kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Mutter alles Bösen 17. Dezember 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 01:37

Ali Sina (1): „Nein, mein Herr! Ich glaube nicht, dass Islam die wahre Religion ist. Ich glaube, dass alle Religionen einen Kern der Wahrheit in sich tragen – außer dem Islam. Es gibt Qualitäten in jeder Religion, aber keine einzige im Islam. Ich glaube, dass der Islam die teuflischste aller Ideologien ist, die je erfunden worden sind. Er ist weitaus gefährlicher als der Nazismus. Islam ist bösartig schlechthin. Er ist völlige Dunkelheit. Er ist ein Fluch für die Menschheit. Wenn ich an Gott glauben würde und an seine „göttliche Komödie“, würde ich sagen, dass der Islam ein Instrument Satans zur Vernichtung der Menschheit ist. Weil ich aber Rationalist bin, sehe ich Mohammed als einen pathologischen Narzissten. Der Mann war krank. Ich schlage vor, dass Sie mein Buch lesen und meine Befunde auswerten. Urteilen Sie selbst. Ich möchte die Wahrheit über den Islam ans Licht bringen, weil er eine Bedrohung für die Erde ist. In vorhergehenden Entgegnungen auf Sie habe ich gezeigt, inwiefern der Islam die Inspiration für die schlimmsten Bewegungen war, die die Welt verheert haben. Heute sehen wir eine größere Gefahr als je zuvor. Nazismus, Kommunismus, Faschismus, Inquisition und Mafia waren Eingebungen des Islam. Heute ist es der Islam selbst, der sein hässliches Haupt erhoben hat um die Menschheit auszulöschen. Der Islam ist die Mutter allen Übels. Alle gutwilligen Menschen auf der Welt müssen zusammenstehen und dieses Vieh zur Strecke bringen“.

Sanam Dorani sagt: {Hallo, du siehst es ganz falsch! Ich bin Muslimin und kenne meine Religion. Islam ist nicht schlecht. Islam bringt den frieden. Du glaubst alle anderen Religionen sind richtig? okey Hinduismus in unlogisch die bauen ein Skulptur und sagen das ist mein Gott. Unlogisch! Judentum! Im Judentum glauben die nur an Gott. Fertig! Aber was ist mit den Propheten und Gesandten? unlogisch! Christentum ist auch unlogisch! Denk mal nach! Jesus soll angeblich Gottes Sohn sein. wieso soll Gott einen Menschen als Sohn haben denk mal logisch! Denk erstmal besser nach, bevor du andere Religionen runter machst! Du brauchst mir nicht zu glauben, aber irgendwann wirst du es sehen, dass der Islam die wahre Religion ist}.

 

Dietrich von Bern sagt: {@ Sanam Dorani sagt: Hallo, „du siehst es ganz falsch ich bin Muslimin und ich kenne meine Religion. Islam ist nicht schlecht. Islam bringt den frieden“. Tja, das stellt der Mohammedanismus weltweit, tagtäglich unter Beweis! Davon zeugen auch die rd. 100.000 Christen, die jährlich von den Mohammedanisten rund um den Erdball, von Marokko bis Indonesien, abgeschlachtet werden. Kannst Du bei OpenDoors nachlesen (Bitte ggfls. danach googeln).

Die Muslimin sagt noch: „Christentum ist auch unlogisch denk mal nach! Jesus soll angeblich Gottes Sohn sein? Wieso soll Gott einen Menschen als Sohn haben? Denk mal logisch“! Seit wann können Moslems denn logisch denken, das wäre im Sinne der Vernunft, was im Islam ja schon gar nicht geht, denn Allah-Gott ist ja ein transzendentaler Gott (Götze aus dem Pantheon der 360 Götzen und Idole der vorislamischen Kaaba), der bestraft wen er will und der belohnt wen er will.

Ibn Hazm (arab. Universalgelehrter im Kalifat von Cordoba) erklärt dazu: „Dass Gott auch nicht durch sein eigenes Wort gehalten sei und dass nichts ihn dazu verpflichte, uns die Wahrheit zu offenbaren. Wenn er es wollte, müsse der Mensch auch Götzendienst treiben“!

Wenn der Analphabet Mohammed nicht verstanden hat, dass Gott, seinen „Sohn“, Jesus Christus, nicht gezeugt hat, sondern dass Jesus Christus die Inkarnation Gottes ist, dann sei ihm das aufgrund seiner offensichtlichen Beschränktheit (was seinen Intellekt anbelangt) geschuldet.

Wenn Du hier jedoch über christliche Glaubensinhalte locker daherplapperst, solltest Du Dich vorher jedoch intensiv mit der christlichen bzw. der jüdischen Lehre befassen und nicht solch einen hanebüchenen Unsinn verzapfen.

 

Im Übrigen ist Dein Mohammed nur ein übler Plagiatus:
Als Mohammed seine Mission aufnahm, stellten seine arabischen Zeitgenossen fest, dass die Geschichten, die er erzählte, den jüdischen und christlichen Schriften entstammten und dass seine Erzählungen von Hölle und Paradies, himmlischen Wesen und Geistern persischen Vorlagen entlehnt waren. Einige der arabischen Stämme waren Christen, andere wie die Banu Taghlib, Akul, Tanuk und Tau, waren Juden. Durch ihre weitverzweigten Handelsbeziehungen standen die „heidnischen“ Stämme Arabiens in enger Verbindung mit Juden und Christen der Nachbarländer. Dabei konnten allerdings weder Christentum noch Judentum bei den Mekkanern fest Fuß fassen, denn die hingen traditionsbewußt ihrem Stammeskult der Mutter-Göttinnen Mekkas an, wie das in reichen Handelsstädten normal war. Daher waren Mohammeds Predigen für Sie „Fabeln der Alten“, und natürlich glaubten sie, er habe entweder die heiligen Schriften der Juden und Christen gelesen, oder aber jemand habe sie ihn gelehrt.

Der Nachhall ihrer Zweifel findet sich im Koran:
„Auch wissen wir, dass sie sagen: Ein gewisser Mensch lehrt in die Verfassung des Korans; aber die Sprache des vermeintlichen Menschen ist eine fremde, und die des Korans ist eine deutliche arabische“ (16, 104 UW).

Ullmann/Winter merken zu dieser Sure an: „Hieraus erhellt, wie noch aus anderen Stellen, dass schon Mohammeds Zeitgenossen den Verdacht hegten und aussprachen, Mohammed habe mit Hilfe anderer und namentlich eines gelehrten Rabbiners Abdullah ibn Salam, den Koran erdacht und niedergeschrieben. Andere wiederum vermuten, Mohammeds Ratgeber sei Addas, ein ex-jüdischer Mönch aus Ninive, gewesen, der sich in Mekka niedergelassen hatte. „Die Ungläubigen sagen: der Koran ist nichts anderes als eine selbsterdachte Lüge, wobei ihm andere Leute geholfen haben, aber damit sprechen sie nur Ungerechtes und Lügenhaftes. Auch sagen sie: Er enthält nur Fabeln der Vorfahren, welche er (Mohammed) abschreiben lässt und die ihm des Morgens und des Abends vorgelesen werden (vor ihm diktiert werden)“ (25, 5-6 UW).

Dr. A. Spengler kommentiert die „Fabeln der Alten“, die Mohammed den Arabern zu erzählen versuchte, folgendermaßen: „ Aus dem Zusammenhang, in dem dieser Ausdruck auftaucht, und aus den Kommentaren um Koran geht hervor, dass „Asatyr der Alte“ der Name eines Buches ist; über dessen Entstehung haben wir allerdings sehr wenig Informationen“….
Dass neben biblischen Legenden auch Glaubenslehren (Doktrin der Auferstehung) darin enthalten war (27, 70; 46,16). Es ist offensichtlich, dass letztere den Mekkanern bereits vor Mohammed bekannt war, denn die Kureischiten berichteten, dass dies ihnen und ihren Vätern bereits bekannt war, bevor er (Mohammed) es lehrte (68,15).

Von Tabari erfahren wir, dass sogar Mohammeds erste Frau, die gebildete Kauffrau Khadischa, die Schriften gelesen hatte, als er sein Amt als „selbsternannter Prophet“ antrat und dass sie mit den Geschichten der Propheten vertraut war (DI s.v. Mohammad, p. 392).

Fazit: Entkleidet man den Koran (und damit die Verbalinspirationen Mohammeds) von den christlich-jüdisch Elementen der Bibel und den Glaubensvorstellungen der Perser, bleibt nichts anderes übrig als Mohammeds Frauengeschichten und seine Lehre vom Dschihad, dem Plünderungs- Eroberungs- und Raubkrieg, dem er die „göttliche Legimitation“ verschaffte.

 

Weitere Infos zu Allah, dem Wüstengott, der mit dem Gott, der sich den Kindern Israels im Sinai offenbart hat, nix, aber auch absolut nix, zu tun hat:
http://www.chick-gospel.de/html/mondgot2.htm#top – Von Time

1) http://www.faithfreedom.org/islam/formal-complaint-against-ffi-part-iii

 

4 Responses to “Die Mutter alles Bösen”

  1. Frederik Says:

    Es gibt nichts wankelmütigeres als das menschliche Herz.
    Es lässt sich zum Guten wie zum Bösen hin beeinflussen.
    Es kann großartige Schöpferkraft oder immense Zerstörung hervorbringen.
    Der Glaube führt die Herzen der Menschen hin zum Guten, zum Konstruktiven, zum Glück.

  2. Mirza Says:

    Ihr sei herzlose

  3. Mirza Says:

    Ihr seit herzlose monster die das wort tolerance nicht kennen!Islamiche worta wie Alla zu favenden und einen teufen da neben zu stele wie herzlos mus man zein um zo etwas zu zeigen .Ja es gibt bose Muslime weil die Welt gros ist aber es gibt auch gute die an islam so glauben wie man glauben solte und nicht nur Ihre bruda die Muslime lieben sondern alle Manschen auf der Welt egal op es ein Muslim,Christ,Jude ist.Es ist normal das du nicht Islam werstehen kanst wie ein Muslim das kannst du und wilst auch nicht .Das ist gans Manschlich .Ich bin kein Christ ich kann deine religjon aucht nicht werstehen wieo Jesus am kreuz hangt und Ihr als veiers Tag Eier werstekt in meinen ohren hort zich das gans Besoiert an,Ich will damit nicht sagen das ihr Besoiert seit sondan Got hat nicht in dieser Welt nur Christen ersafen sondern Christen,Muslime Juden usv.Es it egel was die wahre religion wer in jeder religjon virt so en untolerantes verhalten Fon Gott bestraft im islam,Judentum soga im deinem Christentum. Ich kann mir nich worstelen das dein Jesus soetvers in ordnug fande.

  4. G.*I.L.Y. Says:

    Die Mutter alles Bösen…

    „Nein, mein Herr! Ich glaube nicht, dass Islam die wahre Religion ist. Ich glaube, dass alle Religionen einen Kern der Wahrheit in sich tragen – außer dem Islam.

    Es gibt Qualitäten in jeder Religion, aber keine einzige im Islam. Ich glaube, dass der Islam die teuflischste aller Ideologien ist, die je erfunden worden sind. Er ist weitaus gefährlicher als der Nazismus. Islam ist bösartig schlechthin.

    Er ist völlige Dunkelheit.
    :.::* * * * * * * * * * * * * * * *
    Er ist ein Fluch für die Menschheit.
    Wenn ich an Gott glauben würde und an seine „göttliche Kommödie“, würde ich sagen, dass der Islam ein Instrument Satans zur Vernichtung der Menschheit ist. Weil ich aber Rationalist bin, sehe ich Mohammed als einen pathologischen Narzissten.
    Der Mann war krank.

    Urteilen Sie selbst.
    Ich möchte die Wahrheit über den Islam ans Licht bringen, weil er eine Bedrohung für die Erde ist.

    In vorhergehenden Entgegnungen auf Sie habe ich gezeigt, inwiefern der Islam die Inspiration für die schlimmsten Bewegungen war, die die Welt verheert haben. Heute sehen wir eine größere Gefahr als je zuvor.
    Nazismus, Kommunismus, Faschismus, Inquisition und Mafia waren Eingebungen des Islam.
    Heute ist es der Islam selbst, der sein hässliches Haupt erhoben hat um die Menschheit auszulöschen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Der Islam ist die Mutter allen Übels.

    Alle gutwilligen Menschen
    auf der Welt müssen
    zusammenstehen und

    dieses Vieh zur Strecke bringen.“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s