kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Alle Innenminister Ägyptens sind gleich! 14. Februar 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 00:30

Polizei überfällt erneut die Kirche der Hl. Jungfrau Maria und des Erzengels Michael in Talibya (Omranya – Giza) und schmeißt Priester und Betende hinaus

Die Webseite „Copts United“ erhielt viele Hilferufe von den Kopten, die in der Kirche der Hl. Jungfrau Maria und des Erzengels Michael in der El-Ikhlas Straße (Talibya – Bundesland Giza) waren. Vielleicht erinnern Sie sich an November 2010! Am 15. November fingen die Schikanen an. Am 24. Novemebr und um 4:00 morgens überfiel die Polizei mit über 5000 Polizisten und hochrangigen Offizieren und Generälen die Kirche, um zu verhindern, dass die Kuppel im vierten Stock gebaut wird. Damals kamen vier Kopten ums Leben, unzählige wurden schwer verletzt und über 160 wurden inhaftiert, obwohl viele noch verletzt waren. Wegen der Märtyrer und der Inhaftierten wollten wir das Weihnachtsfest feiern, bis wir in der Silvesternacht 24 Märtyrer verloren, als eine Autobombe vor der Kirche der Heiligen hochging.

 

Während der ersten zwei Wochen der Proteste nutzten die Kopten die Abwesenheit der Polizei und gingen in die Kirche, die bis Ende Dezember 2010 von ihren Bänken geräumt wurde. Mit den Priestern beteten sie für den Frieden und das Wohl Ägyptens, damit Gott seine Kinder schützt und das Beste für alle Ägypter macht. Am 06. Februar wurden die Kopten am frühen Morgen damit, dass die Polizei die Kirche stürmt. Die Offiziere ordneten die Räumung der Kirche an. Sowohl der Priester, der die Heilige Messe noch nicht zu Ende zelebrierte, als auch die entgeisterten Betenden mussten die Kirche genötigt verlassen.

 

Bei ihren Hilferufen stellten viele die Frage: Wo unterscheidet sich Mahmud Wagdy, der neue Innenminister, von seinem Vorgänger Habib Eladly? Geht es mit der Koptenverfolgung weiter? Werden wir wieder lange Jahre um die Erlaubnis warten müssen, eine Kirche zu errichten bzw. zu renovieren? Oder werden wir nicht mehr diskriminiert und wie die Moslems leben können? Wird der neue Innenminister die Offiziere zur Rechenschaft ziehen, die wir namentlich angezeigt haben, weil sie unsere Kirche schändeten, unsere Jugendlichen erschossen, erschlagen, angeschossen und auf Straßen schleiften? Wir beten zu Gott dafür!

 

Kopten ohne Grenzen: Ich bin erstaunt, wie die Medien über Habib Eladly herfallen und ihn für alles verantwortlich machen. Erstens hat er niemals eigenmächtig gehandelt und zweitens ist er nicht anderes als seine Vorgänger: von 1952 und bis jetzt. Viele mögen Gamal Abd Elnasser, aber die wenigen wissen, dass er nur zum Schein herrschte. Zwei herrschten zu seiner Lebzeit: Abd Alhakim Amer, sein Verteidigungsminister, und Salah Nasr, sein Innenminister. Anwar Elsaddat vertraute seinem Innenminister Elnabawy Ismail. Auf ON-TV wurden fünf der Innenminister zur Ära des Ex-Präsidenten Mubarak. {Gestern sagte Moataz Eldemerdasch auf dem Sender Elmehwar bei seiner Sendung „90 Minuten“: „Wir sind gewöhnt, dass unsere Präsidenten vergiftet (Nasser) oder erschossen (Saddat), aber man braucht jetzt ein wenig Zeit, damit man sich daran gewöhnt, den Begriff „Ex-Präsidenten“ hinzunehmen. Wir alle dachten, dass Gamal Mubarak bald die Macht übernehmen werde“}. Das fünfminütige Video zeigt nur fünf der Innenminister unter Mubarak, und zwar von 1984 bis Januar 2011.

 

= Ahmad Rushdy – 1984 bis 1986: Er war der Dritte, aber der erste Innenminister mit sauberer Weste, was dazu führte, dass er von seinen eigenen Männern ausgeputscht wurde. Er war ein ehrlicher Mann, was sein Verhängnis war. Das Schlimmste, was er verbrach, war sein Kampf gegen Drogen und Korruption. Ich erinnere mich, als die Armee einschreiten musste, um die stocksaueren Polizisten von den Straßen zu verdrängen. Darum musste Rushdy gehen.

 

= Zaky Badr -1986 bis Januar 1990: Er war sehr streng gegen die Moslembrüder und ihre vielen verzweigten Terrorgruppen, die ihn im September 1989 ermorden wollten, und nur den Parlamentschef Refaat Elmahgoub erwischt. Seine Vermessenheit war sein Untergang. Ein Journalist nahm heimlich auf, wie er Mubarak verhöhnte und ihn vulgär beschimpfte. Abgang!

 

= Abd Alhalim Mussa – 1990 bis 1993: Sein Spitzname war „Scheich Elarab“, weil er einer von den Moslembrüdern war. Zu seiner Amtszeit erlebte Ägypten die schlimmsten Zeiten der Terrorangriffe auf Touristen. Viele Minister entkamen der Kugel der islamischen Terroristen um ein Haar. Einer von diesen Ministern war er selbst, weil er zum Ende seiner Ära nicht nach ihrer Pfeife tanzen wollte bzw. konnte. Jeden Tag gab es eine Explosion oder ein Attentat. Die Moslembrüder zeigten, was sie darauf hatten, nachdem Zaky Badr sie in ihre Höhlen verdrängte und Abd Alhalim Mussa sie verwöhnte. Dann musste er gehen, weil er die Kontrolle verlor und die Lage drohte völlig zu eskalieren. Ägypten verlor damals sein Image.

 

= Hassan Alalfy – 1993 bis November 1997: Dieser ging hart gegen die Moslembrüder vor und brachte Ägypten innerhalb eines Jahres unter Kontrolle. Im November 1997 feuerte Mubarak ihn vor laufender Kamera, nachdem die islamischen Terroristen mindestens 68 Touristen in dem Tempel Hatsch.Besut in Luxor erschossen und ihre Genitalien ausschnitten.

 

= Habib Eladly – 1997 bis Januar 2011: 14 Jahre lang saß er fest im Sattel. Nichts ließ ihn aus dem Innenministerium, obwohl verheerende Ereignisse zu seiner Amtszeit passierten. Nur die Proteste, die am 25. Januar 2011 begannen, veranlassten seinen Abgang und seine Festnahme.  

 

Zu keiner Amtszeit aller Innenminister hat die Koptenverfolgung aufgehört oder gelindert. Das heißt also, dass die Unterdrückung und Diskriminierung der Kopten zum Agenda der ägyptischen Regierungen gehört. Zugegeben ging es uns zur Ära Nassers besser, wenn man sie mit den Ären Saddats und Mubaraks vergleicht. Die haarsträubenden Attentate und Angriffe auf Kopten begannen im Jahr 1972 in El-Khanka. Zur Ära Saddats war es auch nicht so furchtbar häufig und grausam. Die schrecklichste und brutalste Verfolgung erlebten die Kopten unter Mubarak, weil sie vielfältig, anhaltend und frecherweise sehr anschaulich war.

 

Werden die Kopten weiter verfolgt, diskriminiert und unterdrückt?

 

2 Responses to “Alle Innenminister Ägyptens sind gleich!”

  1. nied Says:

    Während Ägypten über die Zukunft von Ex-Präsident Mubarak diskutiert, gibt es neue Berichte über seinen Aufenthaltsort: Mubarak und seine Familie seien bereits am Freitag in ein arabisches Emirat ausgeflogen. 30 Jahre haben die Ägypter die Diktatur erduldet, ich bin mal gespannt ob der Mubarak sein Geld noch in Ruhe ausgeben kann. Ich glaube nicht.

  2. Claudia Wädlich Says:

    Antwort : Weil alle von den USA installiert worden sind und auf ihre Weisungen hörten. Siehe auch Yinonplan


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s