kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Linda Staude: Mubaraks ARD-Hofberichterstatterin 3. Januar 2011

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 19:10

Diskriminierung von Kopten ist nur „gefühlt

 

Wie tief die Deutschen Medien allen voran die ARD mit den islamistischen Seilschaften des Nahen Osten verfilzt sind, beweist der unsägliche Bericht von Linda Staude, ARD Hörfunkstudio Kairo, der auch vom Hessischen Rundfunk gesendet wurde.

 

Jene Dhimi-Dame, die über die Vorfälle im Dezember – Erstürmung der koptischen Kirche und Gewalt gegen Demonstranten nach SS-Manier –  beharrlich geschwiegen hat, erdreistet sich die Kopten als wüste Krawallmacher darzustellen, die sich „Straßenschlachten mit der Polizei liefern. Sie warfen Flaschen und Steine und griffen auch muslimische Passanten an…

Liest man weiter, dann erkennt man den wahren Kern Linda Staudes infernalischer Botschaft: „Die koptischen Christen, die immerhin 10 Prozent der Bevölkerung ausmachen, „FÜHLEN“ sich seit Jahren zunehmend diskriminiert in ihrem eigenen Land. 

Im Klartext: {Die wiederholten Massaker an Kopten, die Erstürmung und Schändung von Kirchen, die Entführungen und Vergewaltigung von Koptinnen haben in Wirklichkeit gar nicht stattgefunden. Sie werden nur „gefühlt“}.

 

Ich wünsche Frau Linda Staude, daß die Schreie ermordeter, vergewaltigter Ägyptische Christen Tag und Nacht in ihren Ohren gellen, bis ihr Kopf, der solche Lügen produziert für immer den Geist aufgibt. {Diese Ikone hing im Eingang der Kirche der Heiligen Markus und Papst Petrus in Alexandria und wurde mit dem Blut der Märtyrer beschmiert, sowie die Fassade der Kirche, wie es auf den anderen Bilder auf „Kopten ohne Grenzen“ zu sehen ist}

Klaus Lelek

Knecht Christi: Ich empfehle Frau Stauda meinen Artikel „Karim Elgohary bindet den deutschsprachigen Medien einen Bären auf“ zu lesen. Vielleicht wird sie sich bei Ihrer Machenschaft gestärkt. Es ist ein Verbrechen meine sehr verehrte Dame, den Tätern beizustehen und dem Opfer anzuhängen, was der Täter begangen hat. Die dreißig Silbermünzen, die Sie von Saudis oder irgendwelchen Scheichs für Ihren Verrat an verfolgten Christen in den islamischen Land, werden Sie nicht ausgeben können, weil die Moslems, die Sie in Schutz nehmen, Sie selber aufhängen. Denn ich möchte sehr stark bezweifeln, dass Sie den Mut aufbringen könnten, sich selbst aufzuhängen. Egal ob Sie unsere Berichte aus Alexandria und den anderen ägyptischen Bundesländern lesen oder nicht, aber wir sind mindestens 15 Millionen Kopten (12 zu Hause und drei im Ausland), die sehr entschlossen sind, niemals aufzugeben, bis wir eines Tages unsere Rechte bekommen. Wir sind überaus gut organisiert und unsere Präsenz im Internet ist mehr als enorm. Hunderte von Homepages und Blogs berichten in allen Sprachen und erreichen jeden Tag Hunderttausende. Unsere koptischen Geschwister liefern uns jede Kleinigkeit Minute für Minute; mit Bild und Video.

 

Seien Sie sich sicher, dass die Wahrheit irgendwann an Tageslicht kommen wird. Und vergessen Sie eines nicht: Lügen hat in Deutschland kurze Beine und in Ägypten gar keine!

 

7 Responses to “Linda Staude: Mubaraks ARD-Hofberichterstatterin”

  1. Klaus Lelek Says:

    Und neben den Kopten gibt es inzwischen auch eine Menge Deutscher Sympathisanten Koptischer und Aramäischer Christen, die die Reihen schließen und die Wahrheit, die Sie, Frau Staude, der Welt vorenthalten, hinausschreien. Ich werde bis zu meinem letzten Atemzug dafür kämpfen, daß die „feindliche Übernahme“ totalitärer, islamistischer Kräfte in diesem Land gestoppt wird. Selbst wenn ich wie die Kopten mein Blut dafür vergießen müßte!!!!

  2. Karl-Hans Barth Says:

    wir, als evangeische Christen in Deutschland müssen unsere Schwestern u. Brüder in Ägypten, Äthiopien,Armenien, Anatolien u. im gesamten Nahen Osten unterstützen. Denn wir sind ein Körper u. wenn ein Körperteil stirbt, sterben wir Alle. Kapiert das in Deutschland mit unserer „Christlichen“-CDU-geführten Regierung niemand.??? Nein, wir beschäftigen uns mit Rassisten wie Sarazin.

  3. Lotti Says:

    „…weil die Moslems, die Sie in Schutz nehmen, Sie selber aufhängen…“
    Das ist gar nicht so unwahrscheinlich, weil:
    Im Islam ist der Verrat geliebt, nicht aber der Verräter.

  4. bazillus Says:

    Solche Äußerungen können nur Menschen machen, die ideologisch links gesteuert sind und noch nie Schwierigkeiten und Leid erfahren haben. Frau Staude würde es gut anstehen, sich genauer zu informieren. Offensichtlich waren die Attentate vom 06.01.2010 und das jetzige auch nur gefühlt. Es ist auch ein unbestimmtes Gefühl, dass die Konversion zum christentum in Ägypten per Gesetz von 2008 untersagt ist, da das Christentum eine minderwertige Religion ist. Es ist nur gefühlt, wenn Koptinnen entführt werden, Es ist nur gefühlt, dass keine Kirchen gebaut werden dürfen. Es ist nur gefühlt, wenn der Staat den Schutz von Minderheiten aufgegeben hat, im Gegenteil, gemeinsame Sache mit radialen Muslimbruderschaftsmuslimen macht. Und konkrete Morddrohungen gegen Kopten nicht nur in Ägypten sind auch nur gefühlt.

    Eine solche Journalistin ist erkenntnisresistent nicht nur gegen reale Gegebenheiten. Der Tatsachen können ihr noch so viele vorgehalten werden. Sie lässt Realitäten zu Hirngespinsten verkommen.
    Das ist aber nicht Frau Laube. Das ist die Taktik von Gutmenschen insgesamt, die real existierenden Missstände nur auf soziale Missstände zu schieben und die Kernausgrenzungsideologie des islam zu verharmlosen.
    Diese Leute wie Frau Laube fördern allerorten den Rechtsextremismus, weil sie unbequeme Tatsachen einfach zu Märchen erklären und und ihr Leben wieter im bequemen TV-Sessel bitte ungestört von brutalen Wahrheiten weiterleben möchten.

    Wenn nach einem Attentat islamistischer Zellen z. B. von 100 toten Menschen 98 Christen und 2 muslimische Selbtmordattentäter den Tod fanden, wird beschwichtigend berichtet, dass aber auch Muslime ums Leben gekommen sind , scheint eine Realitätsschraube im Gehirn locker sitzen zu haben. Man berichtet die Welt schön. und islam ist wieder eienmal Friede-Freude-Eigerkuchen. Schlimmer als die getöteten Christen sind die Christen, die sich Gefechte mit der Polizei liefern, die die Christen vorher schmählich im Stich gelassen hat.

    Das ist innovativer und an der Wahrheit orientierter Journalisus. Frau Laube, ich gratuliere Ihnen für soviel geistigen Unflat.

    • Lotti Says:

      Lieber bazillus,
      Super geschrieben. Ich wollte, ich könnte auch so gut formulieren, dann würde ich viel mehr Leserbriefe, Kommentare und E-mails verschicken.
      Weil die ganze verlogene Berichterstattung in den staatlichen zwangsgebührenfinanzierten Erziehungs-Medien verursacht mir immer mehr Übelkeit.
      Habe gestern ein Interview mit einem Schweizer Kopten gesehen, meiner Meinung nach hatte er Angst alle Fragen zu beantworten, ANGST VOR RACHE der Muslime. Wo soll das noch hinführen?
      In mir tauchen Phantasien und Wünsche auf, die ich hier lieber nicht äussere…

  5. bazillus Says:

    Werte Vorkommentatorin,

    Danke für die Blumen. Hatte in Deutsch immer eine 4. Also so toll kann das nicht sein. Aber ich denke, wenn Herzensangelegenheiten kommentiert werden müssen, die den Schreiber wirklich interessieren, dann kommt es nicht auch schneidige Formulierungen an, sondern auf den Kern der Aussagen, egal, wie sie ausgedrückt werden, und nur das ist wichtig.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s