kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamisten drohen – Rom bittet! 1. Dezember 2010

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 05:59

Islamisten drohen: “Sollte Christin begnadigt werden, Anarchie!” –: Riesentransparent für Asia Bibi am Kapitol

 

Islamabad: Radikale Imame und ihre Anhänger warnten den pakistanischen Staatspräsidenten. Sollte er die wegen angeblicher Beleidigung des Propheten Mohamed zum Tode verurteilte Christin Asia Bibi begnadigen, werde es zu einem Massenprotest in ganz Pakistan kommen. Der Druck, der von radikalen Moslems auf die Regierung ausgeübt wird, verdeutlicht das schwierige Verhältnis zwischen Staat und Islam. In Pakistan will sich niemand dem Verdacht aussetzen, zu milde mit “Feinden des Islam” umzugehen.

Die pakistanische Regierung prüft unter dem Eindruck internationaler Proteste und eines eindringlichen Appells von Papst Benedikt XVI. eine Begnadigung für die Mutter von zwei Kindern. Gleichzeitig verstärkt sich der Druck der Islamisten gegen eine solche Absicht. (more…)

 

Abgefunden mit Schmarotzertum

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 05:56

Wie Ex-Opel-Beschäftigte den Staat betrügen wollten

 

Frühere Opel-Beschäftigte wollten sich trotz hoher Abfindungen Hartz-IV-Leistungen erschleichen. Meist flog der Betrug auf. Doch nicht alle Behörden und Gerichte schauen so genau hin Am Ende sollte es der Esel rausreißen. Er sollte als Beweis dafür dienen, dass der Mann, nennen wir ihn Hicham A., völlig mittellos war und dringend Stütze vom Staat brauchte. Und das, obwohl er noch drei Jahre zuvor gut 100 000 Euro Abfindung bekommen hatte, als der Autohersteller Opel ihn und andere Mitarbeiter unbedingt loswerden wollte.

Doch all das Vermögen, beteuerte Hicham A. vor dem Hessischen Landessozialgericht, das sei nun weg, auch wenn er in den drei Jahren durchgehend Geld von einer Opel-Auffanggesellschaft und vom Arbeitsamt erhielt. Aber da seien die 10 000 Euro Kredit von seinem Bekannten H. gewesen, die er zurückzahlen musste. Die Pilgerreise nach Mekka, die 10 500 Euro verschlungen habe. Ein Geschenk von 20 000 Euro an seinen Sohn. 15 000 Euro Spende für eine neue Moschee im Ort. Und die drei Reisen nach Marokko, die jeweils 10 000 Euro gekostet hätten. Nein, Belege dafür gebe es nicht, nur ein Fährticket für 400 Euro. (more…)