kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Herumtrampeln auf Körperteilen und Leichen 4. Januar 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 02:16

Ausschwitz steht wohl unmittelbar bevor. Die Hölle hat ihre Pforten geöffnet und spuckt ihre Teufel aus!

 

Ich danke Ihnen allen für Ihre Anteilnahme. Seit dem schrecklichen Attentat in der Silvesternacht sitze ich schockiert vor dem koptischen TV-Sender (CTV) und den immer wieder laufenden Videos und Berichten im Internet. Hier möchte ich in Kürze einige Details bzw. Eindrücke von dieser unfassbaren Tat, mit Ihnen teilen.

 

= Die Berichte im ORF und in den österr. Zeitschriften sind sehr oberflächlich gewesen, und – wie immer – sehr vorsichtig.

= Videos, Fotos und Augenzeugen berichten, dass sie in wenigen Sekunden von Armen, Füßen, inneren Organen und centimetergroßem Fleisch umgeben waren.
= Ein Augenzeuge berichtet in einem Video: als man die zerfetzten Körperteile zusammensammeln wollten, haben die Polizisten es nicht erlaubt, einer sagte: „lass es, sie (die Opfer) sind Hunde„! In einem Video ist ALLHU AKBAR zu hören.

= Die Zahl der Opfer ist gestiegen, bis heute gibt es 23 Tote und 94 Verletze. Unter den Verletzten sind vier Moslems leicht verletzt (Wachpolizisten und Passanten). Vier Tote sind erst gestern begraben worden, da die Angehörigen sie nur schwer identifizieren konnten.

= Aus Sicherheitsgründen sind die Opfer gemeinsam in einem Grab, im St. Mina Kloster , in der Wüste, Nordwesten von Alexandria, begraben worden.
= Angehörige der Verletzten und andere Kopten wollten nach einem Aufruf in Spitälern Blut spenden. Sie wurden von den Sicherheitskräften daran gehindert. Als sie dagegen protestierten, wurden sie geschlagen.

= ca. 5000 Menschen haben an dem 1. Trauergottesdienst teilgenommen. Es waren 12 Särge für 17 Opfer, da die Leichen nur zum Teil vorhanden waren und mit anderen Leichen im Sarg zusammengelegt wurden. Die Wucht der Explosion war so verheerend, dass die Menschenkörper bis in die Höhe des sechsten Stockwerks geflogen sind. Man hat Menschenteile auf Bäumen aufgesammelt. Auf dem Gehsteig waren die Leichenreste wie ein Brei zu sehen.

= Die Opfer sind für Martyrer gehalten und als Sieger empfangen worden. Im Trauergottesdienst, haben die Trauergäste bei jedem in die Kirche hineingetragenen Sarg applaudiert und aufgerufen: mit unserem Leben und Blut verteidigen wir unser Kreuz. Sie antworteten dem Pfarrer mit Amen, oh Gott! Das war für die konservativen Kopten im Trauergottesdienst nicht üblich.

= Als Bischof Johannes das Beileid Moubaraks mitteilen wollte, haben die Kopten laut und ablehnend protestiert.

= Demos seitens der Kopten sind fast überall im Land aufgebrochen, die Polizei hat sie hart niedergeschlagen.

= Ein fast neun Jahre altes verletztes Madchen fragt im Video: Was haben wir ihnen getan? warum tun sie uns das an!

= Mit Mariam, eine der Toten (Foto dabei) sind ihre Schwester und Mutter mitgetötet worden. Ein Ehemann fand die Leiche seiner Schwester, kleinste Teile von seiner 26 Jahre alten Frau, und sein drei Monate altes Baby ist unauffindbar. Man vermutet das das Baby ein Teil des Leichenbreis war.
Ich frage mich, was für Schmerzen müssen die Angehörigen ertragen!

 

= Wie üblich, verkündigt die Regierung die Verschwörungstheorie. Frechheit in allen Maßen! Der Gouverneur von Alexandria hat gelogen und behauptet, dass auch viele Moslems gestorben sind! Er meint, dass Moslems auch Silvester feiern.

 

Bitte schließen Sie die Angehörigen in Ihr Gebet ein.

 

3 Responses to “Herumtrampeln auf Körperteilen und Leichen”

  1. Salim Cakmak Says:

    Als Mensch weiß man nicht wie man diese bestialische tat beschreiben soll. Mein Mitgefühl gilt den Opfern und dessen angehörigen. Als Mitglied einer Minderheit die auch in einem sogenannten liberalen müslimischen Land leben, kann ich die Wut und Empörung der Kopten nachvollziehen. Ich hoffe und bete zu Gott, das die Verletzten dieses Massaker überleben werden damit meine koptischen Brüdern und Schwestern nicht noch mehr Tote zu beklagen und zu beweinen haben. Gott möge die Kopten vor diesen Fanatikern beschützen und ihr leid und trauer lindern.

  2. bazillus Says:

    Ich nehme vielen Muslimen ab, dass auch sie schockiert sind über die Taten ihrer Mitglaubenden. Aber sie wollen wie Frau Staude von der ARD die Realitäten, nämlich die Verbindung zwischen Hassaussage gegen Christen und Juden ihres Gottes und Propheten und diesem fürchterlich brutalen Attentat gegen die Koptische Kirche einfach nicht wahrhaben. Was nicht sein kann, darf nicht sein.

    Diese Grausamkeiten gegen Kopten, die sich selbst jetzt nach dem Attentat seitens der sog. Sicherheitskräfte auftun, rauben mir die Sprache.

    Einer (Polizist) sagte: „lass es, sie (die Opfer) sind Hunde„! In einem Video ist ALLHU AKBAR zu hören.

    Ja, liebe Muslime, warum tun Eure Glaubensgeschwister solches? Das ist der Hass Eures Propheten gegen Menschen, die Euren Glauben nicht annehmen wollen. Findet Ihr das tolerant.? Euer Gott ist der Größte, wenn Eure Mitglaubenden solche Attentate in seinem Namen durchführen? Dieser Ruf wird gestartet nach dem Attentat? Warum schließt Ihr solche Muslime nicht aus Euren Reihen aus? Warum schließen die großen Gelehrten Eurer doch ach so ehrwürdigen Rechtsschule diese Attentäter nicht aus der Ummah aus? Warum nicht?

    Sie können es nicht, weil sie sich an das Wortdiktat Eures willkürlich agierenden Gottes, der keineswegs ein liebender und ein Friedensstifter ist, halten müssen. Warum wird ein Osama bin Laden wie ein Heiliger verehrt?

    All das zeigt mir, dass viele Muslime in Ägypten von der dort ansässigen Muslimradikalbruderschaft unterwandert sind und Hass in ihr Herz eingelassen haben.

    Wann hört dieser völlig grundlose und jeder Grundlage enbehrende islamisch initiierte Ur-Hass auf Christen und Juden endlich auf? Wann werden diese Koranstellen des Krieges, der Beute und des Unfriedens gegen Nichtmuslime und Frauen endlich eliminiert und im Koranunterricht in den Koranschulen nicht mehr gelehrt. Solange sich diese Verse in Eurem heiligen Buch befinden und vor allem danach gehandelt wird – und genau das ist die Crux, – solange sind alle Nichtmuslime bedroht, weil Ihr völlig irregeleitet meint, dass es der Wille Eures Gottes sein soll, mit Gut und Blut gegen alles Nichtislamische kämpfen zu müssen, um in den islamischen Himmel, in dem Frauen schon wieder unterdrückt werden und ausschließlich zum sexuellen Vergnügen der Kerle geschaffen sind, zu kommen. Was für eine verbogene Himmelsvorstellung!

    Jede kleine Beleidigung, jede kleine Ungerechtigkeit an Muslimen kann zu Mord und Totschlag führen. Die Ungerechtigkeiten, die Christen und Nichtmuslime in vielen Eurer Länder zu schlucken haben, interessiert Euch nicht. Ihr dürft unterdrücken und intolerant sein, meint Ihr jedoch eine Kleinigkeit sei gegen Euch gerichtet, kommt sofort der große Terroranschlag. Das ist kein zeichen von Stärke, das ist ein Zeichen extremer Schwäche und Ehrlosigkeit.

    Der Inhalt dieses Textes ist nicht an Muslimie gerichtet, die guten Willens sind und das sind wohl noch immer die meisten. Dieser Text richtet sich gegen die Muslime, die ihren Gott koranmäßig wörtlich vertehen und solche Attentate gutheißen und sie als gerechtfertigt ansehen und sich ob der Toten freuen wie beim 11.09.2001.

  3. Christa Zimmermann Says:

    Wenn man diese Bilder sieht, kann man eigentlich nur mehr weinen und sich wundern, warum solches Unrecht geschehen darf, ohne daß hier eingeschritten wird! Hoffen wir alle , daß es doch noch eine Maßnahme -die unbedingt nötig ist – gefunden wird!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s