kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Aufgepasst: Mubarak regiert von Scharm Elscheich aus weiter! 26. Februar 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 21:16

Euer neuer Kandidat: Mahmud Hussein Mabrouk

Es tut mir Leid, die Optimisten aus ihrem Traum von Revolution unter dem Motto „Freiheit, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit und Demokratie“ reißen zu müssen.

 

Ich bin nicht gegen die Revolution vom 25. Januar 2011, weil ich mir vom ganzen Herzen Veränderung zum Positiven wünsche. Ich bin aber kein Idiot, der übersehen kann, wie die Ägypter veranlagt sind. Ich bin in Ägypten aufgewachsen und habe dort meinen ersten Uni-Abschluss gemacht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie die Polizisten mit den Bürgern, Moslems und Christen, sowohl in den Polizeistationen als auch auf den Straßen umgehen. Ich habe Gamal Abd Elnasser nicht erlebt, aber sehr viel über seinen Innenminister Salah Nassr gelesen. Er war nicht von keinem seiner Nachfolger zu unterscheiden. Daher war es übertrieben, Habib Eladly nach 14 Jahren im Innenministerium für alles verantwortlich zu machen. Er hat lediglich gehandelt, wie das Regime vorging. Damit will ich nur sagen, dass die Korruption, Brutalität und Tyrannei Dank der Religion des Friedens in der ägyptischen Mentalität verankert ist. Das sind Gene und eine verwurzelte Lebensweise. Daher ist eine Besserung fast unmöglich. Es sei denn nach mehr als 20 Jahren oder vielleicht noch viel mehr als das, und zwar wenn es aufgehört wird, die Schulbücher mit diesem Gift zu stopfen, wenn die Medien entwöhnt werden, Lügen, Hass und Fanatismus zu verbreiten, und wenn den Menschen beigebracht wird, den anderen zu akzeptieren, wie er ist, ohne jemanden aufgrund seines Glaubens oder Denkweise zu verteufeln.

 

Als Christ habe ich gelernt, jeden zu lieben, und wenn ich das nicht kann, dann darf ich keinen verurteilen, weil das biblisch gesehen eine Sünde ist. Aus diesem Grund verurteile ich die Homosexuellen nicht, die eine Wirklichkeit in Ägypten sind. Wenn jemand sich für eine andere Religion entscheidet, selbst für den Satanismus, der auch in Ägypten vorhanden ist, dann richte ich ihn auch nicht, sondern bete ich für ihn und zeige ihm die Liebe Jesu Christi.

 

Wie komme ich denn darauf, dass Mubarak noch Ägypten von Scharm Elscheich aus regiert?

 

Ich bin kein ausgeschlafener Fuchs, sondern nur ein Ägypter, der die Geschichte seines Landes gut studiert hat. Was Sie und die ganze Welt 18 Tage lang verfolgt haben, ist so mir es Leid tut ein Theaterstück. Das zum Schein alte Regime entschied sich für einen Frühjahresputz! Einige gierige Raben, die den Schnabel nicht voll genug gestopft bekamen, und die zur Bedrohung wurden, mussten ins Messer oder dem Henker geliefert werden. Das gilt für einige Minister, Gouverneure, Politiker und ihre Mitarbeiter, was zum Beispiel nicht für Ahmad Ezz gilt, weil er mit Gamal Mubarak all die letzten Jahre unter einer Decke steckte. Deswegen ist es auch vorgetäuscht, was über ihn und mit ihm angeblich inhaftierten Minister. Das ist auch die Rolle der manipulierenden Medien. Mubarak täuschte einen Verzicht auf die Macht vor und zog sich von der Bühne in die Kulissen zurück. Von den Kulissen aus bewegt Mubarak seine Puppen, denen er vertrauen kann: Omar Suleiman, Fathi Sourur (Parlamentschef), Ahmad Schafik (uralter Busenfreund von der Luftwaffe), Safwat Elscharif (Ex-Chef der NDP und bis jetzt der Chef des Schura-Parlaments) und Tantawy, der Verteidigungsminister.

 

= Die Medien: Wie immer lassen sich die Medien instrumentalisieren. Die armen Ägypter, die sich nach positiver Veränderung bezüglich eines würdigen Lebens sehnen, werden von Tausenden von Gerüchten und erfundenen Meldungen abgelenkt, damit sie weiterschlummern. Jeden Tag liest, hört und sieht man eine enorme Menge an schwachsinnigen Nachrichten. Wenn man den Titel eines Artikel liest, sagt man: was? Wirklich? Liest man die Details, sagt man: haltet ihr mich für einen Dummkopf? Die Medien bombardieren die Menschen mit vielen Nachrichten über die Korruption der verhassten Minister. Jeden Tag eine Nachricht über die Mubaraks, die am nächsten Tag dementiert wird. Jeden Tag eine andere Nachricht über die Gesundheit Mubaraks: mal ist er gestorben, krebskrank oder kerngesund wie ein Turnschuh und frühstückt Kaviar am Strand. Fast stündlich wird über die inhaftierten Minister berichtet: was sie tragen, essen oder sagen und wann sie auf Toilette gehen (ohne Quatsch: Elmaghraby ging sechsmal auf die Toilette, weil er Durchfall hatte). Man will das Volk von der Realität entfremden und Tratschweiber aus allen Bürgern machen, während man durchzieht, was man geplant hat. Diese Nachrichten betäuben die Jugend und stillen das Rachegefühl der Senioren.

 

= Ahmad Abu Elghit ist trotz der Umbildung der Regierung als Außenminister geblieben. Vor genau drei Tagen empfing er einen ausländischen Diplomaten. Im Hintergrund hing das Bild des „zurückgetretenen“ Präsidenten Mubarak hinter ihm an der Wand. Darüber berichtete die Sendung „Altabaa Alolaa – erste Auflage“ auf dem Sender Dream 2. Abu Elghit selbst hat zugegeben, dass er Mubarak in Scharm Elscheich regelmäßig trifft, um ihm Berichte vorzulegen.

 

= Zakaria Azmy ist bis jetzt der Chef der präsidialen Kammer: Auch er persönlich gab zu, dass er und Omar Suleiman die täglichen Berichte verfassen und sie dem Präsidenten Mubarak vorlegen. Azmy meldete: „Bis zum letzen Tag meines Lebens bleibe ich Mubarak treu“. Omar Suleiman befindet sich immer noch in seinem Büro und zieht die Fäden wie üblich.

= Safwat Elscherif sowie Fathi Sourur führen die zwei Parlamente (Volks- und Schura-Parlament) wie üblich, obwohl es gemeldet wurde, dass sie sich zu Ruhe gesetzt haben. Warum wurden sie nicht wie die restlichen Minister inhaftiert? Warum verbat man ihnen nicht, das Land zu verlassen? Warum wurden ihre Milliarden nicht eingefroren, obwohl es ein offenes Geheimnis ist, was jeder von ihnen besitzt? Niemand verlor ein böses Wort über die beiden!

 

= Skandal im Büro des Verteidigungsministeriums: Vor genau drei Tagen lud Mona Elschazly den Journalisten und Showmaster Wail Elibraschy zu ihrer Sendung „22 Uhr“ auf dem Sender Dream ein. Sie deckten dieses Skandal auf: im Tantawys Büro hängt Mubaraks Bild, obwohl es von allen Ämtern und Ministerien, angeblich, entfernt wurde. Der offizielle Sprecher des Verteidigungsministeriums kommentierte: „Das geht keinen Bürger etwas an, wie wir handeln. Niemand darf uns vorschreiben, was wir tun oder lassen sollen“! Klingt doch demokratisch, oder etwa nicht? Sind das die erträumten Ergebnisse der Revolution?

 

Schade um das Blut der Hunderte Ägypter, die erschossen, erschlagen und von den Autos der Polizei überfahren worden.

Alles bleibt beim Alten und der Beweis ist nicht nur die Misstaten an den Kopten, sondern auch die Brutalität der Armee gegen die Demonstranten gestern am Tahrir-Platz. Am Anfang hieß es: die Armee schütz die Bürger und lehnt es ab, einen einzigen Schuss zu feuern. Gestern wurden die Demonstranten, Moslems und Kopten, zum ersten Mal seit dem 25. Januar mit den Elektroschockern vertrieben. Selbstverständlich gab es die geheime Mixtur von Tränengas und die Wasserwerfer, mit ein wenig Gummigeschossen! Später hat sich das Militär entschuldigt, genau wie am Mittwoch, als sie drei Klöster unter Beschuss nahm. Erstmal volle Härte zeigen, dann dementieren und später sich entschuldigen!

 

3 Responses to “Aufgepasst: Mubarak regiert von Scharm Elscheich aus weiter!”

  1. K@mmerjäger Says:

    Dieser Artikel spricht mir aus der Seele,umsomehr als daß ich
    einige Jahre in mosl.Ländern gelebt habe und die Verlogenheit
    (die ein wichtiger Teil der „Kultur“ ist!) dort auch kennenlernen
    ‚durfte‘.(Marokko,Pakistan,Iran,Türkei u.Kashmir)Die uns allen
    bekannte, koranisch vorgeschriebene ‚Tach’ea‘ od.’Tagiya ist
    dort so normal…wie in Deutschland das Warten an einer roten
    Ampel! Nun,für ’nen Europäer schwer vorstellbar daß im islam.
    Unkulturkreis vieles zum normalen Alltag gehört,was im abend-
    ländischen Kulturkreis mindestens eine jahrelange Haftstrafe
    (zu Recht!) zur Folge hätte! Frage einen Moslem einmal nach der
    Bedeutung der Begriffe: Moral, Ethik od.Ehrlichkeit – die Antwort
    wird mindestens sein:“ey scheiße mann, was will’sch du?“ Was in
    diesem, schlecht gemachten Bibel-Plagiat namens Koran steht,
    ist nunmal Gesetz – egal wie pervers od.kriminell es ist – und
    vor allem befriedigt es niedere Triebe die danach schreien aus-
    gelebt zu werden.(man darf getrost auch „Dämonen“ sagen!) Die
    so oft zitierte islam.Frömmigkeit ist daher lediglich eine über
    1400 Jahre aufgebaute Fassade um dahinter diese Dämonen zu
    kultivieren.Werfen wir jetzt einmal einen neugierigen Blick in eine
    Moschee b.Freitagsgebet – und was sehen wir da? ………Also ich
    sehe dort einen Haufen Männer, von denen Jeder die Hoden des
    Vordermannes anbetet – aber nichts anderes; und wenn ich dann
    noch die typisch islamische Triebfixierung kenne,dann rundet sich
    eher dieses Bild vom primitiven Triebtier einfach nur ab. Wer also
    von einem Mohamedaner wegen einem Vergehen od.Verbrechen
    ein schlechtes „Gewissen“ erwartet – sollte sich besser auf eine
    lange Wartezeit gefasst machen – aber DAS ist nunmal Islam – die
    „Religion“ des Friedens!!!

  2. sternle Says:

    – und dann erst recht immer feste druff! Was mit Gewalt nicht geht, geht mit mehr Gewalt. Husni weigert sich also, den Rentner zu machen… ein zäher Hund.

  3. der Typ rechts ist eine Fotomontage oder? Erschliesst sich mir nicht ganz.. aber toll dieser Abdruck des islamischen Gebetssteines auf seiner Stirn … *kotz*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s