kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamische Piraten kapern Schiff mit Kindern an Bord 2. März 2011

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:10

Im Indischen Ozean haben somalische Piraten eine Jacht gekapert. An Bord: sieben Dänen, darunter drei Kinder.

 

Das teilte das Außenministerium in Kopenhagen am Montag mit. Das Segelboot sei bereits Ende vergangener Woche überfallen worden. Derzeit steuere es die somalische Küste an. In der vergangenen Woche waren bei einer Entführung im Indischen Ozean vier Segler aus den USA getötet worden, bevor sie von einem US-Sonderkommando befreit werden konnten. Somalische Piraten haben am Montag auch einen Frachter in ihre Gewalt gebracht.

 

Die „Dover“ von einer griechischen Reederei ist nach Angaben der europäischen  Anti-Piraten-Mission Atalanta im Arabischen Meer gekapert worden. An Bord sind 23 Seeleuten aus den  Philippinen, Rumänien und Russland. Die Dover war unterwegs von Pakistan in den Jemen. Nach Angaben der EU vom vergangenen  Freitag befanden sich rund 30 Schiffe mit fast 700 Seeleuten in der  Gewalt somalischer Piraten. Das Gebiet vor der Küste Somalias gelte als gefährlichste Wasserstraße der Welt. {www.augsburger-allgemeine.de}

 

 

Somalische Piraten nehmen Kinder als Geisel

 

Im Indischen Ozean ist eine dänische Yacht gekapert worden. An Bord waren drei Kinder. Auch ein griechischer Frachter befindet sich in der Gewalt von Piraten. Die Gewässer vor der somalischen Küste bleiben ein gefährliches Terrain für Segler und Reeder: Piraten haben eine Yacht mit sieben Dänen an Bord sowie einen Frachter einer griechischen Reederei entführt. Beide Schiffe sollen derzeit auf dem Weg zur Küste sein.

 

Wie das dänische Außenministerium mitteilte, haben die Piraten das Segelboot bereits Ende vergangener Woche überfallen. Neben vier Erwachsenen seien auch drei Kinder in die Hände der Entführer geraten. Weitere Einzelheiten gab das Ministerium nicht bekannt. „Das ist auch mit Blick auf die Angehörigen eine äußerst schwierige Situation“, sagte eine Sprecherin. Bei dem Frachter handelt es sich um die Dover, die von Pakistan aus auf dem Weg in den Jemen gewesen sei. Wie die europäische Anti-Piraten-Mission Atalanta mitteilte, wurde der Frachter im Arabischen Meer, etwa 260 Seemeilen nordöstlich von Oman, gekapert. An Bord sind 23 Seeleute aus den Philippinen, Rumänien und Russland.

 

Nach Angaben der Europäischen Union befinden sich derzeit etwa 30 Schiffe mit fast 700 Seeleuten in der Gewalt somalischer Piraten. Meist entführen sie Handelsschiffe, für die die Reedereien Lösegeld zahlen müssen. Immer wieder werden aber auch Yachten gekapert. Erst in der vergangenen Woche endete die Entführung von vier amerikanischen Seglern tödlich: Die Geiseln wurden getötet, bevor sie von Mitgliedern eines Sonderkommandos befreit werden konnten. {www.zeit.de}

 

 

Segeln vor Somalia: Kinder in der Gewalt von Piraten

Zum ersten Mal haben somalische Piraten Kinder in ihrer Gewalt. Sie waren auf einer Weltumseglung mit den Eltern und zwei weiteren Erwachsenen. Kaum jemand begreift das aberwitzige Risiko dieser Reise. Dänen sammeln nun für das Lösegeld.
Tiefes Mitleid mit einer Segler-Familie in der Gewalt somalischer Seeräuber – und komplettes Unverständnis für die „Abenteuerlust“ der Entführten. Viele Dänen sind innerlich gespalten, seit bekannt ist, dass die 13-jährige Naja und ihre Brüder Hjalte (15) und Rune (17) zusammen mit den Eltern und zwei weiteren Erwachsenen bei einer Weltumseglung gekidnappt worden sind. Während die sieben Skandinavier jetzt von den Piraten als „Tauschware“ an Somalias Küste gefangengehalten werden, sind in ihrem Heimatstädtchen Kalundborg Nachbarn, Freunde und Kollegen aktiv. „Wir wissen, dass der Staat kein Lösegeld zahlen kann und wollen wenigstens einen Teil davon selbst aufbringen“, sagte die Nachbarin Erna Buch der Zeitung ‚Politiken‘. {www.rtl.de}

 

Piraten erschießen diese beiden Weltumsegler

 

Sie wollten sich einen Lebenstraum erfüllen und rund um die Welt segeln. Doch die Reise endete vor Somalia. Piraten kaperten ihr Schiff und erschossen die beiden. Sie waren nicht die einzigen Opfer.

 

Wie die amerikanischen Streitkräfte mitteilten, wurden die Geiseln durch Schüsse kurz vor dem Eingreifen von US-Marinesoldaten schwer verletzt. US-Außenministerin Hillary Clinton und das Weiße Haus verurteilten die Bluttat aufs Schärfste. Bei der Aktion seien zwei Piraten getötet und 13 weitere festgenommen worden, teilte das US-Zentralkommando in Tampa (US-Bundesstaat Florida) am Dienstag mit. Zuvor seien Verhandlungen zur Freilassung der Geiseln geführt worden. Bei den Opfern handelt es sich laut US-Medien um zwei Rentnerpaare, die seit Jahren auf einer Weltreise waren.

Die US-Marine hatte die gekaperte Jacht “Quest“ bereits seit Tagen verfolgt, teilten die Militärs mit. Die Soldaten hätten aber erst eingegriffen, nachdem man Schüsse an Bord des Segelboots gehört habe. Für die schwer verletzten Geiseln sei aber jede Hilfe zu spät gekommen. “Diese schreckliche Tat zeigt deutlich, dass die internationale Gemeinschaft noch stärker gegen die Gefahr der Piraterie am Horn von Afrika vorgehen muss“, erklärte Außenministerin Clinton. Das Weiße Haus teilte mit, Präsident Barack Obama habe am Samstag dem Einsatz von Gewalt zur Beendigung des Geiseldramas zugestimmt, sofern “eine unmittelbare Gefahr“ für die Segler bestehe. Die Soldaten hatten an Bord auch die Leichen von zwei weiteren Piraten entdeckt, die aber schon vor einiger Zeit ums Leben gekommen waren. {www.hersfelder-zeitung.de}

 

3 Responses to “Islamische Piraten kapern Schiff mit Kindern an Bord”

  1. a concerned person Says:

    You have taken the opportunity to spead more propaganda. The ticker today say’s „Moslimische Piraten“ and not „Piraten“ or „Somalische Piraten“ or more appropriately „unknown persons“.

    Refrain from using Islam in this context „which means submission to Allah“ and „Salam means Peace“. Remove the word Islamische, because you have no proof that the people that took ship are in any way beleaver in submission, needless to say that any one who partakes in piracy does not follow the doctrines of Islam. You do not have the authority to spread your agenda on the web. Change the heading.

    • K@mmerjäger Says:

      well, well, well – Mr. „concerned“ person,
      In a way i’m quiet concerned too,to read you’re comment
      who tries to explain us that all this evil Muslim-Bestialities
      are just some „coinsidences“ – isn’t it? Sorry, but most of
      Us know exactly what is the „message“ of your „holy book“
      and by the way . . . it is anything – but „holy“! In fact it is a
      big, big help for ANY criminal, ‚cause it excuses the most
      dirty monkey-like behaveours – as long they will be done
      in the name of Sata…sorry…Allah (as you call him!) Better
      stop telling us you’re silly lies – we know youre strange habits!
      With (reduced) heartfull regards from a „free spirit“ !

      (check ‚Google‘ about „free spirit“ – as a muslim you would
      have problems to figure out what it means!)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s