kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ägyptische Armee tötet neun Kopten und verletzt über 100 schwer 9. März 2011

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 04:17

Auf dem koptischen Fernsehsender CTV wird seit über drei Stunden jetzt die Hilferufe der Kopten aus Mokatam und Ezbet Elnakhl, wo die koptischen Müllsammler leben, empfangen.

 

Zunächst einmal die Einzelheiten: In Mokatam und Ezbet Elnakhl leben die koptischen Müllsammler, deren Zahlen eine Million übersteigen. Sie sammeln immer noch den Müll aus den Häusern, nachdem der Staat im Mai 2009 ihnen die Schweine weggenommen und bestialisch vernichtet hatte. Sie sammeln den Müll und transportieren ihn auf ihren Karren, um ihn, wo sie wohnen, auszusortieren und weiterzuverkaufen. Sie entschieden sich am gestrigen Dienstag gegen die Zerstörung der Koptischen Kirche in Soul zu demonstrieren. Das taten sie in Manschyet Nasser in der Nähe von Mokatam (Kairo). Friedlich und wie immer mit ihren Kreuzen und Ikonen bewaffnet protestierten sie gegen den Abriss ihrer Kirche in Soul und die Vertreibung ihrer Glaubensgeschwister aus ihren Häusern. Das war wirklich alles, bis 16 Uhr!

Das Regime schickte seine Ganoven und Schwerverbrecher aus den Vierteln „Aischa“ und „Apaagya“, welche die Kopten mit Molotowflaschen, Cola-Flaschen und Steinen beworfen haben. Denn das Regime fürchtet das Erwachen der wütenden Müllsammler, weil sie fast eine Million ausmachen und sehr wütend seit ihrer Enteignung im 2009 sind, als das islamisierte Regime ihnen die Schweine wegnahm. Anhand der Anrufe der eingekesselten Kopten kam die Armee, nachdem sie um Schutz gebeten haben. Was die Armee unternommen hat, ist an und für sich ein eindeutiger Beweis dafür, dass diese Soldaten nicht nur fundamentalistisch orientiert sind, sondern von der Regierung geschickt wurden, um die Ganoven zu unterstützen und die Kopten auszuradieren. Die Panzer boten den Ganoven der Regierung Schutz an, die hinter diesen Panzern gestanden haben, vonwo aus sie die Kopten weiter mit den erwähnten gegenständen bewarfen und dann mit Schusswaffen auf sie schossen. Die Armee legte auch Hand an, um nicht untätig herumzustehen! Es hagelte von scharfer Munition und Gummigeschossen!

 

Ist das nicht dieselbe Armee, die gestern den Kürzeren zog und sich vertrieben ließ, als die Moslems (sehen Sie das vierminütige Video beim vorletzten Artikel Artikel) sie aus dem Dorf Soul rausgeschmissen haben? Wo waren die Schüsse und wo blieben die Gummigeschosse ab? Ja, stimmt, sie wurden für die ungläubigen Kopten aufgehoben! 

 

Diese Angaben bestätigten viele, die bei der Sendung „Fi Elnour – im Tageslicht“ auf dem koptischen Fernsehsender CTV anriefen oder von den koptischen Webseiten angerufen werden. Darunter waren zwei Priester.

 

= Pater Antonius Zarif zu Gergis Boschra von Copts United: „Ich bin der Hirte der Kirche der Heiligen Maria und des Heiligen Abanoub in Manschyet Nasser bei Mokatam. Die Kopten hier wollten sich ihren Glaubensgeschwister vor Masbiro (Rundfunkgebäude in Kairo) anschließen. Sie wurden aber von einem muslimischen Mob überrascht. Diese Moslems kamen von der Gegend Aischa und waren mit Schwertern, Macheten und Schusswaffen bewaffnet. Außerdem warfen sie Molotowfalschen, Galsscherben und Steine gegen die Kopten. Einige Kopten kamen ums Leben und Hunderte wurden verletzt. Unsere Sorge jetzt sind die Schwerverletzten, weil diese Ganoven und Schwerverbrecher unter Aufsicht der Armee keiner Ambulance erlauben, zu uns zu kommen. Wir behandeln die Schwerverletzten im Krankenhaus des Heiligen Simon, des Schusters“.

 

= Pater Julius aus Mokatam zu CTV: „Die Armee eröffnet das Feuer auf die Kopten in der Gegend „Zabaalin – Müllsammler“ und dadurch sind bis jetzt drei ums Leben gekommen. Bei mir hier habe ich 53 angeschossene Kopten. Die Müllsamler, die über die Gegend Aischa mit ihren Karren nach Hause in Mokatam fahren, werden angegriffen. Sie zerstören ihre Karren und nehmen sie als Geisel. Die anderen Kirchen und koptische Klöster schickten ihre privaten Ambulancen. Die Armee lässt sie aber nicht durchfahren. Nur eine Ambulance des Krankenhauses des Heiligen Simon brachte zwei Schwerverletzten in eine größere Klinik und kam nicht zurück“. {Das Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=6-ag56Cc0bQ&feature=player_embedded }

 

= Makarius aus dem Kloster des Heiligen Simon, des Schusters, in Mokatam zu CTV: „Ich befinde mich jetzt im Krnakenhaus des Heiligen Simon. Die Angriffe auf die Kopten ereigneten sich vor zirca sieben Stunden (16 Uhr – Kairoer Zeit). Bis jetzt sind vier ums Leben gekommen. Die Schwerverletzten wurden von scharfer Munition getroffen, und zwar am Kopf, in Brustbereich und im Bauch. Wir wollten friedlich zu unseren Glaubensgeschwistern vor Masbiro gehen. Auf einemal wurden wir damit überrascht, dass Moslems uns aus der Gegend Aischa angegriffen haben. Sie bewarfen uns mit Benzinflaschen und Steinen. Ihab Sobhy, der Schauspieler und Moderator, fragte ihn, wie es die lage jetzt vor Ort ist. Makarius erwiderte: Ich brachte einen Kopten zum griechischen Krankenhaus, der von einem Schuss am Kopf getroffen wurde und der es nicht geschafft hat. Momentan bin ich mit den vielen anderen beschäftigt, die massiv bluten und Blutkonserven dringend brauchen“. {Das Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=1ArBThXWakM&feature=player_embedded#at=29 }

 

= Maged Gamil aus Mokatam zu CTV: „Ich bestätige, was die Anrufer meldeten, und was sie verkündet haben. Bis jetzt dauert die Gewalt gegen die Kopten an, und die Armee tut so, als ob sie die Kontrolle über die Lage verloren habe. In Wirklichkeit stellt sie sich auf die Seite der Moslems, die uns von der Gegend Aischa angreigfen. Die Armee schießt auf Kopten und nimmt die Moslems hinter den Panzern in Schutz. Wir hier in Manschyet Nasser sterben vor Angst und finden keine Zuflucht. Die Müllsammler, die auf dem Weg zu ihrem Wohnviertel waren, wurden als Geiseln genommen. Im Gegenteil haben wir ihre Verletzten zu unserem Krankenhaus getragen, wo sie jetzt behandelt werden“. {Das Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=7A33ZclPm_0&feature=player_embedded }

 

= Josef aus Mokatam zu CTV: „Die Armee schießt wahllos auf die Kopten. Bis jetzt sind sieben gestorben und über 75 sind schwerverletzt. Die Schwerverletzten bluten und verlieren viel Blut, während wir sie nicht in speziellen Krankenhäuser einliefern können, weil die Armee uns umzingelt und verbietet, dass wir uns vom Fleck bewegen. Bis jetzt ist keine Ambulance gekommen. Die Menschen verlieren massiv viel Blut. Unsere Glaubensgeschwister sterben vor unseren Augen und wir wissen nicht, was wir tun können, um dies zu verhindern. Das Krnkenhaus des Heiligen Simon, wo wir uns jetzt befinden, ist klein für diese Anzahl der Schwerverletzten. Außerdem gibt es weder genügend Ärzte noch genügend Blutkonserven oder spezielle Geräte. Bis jetzt schießt die Armee auf uns und will damit nicht aufhören. Bis jetzt kam keine der Ambulancen zu uns, welche von den Kirchen und koptischen Krankenhäusern und Kliniken geschickt worden sind. Die Armee und die Moslems von Aischa lassen kein Auto durch. Wie erwähnt, werden die Kopten, die mit Müll beladenen Karren nach Hause kommen, von den Soldaten und den muslimischen Ganoven halbtot geschlagen, weil sie wissen, dass sie Christen sind. Eilt uns bitte zur Hilfe und rettet uns so schnell wie möglich“. {Das Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=ZCYBdQbzN4Y&feature=player_embedded }

 

= Makram aus Mokatam zu Neveen Said von Christian Dogma: „Wir versuchen die Schwerverletzten in unseren Leichenwagen in nahliegenden Kliniken einzuliefern, weil das Krankenhaus des Heiligen Siomon überfüllt ist. Wir haben Hunderte von Verletzten. Einige von ihnen verlieren viel Blut und alle Wege wurden abgeschnitten. Die Armee lässt kein Auto ein- oder ausfahren. Bis jetzt schießt die Armee auf die Kopten und die Moslems aus der Gegend Aischa wollen nicht aufhören, uns mit Molotow- und Benzinflaschen zu bewerfen. Sie haben am späten Nachmittag die friedlichen Kopten aus den Gegenden Aischa und Elkalaa angegriffen: mit Glasscherben und Steinen am Anfang. Als die Kopten die geschleuderten Steinen gegen diese Moslems zurückwarfen, zogen diese Schusswaffen und schossen auf uns los. Ihre Zahlen stiegen rasendschnell und die Molotovflaschen wurden mehr. Wir riefen die Armee, damit sie uns beschützt. Die Armee ist einfach nur Müll und Dreck! Mit ihren Panzern bot die Armee den Moslems Schildschutz, damit sie sich dahinter verstecken und von unseren erwiderten Steinen nicht getroffen werden. Dabei blieb es nicht. Die Armee tat so, als ob sie Warnschüsse abgebe, um die beiden Parteien zu vertreiben. In Wahrheit schoss sie auf die Kopten. Sie Soldaten zielen auf Kopf, Brust und Bauch. Während wir die Verletzten ins Krankenhaus des Heiligen Simon brachten, entdeckten wir drei Moslems, die uns mit Molotov und Glasscherben bewarfen. Aufgrund der Gebote Jesu Christi haben wir sie verarzt und versorgten sie mit Essen und Getränken. Was anderes haben wir von Christus nicht gelernt. Ich rief einen General namens Rewiny, der für Masbiro verantwortlich ist. Er sagte mir, dass er schon eine Einheit schickte. Die Einheit, die er meinte, kam um auf uns zu schießen und nicht um uns zu beschützen. Ständig rufen wir die Ambulancen an und keiner reagiert“. {Das Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=8s_zK8SYgWs&feature=player_embedded }

 

7 Responses to “Ägyptische Armee tötet neun Kopten und verletzt über 100 schwer”

  1. Walter Says:

    Wie blind sind die Muslime eigentlich?
    Wenn sie die Müllsammler töten, dann werden sie in ihrem eigenen Müll ersticken!
    Masse kann nicht denken!
    Es wäre sogar angebracht von Seiten der Regierung dankbar für die Müllbeseitigung zu sein und deren Lebensbedingungen zu verbessern als diesen fundamentalistischen Faschismus der Islamextemen zu unterstützen!
    Wo sind die Stimmen der säkularen Muslime, die solchen Fundamentalismus seiten Islams auch nicht mögen!
    Muslim ,wenn Du noch kein kaltes Herz hast, dann wach auf!!!

  2. Weitermann, hans D. Says:

    Es hat sich offensichtlich nichts geändert! Die einfältigen Moslems dort glauben die Christen vernichten zu müssen. Es gibt offensichtlich zu wenig Intelligenz in der Region, oder diese getrauen sich nicht. Es muss von Regierungsseite der EU reagiert werden, um die Revolution nicht abdriften zu lassen. Und das wird dann wieder als abzulehnende Einmischung bezeichnet. Dann verzichtet die EU-Öffentlichkeit wiederum, statt doch zu handeln (was auch ohne Krieg möglich ist).
    HDW

  3. Alex Says:

    Ich werd am 12. 3. sowas von in Frankfurt sein!

  4. Winfried Krosse Says:

    Ich habe soeben diese Text an das Bundeskanzleramt gesendet:

    „Ermordung und Verfolgung der Christen in Ägypten

    https://koptisch.wordpress.com/2011/03/09/agyptische-armee-totet-neun-kopten-und-verletzt-uber-100-schwer/

    Tun Sie bitte etwas für unsere verfolgten Geschwister und LAUT bitte und bringen Sie die deutsche Presse (die damit beschäftigt ist gegen Katholiken zu hetzen) endlich zum Berichten, dieser Greueltaten, sonst werden viele Menschen nicht mehr akzeptieren daß Sich sich Christin nennen…

    Mit freundlichen Grüßen
    Winfried Krosse“

    Ich glaube aber nicht mehr an eine Stimme aus Deutschland. Alles erinnert mich an die Ermordung der Armenier und die perversen Äußerungen eines Herrn Schröders, in den letzten Tagen!

  5. Walter Says:

    Die Berichterstattungen werden hier anders verbreitet.
    Es sollen bei Auseinandersetzungen zwischen Kopten und Muslime 11Tote geben, davon 6 Kopten und 5 Muslime. und 45 Verletzte.

    Was entspricht der Wahrheit????

  6. Melechesh Says:

    Barbaren !!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s