kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Fatwa zu der Frage, wie der Islam die Ungläubigen ansieht 2. Dezember 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 04:11

Ade, geliebte Meinungsfreiheit! Anliegend eine Fatwa eines arabischen Gelehrten, die – wie ich meine – ganz bekannt interessant ist und das Verhältnis Muslime – Ungläubige auf das Vorzüglichste aufzeigt. Für den Fall, dass ein Imam hier in Europa auf diese Fatwa oder auf den entsprechenden Koraninhalt Bezug nimmt, müsste er ja wegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Europa angeklagt werden. Deshalb bitte in den Moscheen genau zu- und hinhören und gegebenenfalls Anzeige erstatten.

 

Der Islam ist die überlegene Religion – Von dem prominenten saudischen Rechtsgutachter und Verkündiger des Islam Muhammad Salih al-Munajjid – Rechtsgutachten-Nr.: 13759 – (Institut für Islamfragen, dh, 31.08.2010)

 

Frage: “ Wie sieht der Islam die Ungläubigen“?
Antwort: „Der Islam hat uns (Muslimen) befohlen, gegeneinander barmherzig zu sein. Den Ungläubigen gegenüber müssen wir herablassend und hart sein. Allah beschrieb die Weggefährten Allahs Propheten folgendermaßen: „Mohamed ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig gegeneinander“ (Sure 48, 29).

Der Islam erlaubt uns (Muslimen), die Frauen der Juden und Christen zu heiraten. Diese dürfen jedoch unsere Frauen nicht heiraten, denn die Juden und Christen sind uns unterlegen, unsere Frauen sind ihnen überlegen. Der Niedrige darf nicht über dem Hohen stehen. Der Islam ist überlegen. Nichts darf dem Islam überlegen sein. Wir glauben an ihre Propheten, sie glauben aber nicht an unsere Propheten. Der Islam hat uns befohlen, die Juden und Christen von der Arabischen Halbinsel zu vertreiben. Sie dürfen dort nicht bleiben, denn die Arabische Halbinsel ist das Land der Botschaft (des Islam). Deshalb dürfen wir das Land nicht mit den unreinen Juden und Christen verschmutzen. Allahs Prophet sagte: „Vertreibt die Polytheisten von der Arabischen Halbinsel“ (Sahih Al-Bukhari 2932 und Sahih Muslim 3089).

Der Islam hat uns verboten, von dem Geschirr der Juden und Christen zu essen, es sei denn, es besteht ein Zwang, das zu tun. In diesem Fall müssen wir zuerst das Geschirr gründlich abwaschen. Als Allahs Prophet nach dem Essen über das Geschirr der Juden und Christen befragt wurde, antwortete er: „Falls ihr (Muslime) anderes Geschirr [als das von Juden oder Christen] findet, benutzt es nicht. Falls ihr nichts anderes findet, dann esst davon, aber wascht es zuerst gründlich“ (Al-Bukhari 5056 und Muslim 3567).

Der Islam hat uns verboten, uns ähnlich wie die Ungläubigen zu kleiden oder ähnlich wie sie zu essen und zu trinken. Denn wir sind die Überlegenen und die Ungläubigen sind die Unterlegenden. Der Überlegene ahmt nicht den Unterlegenen nach. Allahs Prophet hat denjenigen, der die Ungläubigen nachahmt, die Hölle versprochen: „Wer ein Volk nachahmt, wird einer von ihnen“. Diese [Aussage Mohameds] wurde von Abu Dawud (3412) überliefert.

Al-Albani stufte diese Überlieferung als authentisch ein [also als hadith sahih]. Die Überlieferung kann (unter Sahih Abu Dawud. 3401) aufgefunden werden. Unser Prophet [Muhammad] hat uns befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, wenn wir in der Lage sind, sie in ihren Ländern zu erobern und sie vor die Wahl zu stellen, bevor wir ihre Länder erobern: 1. Zum Islam überzutreten. In diesem Fall werden sie [die Ungläubigen] wie wir betrachtet, sie haben unsere Pflichten und Rechte; 2. Tribut [an Muslime] im erniedrigten Zustand zu zahlen; 3. Sich für den Krieg [gegen uns Muslime] zu entscheiden. In diesem Fall werden uns [im Falle unseres Sieges] ihr Eigentum, ihre Frauen, Kinder und Ländereien gehören. Sie gelten den Muslimen als Kriegsbeute. {Quelle: http://www.islam-qa.com/ar/ref/13759}

 

2 Responses to “Fatwa zu der Frage, wie der Islam die Ungläubigen ansieht”

  1. bazillus Says:

    Verschlägt es den Mitlesern diese blogs wirklich noch die Sprache? Nein. Das sind die ausgrenzenden Islamdoktrin in Reinkultur, die durch solche Gelehrten in die heutige Zeit 1 : 1 transportiert werden. Das sind die Aussagen, die jeden Menschen mit gesundem Menschenverstand an der Friedlichkeit der Islam zweifeln lassen, nein nicht nur zweifeln lassen, sondern ihm diese behauptete Friedensliebe absprechen.

    Würde ein Imam, wenn er auf solche Fatwen und Koran/Hadith-Inhalte verweist, wirklich dem Fremdenfeindlichkeits- und Rassismusvorwurf der Justiz überantwortet werden? Wahrscheinlich gilt dieser Tatbestand nur für Islamkritiker.

    Wer solch einen geistigen Unrat verkündet, egal wo auf der Erde, ist nicht überlegen, sondern zutiefst unterlegen. So überheblich und stolz laberte im Evangelium nur Satan, als er Jesus sein Reich anbot, wenn er niedefalle und ihn anbete. „Niederfalle und ihn anbete“. Das erinnert mich an Eure Art der Anbetung. Ihr werft Euch auch vor Eurem Gott nieder, als ob er tief in der Enge der Erde wohne und nicht in den Weiten des Universums und auf Erden, überall.

  2. bazillus Says:

    Es ist schon erstaunlich, was der menschliche Unrat, Hitler, der von vielen Muslimen so verehrt wird, weil er Judenkiller war, so über den Islam ablässt und auch über das Christentum.

    Es sollte den EU-Polit-Schranzen zu denken geben, wenn ein solcher Mensch wie dieser den Islam dem Christentum vorzieht, wie unsere politische Elite dies ja offensichtlich tut.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s