kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamische Apartheid: Bald schon in Europa 27. Februar 2011

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 18:14

Zenit News, eine in Rom ansässige, internationale katholische Nachrichtenagentur, berichtet über ein weiteres, unlängst zu beobachtendes Abrücken der türkischen Regierung von ihrer Verfassung, die die Trennung von Religion und Staat fordert. Dies ist ein weiteres Beispiel für den Rückschritt der Türkei in Richtung Intoleranz, die schon das Osmanische Reich kennzeichnete.

 

Nein, nein, die Türken kidnappen keine männlichen Neugeborenen, um sie später als Haussklaven in den Dienst zu stellen … noch nicht. Es geht gerade um Folgendes: „Nicht einmal den Mongolen des 14. Jahrhunderts gelang es, eines der ältesten christlichen Klöster der Welt zum Verschwinden zu bringen, als sie 40 Mönche und etwa 400 Gläubige töteten, aber vielleicht schafft es der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdo?an“.

Es geht um das Kloster der Syrisch-Orthodoxen Kirche, das bereits im 8. Jahrhundert das Opfer der islamischen Eroberung wurde. Die Geschichte dieser Kirche und des Klosters ist ein Mikrokosmos islamischer Intoleranz in Aktion. (more…)

 

Abtreibung tötet das Kind und ruiniert die Familie

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 17:53

Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. vor der Päpstlichen Akademie für das Leben.

 Aufruf an die Ärzte zu mutigem Handeln: Es gibt keine Abtreibung aus „therapeutischen Gründen“. Gott verlässt nie den, der einen Fehler macht.

Rom (kath.net/as): Abtreibung löst kein Problem – aber sie tötet ein Kind und stürzt die Eltern in ein tiefes moralisches und existentielles Drama, das vor allem die Frau für immer zeichnen kann. Mit diesen Worten wandte sich Papst Benedikt XVI. am heutigen Samstag Vormittag an die Mitglieder der Vollversammlung der Päpstlichen Akademie für das Leben. Der Papst betonte die Verantwortung der Ärzte sowie die Notwendigkeit einer Wissenschaft mit ethischem Bewusstsein und lud die Frauen, die Opfer eines postabortiven Syndroms sind, ein, im liebenden Gottvater Tröstung zu finden.

 

Bei der Entscheidung für die Abtreibung gebe es keinen „Sieger“. Weder das Kind noch die Frau stünden auf der Siegerseite, ebenso wenig der Mann, der trotz der ihn befreienden Lösung vor dem Drama der fast immer allein gelassenen Frau blind bleibe. (more…)

 

Amnesty International: Länderbericht Türkei

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:33

ALLGEMEINE ENTWICKLUNG: In der Türkei gab es seit etwa 2002 verstärkte Bemühungen, den Beitrittsprozess zur EU durch Reformen in den Bereichen Demokratie und Menschenrechte voranzubringen. Zwischen 2002 und 2005 wurden insgesamt acht Reformpakete mit Änderungen der Verfassung, der Strafprozessordnung und weiterer Gesetze verabschiedet; zum 1. Juni 2005 trat ein neues Strafrecht in Kraft. Seit Mitte 2005 ist jedoch eine deutliche Verlangsamung der Reformbemühungen festzustellen, in einigen Bereichen gab es sogar Rückschritte. Im Sommer 2005 kritisierte der damalige Generalstabschef, die im Hinblick auf die EU vorgenommenen Gesetzesänderungen hätten den Kampf gegen den Terror behindert. Diese Kritik wurde mit kampagnenartiger Intensität von der Presse aufgenommen und führte schließlich zu einer Verschärfung des Antiterrorgesetzes im Juli 2006.

 

Im Rahmen der sogenannten Ergenekon-Operation wurden seit Januar 2008 in mehreren Wellen bekannte Personen aus der türkischen Politik und Gesellschaft, darunter mehrere ehemalige hohe Militärs, festgenommen. Sie sollen einem nationalistischen Geheimbund mit der Bezeichnung „Ergenekon“ angehören, dem u.a. Putschvorbereitungen und Verschwörung zur Ermordung prominenter Intellektueller und Politiker (darunter der Mord an Hrant Dink im Januar 2007) vorgeworfen wird. (more…)

 

Integrationsprobleme in Berlin: Moschee mit Macht

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:01

Die fundamentalistische Al-Nur-Moschee im Berliner Brennpunktbezirk Neukölln zieht Hunderte Gläubige an. Lehrer und Sozialarbeiter klagen bereits, die Moschee sei zu einer Macht in der Stadt geworden. Ultrafromme, junge Prediger locken immer mehr Jugendliche an.

 

Berlin: Ein Mädchen, klein wie eine Grundschülerin, dünn und mit eng um den Kopf gebundenem Kopftuch, öffnet die Tür. Sie läuft in einen Raum, hockt sich im Schneidersitz auf einen Stuhl. Hier, hinter Gardinen, sitzen vier Frauen zusammen. Es geht um die Pflichten der Muslime, das fünfmalige Beten. Darum, „innere Ausgeglichenheit“ zu finden. Neu in der Runde ist Abiturientin Yasmin*. „Es ist das Miteinander hier“, sagt sie. „Draußen werde ich nach Äußerlichkeiten beurteilt“. Sie fühle sich sehr geborgen in der Moschee.

 

Die große Gebetshalle ist gefüllt. Männer sammeln sich, viele in Turnschuhen, Jeans. Der junge Imam spricht mit reicher Mimik und in geschliffenem Deutsch. Er spricht von Depressionen. Davon, dass einzig der Islam Rettung bringen kann. (more…)

 

Aufgepasst: Mubarak regiert von Scharm Elscheich aus weiter! 26. Februar 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 21:16

Euer neuer Kandidat: Mahmud Hussein Mabrouk

Es tut mir Leid, die Optimisten aus ihrem Traum von Revolution unter dem Motto „Freiheit, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit und Demokratie“ reißen zu müssen.

 

Ich bin nicht gegen die Revolution vom 25. Januar 2011, weil ich mir vom ganzen Herzen Veränderung zum Positiven wünsche. Ich bin aber kein Idiot, der übersehen kann, wie die Ägypter veranlagt sind. Ich bin in Ägypten aufgewachsen und habe dort meinen ersten Uni-Abschluss gemacht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie die Polizisten mit den Bürgern, Moslems und Christen, sowohl in den Polizeistationen als auch auf den Straßen umgehen. Ich habe Gamal Abd Elnasser nicht erlebt, aber sehr viel über seinen Innenminister Salah Nassr gelesen. Er war nicht von keinem seiner Nachfolger zu unterscheiden. Daher war es übertrieben, Habib Eladly nach 14 Jahren im Innenministerium für alles verantwortlich zu machen. Er hat lediglich gehandelt, wie das Regime vorging. Damit will ich nur sagen, dass die Korruption, Brutalität und Tyrannei Dank der Religion des Friedens in der ägyptischen Mentalität verankert ist. Das sind Gene und eine verwurzelte Lebensweise. Daher ist eine Besserung fast unmöglich. Es sei denn nach mehr als 20 Jahren oder vielleicht noch viel mehr als das, und zwar wenn es aufgehört wird, die Schulbücher mit diesem Gift zu stopfen, wenn die Medien entwöhnt werden, Lügen, Hass und Fanatismus zu verbreiten, und wenn den Menschen beigebracht wird, den anderen zu akzeptieren, wie er ist, ohne jemanden aufgrund seines Glaubens oder Denkweise zu verteufeln.

 

Als Christ habe ich gelernt, jeden zu lieben, und wenn ich das nicht kann, dann darf ich keinen verurteilen, weil das biblisch gesehen eine Sünde ist. Aus diesem Grund verurteile ich die Homosexuellen nicht, die eine Wirklichkeit in Ägypten sind. Wenn jemand sich für eine andere Religion entscheidet, selbst für den Satanismus, der auch in Ägypten vorhanden ist, dann richte ich ihn auch nicht, sondern bete ich für ihn und zeige ihm die Liebe Jesu Christi. (more…)

 

Der Wiener Akademikerbund lädt zur Präsentation ein

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 20:43

Sehr geehrte Damen und Herren,

 Der Wiener Akademikerbund hat sich in den letzten Jahren sehr systematisch dem Islam und den Auswirkungen seines Einflusses auf unsere westlichen Gesellschaften auseinandergesetzt. Nach Phasen der gründlichen Analyse, des Quellenstudiums und der Aufarbeitung der politischen Zusammenhänge zwischen sharia-orientierten Islamisierugsbestrebungen und der erzwungenen Aufgabe unseres kulturellen Immunsystems ist es an der Zeit, die vom Wiener AB bereits bisher erarbeiteten politischen Lösungsvorschläge weiterzuentwickeln, zu komplettieren und auf ein höheres Niveau der gesellschaftlichen Akzeptanz zu stellen. Dazu wurden in den letzten Monaten konstruktive Verhandlungen mit intagrationsorientieren Muslimen und anderen relevanten Gruppen durchgeführt. Das Ergebnis – „Das Wiener Manifest/25 wegweisende Forderungen und Maßnahmen“ wird am 2. März im Rahmen einer einschlägigen Podiumsdiskussion präsentiert. Wir möchten Sie zu dieser Veranstaltung herzlich einladen. (more…)

 

Ein Gastkommentar von Herrn Kemmer

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 18:51

Zum Artikel: „Muslimischer Mob belagert die Kirche des Hl. Karas in Bebaa“

 

Ein perfides islamisches Spiel, welches da auf Kosten der christlichen Kopten so menschenverachtend zynisch gespielt wird durch Regierungsinstanzen und Religionsführer in den Moscheen. Was sind das für Predigten, die in den Freitags“gebeten“ die muslimischen Gläubigen so aufhetzen? Warum lassen sich diese Gläubigen so aufhetzen? Was sind das für Menschen, die solche Predigten halten und verantwortlich sind für das anarchistische Verhalten dieser Menschen. Ursächlich ist dieser Hass im Propheten selbst zu finden, dessen Hass in den Gehirnen selbst der heutigen Predigern herumgeistert.

 

Sollen wir immer wieder wie unser Herr Jesus Christus am Kreuz sagen: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“ Müssen insbesondere die Christen, die in muslimischen Ländern förmlich ja nur geduldet sind und teilweise verfolgt werden, so grausam wie die oben genannten Opfer, nicht irgendwann aufbegehren? (more…)