kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

An ORF, die Presse und die Medien Österreichs 9. März 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 22:36

Seit äußerst langer Zeit höre ich mit höchster Empörung und kochendem Blut, was das österreichische Radio Ö1 bei seinen Nachrichten verlautbart, und was die österreichische Zeitung „Die Presse“ veröffentlicht. Jedes Mal, wenn die Moslems uns Kopten angreifen, heißt es in den österreichischen Medien: „Zusammenstöße zwischen Moslems und Christen„!?!

 

Dieses krankhafte Klischee wiederholen die beiden besonders, wenn Moslems in irgendeinem islamischen Land über die christliche Minderheit herfallen. Zum Beispiel in Nigeria wird dasselbe Klischee verwendet, obwohl die Fakten sonnenklare Sprache für jeden Analphabeten sprechen. Ich will nicht über andere Länder sprechen, obwohl ich jede Menge Material habe, welches mit Bildern und Videos beweist, dass die Moslems die Christen nur wegen ihres Glaubens attackieren, massakrieren und ihre Kirchen niederbrennen und ihren Besitz zerstören.

 

Ich spreche lieber über mein Land und meine Glaubensgeschwister. Ohne in der näheren Vergangenheit von der Silvesternacht herumzuwühlen, rede ich über zwei Angriffe gegen die Kopten, nämlich den Abriss (und nicht das Niederbrennen) der Kirche der Heiligen Mina und Georg im Dorf Soul und den gestrigen Angriff von Moslems und Militär in Mokatam (Kairo).

 

Wie kann es sein, dass ihr die Millionen Österreicher manipuliert und belügt, indem ihr vermeldet, dass es sich bei den beiden Fällen um „Zusammenstöße zwischen Christen und Moslems“ handelt?!? Muss der Journalismus nicht neutral sein und nur die Wahrheit verbreiten? Wo sind ihre Recherchen? Habt ihr euch die Mühe gemacht, die betroffenen zu fragen, worum es wirklich geht? Oder bewegt eine unsichtbare Hand euch wie Marionetten, um die Wahrheit zu verschweigen und Lügen zu verbreiten? Die Hand, welche eure Stifte kontrolliert und steuert, und die euren Zungen diktiert, was sie sagen müssen, ist allen bekannt.

 

Zum Glück gibt es Blogs in Österreich wie SOS-Österreich, die den Menschen informieren, deren Vertrauen ihr längst durch eure Unglaubwürdigkeit verspielt habt. Eure Angst vor dem bei euch seit 1918 anerkannten Islam und den 800,000 Moslems in eurem Land geht mich nichts an, weil das eure Sache ist. Wenn ihr euer Land selber vernichten wollt, dann bitte schön! Aber auf gar keinen Fall auf Kosten der verfolgten Kopten. Sucht euch ein anderes Volk. Mit uns nicht. Denn wir haben genug Ärger mit den Moslems seit je her und brauchen keine Koptenverfolgung in Österreich. Es reicht, dass ihr alle Berichte der Bischöfe und Priester ignoriert. Habt ihr die Videos auf Youtube nicht gesehen? Habt ihr nie von Google gehört? Vergisst „Kopten ohne Grenzen“, wenn ihr nicht so gern Deutsch lesen wollt! Sucht nach den koptischen Webseiten in USA, Kanada, Australien und England, falls ihr Englisch könnt!

 

Wie kann es von „Zusammenstößen zwischen Moslems und Christen“ die Rede sein, wenn sich zwei Moslems in dem Dorf Soul gegenseitig erschossen haben? Habt ihr nicht davon gehört, dass die Kopten dieses Dorfes vertrieben wurden? Wenn es „Zusammenstöße“ wären, warum haben die Kopten ihre geplünderten Häuser und Läden nicht verteidigt? Warum konnten sie nicht verhindern, dass ihre Kirche abgerissen und in eine Moschee verwandelt wurde? Habt ihr das Video nicht gesehen? Hier habt ihr es: { Die Moslems beten in der Kirche: http://www.youtube.com/watch?v=Qd_GatWaw6g&feature=player_embedded }

 

Wie kann es von „Zusammenstößen“ gesprochen werden, während sogar die Moslembrüder am heutigen Mittwoch, dem 9. März 2011, auf ihrem Portal Ikhwan.Web verkündeten, dass die Regierung Ganoven geschickt hat, um die koptischen Demonstranten in Mokatam mit allen möglichen Waffen und Gegenständen anzugreifen? Habt ihr euch die Mühe gemacht, das zu lesen, was die koptischen Sender, Zeitungen und Webseiten darüber veröffentlichten?

 

Wo bleibt ihr Skrupel? Ich weiß, dass ihr nicht an Gott glaubt, aber er wird euch richten!

 

5 Responses to “An ORF, die Presse und die Medien Österreichs”

  1. Erich Foltyn Says:

    hier in Österreich ist eine überwältigende Mehrheit von Atheisten tonangebend, die alle Religionen gleichsetzen (gleich unsinnig setzen) und mit einer Verständnisloskeit, daß einen die Luft wegbleibt, aber bei allem, was im Namen des Islam für Greuel gemacht werden, wird sofort automatisch die Kirche beschimpft, indem man ihr die Inquisition und die Kreuzzüge vorwirft. Man will die Kirche komplett abschaffen. Meiner Meinung nach verdienen die Menschen keine Kirche und keinen Gott mehr und ich werde mich nicht hinstellen und als Einziger den Untergang der Kirche aufhalten. Ich bin der Einzige Verfechter des Abendlandes, obwohl die Männer im Islam wenigstens etwas zu reden haben, hier bin ich gegenüber der Politik der vergangen Jahre ein Schatten, der niemand interessiert.

  2. Hajo Says:

    Wie sich die Bilder und Texte gleichen – ob in Österreich, Deutschland oder sonstwo. Aus Feigheit und Angst vor dem üblichen Beleidigtsein der Angehörigen dieser gar nicht friedlichen Pseudoreligion namens Islam wird in den Medien beschönigend und vertuschend von Streitigkeiten, Unruhen, Auseinandersetzungen berichtet, ohne Ross und Reiter zu nennen – so als zwei Dorfmannschaften beim Fußballspiel „aneinandergeraten“ wären. Das klingt, als ob sich halt ein paar Streithammel nicht beherrschen konnten …
    Hierzu nur ein Beispiel vom 11.03. d. J. Die „Schwäbische Zeitung“ (Leutkirch) schreibt unter dem Stichwort „Kopten in Ägypten“: „… Immer wieder kam es in den vergangenen Jahren zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Kopten.“ (Quelle: dpa). Wer regelmäßig hinter den Angriffen, Beschädigunge, Zerstörungen, Schändungen und Schlimmerem steckt, wird scham- und dhimmihaft verschwiegen.

  3. Hajo Says:

    Nachtrag zu meinem Vortext: Ich habe nur bruchstückhaft die großen Rosenmontagszüge im Fernsehen verfolgt. Dabei fiel mir auf, dass viele Themenwagen sich kritisch und zum Teil unter der Gütellinie mit dem Papst, den Bischöfen, Priestern und der Kirche allgemein befassten. Da gab und gibt es sicher einiges zu glossieren. An keiner Stelle habe ich aber etwas zum oder gegen den Islam bemerkt – vielleicht habe ich es auch übersehen. Es wird aber wohl so gewesen sein, dass die Umzugsplaner Schiss hatten, auch bei den Muselmanen die kritische Brille aufzusetzen. Ich gebe zu, Steinigungen, das Köpfen, Aufhängen, Gliederabhacken, Halsaufschlitzen und andere Scheußlichkeiten eignen sich nicht so sehr zum Thematisieren in einem Karnevalsumzug … Ein paar lustige bunte Kopftücher oder einen islamgerechten hochmodernen Badeanzug hätte man aber doch bringen können!

  4. Ehemaliger Katholik Says:

    Ja, Erich Foltyn, wir haben in Österreich eine „überwältigende“ Mehrheit von Atheisten in den volksfernen Massenmedien. Sie geben dort den Ton an, sie überwältigen die schweigende Mehrheit. Das nennen sie dann noch scheinheilig „Demo-Kratie“ (Volksmacht). – Es ist eine Schein-Demokratie !

    Ja, Hajo, nicht einmal im Fasching traut sich eine-r in Österreich, einzelne von diesen frechen und fordernden Imamen aufs Korn zu nehmen. Aber sonst wird alles und jedes kritisiert. (Statt mehr Volksrechte zu fordern.)

    Und was ist schuld an dieser Haltung ? – Die Angst vor humorlosen, islamisierten und brutalisierten Menschen, welche noch dazu blinde Massenmenschen aufhetzen und nur auf Zerstörung aus sind.

    Besser auf-BAUEN statt auf-HETZEN – ihre eigenen Staaten endlich einmal aufzubauen, dazu sind sie offensichtlich unfähig, aber bei uns hier hetzen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s