kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamistenschule schließt aus Furcht vor EDL 19. Februar 2011

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:35

Der Artikel aus dem Daily Mail klingt so surrealistisch, dass man fast schon eine Zeitungsente dahinter vermutet.

 

In Birmingham funktionierte lange Jahre eine islamische Schule, wo die Moslemkinder geschlagen und gezwungen wurden, die Nichtmoslems zu hassen und zu verachten. Irgendwann kam hier der berühmtberüchtigte TV-Channel 4, machte Aufnahmen mit der versteckten Kamera und zeigte in einer TV-Sendung die Schäbigkeit der hier praktizierten Monsterreligion. Die Folgen:

 

„Nachdem wir uns mit der Polizei beraten haben beschlossen wir, das Semester früher zu schließen. Und wir wurden zu Vorsichtsmaßnahmen für den Montag Abend geraten.“ Der TV-Doku wird die Aufnahmen mit der versteckten Kamera aus den verschiedenen Religionsschulen zeigen, darunter auch aus der Darul Uloom. In der Moschee Jamia Markazi in Keighley, West Yorkshire, wurde ein Prediger im Koranunterricht gefilmt, wie er die Schüler schlug und kickte. Der Reporter Tazeen Ahmad sagt, dass die Aufnahme  belegt, dass in den unabhängigen Mohammedaner-Schulen in Großbritannien eine harte, intolerante und antisoziale Version des Islam verbreitet wird. Die versteckte Kamera zeigt, wie in einer Schule in Birmingham ein Lehrer den Mohammedanerkindern sagt, dass „die Ungläubigen die schlimmsten Kreaturen sind“. Die 11-jährigen Jungen werden gelehrt, nicht mal den liberalen Moslems zu trauen. Der Lehrer  sagt: „Wenn jemand weniger als ein Handvoll Bart hat, dann sollt ihr euch von ihm fern halten, genau wie ihr euch vor einer Schlange fernhalten würdet.“ Eine andere Gruppe von Schülern werden gelehrt: „Die Ungläubigen sind die Schlimmsten von allen Menschen. Auch die Hindus, weil sie Urin trinken, wie ich euch gesagt habe. Haben sie einen Verstand? Nein.“ Der Abgeordnete John Hemming (Liberaldemokrat, Yardley) sagte, dass der Doku von Channel 4 unverantwortlich sei. „Wenn Channel 4 glaubt, dass dies eine Schule ist, in der Rssismus und Intolleranz geduldet wird, dann haben sie die Fakten ganz falsch hingekriegt“, sagte er. „Sie [die Mohammedanerschule] haben bereits Drohbriefe erhalten und sie müssen jetzt aus Sorge um die Sicherheit ihrer Schüler die Schule schließen. „Diese Art Dokus ist ideal für die EDL. Channel 4 riskiert die Sicherheit der Kinder, indem man eine Schule kritisiert, die ihre Aufgabe richtig macht.“

 

Dieser Artikel ist weder ein Traum noch ein Alptraum, egal grotesk er klingen mag. Er ist real.

 

Summa summarum: Die Mohammedanische Schule des Hasses und des Rassismus gegen Nichtmoslems muß seine Tore schließen. Und das, obwohl die Politiker wie der Liberlae Hemming elendig versagen; obwohl die britische Justiz und Polizei längst versagt hat; und obwohl die britischen Medien längst in Moslemhänden sind – siehe mohammedanische Kulturmanager und hohe Beamten bei BBC.

 

Die Mohammedanische Schule des Hasses gegen die einheimischen Engländern, Hindus und alle Nichtmoslems muß schließen, weil es in Großbritannien eine EDL gibt und weil die Moslems jetzt ihrerseits lernen müssen, was sie den einheimischen Engländern Jahrzehntelang beibringen wollten: Angst zu haben.

{Quelle: www.kybeline.com}

 

2 Responses to “Islamistenschule schließt aus Furcht vor EDL”

  1. bazillus Says:

    Viele Muslime mögen jetzt einwenden, dass dies ja wohl die extremistische Komponente des Islams sei. Das mag sein, jedoch wird dies als Islam verkauft. Und woher kommt diese extremistische Denkweise innerhalb des islam? Na, überlegen Sie einmal: Aus dem Herzen des islams, nämlich dem Koran. Dort zieht sich die hass- und rachevolle Ausgrenzung von Nichtmuslimen als Doktrin wie ein roter Faden durch die Lehre des Propheten und „seines“ Gottes.

    Liebe Muslime, das oben Gelesene sind dann eben keine Auswüchse Eurer Religion. Das sind die Doktrin Eurer Religion und ihr moderaten seid dann keine echten Muslime, so wie das in diesen Moscheen den Kinderseelen, die dort verdorben werden bzw. worden sind, verkündet wurde. Das sind Auswüchse, die stattfinden werden immer und immer wieder, weil diese Religion und insbesondere deren geistlichen Größen nie hinterfragt werden dürfen. Der Gott des Islam ist nicht der wahre Gott und Mohammed auch nicht der Siegelprophet. Wenn sich solche Auswüchse mit dem Koran begründen lassen – da dieser ja das wörtliche wort Gottes darstellt – dann ist etwas faul am Gottes- sowie am Menschenbild dieser Religion. Und eine innovative selbstkritische Hinterfragung wäre – weiß Gott – mehr als dringend erforderlich.

    Ist es nicht der Koran, der in Pakistan und Afghanistan in den dortien Madrassen Kinderseelen vergiftet? Wird dieser islam nicht nach GB transportiert? Wacht endlich auf und denkt endlich einmal kritisch. Es ist besser einen Baum anzubeten als einen Gott, der von seinen Gläubigen nur den Kampf mit Gut und Blut gegen Nichtmuslime führen lässt wie Marionetten an vielen Fäden und ihnen durch diese Verbrechen den Himmel als einzig sichere Methode dort hineinzukommen verspricht. Auch die Himmelsvorstellung ist doch kläglich, oder?

    Liebe Muslime, ist es nicht genau der islam, vor dem die Islamkritiker warnen? Diese Muslime im obigen Artikel sind der Beweis dafür, dass die Islamkritiker in allem Recht haben mit dem, was sie sagen, wenn es denn sachlich vorgetragen wird. Der Koran wird von diesen Muslimen so verstanden und gelehrt wie die Kritiker den Koran auch verstehen. Viele Fatwen von islamischen Gelehrten aus Dunkelislamland sprechen genau diese Sprache und geben damit den Islamkritikern Recht.

    Wir brauchen nicht Vers für Vers durchzugehen, diesen in Bezug zu setzen mit den Hadithen und der Vita des Propheten. Das koranische Wort reicht völlig aus, um zu verstehen, was der Koran auch in deutscher oder englischer Übersetzung meint. Denn so wird er in vielen Ländern und eben auch in solchen Moscheen verstanden und gelehrt, dazu noch mit unerhörter brutaler Gewalt gegen Kinder.

    Sie lehren, dass „die Ungläubigen die schlimmsten Kreaturen sind“. Was ist falsch daran, liebe moderate Muslime. Das steht so im Koran, mal übersetzt mit „schlechtesten“ oder „abscheulichsten“. Wissen Sie, liebe Muslime, mit welchem Verständnis so eine Dauerbeleidigung von Juden und Christen, denn die sind explizit mit diesem Ausspruch gemeint in Eurem „heiligen“ Buch, angesehen werden muss. Wenn ein Geschöpf schlimmer ist als jede Kreatur der Schöpfung, so sind Juden und Christen nach diesem Verständnis noch schlimmer, schlechter, abscheulicher als Satan höchstpersönlich. Ist das Euer Menschenbild? Hat das Euer Gott so gesagt? Damit ist im Grunde jedes verbindende Tuch zerrissen, wenn ich als Christ diesen Spruch wörtlich nehmen muss. Aus so einer Geisteshaltung heraus werden dann auch Tötungsverse, Sklavenverse, Beuteverse, Beleidigungsverse, Fluchverse verständlich. Mit dieser Geisteshaltung disqualifizieren sich Euer Prophet und Euer Gott selbst. Eine solche Geisteshaltung von oben herab lässt auch die Verhaltensweisen Jesu unverständlich erscheinen. Eine solche Geisteshaltung ist die eines Kriegsherrn und Tyrannen, nicht die eines Religionsgründers.

    Liebe moderate Muslime: Wehrt Euch gegen solche Koranschulen, die nur Ausgrenzung und Hass verbreiten gegenüber Nichtmuslimen. Ich glaube, dass selbst der normale Muslim auf die entsprechende Frage immer antworten würde, dass Ungläubige, letztlich sogar Schriftbesitzer Bewohner der Hölle sein werden.

    Und genau da fängt Ausgrenzung an.

  2. Hajo Says:

    „Marg bar Eslam“ – das ist persisch und heißt „Tod dem Islam“. Klingt hart, weshalb aber sollen wir die Scheußlichkeiten im Namen dieser Gewaltideologie immer wieder schönreden, relativieren und großzügig betrachten, um nur ja niemand muselmanischen Glaubens zu
    „beleidigen“? Ich kann das Gefasel vom „Dialog der Religionen“ nicht mehr hören – „Dialüg“ passt viel besser. Auch und gerade evangel. Kirchenleute handeln wider den christlichen Glauben und watscheln zum Teil gefühlsduselig wie die Lemminge auf den Abgrund zu. Selbst Katholiken reihen sich mehr und mehr ein in die Schar der Gut- und Bessermenschen. Der Hamburger Weihbischof warnte dieser Tage vor dem „Missverstehen“ des Korans und empfahl allen Ernstes, wir Christen müssten uns dieses unheilige Buch von den Moslems „erklären“ lassen. Ach ja …
    Wer immer noch besoffen ist vom Gedanken „Alle Religionen sind gleich und verdienen Respekt“, der möge sich die „bazillus“-Kernsätze fünfmal durchlesen – vielleicht kapiert er dann, was Sache ist. Und wohin die Reise geht, wenn wir nicht höllisch aufpassen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s