kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Hohe Wellen im Sumpf der ägyptischen Minister 12. Februar 2011

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 02:05

„Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, wird man auf den Dächern verkünden“ (Lk.12:3)

 

Was wir seit dem militärischen Putsch vom 23. Juni 1952 hinter verschlossenen Türen sagten, meldet sogar das ägyptische Fernsehen. Dabei geht es um die massenhaften Mendlungen über die Minister und Politiker, welche sich jahrelang fest an den Tresoren gesaugt haben. Jeder zieht andere mit sich in die Hölle hinunter und somit steigen die Namen auf der Liste der Gauner, sodass man zur Wahrheit gelangt, dass das ganze Regime daran beteiligt war. Jeder half jedem, die Millionen und die Milliarden zu stehlen. Jeder bekam seinen Anteil, je nach seinem Rang. Einer stand Schmiere und der andere klaute. Der Rest kassierte fürs Schweigen!

 

Dr. Abd Almagid Mahmud, der Generalstaatsanwalt, und die Behörde für das staatliche Vermögen haben alle Hände voll zu tun. Angefangen hat das mit dem Innenminister Habib Eladly, der von November 1997 bis Januar 2011 satte acht Millionen ergaunerte. Jeden Tag erscheint eine neue Anzeige oder ein neuer Skandal, was die Verstöße Eladlys in den Himmel steigen lassen. Sicherlich versucht sich jeder davon zu distanzieren, aber jeder weiß, dass er nur ausführte, was ihm von der Führung der NDP befohlen wurde; wie seinen Vorgängern!

 

Mit einem haben alle gerechnet, der binnen kürzester Zeit Dank Gamal Mubarak zu einem der mächtigsten Männer Ägyptens wurde: Ahmad Ezz! Als man ihn zur Rechenschaft zog, fielen große Namen auf, die mit ihm unter einer Decke steckten: Ex-Premier Atef Ibed, der Minister für Industrie und der Wirtschaftsminister. Heute, und nachdem Mubarak zurücktrat, wird man wahrscheinlich seinen Busenfreund und den Bandenführer Gamal Mubarak inhaftieren und seine Milliarden einfrieren, wie es mit allen bereits gemacht wurde. Wer weiß, vielleicht wird in Erfüllung gehen, was sich viele wünschten und 17 Tage schrien: „Bringt uns die Milliarden zurück, die ihr ergaunert habt“! Geschieht tatsächlich dieses Wunder? Ist das überhaupt möglich?

 

= Ahmad Abd Alaziz Ezz, der Parlamentarier und einer der NDP-Führer: Mit Hilfe aller Beteiligten wurde seiner Firma „Ezz für Eisen und Stahl“ die Aktien der staatlichen Firma „Aldikhila für Eisen und Stahl“, und zwar auf fünf Raten, die er niemals zurückzahlte. Er beanspruchte 67% der Aktien und  ließ die zwei Firmen fusionieren, damit er die Produkte an seine eigene Firma mit den niedrigsten Preisen verkaufen konnte, was dazu führte, dass die staatliche Firma „Aldikhila“ massive Verluste einbüßte.  Überdies zahlte er die Kredite an die Banken und Aldikhila nicht. Sein flüssiges Vermögen beträgt 30 Milliarden!

 

= Raschid Mohamed Raschid, der Ex-Minister für Wirtschaft: Er ergaunerte 200 Millionen von den Geldern für Unterstützung der Exporteure. Diese Gelder flossen in Firmen, die ihm, seinen zwei Töchtern und seiner Schwester gehören: Uni-Liver, Dream und General-Misr für Biskuit.  Er stellte die Erlaubnis aus, dass die Firma von Ahmed Ezz in Suez Eisen anstatt Stahl produzieren darf, ohne die Gebühr dafür zu entrichten: 345 Millionen Pfund.

 

= Zohir Garana, Ex-Minister für Tourismus: Um 51% seiner von Bankrott bedrohten Firma für 350 Millionen zu verkaufen, verkaufte er 25 Millionen Quadratmeter an Oraskom für einen Dollar pro Quadratmeter. Außerdem erlaubte er gegen Bestechungsgelder vielen Investoren, was er anderen Firmen und Geschäftsleuten verweigert, obwohl die letzten Gerichtsbeschlüsse hatten.

 

= Ahmad Elmaghraby, Ex-Minister für öffentliche Bauten: Sein Strafregister ist echt lang. Er manipulierte die Versteigerung bei dem Amun-Dorf zugunsten seines Cousins, dem die Firma Palm-Hels gehört. Millionen von Quadratmetern in fast allen Bundesländern ergaunerte er oder verkaufte er an seine Verwandten oder Freunden gegen Schmiergelder, ohne einen Cent in irgendeine Kasse fließen zu lassen. Dem Betreiber von Novotel (Accor) verkaufte er das Hotel in Assuan gegen mehr, als das wirklich kostet, damit Accor 3 Millionen Quadratmeter in Matrouh gegen einen lächerlichen Preis bekommt. Die Liste ist äußerst lang!

 

= Hatem Elgabaly, Gesundheitsminister: Ihm gehört das Fünfsterne-Krankenhaus „Dar Alfouad“ für Herzprobleme. Mit Hilfe anderer Minister wollte er 25 Millionen Quadratmeter in Zamalak-City ergaunern, um ein Krankenhaus für Organhandel bzw Organtransplantation darauf zu errichten, was das ägyptische Gesetz verbietet. Das ist nur ein Tropfen im Ozean!

 

Entschuldigen Sie bitte, dass ich nur einen Hauch von dem schreibe, was im Bericht des Generalstaatsanwalts steht, der außerordentlich lang ist. Ich wollte nur bekannt geben, was ich in der internationalen Presse vermisste. Manche meinen, dass ich wenig über die Proteste berichtet habe. Warum soll ich auch, wenn alle Nachrichtensender und Zeitung über alles mit Bild und Ton berichtet haben. Die ganze Welt hat nur ein Thema gehabt: Demos in Ägypten!

 

One Response to “Hohe Wellen im Sumpf der ägyptischen Minister”

  1. almani2000 Says:

    Danke für die Auflistung. Die müsste eigentlich auf allen führenden Nachrichtenseiten stehen, tut sie aber nicht, wird sie auch nicht. Denn es sind auch noch viele andere beteiligt, die außerhalb Ägyptens leben und ordentlich mitverdient haben. Diese würde dann auch auffliegen. Das will auch keiner.

    Hoffentlich werden wenigstens ein paar Millionen beim ägyptischen Volk ankommen, aber ich hege da so meine Zweifel!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s