kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Über 3000 Moslems belagern eine Kirche wegen Glocke 24. Februar 2011

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 01:01

Die Koptenverfolgung erreicht einen erschreckenden Höhepunkt und wird vom Staat auf Hochtouren gebracht.

 

Von Alexandria im Norden bis Assyot und Sohaag im Süden geschieht jeden Tag etwas, was auf die Toleranz der Moslems und die Güte der Religion des Friedens mit zweifelloser Deutlichkeit hindeutet. Gestern geschah, was sich immer ereignet, als die Kopten eine heruntergekommene Kirche zu renovieren versuchten oder es bekannt wurde, dass sie in einem Gebäude beten. Dann heißt es: Aufgepasst, die Ungläubigen wollen dieses Gebäude in eine Kirche verwandeln. Die Moslems sehen rot, wenn sie hören oder sehen, dass eine Kirche gebaut wird. Binnen weniger Minuten wird das Gebäude umzingelt und der bekannte Mob hat seinen Spaß mit den verwünschten Ungläubigen. Wie immer taucht die Polizei unter und die Moslems schlagen alles klein. Erst nachdem sie ihren Blutrausch und Rachegelüste gestillt haben, taucht die Polizei wieder auf, ohne einem Moslem ein Haar zu krümmen, und sicherlich ohne einen Kopten zu entschädigen, obwohl er alles verloren hat.

 

Gestern und bis die ersten Stunden vom heutigen Mittwoch, dem 23. Februar 2011, belagerten über 3000 Moslems die Kirche des Heiligen Georg in dem Dorf „Elheraidya“ bei der Stadt Tahta (Bundesland Sohaag). Um die Aufrichtigkeit dieser Nachricht zu überprüfen, rief Gergis Boshra von „Copts United“ den Diakon Raafat Rasmy an. Der koptische Diakon schilderte folgendes: „Über 3000 Moslems umzingelten die Kirche, weil wir eine Glocke im Turm hängen wollten. Mit Macheten, Schwertern, Schusswaffen und Knüppeln versuchten sie die Kirche zu zerstören. Seltsamerweise haben sie sich selber vertrieben! 15 Moslems unter ihnen waren nicht damit einverstanden, die Kirche zu Absturz zu bringen, während der Rest der versammelten Moslems dafür war. Plötzlich eskalierte die Lage unter den Moslems und sie fingen an, sich mit Knüppeln und Stöcken gegenseitig zu verprügeln. Somit löste sich die Belagerung auf. Bis zu dieser Stunde (14 Uhr) ließ sich die Armee nicht blicken. Mit den Jugendlichen verbrachten wir die Nacht in der Kirche, um sie zu bewachen“.

 

Zu den Gutmenschen und den Wahrheitsverdrehern: Sind das eine kleine Gruppe, die den Islam falsch verstehen oder auslegen? Das sind 3000 Moslems in einem kleinen Dorf, was schlicht und ergreifend heißt: Lest den „Unseligen Pakt des Omar Ibn Alkhattab“, um zu verstehen, warum die Moslems durchdrehen, wenn sie mitbekommen, dass eine Kirche gebaut oder renoviert wird. Der Beweis liefere ich Ihnen: Die Kirche der Heiligen Familie in Rafah niedergebrannt – zwei Kloster mit Raketen beschossen – Mönche verhaftet: das alles nur am heutigen Mittwoch. Informiert euch bitte über diese faschistische Ideologie, bevor ihr sie als „Religion des Frieden“ hofiert. Leider werden die Medien weder in Ägypten noch sonst wo auf der ganzen Welt darüber berichten. Nicht einmal die zwei koptischen Sender „CTV und Aghapy“ berichten darüber! Die ganze Welt liebt die Billionen der Moslems und wagt es nicht, ihre Schandtaten in den vielen islamischen Ländern ans Licht zu führen. Im Gegenteil werden diese Schandtaten unter den Teppich gefegt und man lässt diese in den Stall, obwohl man weiß, dass sie die Schafe fressen werden. Es leben die Gerechtigkeit, Menschenrechte und Meinungsfreiheit. Nieder aber mit den Islamkritikern und Moslemhassern!

 

6 Responses to “Über 3000 Moslems belagern eine Kirche wegen Glocke”

  1. bazillus Says:

    Islamischer Ungeist manifestiert sich in Koran, Hadithen und Propheten-Vita, in heutiger Zeit aber auch durch Fatwen wie diese:
    Fatwa zu der Frage, ob muslimische Machthaber den Bau von Kirchen ermöglichen dürfen
    Rechtsgutachten-Nr.: 5106
    Von dem Rechtsgutachter Scheich Saleh bin Fauzan bin Abdullah al-Fauzan
    (Institut für Islamfragen, dh, 05.11.2009)

    Frage: „Wie wird [aus islamischer Sicht] ein Mensch beurteilt, der Christen ermöglicht, Kirchen in Ländern der Muslime zu bauen oder Schulen zu eröffnen, in denen [christlich] missioniert wird?“

    Antwort: „Dies ist [aus islamischer Sicht] nicht erlaubt. Muslime dürfen Christen weder den Bau von Kirchen noch die Renovierung dieser Kirchen ermöglichen, falls sie baufällig geworden sind. Falls jedoch Muslime ein Land e i n n e h m e n , in dem sich bereits Kirchen befinden, müssen sie diese [Kirchen stehen] lassen, bis sie baufällig werden und verschwunden sind. Sie dürfen nicht erneut aufgebaut werden.

    Muslime dürfen nicht den Ungläubigen den Bau von neuen Kirchen im Lande des Islam erlauben, insbesondere auf der Arabischen Halbinsel. Allahs Prophet sagte: ‚Es dürfen auf der Arabischen Halbinsel nicht zwei Religionen zusammen existieren‘. Kirchen dürfen auf der Arabischen Halbinsel nicht neben Moscheen errichtet werden.

    Dies heißt jedoch nicht, dass ein Ungläubiger die Arabische Halbinsel nicht betreten darf, wenn er dies als Gastarbeiter oder Geschäftsmann tut. Ein Ungläubiger darf die Arabische Halbinsel betreten, wenn er sich dort nur vorübergehend aufhält. D.h., er darf dort keine unbefristete Aufenthaltserlaubnis bekommen. Ebenfalls darf er kein Eigentum [keine Eigentumswohnung] besitzen.“

    Quelle: http://www.alfawzan.ws/AlFawzan/FatawaSearch/tabid/70/Default.aspx?PageID=5106
    Kategorie: Fatawa (Rechtsgutachten) 22. Februar 2010, 09.26 Uhr
    Fatawa zu Fragen von Angriff und Verteidigung des Islam

    Die 15 Muslime, die Widerstand leisteten, sind so letztlich zu Schutzengeln dieser Kirche geworden. Der überwiegende Teil dieser sich in geistig-religiös-prophetischer umnachtenden Finsternis befindlichen Gläubigen handelten letztlich koranisch und „fatwanisch“. Diese Handlungen stehen immer im Einklang mit den ausgrenzenden und hassvollen Befehlen des falschen Propheten, wie diese Fatwa beweist.

    Somit ist nicht nur der Beweis erbracht, dass nur materiell Dinge konserviert werden können, sondern auch geisig-hassvolle. Der ursprünglich göttlich-mohammedanische Hass auf alles Nichtislamische wirkt hier wieder prächtig.

    Solange der Islam sein geistig-unheiliges Bewusstsein nicht ändert, wird sich der Hass auf dieser Welt sowenig ändern wie die durch den Islam initiierte und bis heute brutal durchgeführte Frauenunterdrückung, die die menscheheitsvernichtende , weil armutsfördernde Überbevölkerung zur Folge hat.

    Der islam ist offensichtlich in vielen Teilen dieser Erde letztlich über egoistisches Stammesdenken nicht hinaus gekommen.

  2. Walter Says:

    Muslime prügeln sich gegenseitig und so wird das Vorhaben gestoppt

    Ich sehe diese Verwirrung als Eingreifen des wahren Gottes!

  3. Lotti Says:

    Ich werde immer wütender ob des Totschweigens der Medien.
    Sind die alle blind und taub – oder gekauft?

  4. Kaaba zu vermieten Says:

    Danke, bazillus! Solche Tages-aktuellen Informationen sollten Sie auch an die achgut.com-Redaktion schicken, ich glaube nicht, dass dort jemand der arabischen Sprache mächtig ist!

    Die Naivität der nicht-muslimischen Islam-Apologeten ist meiner Meinung nach das Erschreckendste in der Debatte.

    Anstatt mit fürchterlichen Suren und Hadithe-Texten zu argumentieren, die immer auf das einfache Gegenargument stoßen, dies sei womöglich eine Fehl- oder Falsch-Interpretation und nicht gültig für den gläubigen Moslem, sollte man den Apologeten vor allem Fatwas, Aussagen und Diskussionen zeitgenössischer, führender Islam-Gelehrter präsentieren. memri.org ist dafür eine sehr gute – und bedrückende – Auskunftsquelle.

    Dass saudi-arabische und türkische Islamorganisationen Einfluss auf hiesige Gemeinden ausüben und finanziell aktiv sein dürfen, muss ebenfalls stärker betont werden, unglaublich, dass man bei uns ausländischen Einrichtungen die eine extremistische Ideologie propagieren, erlaubt, den Auf- und Ausbau von Parallellgesellschaften voranzutreiben!

  5. Kaaba zu vermieten Says:

    @bazillus – Und an die Spiegel-Redaktion, FAZ, Welt, TSP schicken!

  6. grappa Says:

    Danke fü diese Informationen. Auch wenn sie mich zutiefst traurig und wütend machen. Gut wäre wenn ihr noch andere Quellen dazu angeben würdet. Auch Bilder, Videos oder eine Zeitung. Auch wenn es in arabisch ist, wenn mehr Quellen da sind, kann ich Euch gerne helfen die News zu vebreiten. Danke und Shalom!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s