kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Pater Apollo und Pater Hosea nehmen auf CTV Stellung 6. März 2011

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 02:20

„Mein Gott, neig mir dein Ohr zu und höre mich. Öffne deine Augen und sieh auf die Trümmer, auf unsere Stadt, über der dein Name ausgerufen ist. Nicht im Vertrauen auf unsere guten Taten legen wir dir unsere Bitten vor, sondern im Vertrauen auf dein großes Erbarmen“

(Daniel 9:18).

 

Ich bin positiv von dem koptischen Fernsehsender CTV überrascht. Zwei der koptischen Priester, die in der vollkommen zerstörten Kirche in dem Dorf Soul (Distrikt Atfih – Helwan – Bundesland Giza) den 120.000 Kopten dienen, waren am heutigen Samstag zu Gast, und zwar bei der Sendung „Fi Elnour – Im Tageslicht“. Sie nahmen Stellung, um die Lügen der ägyptischen Medien aus der Welt zu schaffen, indem sie alle Fakten detailliert erklärten.

Pater Apollo: „Zu der Meldung, dass die Moslems und Christen sich versöhnt haben, sage ich mit aller Deutlichkeit und vor den Millionen Zuschauern: das stimmt nicht! Diesmal ist die Lage völlig anders, als in den letzten Tagen. Am vergangenen Montag trafen wir uns mit den Oberhäuptern der muslimischen Clans in unserem Dorf. In dieser Sitzung haben wir selber die Entscheidung getroffen, dass der koptische junge Mann das Dorf mit seiner Familie verlässt. Wir bezweckten damit, die Ursache für weitere Angriffe in der Zukunft zu verhindern. Ich wiederhole noch einmal: die Situation ist momentan komplett anders. Was von der Kirche jetzt übriggeblieben ist, sind nur die Pfeiler des Erdgeschosses. Diese traditionellen Sitzungen sind wichtig, aber was hat die Kirche mit allem zu tun? Die Kirche kann nicht für die Untaten aller Christen verantwortlich gemacht werden. Wir als Hirten betreuen die Christen und bieten ihnen die Heiligen Sakramente und das Wort Jesu Christi an. Letztes Jahr hatten wir dasselbe Problem erlebt, wie Pater Palamon berichtet hat. Was er nicht erwähnte, ist die Tatsache, dass es sich um einen Moslems und ein Koptin handelte. Damals haben die Christen keine Moschee oder die Häuser und Besitz der Moslems zerstört, obwohl der Vorfall eine bewiesene Sache und nicht nur ein Gerücht wie vor einer Woche war (Der Moderator und Schauspieler Ihab Sobhy wollte wissen, warum der damalige Vorfall zwischen der Koptin und dem Moslem beschämend war, aber Pater Apollo konnte wegen der Schweigepflicht nicht darüber berichten). Damals haben wir uns sachlich und vernünftig getroffen, wo die Familie dieser Koptin finanziell entschädigt wurde und dieser Moslem das Dorf verließ“.

 

Pater Hosea, der in der Kirche war, als sie angegriffen wurde: „Am Freitag, dem 04. März 2011, erhielten wir gegen 18 Uhr Anrufe. Man warnte uns davor, dass die Moslems die Kirche angreifen werden, nachdem sie die beiden beerdigt haben, die sich gegenseitig erschossen haben. Das war, nachdem der zweite Moslem seinen Wunden erlag. Der Angriff ereignete sich gegen 22:00. Die Armee haben wir verständigt, und zwar in den letzten Tagen schon. Denn das war nicht der erste Angriff. Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch versuchten die muslimischen Jugendlichen, die Kirche niederzubrennen. Damals hat der muslimische Clan Albaharwa diesen Mob vertrieben, und zwar indem sie Warnschüsse in die Luft abgaben. Keiner von uns Priester war im Dorf. Nur der Vorsänger war in der Kirche und er sagte mir wortwörtlich: „Herr Bahrawy und seine Familie baten mich in die Kirche zu gehen und die Tür hinter mir zu schließen, weil sie die Kirche verteidigen werden“. Am vorgestrigen Donnerstag trafen die Oberhäupter der muslimischen Familien mit den Christen die Entscheidung, dass der koptische junger Mann, dem vorgeworfen wird, eine Liebesbeziehung mit einer Muslimin gehabt zu haben, das Dorf mit seiner Familie verlassen muss. Die Christen zeigten keine Einwände und setzten die Strafe um. Ich betone das, damit keiner später behaupten kann, dass die Kirche oder die Christen, diesen Kopten zur Flucht verhalfen“. 

 

Pater Apollo: „Diese Phänomen geschah mehrmals. Zum Beispiel zweimal hintereinander, im November des Jahres 2009 in Deirut und Farschut. In diesem Jahr gabes viele ähnliche Fälle, aber in den erwähnten Städten Assyots waren die Reaktionen genauso brutal. Vielleicht erinnern Sie sich daran, dass der Mord an sechs Kopten am Heiligabend 2010 in Verbindung als Racheakt gebracht wurde. Was ich betonen möchte: was haben die Kirche und die restlichen Christen mit dem Fehler eines einzigen Kopten zu tun? Warum muss jeder büßen“? 

 

Das Video: http://freecopts.net/arabic/2009-08-23-00-20-14/2009-08-23-00-27-20/10603-2011-03-05-20-33-42

oder http://www.youtube.com/watch?v=KEdSgJ_EqkE&feature=player_embedded

 

One Response to “Pater Apollo und Pater Hosea nehmen auf CTV Stellung”

  1. erika Says:

    Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen (George Orwell, 1903 – 1950).

    .. aus dem Buch: von Heinrich Vierbücher: Armenien 1915
    (gibt es in Neuauflage in jeder deutschen Buchhandlung):
    „Und das ist unser Unglück, denn in der Verkennung vergangener Irrtümer und Verbrechen liegt der Keim zu künftigen Katastrophen“.

    Ein sehr lesenswertes Buch, gerade in Bezug auf die Christenverfolgungen im Nahen Osten in der heutigen Zeit. Sehr zu empfehlen!!

    … und noch einmal das Zitat von Atatürk: „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet“ , ZDF vom 17.12.2004


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s