung habt !

    • wael Says:

      wenn eine nonne sich verschleiert sagt man nicht wenn eine deutsche frau sich um den haushalt kümmert sagt nichts ach ach…… diese intolerant ist unglaublich … dank euch industriestaaten die auf den kosten der armen länder aufgebaut wurde und all die diktatoren in den arabischen ländern die ihr uns auferlegt habt die in euren interessen herrschen… um den islam zu unterdrücken .. da ihr angst habt vor den islam … der euch zivilisierter gemacht hat… siehe die letzten 200 jahre … medizien, astronmie, mathe sauberkeit usw ….
      eine frau hat mehr rechte als der mann im islam und wenn ein mann der allahs weg geht seiner frau unrecht tut oder sie schlägt wird er zur rechenschaft gezogen von dem allmächtige… die erste geschäftsfrau im islam war die frau des propheten sAw…. die erste führeren nach sein tot war seine frau aisha rAa.. also redet hier kein mülll

      • Hildegund Says:

        Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

      • K@mmerjäger Says:

        Euer Problem ist nicht nur daß ihr die ganze Welt im Namen
        des Satans belügt, nein – er hat euch auch dazu gebracht euch
        selbst zu belügen! Sonst müsste euch nämlich klar sein daß
        euer sogenannter Prophet nichts weiter war als eine mordende,
        lügende u.Kinder missbrauchende kranke Bestie. Aber um DAS
        zu erkennen reicht euer inzucht-zerstörtes u.Kloran-verblödetes
        Gehirn schon längst nicht mehr aus – ihr könnt garnichts anderes
        mehr als verhaltensgestört zu sein! (Wieviel Moslems haben einen
        Nobelpreis geschafft ? . . . Allah’s (nicht ganz) bevorzugte Gemeinde!
        Aber Hauptsache die bösen „Ungläubigen“ füttern euch – stimmt’s?

        PS: Khadidja hat er nur geheiratet, um mit ihrem Geld sassanidische
        Auftragskiller zu bezahlen um unschuldige Menschen umzubringen!!!
        (deren kleine Kinder er anschließend missbrauchte, dein Prophet!)

  8. Hildegund Says:

    Eines verkennt Ihr Beiden, die röm. kath. Kirche stellt aktuell keinerlei Gefahr in unserer Gesellschaft, oder auch global, mehr dar, weil sie sich „gezwungener Maßen“ an die gültige Rechtslage anpassen musste.
    Sie ist gewissermaßen ein „zahnloser Tiger“, der früher einmal durchaus grausam und gemein-gefährlich war und sich heute, wie übrigens auch der verbliebene Adel, nur noch ungern an ihre schlimmen Gräuel-Taten zurück erinnern.sorry,…!!

    Dem Islam fehlen zu seiner Entwicklung zu genau diesem „gesellschafts-verträglichen Stand“ immerhin 6 – 700 Jahre, dennoch befindet er sich bereits momentan gewissermaßen im „Umbruch“ und viele „friedliebende“ Muslime haben ihn bereits umgestaltet und praktizieren ihn nun in kompatibler Weise, vorrangig in den westlichen Gastgeber-Staaten.

    Ich denke, es ist diese Entwicklung, die Leute wie „Erdogan“ auf den Plan ruft, der nun nichts unversucht lässt, gewissermaßen seine inkognito ausgesandten Truppen wieder auf den nach seiner Ansicht richtigen Weg zurück zu führen, damit sie der Verbreitung des Islam den Weg bereiten sollen.

    Und es ist wohl letztlich auch dieser „Anpassungs-Prozess“, der die fundamentalistischen Extremisten, gewissermaßen als „Gegenreaktion“ immer mehr radikalisiert.

    Das größte Problem in dieser Angelegenheit ist die Problematik adäquater Differenzierung.
    Noch gelingt es eher selten, zwischen „gemäßigten“, „fundamentalistischen“ und „gewaltbereit-extremistischen“ Muslimen zu differenzieren, nicht zuletzt, weil die gemäßigten aus Angst schweigen und im Prinzip niemals Extremisten aktenkundig zur Anzeige bringen.

    Ein weit größeres und bislang eher unterschätztes Problem, als der Islam selbst, ist die Kultur, die er in seinen Heimat-Regionen herbeigeführt und geprägt hat.
    Diese hat sich nämlich auch in die Sicht- und Verhaltensweisen derer eingebrannt, die in religiöser Hinsicht eher zurückhaltend waren, oder es zumindest heute sind.

    Ein überproportional hochgestellter „Ehr-Begriff“ führt z. B., in Verbindung mit traditionell angewandten und teils grausamen Bestrafungen auf der Basis der Scharia u. A. auch zu der importierten, vermeintlichen Auffassung der Legitimität von Ehrenmorden, etc..
    Auch zu nennen sind hier kulturell hergeleitete Grausamkeiten, wie die Genital-Beschneidung.

    Als ursächlich kann man wohl für all diese importierten, kulturellen und mit unserer Grundordnung nicht zu vereinbarenden Sichtweisen den fundamentalen Islam benennen, dennoch hat er nur diese Kultur geprägt und muss im Prinzip überhaupt nicht mehr maßgeblicher Bestandteil im Leben derer sein, die sich nun hier nicht einzugliedern vermögen.

    Die Problematik ist also gar nicht so einfach einzuschätzen, Helmut Schmidt hat das durchaus erkannt und auch deutlich darauf hingewiesen.
    Deutschen Politikern ist das allerdings offenbar viel zu kompliziert und dem „gemeinen Volk“ sowieso

    Der natürliche Verstand versorgt sich früher, oder später, selbsttätig mit der Grundbildung, auf deren Basis er effektiv arbeiten kann.

  9. Alegra Says:

    @K@mmerjäger: wenn die muslime nicht vorher gewesen wären und euch mathe, medizin, hygiene und alles andere was heute als selbstverständlich angesehen wird, beizubringen, würde es nicht mal einen Nobelpreis geben. also geht JEDER nobelpreis in erster linie an die muslime!!!!

    gehirnlose, atheistische, sich selbst verachtende vollidioten, wie du einer bist, können doch nur im Internet groß die Klappe aufmachen. Lern erst mal etwas über den Islam, bevor du deine verhassten und gestörten Äußerungen von dir gibst

    oder noch besser, fang mal mit den anderen Religionen an, die 100 mal ihre heiligen Bücher umschreiben, wie es Ihnen gerade passt. So etwas ist keine Religion, wenn man es immer wieder ändern kann, wie es einem gerade in den Kram passt!

  10. Alegra Says:

    ach ja…und eher würde ich vor Hunger sterben, als mich von so einem Affen wie dir füttern zu lassen 🙂

    • Alegra Sagt:
      1. Juli 2012 at 12:50

      ach ja…und eher würde ich vor Hunger sterben, als mich von so einem Affen wie dir füttern zu lassen

      Grosse Worte hinter denen Unwissenheit steckt…sehr sehr viel….um den Kosmos zu erfoschen und Gott ALEGRA

      benötigt es noch Jahre-was wir uns nicht erwünschen—aber bei dem Temo der Moslems …..
      bei dem Tempo der Unwissenden,…

    • @Alegra

      da ist der Islam miteingeschlossen–gelle,..

      An sich könnte jedes gefallene Wesen jederzeit zu Gott umkehren.
      Das wäre der kürzeste Weg.
      Der Gang durch alle Naturreiche ist im Falle des Widerstandes der längere Weg.
      Die Materie dient daher einerseits als Gefängnis, andererseits auch aus Mittel zur Wiedererlangung der freien Existenz als Mensch.

      Zwar kann jeder Sünder im Diesseits und im Jenseits jederzeit reuevoll zu Gott zurückkehren.
      Bis alle rebellierenden G…wesen jedoch aus Einsicht freiwillig umkehren, wird es noch unendliche lange dauern.
      Wer nicht umkehrt, hat eben entsprechend lange und intensiv unter den selbst verursachten Folgen zu leiden.

      Wie lange Satan in Widerstand gegen Gott beharren und damit in solcher Gefangenschaft in der Erdmaterie bleiben muß, weiß außer Gott niemand, denn Satans Wille steht es frei, ob er umkehren oder im Widerstand und in seiner Gefangenschaft bleiben will


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s