kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Namen der verwundeten Kopten und Aussagen ihrer Familienangehörigen 25. November 2010

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 03:53

Um 5:30 des gestrigen Tages, Mittwoch 24.11.2010, griffen die Sicherheitskräfte die vor der Kirche in Talibya versammelten Kopten an, um zu verhindern, dass sie das Dach und die Kuppel formen, nachdem die Kopten die Kirche seit Tagen keine Minute verließen und den Bau in Gang brachten. Die Soldaten der Sicherheitsgarde in Zivil und Uniform versuchten zu Beginn die Kopten durch Tränengas in die Flucht zu treiben, und als dies nicht das erwünschte Ergebnis erbrachte, wurde es mit scharfer Munition und Gummikugeln geschossen.

Jihan Abd Elaziz und Sara Nur Aldin von der ägyptischen Zeitung „Elmasry Elyom“ haben nur die Namen der verwundeten Kopten aufgelistet, die in dem Krankhaus „Om Elmasriien“ behandelt wurden. Denn die Krankenhäuser „Elharam“ und „Alhayat“ haben auch Verletzte empfangen. Die Namen der verwundeten Kopten und ihre Verletzungen sind folgendermaßen:
= Emad Boules – 40 Jahre: Liegt in Koma.
= Osama Gamil Hadad – 30 Jahre: Erstickung.
= Thomas Boutros – 31 Jahre: Blutergüsse an verschiedenen Stellen.
= Laryan Zaki – 47 Jahre: Kugel in der Brust.
= Safwat Samy – 30 Jahre: diverse Blutergüsse und Schürfwunden.
= Nasrallaha Yousef – 31 Jahre: Blutergüsse und Schürfwunden.
= Malak Schenuda – 20 Jahre: linker Arm ist fast durchtrennt.
= Bekhit Malty Hanna – 50 Jahre: Schuss im linken Oberschenkel.
= Romany Sadek Gergis – 24 Jahre: Schuss im linken Oberarm und Blutung am linken Augen
= Romany Abd Almalak Labib: Schnittwunde an der Stirn.
= Awad Agib Mitry – 22 Jahre: Schuss im Brustbereich.
= Walid Fayez Schokry: Blutung am rechten Auge durch Gummischuss.
= Magida Yousef: Schnittwunden am Gesicht und linker Schulter durch Gummischüsse.
= Sohir Abdou Fahmy: Blutergüsse am rechten Oberschenkel.
= Kamal Ezz Baset: Blutergüsse am Rücken.
= Osama Gamil: Schüsse an diversen Stellen.
= Nagib Boschra: Schnittwunden am Gesicht.
= Kilada Farid: Schüsse in den beiden Oberschenkeln.
= Eleryan Zaki: Schüsse an diversen Stellen.
= Adel Boules Adel – 40 Jahre: Gehirnerschütterung.
= Kadry Zaki Gergis: Gehirnerschütterung.
= Eiml Schenuda: Nervenzusammenbruch.
= Boutros Yousef: Beide Augen sind zugeschwollen.
= Ramy Wasfy: Tiefe Schnittwunden am Kopf.

http://www.fcv2.com/show-6,N-5977-Qatar-Saudi-Arabia-United-Arab-Emirates-Dubai-f-c-v.html

Mariam Ragy von „Free Christian Voice“ rief zwei der Angehörigen der schwerverletzten Kopten an. Der erste heißt Aschraf Boules und ist der Bruder von dem 39jährigen Adel Boules. Als Frau Ragy ihn darum bat, die Lage zu beschreiben, sagte er: „Mein Bruder wurde mit Schlagstöcken der Soldaten in Zivil auf dem Kopf geschlagen. Sein ganzer Körper ist zermalmt von den brutalen Schlägen etlicher Soldaten. Er liegt in Koma und trotz alldem will ich behaupten, dass er im Vergleich zu den anderen koptischen Jugendlichen nicht sehr schlimm zugerichtet wurde. Es gibt einige die gestorben sind oder in Lebensgefahr schweben. Ein Junge verlor seinen Arm und einem anderen wurde das Gesicht völlig entstellt. Halsbrüche und Schüsse, welche Venen durchtrennten“. Auf die Frage, ob er seinen Bruder gesehen hätte, um seine Eltern zu beruhigen, antwortete Herr Boules: „Wie bei dem Blutbad von Naag Hamady umzingelt die Polizei mit vielen Soldaten und Wachleuten die beiden Krankenhäuser „Elharam“ und „Om Elmasriien“ und lässt nicht zu, dass die Familien zu ihren Kindern oder Angehörigen gehen. Seit sechs Uhr bis jetzt 21:30 wissen wir gar nicht, wie unseren Brüdern geht. Man bekommt dabei das Gefühl, dass ein Krieg angebrochen wäre. Denn überall sieht man Soldaten und hochrangige Offiziere des Sicherheitsdienstes und sogar Soldaten der sogennanten Kobra (Spezialeinheiten). Bis jetzt weiß ich nicht, was ich meinen Eltern sagen soll. So ergeht den 36 Familien, die seit über 15 Stunden auf den Straßen vor den Krankenhäusern stehen und betend warten. Keiner wagt es, dagegen zu protestieren, weil 8 LKW und gepanzerte Polizeiautos jeden verhaften, der Widerstand leistet oder sie kritisiert“.

Frau Ragy fragte ihn noch, ob jemand während dieser langen Wartezeit ihnen etwas über den Zustand der Verletzten mitteilte? Herr Boules antwortete: „Nur einmal log jemand uns an, dass alle Wunden nicht ernsthaft seien, obwohl wir am frühen Morgen mit eigenen Augen sahen, dass mindestens fünf Männer im Sterben lagen oder sogar aufhörten zu atmen. Sie erlaubten einem Priester zu einem der Opfer zu gehen, weil er anscheinend schon starb“.

Dann rief Frau Ragy einen anderen Kopten an. Er heißt Samy Samir und ist der Bruder von Osama Samir. Folgendes meldetet er: „Der behandelnde Arzt ließ mich vor kurzem eine Einverständniserklärung unterschreiben, dass man das linke Bein meines Bruders notfalls amputieren wird, wenn es nicht gelinge, die durchtrennten Venen zu retten, welche durch zwei Schüsse zu massiver Blutung führten. Nur jetzt gegen 22:00 wurde mein Bruder in den Operationssaal geführt, obwohl er am frühen Morgen von den Schüssen getroffen wurde“.

http://www.fcv2.com/show-17,N-5989-Qatar-Saudi-Arabia-United-Arab-Emirates-Dubai-f-c-v.html

Die Links lasse ich für den Fall, dass jemand auf die Idee käme, dass ich halbwegs übersetzt hätte oder dass wir übertreiben. Man wird sowieso nichts verstehen, aber ich gehe davon aus, dass fast jeder einen orientalischen Christen kennt. Lassen Sie sich dies von ihm übersetzen.

 

8 Responses to “Namen der verwundeten Kopten und Aussagen ihrer Familienangehörigen”

  1. Lotti Says:

    Ich verstehe nicht, dass diese Schreckenstat in den Medien verschwiegen wird.
    Warum?

  2. Chrysostomos Says:

    Zuerst einmal mein Beileid den Angehörigen der Opfer. Es macht mich traurig und zornig, wie die sog. „Religion des Friedens“, die angeblich einen „barmherzigen“ Gott verehrt, hier wieder einmal gnadenlos zuschlägt. Gott tröste euch. Allen falschen Propheten und ihren fanatischen Anhängern zum Trotz: Kyrios Jesous – Jesus ist der Herr! Und er wird einst das letzte Wort haben.

    @ Lotti:
    Lies den Koran (Sure 2, Vers 191), dann verstehst Du, warum Moslems solches den „Ungläubigen“ (=Nichtmoslems) antun: weil ihr „Prophet“ es ihnen im Namen „Gottes“ gebietet.

    Und lies als Kontrast dazu den 1. Brief des Johannes, Kap. 3, V.10ff. Das dürfte auch erklären, warum westliche Journalisten, die meist keine Moslems sind, dennoch mit diesen sympathisieren und alles Christliche hassen.

  3. es wird verschwiegen weil wir straftäter in der regierung sitzen haben.anders kann man es nicht erklären.

    • Frederik.B Says:

      Straftäter nicht aber Heuchler,die auf den fetten Polster sitzen und sich anwärmen an den bequemen Sitz.
      Man sagt ja nicht ,dass alle gleich sind ,aber auch etliche werden Ihr Regentamt schon positiv vertreten wollen mögen.
      Da muss das Fussvolk halt sich schon etwas anstrengen und ihnen Dampf machen.
      Leider kann man beobachten,dass es den Herrn Poltikern immer wieder nicht gelingt ein Einheitsbild des Friedens zu schaffen,müssen sie halt noch lange üben.
      Aber wehe sollte es Ihren Angehörigen am Leibe zu nahe gerückt werden ist unmengen an Geldern und Hilfsmitteln bereit,ist doch so.
      Man fragt sich ob sie so kaltblütig zusehen wenn in fremden Ländern
      Morde wegen der Ausübung einer Religion gelyncht werden!
      Und bei der Ausübung Ihrer Riten.
      Ich denke es wird an der Zeit,dass die Menschen umsichtig werden aller WELt sich sammeln und sich gruppieren und zusammentun um solchen Menschen zu helfen .Denn nur die Masse an Hilfswerk bewirkt grosses.
      Und die Herren Politiker werden ärmer an ihren verbrecherischen Denkweise damit gestoppt.Ihre Aufgabe zum Teil verfehlt den Platz
      in der Ordnung den Frieden weltlich so herzustellen,dass es keinerlei Verfolgungen oder Morde in einer Religion Platz haben.Denn sie besäßen die Struktur der Macht dazu.

      • Frederik.B Says:

        In diesem letzteren Sinn formuliert das 2. Vatikanische Konzil im Hinblick auf die verschiedenen Riten der katholischen Kirche ihre Bewahrung und Erhaltung sowie notwendige Reform: „Treu der Überlieferung erklärt das Heilige Konzil

        (Ist den Moslemen irgendetwas Heilig:verstehen Sie den Begriff als Heilig-
        der Ihnen sicher verwehrt wird in einem Atemzug zu denken mit dem einzigen Wahren Gott den erschaffer des Universums und Menschheit in Verbindung zu bringen!Erst wenn sie aus dieser falschen Gedankenschiene heraus kommen werden dürfen u nd können wird ihr Geist erwacht sein und ein grosses Mitleid mit Ihnen selbst stattfinden.
        Der Geist der wahren Erkenntnis wird sie mächtigst überfluten und um grosse reue bei Gott bitten,möge dies mit der Bitte an alle die dazu beittragen mögen baldigst einkehren in Ihre Gemüter und Gedanken.)

        schließlich dass die heilige Mutter Kirche allen rechtlich anerkannten Riten gleiches Recht und gleiche Ehre zuerkennt. Es ist ihr Wille dass diese Riten in Zukunft erhalten und in jeder Weise gefördert werden (schliesst alle mitein die an den einzigen wahren Gott glauben)und es ist ihr Wunsch dass sie soweit es not tut in ihrem ganzen Umfang gemäß dem Geist gesunder Überlieferung überprüft und im Hinblick auf die Verhältnisse und Notwendigkeiten der Gegenwart mit neuer Kraft ausgestattet werden.“

  4. Dietlinde Alphart Says:

    Informiert euch regelmäßig auf http://www.csi.or.at. Dort kann man auch Petitionen unterschreiben und an die entsprechenden Regierungen schicken. Es hilft wirklich!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s