kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Steckt die «Armee des Islam» dahinter? 25. Januar 2011

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 15:52

Schuldzuweisung: Ägypten hat islamistische Palästinenser für den tödlichen Terroranschlag auf eine christliche Kirche in Alexandria verantwortlich gemacht. Die Terrorgruppe weist die Vorwürfe allerdings zurück.

 

Ägypten hat islamistische Palästinenser für den Anschlag auf Christen in Alexandria verantwortlich gemacht: Das ägyptische Innenministerium hat eine im Gazastreifen ansässige Extremistengruppe für den tödlichen Anschlag auf Christen in Alexandria verantwortlich gemacht. Es gebe «überzeugendes Beweismaterial», wonach die der Al-Kaida nahestehende Gruppierung «Armee des Islams» für die Planung und Ausführung des Angriffs verantwortlich sei, erklärte Innenminister Habib el Adli bei einer Rede vor Präsident Husni Mubarak, Kabinettsministern und ranghohen Polizisten in Kairo. Bei dem Selbstmordanschlag vor einer Kirche waren in der Silvesternacht mindestens 24 Menschen getötet und rund 100 weitere verletzt worden.

Die «Armee des Islams» wies die ägyptischen Vorwürfe auf einer Website für Dschihadisten zurück. Die Gruppe rekrutierte nach Andeutungen El Adlis Ägypter für den Anschlag. Wie aus Sicherheitskreisen verlautete, sind mindestens fünf ägyptische Staatsbürger im Zusammenhang mit dem Anschlag in der Silvesternacht festgenommen worden. Die Verdächtigen hätten gegenüber den Ermittlern ausgesagt, von der «Armee des Islams» kontaktiert und schließlich rekrutiert worden zu sein.

 

Nach dem tödlichen Anschlag in Alexandria war der Verdacht auf eine der Al-Kaida nahestehende Organisation gefallen. Der irakische Zweig des Terrornetzwerks hatte Christen im Irak und in Ägypten mit Anschlägen gedroht, nachdem zwei Frauen daran gehindert worden waren, vom koptischen Christentum zum Islam überzutreten. Die Hinweise darauf, dass es sich bei der für den Anschlag verantwortlichen Gruppierung um eine im Ausland ansässige handelt, stützen das Argument ägyptischer Behörden, wonach die Angriffe auf Christen im Land nicht auf sektiererisch motivierte Gewalt zurückzuführen seien.

 

Gruppe verfolgt Ideologie des Dschihads: Die «Armee des Islams» verfügt nach Schätzungen über mehrere Dutzend Funktionäre, die sich wie die Al-Kaida der Ideologie eines globalen Dschihads, eines «heiligen Kriegs», verpflichtet haben. Die extremistische Organisation sonderte sich 2005 von den sogenannten Komitees für den Volkswiderstand ab, die der radikalislamischen Hamas nahestehen sollen. Gegenwärtig soll die Armee des Islams keine Verbindungen zur Hamas haben. Die Hamas führte 2008 eine Razzia gegen die Armee des Islams durch und tötete 13 Mitglieder der Gruppe.

 

Die im Gazastreifen ansässige Armee des Islams wird hinter der Entführung eines israelischen Soldaten 2006 und eines Journalisten des britischen Senders BBC vermutet. Im vergangenen Jahr wurden bei israelischen Luftangriffen drei Mitglieder der Extremistengruppe getötet. Israel warf den Männern vor, Anschläge auf Israelis und US-Bürger auf der ägyptischen Halbinsel Sinai geplant zu haben.

 

In einer Ansprache äußerte sich Präsident Mubarak zuversichtlich, dass seine Regierung «über den Terror triumphieren» werde. Er werde sich um Einheit unter Ägyptern bemühen und sektiererische Handlungen nicht dulden. In Ägypten sind rund zehn Prozent der 80 Millionen Einwohner Christen. In seiner Rede reagierte Mubarak auf Forderungen des Westens, die Christen im Nahen Osten zu schützen. Papst Benedikt XVI. hatte Ländern im Nahen Osten vorgeworfen, nicht-muslimische Menschen zu unterdrücken. Daraufhin zog Kairo seinen Botschafter aus dem Vatikan ab. «Der Schutz von Ägyptern, allen Ägyptern, ist unsere Pflicht», sagte Mubarak.  {Quelle: cvd/news.de/dpad – http://www.webmail.de}


Das Bild zeigt den ägyptischen Terroristen aus Alexandria:  Ahmad Lotfy Ibrahim


Anschlag auf Kopten: Ägypten beschuldigt Palästinenser

Für den Anschlag auf eine koptische Kirche hat Ägypten islamistische Palästinenser verantwortlich gemacht. Hinter dem Selbstmordattentat auf koptische Christen stecke die „Armee des Islam“.

 

Ägypten hat islamistische Palästinenser für den Terroranschlag auf eine christliche Kirche in Alexandria verantwortlich gemacht. Innenminister Habib el Adly sagte am Sonntag in Kairo, die palästinensische „Armee des Islam“ stecke hinter dem Anschlag in der Silvesternacht, bei dem über 20 koptische Christen starben. Die Gruppe habe Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida.

Ein Sprecher der Organisation in Gaza sagte, er könne eine Beteiligung „weder dementieren noch bestätigen“. Die im Gazastreifen herrschende radikal-islamische Palästinenser-Organisation Hamas forderte die ägyptische Regierung auf, gemeinsam zu überprüfen, ob die Informationen des Innenministeriums in Kairo zuträfen. Direkt nach dem Blutbad hatten die ägyptischen Behörden erklärt, hinter dem Anschlag müsse Al-Kaida oder eine andere ausländische Terrorgruppe stecken.

Die im Gazastreifen gegründete „Armee des Islam“ hatte sich unter anderem 2007 zu der Entführung des BBC-Reporters Alan Johnston bekannt. Johnston war damals erst nach mehr als 100 Tagen freigelassen worden. {Quelle; http://www.n24.de}


Verheerender Anschlag auf koptische Christen: Ägypten beschuldigt Gaza-Extremisten

 

Ägypten hat eine im Gazastreifen ansässige Extremistengruppe für den verheerenden Anschlag auf koptische Christen in Alexandria verantwortlich gemacht. Es gebe „überzeugendes Beweismaterial“, wonach die Al Kaida nahestehende Gruppierung „Armee des Islam“ für Planung und Ausführung verantwortlich sei, erklärte Innenminister Habib al Adli. Er deutete an, dass die Gruppe für die Attacke Ägypter rekrutiert habe. Bereits direkt nach dem Blutbad hatten die Behörden erklärt, hinter dem Anschlag müsse Al Kaida oder eine andere ausländische Terrorgruppe stecken.

 

Ein Sprecher der „Armee des Islam“ wies die Vorwürfe zurück: Es gebe keine Verbindung zu dem Anschlag, „wenngleich wir die Täter loben, die es getan haben“. Bei dem Selbstmordanschlag vor einer Kirche waren in der Silvesternacht mehr als 20 Menschen getötet und rund 100 weitere verletzt worden.
Präsident Hosni Mubarak zeigte sich unterdessen in einer Ansprache zuversichtlich, dass seine Regierung „über den Terror triumphieren“ werde. Er werde sich um Einheit unter Ägyptern bemühen und sektiererische Handlungen nicht dulden.

 

Auch für Schalit-Entführung verantwortlich?
Die „Armee des Islam“ wird auch hinter der Entführung des israelischen Soldaten Gilad Schalit im Jahr im Jahr 2006 und des BBC-Journalisten Alan Johnston im Jahr 2007 vermutet. 2010 wurden bei israelischen Luftangriffen drei Mitglieder der Extremistengruppe getötet. Israel warf den Männern vor, Anschläge auf Israelis und US-Bürger auf der ägyptischen Halbinsel Sinai geplant zu haben. Zwischen der Armee des Islam und der im Gazastreifen herrschenden Hamas kam es immer wieder zu Zusammenstößen.

 

Die „Armee des Islam“ hat in der Vergangenheit ranghohe Mitglieder der Al Kaida als ihre spirituellen Führer bezeichnet, aber keine Verbindungen zu der Organisation eingeräumt. Vor dem Anschlag in Alexandria hatte eine irakische Untergruppe von Al Kaida zu Angriffen auf Christen in Ägypten aufgerufen. {Quelle: http://www.tagesschau.de}

 

2 Responses to “Steckt die «Armee des Islam» dahinter?”

  1. bazillus Says:

    Generell kann gesagt werden, wenn Terrororganisationen vom Schlage dieser beschuldigten sagen, dass sie nicht für diesen Anschlag verantwortlich waren, so glaube ich ihnen sogar. Denn jede TErrororganisation islamischer Art würde sich rühmen, so einen verheerenden Anschlage initiiert und durchgeführt zu haben. Das erkennen wir ja am Lob dieser Verbrecherorganisation, die dieses Attentat gutheißt.

    Solange keine anderen Beweise vorliegen, gehe ich davon aus, dass sich hier ortsnahe Muslime – durch örtliche Imame in der Freitagspredigt aufgehetzt – zu Bombe und Auto gegriffen zu haben. Die Stimmung war seit der Ermordung der 6 Kopten ein Jahr zuvor eh schon angespannt. Hinzu kamen Schikanen der Behörden und Muslime, die Kopten daran hinderten an einer Kirche zu bauen. DAs alles führt dazu Hass zu kreieren, der korangemäß eben tödlich für Kopten sein kann.

    Nicht nur die Tätersuche hat Vorrang, sondern auch die Forschung nach der Ursache dieses Hasses gegen Christen und Kopten. Da wäre einmal Selbstkritik angesagt. Wer freitags Hasstiraden auf Muslime loslässt, muss sich nicht wundern, wenn er sein perfides Ziel erreicht. Die Regierung täte gut daran, ihre Imame und GElehrten der Uni einmal auf Friedenswillen in ihrer Verküdnigung in der Uni oder in der Moschee zu überprüfen.

    Dort werden die Morde geistig vorbereitet und gestaltet.

    • Puiter Says:

      Al Arabiya are reporting that Habib al Adly was behind the church bombing in Alexandria. Truth or convenient scapegoat?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s