kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamische Extremisten gehen in die Offensive 18. Januar 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:11

Der “Islamische Zentralrat Schweiz“, der Pierre Vogel nahe steht und dessen fundamentalistische Anhänger bereits im letzten Jahr für Aufsehen sorgten, geht weiter in die Offensive. Er hat das Kongresshaus der Stadt Biel gemietet und erwartet am 19. Februar nicht weniger als 1000 Besucher, darunter prominente islamische Hass-Prediger aus aller Welt.

 

Der Tagesanzeiger berichtet: {Anstatt in einem Hinterzimmer statuarische Traktanden abzuarbeiten, plant der Zentralrat, im Bieler Kongresshaus den “größten islamischen Event” auf die Beine zu stellen, “der bisher in der Schweiz stattgefunden hat”. Erwartet werden 1000 Personen aus dem In- und Ausland. Eine Verbindung zum Verein, der laut Sprecher Quaasim Illi (Foto) 1700 “Passivmitglieder” zählt, ist nicht Voraussetzung für eine Teilnahme. Das Budget für den Anlass beträgt gemäß Illi 50 000 bis 70 000 Franken. Das Geld stamme von “Donatoren” sowie aus Mitgliederbeiträgen. “Leitmotiv” der Veranstaltung, die von 14 bis 22 Uhr dauern soll, ist laut Ausschreibung “die Suche nach einer islamischen Identität”}.

 

Offenbar konnte der Zentralrat bereits mehrere Hassprediger-Stars der islamischen Welt für den Anlass verpflichten: {So ist beispielsweise Mishary Alafasy angekündigt. Er ist Imam der Großen Zentralmoschee in Kuwait und gehört zu den prominentesten Koran-Rezitatoren. Laut Organisatoren tritt er erstmals im deutschsprachigen Raum auf. Erwartet wird auch Yusuf Estes, ein ehemaliger evangelischer Missionar aus den USA, der heute als islamischer Prediger unterwegs ist. Oder die britische Journalistin Yvonne Ridley, die in Afghanistan in Gefangenschaft der Taliban geriet und später zum Islam konvertierte}.

 

Sie sollen wohl Ungläubige ermuntern, dem Hass Haus des Islam ebenfalls beizutreten. Wie menschenliebend die Gäste der Zentralrat-Muslime sind, zeigt sich daran, dass sie Mutter Theresa in die Hölle wünschen, weil sie keine Muslimin war. Für Aufsehen sorgen dürfte auch Shefqet Krasniqi. Der Imam der Großen Moschee von Pristina gilt als Führer der Fundamentalisten in Kosovo. Er sorgte 2009 für Schlagzeilen, als er sagte, die albanischstämmige Nonne Mutter Theresa gehöre in die Hölle, weil sie keine Muslimin sei. Laut Zentralratssprecher Illi ist Krasniqi schon öfters vor Albanern in der Schweiz aufgetreten.

 

Interessant ist, dass der neue Bieler Stadtpräsident Erich Fehr (SP) bisher nichts vom geplanten Großanlass wusste. Grundsätzlich habe er nichts gegen muslimische Veranstaltungen, meint er: “Ich will aber nicht, dass in Biel ausländische Prediger auftreten, denen es an Respekt für Andersgläubige fehlt”. Wie schön, dass ein linker Politiker auch mal die “Rechte von Andersgläubigen” schützen will, die in Multikulti-Biel bereits die Normalo-Schweizer sind.

 

Umstrittener Prediger an islamischem Grossanlass in Biel

 

Der Islamische Zentralrat Schweiz betreibt weiterhin offensives Selbstmarketing. Nach Demonstrationen auf dem Bundesplatz, Zeltlager am Bielersee oder Schwimmkursen für Frauen organisiert der vor der Minarett-Abstimmung gegründete Verein am 19. Februar seine erste Jahreskonferenz. Anstatt in einem Hinterzimmer statuarische Traktanden abzuarbeiten, plant der Zentralrat, im Bieler Kongresshaus den «grössten islamischen Event» auf die Beine zu stellen, «der bisher in der Schweiz stattgefunden hat». Erwartet werden 1000 Personen aus dem In- und Ausland. Eine Verbindung zum Verein, der laut Sprecher Quaasim Illi 1700 «Passivmitglieder» zählt, ist nicht Voraussetzung für eine Teilnahme. Das Budget für den Anlass beträgt gemäss Illi 50 000 bis 70 000 Franken. Das Geld stamme von «Donatoren» sowie aus Mitgliederbeiträgen.

 

«Leitmotiv» der Veranstaltung, die von 14 bis 22 Uhr dauern soll, ist laut Ausschreibung «die Suche nach einer islamischen Identität». Dass sich damit 1000 Besucher anlocken lassen, wird mit einem Blick auf die Referentenliste nachvollziehbar. Der Zentralrat konnte mehrere Stars der islamischen Welt verpflichten. So ist beispielsweise Mishary Alafasy angekündigt. Er ist Imam der Grossen Zentralmoschee in Kuwait und gehört zu den prominentesten Koran-Rezitatoren. Laut Organisatoren tritt er erstmals im deutschsprachigen Raum auf. Erwartet wird auch Yusuf Estes, ein ehemaliger evangelischer Missionar aus den USA, der heute als islamischer Prediger unterwegs ist. Oder die britische Journalistin Yvonne Ridley, die in Afghanistan in Gefangenschaft der Taliban geriet und später zum Islam konvertierte. Auch die Führungsriege des Zentralrats, der in Bern seinen Sitz hat, aber vor allem von Biel aus operiert, besteht hauptsächlich aus Konvertiten.

 

Mutter Teresa gehöre in die Hölle: Für Aufsehen sorgen dürfte auch Shefqet Krasniqi. Der Imam der Grossen Moschee von Pristina gilt als Führer der Fundamentalisten in Kosovo. Er sorgte 2009 für Schlagzeilen, als er sagte, die albanischstämmige Nonne Mutter Teresa gehöre in die Hölle, weil sie keine Muslimin sei. Laut Zentralratssprecher Illi ist Krasniqi schon öfters vor Albanern in der Schweiz aufgetreten.

 

Der neue Bieler Stadtpräsident Erich Fehr (SP) wusste bisher nichts vom geplanten Grossanlass. Grundsätzlich habe er nichts gegen muslimische Veranstaltungen. «Ich will aber nicht, dass in Biel ausländische Prediger auftreten, denen es an Respekt für Andersgläubige fehlt», sagt Fehr dem «Bund». Der Zentralrat mache es dem Gemeinderat mit seinen Provokationen schwer, konstruktive Lösungen für das Zusammenleben der Glaubensgruppen in Biel zu finden.

{Quelle: Tagesanzeiger der Schweiz – PI-News}

 

One Response to “Islamische Extremisten gehen in die Offensive”

  1. TS Says:

    Wir haben Pierre Vogel schon im Dezember in Berlin verhindert.

    Nun versuchen sie es in der Schweiz. Sollen sie nur nach Deutschland kommen… wir werden wieder Unterschriften sammeln, Petitionen einreichen, Mahnwachen und Kundgebungen abhalten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s