kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gastkommentar zum Beitrag „Islam-Kritik empört Muslime“ 22. Januar 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:55

Herr Mazyek, Gottes Barmherzigkeit lässt leider noch ganz andere Dinge und Personen zu, zum Beispiel einen Hitler, einen Mao, eine Pol Pot, eine Che, einen Napoleon, einen Alexander, einen Stalin, einen Nero, einen Cäsar und andere Despoten, Tyrannen und Machthungerige Tyranno Saurus RExe, die die Menschen schon immer ins Unheil gestürzt haben.

 

Er hat uns diesen Planeten übergeben, den wir gestalten können, wie wir wollen. Dabei ist leider nicht das Beste herausgekommen.

 

Gottes Barmherzigkeit hat auch einen selbsternannen Propheten zugelassen, der über 600 jüdische Kriegsgefangene hat umbringen lassen, zumindest dies religiös abgesegnet, der Angriffs- und Rachekriege geführt, kleine Mädchen geheirat, Beutezüge (Koran eine ganze Beutesure) organisiert und 1/5 für sich behalten, sich von seinem Gott hat sagen lassen, wo viel Beute zu machen ist, Kritiker hat umbringen lassen, Kampf mit Gut und Blut gegen Ungläubige legitimiert und durchgeführt, Ehebrecherin hat steinigen lassen, Morde begangen, Ehebruch mit mehr als 4 Frauen eroberten und erbeuteten Sklavinnen getrieben, gegen die Mehrheit der 10 Gebote verstoßen und der letztlich aus Gott einen miesen Joker mit zwei Gesichtern kreiert hat, der von den Menschen absolute Unterwerfung und Topgehorsam ohne Hinterfragungsmöglichkeit und eigenständiges Denken gefordert hat.

 

Gott lässt hier auf Erden alles zu, auch die miesesten menschlichen Typen, die das Menschsein pervertieren.

Jesus jedoch steht über allen Propheten am höchsten, weil er eben keinen Mord, keinen Ehebruch, keinen Diebstahl, keinen Raub begangen hat. Jesus ist freiwillig und das scheint Herr Mazyek einfach nicht zu begreifen, nicht auf des Vaters Geheiß, sondern aus freiem Willen diesen Weg gegangen. Wenn die Muslime Schwierigkeiten mit der Dreifaltigkeit und den Tod Jesu leugnen, weil kein Gott so schwächlich sein würde und sich ans Kreuz nageln würde, dann wollen diese Muslime einfach nicht begreifen und es entzieht sich ihrer Vorstellungskraft, dass dieser Akt Jesu ein Wahnsinnsakt der Stärke, der Göttlichkeit und der absoluten uneigennützigen liebenden Solidarität zum Menschen darstellt und das kann ihnen dann nicht angelastet werden. Wer nicht begreift, dass es zu den göttlichsten aller Solidaritätsbekunden mit dem Menschen gehört, seinen eigenen Sohn dieses tiefste Menschenleid durchleben zu lassen auf freiwilliger Basis, der hat den Sinn von vollkommener Liebe nicht annähernd verstanden. Sie begreifen nicht, dass Jesus erst sterben musste und sich damit mit dem Leid des Menschen liebend vereinigt hat, um dann in aller Herrlichkeit aufzuerstehen.

 

Während andere Religionen irgendwelchen Träumereien ohne handfesten Beweis auf irgendeinen Gott mehr oder weniger gewalttätig zugehen, haben die Christen einen Beweis, den historischen Tod, die historische Auferstehung und die historische Himmelfahrt Jesu.

Es ist beim Christentum keine Sache des Glaubens mehr, sondern eine Sache des Wissens um das Bestehen eines jenseitigen Lebens. Und warum sollen wir Jesus, dem vollkommensten aller Menschen, weil er Liebender, Heilender und von Beginn an Seiender war, nicht glauben, wenn er vom Himmel spricht?

 

Wir müssten schon Hunderte von damaligen Zeugen nicht ernst nehmen und sie alle als Lügner hinstellen, wenn wir behaupten wollten, das alles habe nicht statttgefunden. Diese Zeugen haben ihr Leben als Zeugnis für die Wahrheit hingegeben.

 

Warum soll ich nach alldem einen Gott anbeten, der nicht nur zweifelhafter Herkunft, nämlich aus der Kaaba der vorislamischen Tages-Gottheiten stammend, und deren Chef er war, der drei Töchter hatte, die selbst im Koran erwähnt wurden, dessen Existenz ich allein aufgrund eines Zeugnisses eines machthungerigen und in seiner Vita sehr zweifelhaften Religionsgründers ertragen muss, der Verse empfing, immer wenn er sie gerade brauchte, der ihm in seiner Verkündigung immer Vorteile gebracht hat?

 

Welches Zeugnis ist ernsthafter überprüfbar? Das nur eines Menschen, der auch noch Vorteile aus seinen Erscheinigungen und Begegnungen mit nur einem Engel, der in verschiedenen Gestalten auftrat, zog oder das vieler Menschen, die die Geschehnisse um Jesus nicht nur bekundeten, sondern diese Zeugenschaft auch noch mit ihrem Leben bezahlen mussten.

Ein glaubwürdigeres irdisches Zeugnis gibt es nicht.

Dann mögen sie eben auf einen Gott zuarbeiten, der vor blankem Hass, Zynismus ohne Grenzen und Rachelegitimation nicht zurückschreckt. Dieser Gott hat jede Rechtfertigung verloren Gott zu sein. Dieser Gott ist eine Karikatur seiner selbst, weil er despotische Züge angenommen hat. Dieser Gott hat mehr Menschen auf dem Gewissen als der größte Massenmörder auf Erden, weil seine ausgrenzenden Gesetze nur aus Kampf mit Gut und Blut gegen Ungläubige besteht und diese auch durchgeführt wurden über die Jahrhunderte. Ein Gott, den der Islam anbetet, hat nichts aber auch garnichts mit Jesus zu tun, der seinem Vater ein ganz anderes Gesicht gegeben hat.

 

Gott kann man nicht erfassen. Wenn Gott aber nichts anderes ist als ein rachsüchtiger Mensch, also ein Ebenbild eines minderwertigen Chrakters eines Menschen, dann kann er nur vollkommen liebend sein. Denn diese Charaktereigenschaft schafft kein Mensch zu leben zu jeder Sekunde seines Lebens, das schafft nur Gott. Und einen solchen Gott kann man mit einem Bild nur herabsetzen. Einen Gott, der einen Charakter hat wie ein Mensch, den kann jeder zeichnen, weil er menschlich denkt und nicht vollkommen ist. Und weil wir Gott nicht in seiner Vollkommenheit erfassen können, glauben Muslime wie Herr Mazyek, dass ein barmherziger Gott seinen Propheten nicht am Kreuz umbringen lassen würde, welch eine Totalfehleinschätzung. Nur weil Menschen sich dies nicht vorstellen können und einen vollkommenen Liebesakt ihrem Gott nicht zutrauen, darum soll der Islam wahr sein und einen Gott anbeten, der mehr Ähnlichkeit hat mit einem menschlichen Ganoven als mit einem Gott der allumfassenden Erkenntnis und Liebe.

 

Mögen viele Muslime endlich wach werden und einfach nur eine kleine Tabelle machen mit Unterschieden zwischen Jesus und Mohammed.

Da wird dann der göttliche Unterschied zugunsten Jesu mehr als klar.

 

Ein Gastkommentar von Herrn Kemmer

 

7 Responses to “Gastkommentar zum Beitrag „Islam-Kritik empört Muslime“”

  1. Wolf Says:

    Fakt ist doch seit Menschenbeginn an, daß der Mensch dem Gott, oder den Göttern die er anbetet, die Worte der Menschen in den Mund legt und versucht , Gott nach seinen Vorstellungen zu formen. Gut und böse, Gott und Satan offenbaren sich am deutlichsten in der Seele des Menschen selbst und danach handelt er. Wont in dem Menschen eine niedere Denkungsweise, so wird er seinem Gott eine ebensolche Charaktereigenschaft zuschreiben, da der Mensch sich selbst auf diese Weise am besten bestätigen kann. Auf diese Weise kann man sogar ganze Völker an ihrer geistigen Weiterentwicklung hindern, wenn wie gesagt das in vielen Menschen vorhandene niedere Gedankengut überwiegt und die Oberhand gewinnt. und schon gefährdet religiöser Fanatismus den gesamten Weltfrieden. Altes deutsches Prichwort: Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens

  2. Hajo Says:

    „Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens“ – wie wahr! Vox populi, vox Dei“ … Immer wieder liest man „Islam macht dumm“. Auch das stimmt; man kann es noch anders ausdrücken: Der Islam hindert die Menschheit am Klugwerden bzw. an der Entwicklung ihrer geistigen Möglichkeiten und Fähigkeiten. Außer der „Erfindung“ der Null fällt mir nicht furchtbar viel ein. Auf den Gebieten Technik, Wissenschaft, bildende und darstellende Kunst, Musik, Literatur usw. herrscht gähnende Leere. Man schaue nur mal ins I-Netz unter „Nobelpreis“ und sehe bei Türkei, Arabien und anderen moslemischen „Kulturkreisen“ nach – da findet man wenig mehr als nichts. Auch der Hinweis auf die „Blütezeit“ des Islam im maurischen Andalusien überzeugt nicht – weder in Bezug auf Kultur noch die angebliche Toleranz.
    Anschließend die Frage an alle grünen und linken Gutmenschen, dialügbesessenen Politiker, sog. Islamwissenschaftler, Kirchenleute, Medienvertreter: worin um alles in der Welt liegt denn die „Bereicherung“ unserer Kultur durch den Islam? Ich empfehle allen Gutgläubigen mit der Meinung, der Islam sei doch was ganz Tolles und gehöre zu uns, die Lektüre des vom Deutschen Kulturrat (ISBN 978-3-934868-26-7) ganz neu herausgegebenen „Dossiers zur Kultur und Politik“ mit dem Titel „Islam – Kultur – Politik“. Auf Dutzenden Seiten und von vielen Verfassern werden dem Leser hier so viele Beschönigungen, Täuschungen und Beschwichtigungen aufgetischt, dass einem nur zwei Möglichkeiten bleiben: entweder zum Islam überzutreten – oder sich in ärztliche Behandlung zu begeben …

  3. Hajo Says:

    Nachtrag zum „Dossier“ des Dtsch. Kulturrats und dessen Verbandschefs Olaf Zimmermann („Gegenentwurf zur hysterischen Sarrazin-Debatte“): Der sattsam bekannte Aiman Mazyek taucht gleich mehrfach als Autor auf bringt das, was zu erwarten war – er beklagt sich bitter über die „Feindseligkeit“ gegenüber Muslimen und fordert mehr „Toleranz“ für den Islam. Zitat Mazyek: “ Der Islam mit seiner 1400-jährigen Geschichte belegt ja nur allzu deutlich, dass er friedliche Absichten hat, niemand kann das leugnen.“ Auch wenn es keiner tun sollte – ich leugne es …

  4. bazillus Says:

    Verehrter Vorkommentator Hajo:

    Der Herr Mazyek lügt sich selbst und anderen voll in die Tasche. Er sollte einen Blick auf folgende Tabelle werfen.

    Unvollständige Chronologie
    Von Time
    … der mohammedanistischen Invasionen
    Kommentator Zahal hat bei „Aro1″ (1) eine grobe Übersicht des mohammedanistischen Terrors gegen den Rest der Welt von 632 bis 1933 n. Chr. veröffentlicht, die offenbar auf Bat Ye’or zurückgeht und in keinem Archiv des Counterjihad fehlen sollte (2). Ich habe geringfügig ergänzt.
    _____
    632: Tod Mohammeds. Der Islam hat zu Mohammeds Lebzeiten durch Angriffskriege weite Teile der Arabischen Halbinsel unterjocht und verwüstet. Auch nach Mohammeds Tod wird der „Djihad“ fortgesetzt und verwandelte den gesamten Mittelmeerraum für über 1300 in einen Schauplatz permanenter Kriege.
    635: Ein muslimisches Heer erobert Damaskus, die Hauptstadt des byzantinisch-christlichen Königreichs Syrien. Stadt und Land werden ausgeraubt und niedergebrannt, die Einwohner getötet oder versklavt. Sofort beginnt die Zwangsislamisierung. Das bedeutet: Nichtmuslime müssen eine Kopfsteuer zahlen und sind praktisch aller Rechte und Schutzes beraubt. Nur wer kollaboriert (konvertiert) wird verschont.
    636: Schlacht von Kadesia. Eroberung Mesopotamiens samt der sassanidischen Hauptstadt Ktesiphon. Sofort nach dem Gewaltsieg beginnen ausgedehnte Plünderungen. Khalif Umar ließ bei der Eroberung als Maßnahme der Zwangsislamisierung die große Bibliothek von Madâin (vergleichbar der Bibliothek zu Alexandria) verbrennen, und auch später noch suchte der mohammedanische Fanatismus alle antiken Schriften zu vernichten, wo er ihrer nur habhaft wurde.
    637: Ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Jerusalem.
 Sofort beginnt die Zwangsislamisierung. Kirchen und Synagogen werden ausgeraubt oder geschleift, männliche Einwohner getötet, Frauen und Kinder vergewaltigt und versklavt. Priester werden zum Teil gekreuzigt.
    640: Eroberung und Brandschatzung Kairos. Fast die gesamte männliche Einwohnerschaft wird niedergemetzelt, Frauen und Kinder vergewaltigt und versklavt. Die antike Bibliothek von Kairo geht in Flammen auf. Die Zwangsislamisierung beginnt umgehend.
    642: Entscheidungsschlacht bei Hamadan (Ekbetana) gegen das Sassanidenreich. Große Teile des heutigen Iran fallen in die Hand der muslimischen Eroberer. Das prachtvolle Ekbetana, die vermutlich älteste Stadt der Welt, wird fast vollständig zerstört. Unwiederbringliche Kunst- und Kulturschätze gehen verloren. Sofort beginnen ausgedehnte Strafaktionen, Plünderungen, Versklavungen und Zwangsislamisierung, die erst um das Jahr 900 abgeschlossen sind.
    642: Ein muslimisches Heer erobert und zerstört das christlich-byzantinische Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens. Stadt und Land geraten unter den Furor der Eroberer. Schon in den ersten Monaten werden Hunderttausende Christen ermordet, Millionen versklavt. In einem beispiellosen Feuersturm vernichten die Eroberer nicht nur die ältesten christlichen Zeugnisse sondern auch alles, was das antike Rom und Ägypten errichteten. Die Bibliothek von Alexandria, Juwel der antiken Welt (restauriert nach dem versehentlichen Brand während der römischen Expansion) wird nun systematisch und gewollt vernichtet. Mehr als 4000 Jahre geschriebener Geschichte, früher Wissenschaft und Poesie gehen in Flammen auf.
    645: Ein muslimisches Heer erobert das christliche Barka in Nordafrika (Libyen). Sie vernichten die uralte griechisch-römische Stadt vollständig. Die Einwohner gehen geschlossen in die Sklaverei.
    650: Die letzten Gebiete des Königreichs Armenien werden überrannt, geplündert und zwangsislamisiert.
    652: Ein Angriff moslemischer Piraten (Corsaren) auf die Insel Sizilien wird zurückgeschlagen. Die Küstendörfer aber liegen in Ruinen. Viele Einwohner sind tot oder wurden versklavt.
    667: Weitere Angriffe moslemischer Piraten (Corsaren) auf die Insel Sizilien sind an der Tagesordnung, werden aber zurückgeschlagen. Küstendörfer und Kirchen müssen mehr und mehr befestigt werden. Trotzdem werden immer wieder Einwohner verschleppt.
    674: Ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt. Auf dem Rückzug des islamischen Heeres werden die Ländereien östlich des Bosporus dem Erdboden gleichgemacht, die Einwohner in die Sklaverei verschleppt.
    700: Die italienische Insel Pantelleria wird von Moslem erobert und die Einwohnerschaft versklavt. Die Insel entwickelt sich zu einem moslemischen Piratennest.
    708: Sizilien wird kurzfristig von Muslimen erobert kann jedoch unter schwersten Verlusten und Verwüstungen entsetzt werden.
    708: Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste.
Auf seinem Vormarsch wurden sämtliche Städte und Siedlungen Nordafrikas geplündert und niedergebrannt. Mehr als 50% aller Einwohner Nordafrikas sind am Ende des Feldzuges tot. Millionen werden vergewaltigt, gefoltert und versklavt
.
    710: mit der Eroberung der letzten christlichen Stadt Nordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter. Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat.
    711: Muslimische Heere überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Beginn der Eroberung der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal). Sofort beginnt die grundlegende Zwangsislamisierung der eroberten Gebiete. Die Kopfsteuern sind höher und die Leibstrafen härter als sonstwo unter dem eisernen Stiefel des Islam.
    711: Qutaiba ibn Muslim beginnt im Auftrag der arabischen Umayyaden Herrscher von Chorasan aus die Unterwerfung von Transoxanien. Er erobertn die bedeutenden Städte Samarkand und Buchara welche restlos geplündert und beinahe entvölkert werden. Die Überlebenden enden in der Sklaverei oder werden zwangsislamisiert. Auch Choresmien und das Ferghanatal werden unterworfen.
    712: Islamische Eroberer erreichen die Grenzen Chinas und Indiens. Hinter ihnen (so zeitgenössische Chronisten) stehen sämtliche eroberten Gebiete in Flammen Bald unternehmen die Araber auch erste Vorstöße nach Sindh. Ströme von Sklaven gelangen auf die Märkte des nahen Ostens.
    712: Die muslimische Eroberung und Zwangsislamisierung Südspaniens ist annähernd abgeschlossen.
 Die nordafrikanischen Sklavenmärkte bersten über von europäischen Sklaven.
    713: Die Muslime erobern und plündern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und fallen sengend und raubend in das Gebiet des heutigen Südfrankreichs ein. Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod und rund 380 Jahre vor dem Beginn der christlichen Kreuzzüge stehen muslimische Heere (nicht etwa muslimische Missionare!) im christlichen Reich der Franken (heute: Frankreich).
    717: Ein weiterer muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt. Auf dem Rückzug des islamischen Heeres werden die Ländereien östlich des Bosporus dem Erdboden gleichgemacht, die Einwohner in die Sklaverei verschleppt.
    720: Die Muslime fallen in Südfrankreich ein, erobern Narbonne und belagern Toulouse. Der Feldzug dient weniger der Zwangsislamisierung als dem Raub und der Beschaffung von Sklaven
.
    720: Erneuter Landungsversuch moslemischer Truppen auf Sizilien bei dem es zu ausgedehnten Gefechten und Verwüstungen kommt.
    723: Abwehrschlacht fränkischer Truppen bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich) Sieg des fränkischen Heeres über ein muslimisches Heer. Die Muslime werden hinter die Pyrenäen zurückgeworfen, behalten aber weite Teile der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal) in ihrem Besitz.
    731: Plündernd brechen islamische Heere in Südfrankreich durch. Von Dijon bis Sens nahe der Loire, sowie Langres und Luxeuil fällt ihnen faktisch ganz Frankreich südlich der Loire in die Hände.
    732: Die Plünderung des reichen Klosterstadt Tours scheiterte durch die Niederlage in der Schlacht von Tours und Poitiers. Trotzdem verwüsteten und plündern die moslemischen Invasoren das Umland. Auf dem Rückzug können sie tausende Gefangene in die Sklaverei führen.
    735: Muslime greifen erneut Südfrankreich mit starken Heeren an. Zwar gelingt es ihnen nicht die angestrebten Städte und Länder zu erobern, doch alle Einwohner die ihnen in die Hände fallen werden versklavt, Frauen und Kinder zudem vergewaltigt.
    751: In der Schlacht am Talas besiegt ein muslimisches Araberheer erstmalig ein chinesisches Heer.
    810: Islamische Truppen besetzen Korsika und benutzen es von nun an als Basis für Angriffe auf die Südküste Frankreichs
.
    831: Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Palermo.
    832: Muslimische Einheiten überfallen und plündern Marseille, wobei große Mengen Sklaven und Waren erbeutet werden.
    835: Von Sizilien setzten die Muslime auf das Festland über und verwüsteten Kalabrien
    838: Islamische Truppen überfallen erneut Südfrankreich und das Rhonetal, um zu plündern
.
    840: Tarent und Bari fallen in die Hände moslemischer Invasoren. Beide Städte werden aufs schwerste geplündert und gebrandschatzt. Tausende geraten in Sklaverei.
    840–847: Das unter fränkischem Schutz stehende Benevent wird von islamischen Angreifern besetzt.
    841: Brindisi fällt nach heftigen Kämpfen in die Hände moslemischer Invasoren.
    841: Capua wird nach kurzer Belagerung vollständig zerstört und geplündert.
    843: Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Messina
.
    843: Arabische Eroberungsversuche auf Rom scheitern.
 Die Stadt und das Umland werden geplündert bzw. gebrandschatzt, die Bevölkerung sofern gefangen versklavt.
    848: Im August wird die Stadt Ragusa auf Sizilien von den Arabern geplündert und zerstört, trotz der Tatsache (laut Ibn al-Athir), dass die Bewohner mit den Arabern Frieden geschlossen und ihnen die Stadt überlassen hatten.
    848: Muslimische Einheiten überfallen und plündern Marseille, das Umland wird schwer verwüstet. Geiseln und Sklaven werden genommen.
    851–852: Das kurzfristig befreite Benvent wird erneut von den Muslimen besetzt.
 Die Besatzer richten ein Blutbad unter der Bevölkerung an.
    856: Arabische Invasoren attackierten und zerstörten die Kathedrale von Canossa in Apulien. Die Stadt wird geplündert und Sklaven genommen.
    859: Muslimische Truppen überfallen und plündern erneut in Südfrankreich.
    868: Die Araber erobern die Stadt Ragusa auf Sizilien endgültig.
    870: Die Araber erobern die Insel Malta und zerstören dort die fast 700 Jahre ungebrochen existierende christliche Kultur.
    878: Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Syrakus.
    880: Muslimische Truppen erobern und plündern Nizza
.
    882: Muslimische Invasoren errichten an der Mündung des Garigliano zwischen Neapel und Rom, eine Basis von dem sie aus Kampanien sowie Sabinia im Latium angegriffen.
    888: Muslimische Truppen errichten in der Provence mit Fraxinetum einen neuen Brückenkopf, der sich den spanischen Mauren unterstellte. Von dort unternehmen sie Plünderungen im Westen bis nach Arles (Hauptstadt des Königreich Burgund) sowie entlang der Rhone bis Avignon, Vienne (bei Lyon) und Grenoble.
    902: Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Taormina.
    911: Der Bischof vom Narbonne ist nicht in der Lage von Frankreich nach Rom zu gelangen, da Muslime die Alpenpässe besetzt haben. Wegelagerei, Sklaverei und Plünderungen sind an der Tagesordnung.
    918: Moslemische Truppen erobern und brandschatzen von Sizilien aus das auf dem benachbarten Festland liegende Reggio in Kalabrien
.
    920: Muslime stoßen aus Spanien über die Pyrenäen vor, verwüsteten ungehindert die Gascogne und bedrohten Toulouse.
    934: Genua und La Spezia werden von Muslimen überfallen, ausgeraubt und niedergebrannt.
    935: Genua und La Spezia werden erneut von Muslimen überfallen, ausgeraubt und niedergebrannt.
    939: Moslemhorden stoßen im Norden über Genf bis zu den Schweizer Alpenpässen vor. Die Stadt wird ausgeraubt und Sklaven genommen.
    942: Moslemische Truppen marschieren sengend und mordend durch den Südosten Frankreichs und stoßen nach Oberitalien vor.
    942: Nizza wird von Muslimen überfallen, ausgeraubt und niedergebrannt.
    952–960: Ausgehend von den Alpenpässen erobern muslimische Truppen für annähernd 8 Jahre die Schweiz.
 Sie plünderten und zerstörten in den folgenden Jahren das Wallis, Teile Graubündens und der Ostschweiz. Zwischen 952 und 960 beherrschten die Araber nach der Schlacht bei Orbe weite Teile im Süden und Westen der Schweiz einschließlich des Grossen St. Bernhard-Passes und stießen im Nordosten ebenfalls bis St. Gallen vor, im Südosten bis Pontresina.
    942–965: Moslemische Truppen erobern das Herzogtum Savoyen.
    906–972: Moslemische Truppen erobern die Provence.
    964: Moslemische Truppen erobern und brandschatzen von Sizilien aus das auf dem Festland liegende Rometta.
    979-988: Sebük Tegin erklärt den “heiligen” Krieg gegen die Hindu-Sch?h?s, deren König Djaypal (965-1001) er 979 und 988 besiegt. Alle Festungen innerhalb Afghanistans bis an die indische Grenze fallen in die Hand seiner Moslemkrieger.
    1002: Bari wird erneut von Arabern erobert und zerstört.
    1002: Genua wird von Arabern erobert und geplündert.
    1004: Pisa wird von Arabern erobert und geplündert.
    1009: Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. Auch die Grabeskirche (einschließlich des Heiligen Grabes) wird zerstört.
    1070: Die Seldschuken, ein Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird zunehmend behindert. Überfälle auf Pilger bis hin zu Mord und Versklavung nehmen zu.
    1071: Schlacht bei Mantzikert – ein christliches byzantinisches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Die muslimischen Seldschuken erobern das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches: Kleinasien.
    1099: Nach annähernd 470 Jahren militärischer Expansion und Aggression des Islam beginnen als Gegenreaktion die christlichen Kreuzzüge
.
    1206: Sultanat Delhi. General Qutb-ud-Din Aibak übernimmt durch Meuchelmord des Herrschers die Macht im Land am Indus und gründete die so genannte Sklavendynastie (1206-1290) Das ganze Land wird zwangsislamisiert. Das Sultanat geht später als „Konkursmasse“ über ins ebenfalls islamische Mogulreich.
    1389: Schlacht auf dem Amselfeld. Ein christliches Heer der Serben, Bosnier und Bulgaren wird von einem muslimischen Heer vernichtend geschlagen. Die Balkanstaaten werden muslimische Vasallen.
    1453: Eroberung von Konstantinopel (heute: Istanbul), des Zentrums des oströmischen Reiches und der Orthodoxen Kirche. Der christliche Kaiser Konstantin XI. Palaiologos fällt bei der Verteidigung der Stadt. Ende des christlichen byzantinischen Reiches. Die Stadt wird 3 Tage und Nächte geplündert. In allen Straßen herrscht unvorstellbares Grauen. Mord, Folter, Verstümmelung und Vergewaltigung sind an der Tagesordnung. Sultan Mehmed II. lässt den gesamten byzantinische Adel vorführen und samt ihren Familien öffentlich enthaupten. Zehntausende Zivilisten enden als Sklaven auf den muslimischen Sklavenmärkten.
    1479: Osmanische Truppen erobern nach heftigen Kämpfen die venezianische Insel Euböa. Ein Großteil der Einwohnerschaft wird massakriert, Überlebende in die Sklaverei verkauft.
    1480: Ein muslimisches Heer erobert Otranto in Italien. Die Stadt wird besetzt (bis 1481) und der Willkür der muslimischen Eroberer preisgegeben. Zurück bleiben ausgebrannte Mauern und Straßen voller Gebeine.
    1492: Nachdem die Spanier 1492 mit Granada das letzte muslimische Königreich in Westeuropa erobert hatten, siedelten sich aus Spanien geflohene Morisken im Maghreb an. Zusammen mit einheimischen Arabern und Mauren rüsteten sie große Flotten aus und begannen von ihrer Basis Nordafrika aus als Korsaren einen permanenten Krieg gegen das christliche Europa, insbesondere gegen deren Schifffahrt und Küsten. Die Raubzüge der moslemischen Korsaren führten während der nächsten vier Jahrhunderte bis an die Küsten Flanderns, Dänemarks, Irlands und sogar Islands, wo sie aus küstennahen Dörfern und Städten Einwohner verschleppten und später als Sklaven verkauften. Häufigstes Ziel der Sklavenrazzien waren jedoch die Küsten Italiens, Spaniens und Portugals.
    1499–1503: Türkische Einheiten dringen ins oberitalienische Friaul ein und bedrohen sogar Vicenza. Die apulische Hafenstadt Otranto (ca. 100 Kilometer südöstlich von Brindisi) wird erobert und zum Brückenkopf für weitere Raub- und Kriegszüge ausgebaut.
    1521: Ein muslimisches Heer erobert Belgrad. Alle Kirchen werden zerstört oder in Moscheen umgewandelt. Priester werden gepfählt oder bei lebendigem Leib verbrannt, Männer niedergehauen, Frauen und Kinder vergewaltigt und/oder als Sklaven verkauft.
    1526: Schlacht von Mohács – ein christliches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Muslimische Heere erobern den größten Teil Ungarns und bedrohen Wien.
 Die Osmanen hausen in Ungarn mit bis dahin unbekanntem Furor.
    1526: Die Stadt Ragusa (heute Dubrovnik) wird von osmanischen Truppen erobert. Was folgt, sind Plünderungen, Vergewaltigungen und Zwangsislamisierung oder Sklaverei.
    1526-1530: Großmogul Babur eroberte ausgehend vom Gebiet der heutigen Staaten Usbekistan und Afghanistan das Sultanat von Delhi sowie das indische Kernland rund um die nordindische Indus-Ganges-Ebene und die Städte Delhi, Agra und Lahore. 100 bis 150 Millionen Menschen geraten in die Fänge dieses muslimischen Usurpators.
    1529: Die erste Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert. Auf dem Vormarsch aber gehen die Städte Komorn und Preßburg (heute Bratislava) in Flammen auf. Die gesamten umliegende Lande werden stark verwüstet. Abertausende geraten in muslimische Gefangenschaft und enden auf den Sklavenmärkten Istanbuls.
    1534: Mit insgesamt 84 Galeeren überfallen und brandschatzend muslimische Piraten die südliche Westküste Italiens bei Reggio beginnend nordwärts durch das Tyrrhenische Meer bis hin nach Sperlonga, um anschließend beladen mit Tausenden Sklaven und unermesslicher Beute nach Istanbul zu fahren.
    1537: Moslemische Piraten erobern die venetianischen Insel Naxos, Kasos, Tinos und Karpathos.
    1543: Moslemische Berberpiraten belagern und plündern die Stadt Nizza.
    1544: Chair ad-Din (Barbaros Hayreddin Pa?a) überfällt die Insel Ischia (vor der Küste Italiens), nimmt 4.000 Geiseln (welche nur gegen Lösegeld entlassen werden) und versklavt weitere 9000 Einwohner (fast die gesamte Restbevölkerung).
    1551: Turgut Reis versklavt die gesamte Bevölkerung der maltesischen Insel Gozo. Es werden 5.000 – 6.000 Menschen auf den libyschen Sklavenmärkten verkauft.
    1554: Moslem-Piraten überfallen die italienische Stadt Vieste. Die Stadt wird geplündert, und es werden 7.000 – 10.000 Sklaven gemacht, die auf den Märkten von Istanbul verkauft werden.
    1555: Turgut Reis überfällt Bastia auf Corsica. Er versklavt 6.000 – 7.000 Menschen die auf den libyschen Sklavenmärkten verkauft werden. Beim Rückzug lässt er zahlreiche Küstenorte in Flammen aufgehen.
    1558: Piraten der Berberküste erobern die Stadt Ciutadella (Minorca). Sie zerstören alle Gebäude nehmen 3.000 Sklaven (die in Istanbul verkauft werden) und schlachten ansonsten die gesamte Stadt ab.
    1563: Turgut Reis landet an der Küste der Provinz Grenada (Spanien). Er erobert und plündert sämtliche Küstenorte. Darunter Almuñécar, wo er 4.000 Sklaven nimmt und eine weitaus größere Anzahl niedermetzelt. In den Folgejahren werde die Baleren so häufig angegriffen, dass die gesamte Küste schließlich mit Wachtürmen und Wehrkirchen befestigt werden muss. Inseln wie Formentera werden durch Sklaverei, Massaker und Flucht vollständig entvölkert.
    1565: Die Belagerung Maltas durch ein osmanisches Heer begann am 18. Mai und dauerte bis zum Abzug der Truppen am 8. September 1565. Dabei wurde die Insel fast vollständig zerstört, die Befestigungen zu Trümmern geschossen und über 42.000 Soldaten und Zivilisten getötet.
    1658–1707: Südexpansion des Mogulreiches und Zwangsislamisierung der eroberten Gebiete.
    1609-1616: England allein verliert 466 Handelsschiffe (zwischen 15.000 und 40.000 Menschen) an die muslimischen Berberpiraten. Die Besatzungen werden massakriert oder enden in der Sklaverei.
    1617-1625: Attacken der Berberpiraten sind an der Tagesordnung. Überfälle ereignen sich im südlichen Portugal, Süd- und Ost Spanien, die Balearen, Island, Sardinien, Korsika, Elba, die italienische Halbinsel (Besonders in Ligurien, Toskana, Lazio, Campagnien, Kalabrien und Apulien) Weitere Überfalle und Raubzüge (inklusive Vergewaltigungen und Versklavung) ereignen sich auf Sizilien und Malta. Größere Überfälle im Format richtiger Kriegszüge richten sich gegen die iberische Halbinsel. Diesen Attacken der Berberpiraten fallen die Städte Bouzas, Cangas, Moaña und Darbo zum Opfer.
    1627: Island wird mehrfach von türkischen Piraten geplündert und ein Großteil der Bevölkerung als Sklaven an der Berberküste verkauft. Jene, die Widerstand leisten, werden in einer Kirche zusammengetrieben und dort bei lebendigem Leib verbrannt.
    1631: Murat Reis überfällt mit algerischen Piraten und auch regulären osmanischen Soldaten Irland. Sie stürmen die Küste nahe Baltimore (County of Cork). Sie brandschatzen und plündern die gesamte Stadt, nehmen beinahe alle Einwohner von Baltimore als Sklaven und verkaufen sie auf den Sklavenmärkten der Berberküste. Nur zwei kehren jemals wieder lebend heim.
    1677-1680: Weitere 160 britische Handelsschiffe (zwischen 8.000 und 20.000 Menschen) werden von algerischen Moslempiraten gekapert, die Besatzung massakriert bzw. versklavt.
    1683: Zweite (erfolglose) Belagerung Wiens und Bedrohung Mitteleuropas durch muslimische Heere. Beim Vormarsch des osmanischen Heeres gehen die umliegende Lande in Flammen auf. Alle Ortschaften werden restlos geplündert und entvölkert (Versklavung), soweit die Bewohner nicht bereits geflohen waren. Die abrückenden Osmanen hinterlassen ausschließlich verbrannte Erde.
    1700-1750: Über 20.000 europäische Gefangene (Nicht Sklaven) schmoren in algerischen Kerkern und warten auf Freikauf. Darunter nicht nur Mittelmeeranrainer sondern auch Dänen, Deutsche, Engländer, Schweden und sogar Isländer.
    1822: Auf den Inseln Chios und Psara schlachten die Türken 50.000 Griechen ab und versklaven weitere 50.000.
    1915-1917: Genozid (Völkermord) an den Armeniern. Die islamische Regierung der Türkei nutzt die Wirren des 1. Weltkriegs zur Auslöschung der christlichen Armenier. 1,5 – 2 Millionen Armenier werden in Todesmärschen, Gefangenenlagern und bei örtlichen Massakern abgeschlachtet. Zudem werden 750.000 christliche Assyrer von den Türken ermordet.
    1933: Beim Massaker von Simmele/Irak vernichten die Türken 3.000 christliche Assyrer.
    _____
    Time am 23. April 2010
    _____
    1) http://aro1.com/
    2) http://aro1.com/wordpress/entstehung-islam/#comment-4212
    Schlagwörter: Bat Ye’or, Counterjihad, Jihad
    Dieser Beitrag wurde geschrieben von am 23. April 2010 um 14:22 und eingeordnet unter Uncategorized. Du kannst den Antworten zu diesem Eintrag mit Hilfe des RSS-2.0-Feeds folgen. Du kannst eine Antwort hinterlassen, oder trackback von deiner eigenen Seite
    Eine Antwort zu „Unvollständige Chronologie“
    1. Michael sagt:
    15. Mai 2010 um 10:03
    Hallo,
    was ist mit der Zerstörung des Reiches der Sassaniden, mit den bis ins 18.Jhdt. anhaltenden Ermordung von Hindus und Buddisten in Zentral- und Ostasien Die Vernichtung der Naturvölker in Indonesien und Borneo und der versuchte Völkermord unter den Christen in Osttimor im Jahre 2000.

  5. bazillus Says:

    Aber wir brauchen garnicht so weit in die Vergangenheit zurückdenken:

    Hier die muslimischen Schandtaten seit dem Anschlag auf die Kirche in Alexandria:
    List of Islamic Terror Attacks For the Past 2 Months
    Date Country City Killed Injured Description
    2011.01.23 Iraq Baghdad 10 30 Pilgrims are among ten people killed by a series of Sunni suicide bombings.
    2011.01.23 Nigeria Maiduguri 1 0 A guard outside a church is murdered by Islamic gunmen.
    2011.01.22 Afghanistan Ghazni 2 6 Two children are crushed to death when Wahabbi militants fire a rocket into their home.
    2011.01.22 Pakistan Orakzai 3 6 Three locals are cut down by a Taliban bomb.
    2011.01.21 Pakistan Kurram 2 0 Islamic militants shoot two villagers to death.
    2011.01.20 Afghanistan Kandahar 3 4 A child is among three civilians taken down by a Taliban bomb.
    2011.01.20 Pakistan Kohat 6 2 Six oil workers are shot to death by Mujahideen.
    2011.01.20 Pakistan Karachi 2 0 A Shia doctor is among two people killed in targeted sectarian attacks.
    2011.01.20 Pakistan Kurram 3 0 Three civilians are killed when their farm equipment rolls over a Taliban landmine.
    2011.01.20 Iraq Karbala 51 182 At least fifty Shiites are wiped out by by four separate Sunni bombings at entry points to their holy city.
    2011.01.20 Thailand Yala 1 0 A 23-year-old man loses his life to an Islamic drive-by.
    2011.01.20 Thailand Narathiwat 2 0 Terrorists gun down a young married couple at an evening market.
    2011.01.20 Iraq Baghdad 1 10 A Shia pilgrim on foot is murdered by Sunni bombers.
    2011.01.19 Pakistan Khyber 3 0 Three truck drivers are abducted and shot in the head at close range by Holy Warriors.
    2011.01.19 Philippines Albarka 1 0 A local soldier dies from injuries suffered during an Abu Sayyaf ambush.
    2011.01.19 Pakistan Peshawar 2 14 Children are among the casualties when fundamentalists bomb a school that teaches girls.
    2011.01.19 Thailand Narathiwat 4 6 Four local soldiers are killed during a surprise assault by Muslim terrorists while they are eating and playing soccer with the locals.
    2011.01.19 Iraq Baqubah 15 64 Innovative Muslims use an explosives-packed ambulance to slaughter fifteen unsuspecting Iraqis.
    2011.01.19 Afghanistan Paktika 20 0 Thirteen children and six women are among twenty civilians taken out by Taliban roadside bombers.
    2011.01.19 Iraq Ghalbiyah 2 16 Two Shiite pilgrims are sent to Allah by a Sunni suicide bomber.
    2011.01.18 Pakistan Razmak 3 3 Three Pakistanis are killed by a Taliban rocket attack.
    2011.01.18 Pakistan Hangu 4 0 Four men are brutally executed by Tehreek-e-Taliban radicals.
    2011.01.18 Afghanistan Bala Murgab 1 1 An Italian soldier is shot in the head by a terrorist wearing a friendly uniform.
    2011.01.18 Pakistan Ghaziabad 2 0 A man hacks his wife and 17-year-old daughter to death three months apart with a meat cleaver on suspicion of ‚illicit relations‘.
    2011.01.18 Thailand Narathiwat 1 0 Four terrorists, pretending to be customers, shoot a shopowner three times in the chest.
    2011.01.18 Thailand Pattani 1 0 A 43-year-old Buddhist woman is shot in the head by militant Muslims.
    2011.01.18 Iraq Tikrit 66 160 Sixty-six innocents are cut down by a religious radical with a ball-bearing packed suicide vest.
    2011.01.17 Iraq Mosul 3 0 Three religious minorities, a mother and two daughters, are found dead and suspected to have been murdered for their faith.
    2011.01.17 Iraq Anbar 1 9 A Shahid suicide bomber kills at least one Iraqi.
    2011.01.17 Pakistan Hangu 18 9 Eighteen people on a bus are ripped apart by fundamentalist bombers.
    2011.01.17 Somalia Mogadishu 5 12 Islamic militants fire a mortar into a residential area, killing five innocents.
    2011.01.16 Thailand Narathiwat 1 1 A young man is shot in the head by Jihadis while drinking tea.
    2011.01.16 Afghanistan Baghlan 9 0 Six women, two men and a child are blown to bits by Taliban bombers while traveling to a wedding.
    2011.01.16 Afghanistan Pakitya 1 2 A Taliban mine dismembers an Afgan civilian.
    2011.01.16 Chechnya Grozny 1 5 Jihadis fire into a checkpoint, killing a policeman.
    2011.01.15 Afghanistan Helmand 6 3 Six civilians are killed when religious extremists bomb their minivan.
    2011.01.15 Thailand Pattani 1 0 A young Buddhist math teacher is shot three times in the head by Islamic terrorists.
    2011.01.15 Chechnya Grozny 1 2 A roadside bomb leaves one civilian dead.
    2011.01.15 Russia Kabardino-Balkariya 1 0 An Islamic militant shoots a cattle-breeder to death for refusing to finance Jihad.
    2011.01.15 Thailand Narathiwat 1 0 A 51-year-old man is machine-gunned to death in front of a mosque.
    2011.01.15 Iraq Mosul 0 1 A Christian doctor is brutally shot and seriously injured in a targeted hospital attack.
    2011.01.14 Pakistan Pakhtunkhwa 6 3 Religion of Peace advocates slaughter a policewoman and her family in her home, including her children.
    2011.01.14 Afghanistan Zabul 7 0 Taliban bombers successfully kill seven civilians riding in a car.
    2011.01.14 Dagestan Khasavyurt 4 5 Islamists bomb a cafe, leaving four people dead.
    2011.01.13 Iraq Baghdad 2 9 Two people are killed in bombings near a mosque.
    2011.01.13 Pakistan Karachi 1 0 A Shia is shot to death in a targeted attack by a Sunni.
    2011.01.13 Pakistan Sardikhel 4 5 Hardliners take down five local police with a remote-controlled bomb.
    2011.01.13 Pakistan Peshawar 1 1 Terrorists murder a member of a peace committee outside a mosque.
    2011.01.13 Pakistan Khyber 1 4 A policeman is machine-gunned to death by Islamic militants.
    2011.01.13 Dagestan Makhachkala 1 1 A police officer is gunned down by Mujahideen.
    2011.01.13 Dagestan Levashinsky 1 0 Muslim gunmen murder a man in his own home.
    2011.01.13 Afghanistan Bannu 2 3 Fundamentalists use a bomb to kill two people.
    2011.01.12 Pakistan Bannu 20 14 A Fedayeen suicide car bomber sends at least twenty souls to Allah.
    2011.01.12 Afghanistan Kabul 2 32 Two civilians are taken down by a suicide bomber on a passenger bus.
    2011.01.12 Pakistan Peshawar 2 7 Two women are blown to bits by Taliban roadside bombers. Children are among the injured.
    2011.01.12 Afghanistan Farah 2 0 Two civilians are murdered by Sunni bombers.
    2011.01.11 Egypt Samalout 1 5 A policeman boards a train and opens fire on a group of elderly Christians while yelling ‚Allah Akbar.‘ A 71-year-old victim dies on the scene.
    2011.01.11 Pakistan Lahore 0 2 Two Christian women are violently beaten and humiliated by a Muslim mob over claims they had ‚abused‘ Muhammad.
    2011.01.11 Thailand Yala 2 0 Husband and wife plantation workers are murdered by Muslim terrorists.
    2011.01.11 Sudan Abyei 10 18 Ten Africans, on their way to vote for independence, are ambushed and slain by Arab tribesmen.
    2011.01.11 Dagestan Makhachkala 1 0 A fortune teller is shot in the head by fundamentalists.
    2011.01.11 Nigeria Kuru Station 16 3 Children are among the victims when Muslims attack a Christian village, hacking sixteen to death and burning their homes.
    2011.01.11 Russia Kenzh 1 0 A folk healer is killed in his home by suspected Islamic fundamentalists.
    2011.01.11 Pakistan Hangu 2 0 A tribal elder and his driver are machine-gunned in their car by Mujahideen.
    2011.01.10 Thailand Narathiwat 2 0 Two ‚traitors to Islam‘ are shot to death on their way to work.
    2011.01.10 Afghanistan Kandahar 3 0 Three people are taken apart by a Fedayeen suicide bomber.
    2011.01.10 Somalia Mogadishu 1 3 Woman and children are among the casualties when a Holy Warrior tosses a grenade into the street.
    2011.01.09 Philippines Basilan 5 1 Five traveling businessmen are flagged down and machine-gunned by Abu Sayyaf.
    2011.01.09 Nigeria Borno 1 2 A guard at a church is shot to death in an Islamist drive-by.
    2011.01.09 Sudan Abyei 20 30 Twenty locals are killed in an ambush by Arab-Muslim militia.
    2011.01.09 Niger Niamey 2 0 A young French aid worker and his friend are kidnapped from a restaurant and murdered by al-Qaeda.
    2011.01.08 Yemen Lahj 3 9 Islamists attack a local security post and kill three defenders.
    2011.01.08 Afghanistan Helmand 3 1 A shopowner and two farmers are among three civilians murdered by Taliban bombers.
    2011.01.08 Iraq Diala 2 0 Two children are torn into pieces when Muslim terrorists detonate a bomb in a chicken coop.
    2011.01.08 Thailand Yala 1 1 Islamic militants gun down a policeman in a drive-by.
    2011.01.07 Thailand Narathiwat 1 0 A villager is shot to death by Islamic ’separatists‘.
    2011.01.07 Yemen Lawder 13 0 At least a dozen local soldiers riding in a water supply convoy are machine-gunned to death by al-Qaeda.
    2011.01.07 Iraq Hussainya 5 1 Three children are among five members of a family brutally murdered in a pre-dawn home invasion.
    2011.01.07 Afghanistan Spin Boldak 17 23 A suicide bomber at a bath house sends seventeen souls to Allah.
    2011.01.07 Iraq Nasariya 2 3 Car bombers take down two members of a Shia family.
    2011.01.07 Yemen Abyan 4 2 An al-Qaeda ambush leaves four people dead.
    2011.01.07 Somalia Hosingo 1 0 A goat herder is shot in the head by al-Shabaab for refusing to pay zakat.
    2011.01.07 Somalia Warbhigly 1 0 Islamic militants slit the throat of a Christian mother of four.
    2011.01.07 Bangladesh Chittagong 0 20 Wahabbis and Sunnis clash over control over a mosque, beating rivals and setting fires.
    2011.01.06 Somalia Goobweyne 1 0 A 20-year-old mentally ill man is executed by al-Shabaab gunmen.
    2011.01.05 Pakistan South Waziristan 3 0 Islamic militants incinerate three members of a family with a roadside bomb.
    2011.01.05 Iraq Baghdad 1 2 A civilian is murdered by Jihadi bombers.
    2011.01.04 Bishkek Kyrgystan 4 0 Four security personnel at a checkpoint are machine-gunned to death by religious extremists.
    2011.01.04 Dagestan Makhachkala 1 0 A Muslim sniper takes down a local cop.
    2011.01.04 Afghanistan Kabul 1 2 An Afghan is killed by a remote-controlled bomb hidden in a rice sack.
    2011.01.04 Iraq Duluiya 2 0 Jihadis take down two teenagers with an IED.
    2011.01.04 Iraq Balad 2 0 Two brothers are disassembled by a bomb.
    2011.01.04 Pakistan Islamabad 1 0 A regional governor is assassinated at a cafe for appealing on behalf of a Christian woman jailed for blasphemy.
    2011.01.03 Afghanistan Baghlan 4 2 Hardliners attack a rival mosque, shooting four people to death.
    2011.01.03 Iraq Baghdad 1 0 A Christian woman who survived an Islamist church massacre a few weeks earlier is shot to death in her sleep.
    2011.01.03 Afghanistan Herat 1 5 A civilian is taken down by Taliban bombers.
    2011.01.03 Pakistan Orakzai 1 0 The Taliban decapitate a hostage with a knife.
    2011.01.03 Iraq Baqubah 3 26 A Fedayeen suicide car bomber takes out three Iraqis.
    2011.01.03 Iraq Baghdad 4 2 Four people are shot to death by Islamic insurgents.
    2011.01.02 Iraq Kirukuk 1 0 A man is abducted, tortured and murdered by suspected al-Qaeda.
    2011.01.02 Iraq Balad 1 9 One young man is killed by a bombing attack on the family home of a secular judge.
    2011.01.02 Philippines Mamasapano 1 3 Muslim rebels open fire on a family home, killing the father and injuring his wife and children.
    2011.01.02 Dagestan Makhachkala 1 0 A folk healer is murdered by Islamists.
    2011.01.02 Iraq Qayara 2 3 A car bomb attack leaves two people dead.
    2011.01.02 Philippines Maguindanao 2 3 A Christian farmer is gunned down while driving home.
    2011.01.01 Iraq Baqubah 1 1 A woman dies from a bombing in her own home.
    2011.01.01 Thailand Narathiwat 2 8 Two cops are killed while trying to defuse an Islamic marketplace bomb.
    2011.01.01 Egypt Alexandra 23 77 Twenty-three parishioners are incinerated by a Shahid suicide bomb attack on a New Year’s Day church mass.

  6. bazillus Says:

    Die erste Zahl der Aufstellung ist Anzahl der durch die Gewalttat getöteten Menschen, die zweite Zahl stellt die Anzahl der durch die Gewalttat verletzten Menschen dar. Beten wir für diese Opfer seit dem 01.01.2011. Die Liste ist von untern nach oben zu lesen.

  7. bazillus Says:

    Habe mir die Mühe gemacht, allein seit dem 1.1.2011 die Anzahl der ermordeten Menschen zu zählen, wobei die Anzahl der Verletzten im Nachhinein die Zahl der Verstorbenen signifikant erhöhen dürfte.

    Nach meiner bescheidenen Addition sind seit dem 01.01.2011 ca. 500 Menschen durch muslimische Attentäter ums Leben gekommen. Ich nehme an, dass hier auch viele muslimische Menschen einfach so abgeschlachtet worden sind, denen mein Beileid ebenso gilt wie für Christen und andere Nichtmuslime.

    Herr Mazyek würde bei Vorhalt dieser beiden Kriegstabellen selbstverständlich sagen, dass dies alles nichts mit dem Islam zu tun hat. Er sollte sich einfach einmal an Fakten halten und die Realität anerkennen und in sich gehen. Aber zur Selbstreflektion gehört eine innere Stärke, die er wohl schon aus Propagandazwecken nicht aufbringen könnte, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf.

    Beten wir für alle Opfer dieser muslimischen Attentate auf Erden. Diese Menschen sind unschuldig Opfer dieser von islamischen Predigern aufgehetzten Attentäter geworden. Die eigenen Gläubigen werden von ihrem Mitgeschwistern noch heute abgemurkst, geschweige denn Christen und Nichtmuslime. Erinnert mich an die christlichen Religionskriege vergangener Zeiten.

    Mir geht einfach die Faktenresistenz und die Leugnung von Tatsachen sowie die Lüge hiesiger Islamvertreter auf den Geist. Sie beleidigen die Intelligenz eines jeden, der sich auch nur entfernt mit diesem Thema beschäftigt.

    Herr Mazyek, es ist nicht mehr so einfach, die Schandtaten des Islams, durch Muslime ausgeführt, zu verschweigen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s