kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Eilmeldung: Bombe in einer Kirche in Minya gefunden 6. Januar 2011

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 19:42

Schreckmomente in der Kirche des Heiligen Antonius in Minya

 

Um 12:30 fand einer der Kirchendiener eine goldene Büchse unter der Treppe, die zur Kirche führt. Skurril ist allerdings der Inhalt dieser primitiven Bombe. Diakon John Boshra teilte in einem Telefonat mit der Korrespondentin von „Free Christian Voice“ Mariam Ragy folgendes mit: „Einer der Kirchendiener fand eine goldene Büchse, während er unter der Treppe fegte, die zur Kirche führte. Er rief die Diener und Diakone, die sich zu ihm eilten. Wir wollten uns vergewissern, bevor wir die Polizei verständigen. Was diese Büchse verdächtig machte, war wie sie roch: Nach Benzin! Der Inhalt war auch äußerst seltsam: Nägel, Schrauben, eine leere Kugel bzw. Hülse mit ihrem Pulver und ein schwarzer Finger eines Menschen. Die Büchse war magnetisiert, weil die Nägel und Schrauben an ihr klebten. Wir informierten die Wachleute, die vor der Kirche postiert sind, und sie alarmierten ihre Zentrale. Nach wenigen Minuten traf ein ganzes Team von Explosionsexperten. Kurz später wurde die ganze Kirche von zwei Einheiten der Sicherheitsgarde und unzähligen Generälen und hochrangigen Offizieren umzingelt. Alle Wege, die zur Kirche führen, sind durch Soldaten und Polizisten blockiert. Kein Auto darf sich der Kirche nähern, geschweige denn irgendwo dort parken. Jetzt ist es kurz vor 18:00 nach ägyptischer Zeit (19:00 europäische Zeitrechnung). Gleich beginnt die Weihnachtsmesse und die Diakone und Laien finden mit Mühe und Not zur Kirche, weil man uns durchsucht und sogar abtastet, obwohl man unsere Personalausweise und tätowierte Kreuze am rechten Handgelenk sieht. Die Kopten sind ehrlich gesagt verunsichert bzw. verängstigt“.

 

Ein anderer Diakon bei einem anderen Telefonat mit Frau Ragy: „Ich schicke Ihnen das Bild per Multi Media, welches ich mit meinem Handy aufnahm, bevor die Experten kamen. Keiner hat uns verraten, was dann herausgefunden wurde. Aber wenn es harmlos wäre, hätten sie uns erstens ausgelacht und verhöhnt und zweitens hätte es nicht so um die Kirche ausgesehen. Egal wo das Auge sieht, erblickt man Soldaten und Polizisten, also ob der Krieg angebrochen wäre. Vor den anderen Kirchen in Minya hält sich die Polizeipräsenz in Grenzen. Eine Patrouille aus zwei Offizieren und einigen Wachleuten sind vor jeder Kirche postiert, wie es in allen Bundesländern wegen Weihnachten oder Ostern ist. Möge Gott seine Kinder beschützen“.

 

 

Bischof Makarius, der Generalbischof von der Stadt Minya, besuchte viele Kirchen in der Gegend, um festzustellen, ob die Kirchen wirklich den Polizeischutz genießen. Bekanntlich gehört das ganze Bundesland Minya zu einer der Hochburgen der islamischen Terrorgruppen wie „Elgamaa Elislamya, Eltakfir wa Elhegra und Talaä Elfateh“. Möge Christus seine Kirche vor allen sichtbaren und unsichtbaren Gefahren schützen, damit kein Blut mehr fließen muss.  

 

 

 

6 Responses to “Eilmeldung: Bombe in einer Kirche in Minya gefunden”

  1. Theo Schiller Says:

    Das ist erst der Beginn der Christenverfolgung und wird welte, vorher nie gekannte Ausmaße annehmen.
    Wer der Meining ist, für einen Glauben sterben zu müssen, kann sich schon jetzt darauf einrichten.
    Auch hier erinnere ich an die Inschriften auf den Guide Stones in Georgia.
    Die Urchristen waren in der Vergangheit schon so dumm, sich für deren „Glauben“ im Colosseum von den Löwen auffressen zu lassen.
    Die christliche Religion ist mit weitem Abstand die kriminelste und gewalttätigste Religion weltweit.
    Nach dem Motto: Willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich Dir den Schädel ein!
    Ich erinnere nur an die sog. Kreuzzüge und die Hexenverbrennungen. Von Kindermord und Abschlachtung etc. will ich erst garnicht sprechen.
    Die Zeit des Christentums und dessen stockdummen und heuchlerischen Anhänger geht jetzt zu Ende. Gott sei Dank, kann man da nur sagen!!!

    • Stefan Neudorfer Says:

      Bist ein guter Muslim … das nimmt Dir nun gerne jeder ab. Schon mal nachgelesen um was es bei diesem Thema geht?
      Du solltest Dich auch ein wenig weiterbilden, denn Deine Vorwürfe gegen Christen sind unsinnig, gerade wenn man sie auf einer koptischen Seite nennt. Sag mir mal bitte was die Kopten mit Hexenverbrennung zu tun haben? Oder Christen überhaupt. Beschäftige Dich bitte mit den Hintergründen … und rede erst dann.

  2. Patriot-Thor Says:

    Sie werden nicht aufhören, die Moslems. Es gibt keinen radikalen Islam, sondern nur einen.
    Was in Europa und speziell in Deutschland geschieht, stellt den Verantwortlichen ein erbarmungswürdiges Zeugnis aus.
    Ohne jemals den Koran in seiner Originalfassung zur Kenntnis genommen, sprich gelesen zu haben, versuchen sie bereits an den Schulen den Islam als etwas besonders friedliches und schönes darzustellen.
    Der Lug und Betrug der hier an der eigenen Bevölkerung vorgenommen wird, die Unterhöhlung des Christentums und anderer Religionen, ist nur als kriminell zu bezeichnen.

    Doch je länger die Masse sich einseitig beeinflussen läßt, um so mehr schliddert das Abendland in den Tod.

    Wie sagen wir immer:

    lieber ein toter Held, als ein lebender Feigling!

  3. Hajo Says:

    Was schon lange bekannt ist, zeigt sich wieder mal in der Person jenes Schreiberlings, der den Namen eines unserer größten Dichter trägt: Islam macht dumm oder auch Islam hindert an der Entwicklung geistiger Fähigkeiten. Statt im „sagenhaften“ Koran zu lesen (den er wie so viele sowieso nicht versteht) sollte sich der (un)gute Theo lieber mit der Rechtschreibung befassen, um seine Deutschdefizite aufzuarbeiten.

  4. bazillus Says:

    Der Herr Schiller scheint ein unbelehrbarer Christenhasser zu sein. Er wird in den Reihen der Christen auch viele finden, denen es an Selbstkritik nicht mangelt im Gegensatz zu seiner Religion, dem Islam. Dieser beherbergt in großer Mehrheit Menschen, die nichts Schlechtes an ihrer Religion finden.

    Hier kann jeder Christenbasher nur die kath. Kirche mit ihrer 2-tausend-jährigen Geschichte meinen. Aber das ist einem Christenhasser nicht genug. Er muss alle Christen aufs Korn nehmen. Da reicht katholische Kirche als Hassziel nicht aus.

    Hasser blenden das Gute, was alle Christen aus unterschiedlichen Kirchen im Lauf der Jahrtausende gewirkt haben (viele Heilige und Alltagsheilige ,die sich aktiv in den Dienst Gottes und der Menschen, egal welchen Glaubens sie waren und sind, stellen und stellten, auch durch das Märtyrertum u. v. a. m.) aus und pauschalieren nur über Schlechtes, was im christlichen Bereich leider die kath. Kirche tatsächlich am meisten betrifft.

    Selbstverständlich kann sachliche Kritik aus menschlicher Sicht selbst an der Märtyrerkirche berechtigt sein, indem er der Meinung ist, dass Menschen, denen der Glaube wichtiger ist als der Selbsterhaltungstrieb, irregeleitete Kranke sind und dies als Schwäche auslegen. Genau das tun ja auch Muslime, die sich nicht vorstellen können, einen Gott anzubeten, der so schwach war, dass er sich hat am Kreuz hinrichten lassen hat. Sie verbinden das Gottesbild mit Allmacht, aus der heraus die Willkür geboren ist und diese Willkür sich auf den Menschen übertragen soll. Genau das wird im Koran ja auch gelehrt.

    Herr Schiller widerspricht sich in seinen Zeilen selbst. Erst greift er Christen an, weil sie so dumm waren, sich für ihren Glauben von den Löwen im Kolosseum auffressen zu lassen, dann greift er in die Mottenkiste der Kritik an der katholischen Kirche und wirft damit alle Christen in einen Topf und verkennt, dass die Kreuzzüge erst nach Jahrhunderten nach der gewaltsamen Eroberung und der Verfolgung von Christen im Heiligen Land die erste „christlich-militärische“ Reaktion auf islamische Eroberung war. Die Hexenverbrennung hatte andere Ursachen als den christlichen Glauben. Hexen wurden in der Mehrheit von irdischen Gerichten abgeurteilt, die selbst dem Aberglauben aus vorchristlicher Zeit verfallen waren. Selbstverständlich hat die kath. Kirche da Schuld auf sich geladen. Sie wurde aber auch durch die Kirche letztlich bekämpft.

    Ich will ich hier nicht als Verteidiger der kath. Kirche des Mittelalters aufspielen. Das liegt mir fern. Schuld bleibt Schuld. Jedoch sollte sich Herr Schiller siegesgewiss dem Islam zuwenden, der in seinem Sinne sämtliche Christen elimieren wird. Wie schön für den korantreuen Herrn Schiller.

    Aber Diffferenzierungen liegen Herrn Schiller eben nicht so.

  5. Guten Abend zusammen,

    also meine Frau und ich leben seit Juni 2010 hier in El-Minia, und wir spüren am eigenen Leib, wie es zwischen den Religionen hier zu geht. Jeder hat Angst, geht aber dennoch zur hl. Messe.
    Was man aber generell sagen kann ist, dass beide Seiten einen ziemlichen Dickschädel besitzen.
    Für Fragen oder ähnliches stehen wir oder unser Blog gerne zur Verfügung.

    LG
    K&T


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s