kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Unglaublich, aber wahr: Koptische Kirche in China! 2. Dezember 2010

Filed under: Koptische Kirche im Ausland — Knecht Christi @ 04:56

Diese erfreuliche Nachricht bekam ich von der koptischen Webseite „UK Copts“, welche sie von der ägyptischen Zeitung Aljom Alsabaä übernommen hat. Diese Nachricht kommt vielen Kopten gelegen. Denn während sie keine Kirchen im eigenen Land bauen dürfen, errichten sie welche in den strengsten Ländern der Welt. Als ich die Nachricht las, fragte ich mich selbst: Ist es nicht verboten, Kirchen in China zu bauen? Jedoch kam die Antwort aus dem Artikel.

Das Büro seiner Heiligkeit Papst Schenuda teilte diese Information mit: „Zu Beginn des Jahres 2011 wird Papst Schenuda, Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche, nach China fliegen, um die aller erste koptische Kirche einzuweihen, welche den Namen der Heiligen Jungfrau Maria tragen wird. Diese Kirche wird den 10,000 Kopten dienen, die in China leben. Mit Gesamtfläche von über 2000 Quadratmetern wird sie eine der größten Kirchen Chinas“.

Aus dem päpstlichen Sekretariat ging auch die Mitteilung hervor, dass das koptische Patriarchat die Bitte der in Indien lebenden Kopten untersucht, die sich eine Kirche wünschen, in der sie und ihre Familien die Heiligen Sakramente wie Eucharistie, Taufe, Beichte und Eheschließung erhalten. Gemäß meinem bescheidenen Wissen weihte Bischof Sorial, Bischof von Melbourne, einige Priester aus Pakistan, damit sie die dort lebenden Kopten betreuen.

Die koptische Kirche in den arabischen Emiraten wird Papst Schenuda im nächsten Februar einweihen. Dabei handelt es sich um Abu Dabi. In vielen arabischen Ländern haben die Kopten Kirchen gebaut; sicherlich unter einigen Bedingungen, die außer jeglicher Diskussion stehen: Das Gebäude muss ganz neutral gebaut werden – kein Kreuz darf von außen zu sehen sein – keine Türme, Kuppel oder Glocken – kein Moslem darf weder eingeladen noch empfangen werden – Missionsarbeit ist strengst untersagt. Dies erinnert mich an den unseligen Pakt des Kalifen Omar Ibn Alkhattab (unter der Rubrik Koptenverfolgung zu lesen).

Ich bewundere seine Heiligkeit Papst Schenuda wirklich! Trotz seines hohen Alters und seines angeschlagenen Gesundheitszustandes bereist er sehr viele Länder, um Kirchen einzuweihen und seine Kinder vor Ort zu betreuen. Vor etwa 40 Tagen weihte er zwei Kirchen in Holland und eröffnete ein koptisches Kulturzentrum. Viele Kirchen warten darauf, von Papst Schenuda eingeweiht zu werden: Bolivien, Brasilien und in vielen europäischen Ländern wie Deutschland. Das koptische Kloster in Höxter und einige Altäre in Frankfurt am Main und München warten sehnsüchtig auf den äußerst beliebten Papst Schenuda, der sich keine Ruhe gönnt. Gestern zum Beispiel hielt er wie jeden Mittwoch seine Predigt, wo er das Gerücht dementierte, dass Bischof Theodosius sich beim Gouverneur entschuldigt haben soll.

Möge Christus die Welt segnen und jeden zur Erkenntnis der Wahrheit kommen lassen. Denn er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Gelobt sei der Name Jesu Christi in Ewigkeit.

Einweihen der Kirche des Erzengels Michael und des Heiligen Antonius in Eidhoven – Holland:

http://copticmedia.nl/index.php?option=com_content&view=article&id=7&Itemid=25

 

One Response to “Unglaublich, aber wahr: Koptische Kirche in China!”

  1. Paola Says:

    Sehr erfreulich,es muß immer einen Anfang geben.Und Menschen mit großer Güte dazu dies zu befürworten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s