kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Stoppt den Völkermord an Christen im Irak! 23. November 2010

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 03:25

Warum schweigt ihr?

1938 brannten in Köln und Deutschland die Synagogen…
… heute brennen im Irak unsere Kirchen!

 

Am 31.10 2010 verübten islamische Terroristen ein Massaker in einer syrisch katholischen Kirche in Bagdad. Über 60 Frauen, Männer und Kinder wurden regelrecht abgeschlachtet. 130 schwer verletzt. Eines von unzähligen Attentaten, Morden, Entführungen und Übergriffen an der aramäischen Bevölkerung, die das einheimische Volk Mesopotamiens darstellt.  Und der Terror geht weiter!

Als Täter kommen wieder die “Üblichen Verdächtigen“ in Frage. Al-Kaida. Aber die Gewalt gegen die christliche Minderheit kommt mitten aus der islamischen, irakischen Bevölkerung und wird auch von den Kurden unterstützt. Weitere Drahtzieher sitzen in Arabien, Pakistan und wahrscheinlich auch in der Türkei. Auch dort gibt es immer wieder Morde. Plan fundamentalistischer Muslime ist es, die Christlichen einheimischen Minderheiten im Nahen Osten zu vernichten oder zur Aufgabe ihrer Heimat zu bewegen.

Die westlich Welt, darunter auch die USA und ihr oberster Vertreter Präsident Obama schweigt und schaut tatenlos zu. Die Nato warf Bomben auf Serbien und erzwang einen „unabhängigen Kosovo“. Die Palästinenser und selbst die Hamas finden weltweite Solidarität und Unterstützung.

Die einheimischen Christen in Mesopotamien dagegen werden von der westlichen Welt ignoriert, von den Islamisten terrorisiert und ermordet und von kurdischen und arabischen Gruppierungen verfolgt und schikaniert, um sie aus ihrer Heimat auszulöschen. Die  Jahrtausende alte Kultur der Aramäer, die  der auch die ersten ur-christlichen Gemeinden der Welt bildeten, werden für immer zerstört.

Wir fordern daher ein Autonomiegebiet, das unter dem Schutz der vereinten Nationen, Europas und der USA steht, so wie es bei dem kurdischen Autonomiegebiet bis heute gehandhabt wird. Für eine rasche Autonomie sprechen die nicht abreißenden Terrorakte und die leidvolle Geschichte der Aramäer/Assyrer.

 

WAS GEHT DAS UNS IN DEUTSCHLAND AN?

1938 haben die Juden in Deutschland Pogrome und Verfolgung erlebt. Ähnliches erleben unsere Verwandten und Freunde im Irak. Wer hierzu schweigt oder diese Verbrechen als Einzelaktionen und Randerscheinungen verharmlost, stellt sich in die Reihen der Täter. Als vor ein paar Wochen einige Verrückte den Koran verbrennen wollten, ging ein Aufschrei der Entrüstung durch die Medien…

Die Morde am aramäischen Volk dagegen werden totgeschwiegen!

Wir von der „Jungen Aramäische Union“ haben im wahrsten Sinne des Wortes einen echten „Migrationshintergrund“, weil wir in unserer Heimat ständigem Terror ausgesetzt sind. Wir fordern alle demokratischen Kräfte dieses Landes dazu auf,  sich im Sinne der Menschenrechte für unsere Belange einzusetzen. Wer unser Leid totschweigt und sich sogar noch mit den Tätern solidarisiert – so wie das einige tun,- verrät seine eigene Kultur und Menschenwürde, der unterstützt einen neuen Faschismus.

 

STOPPT DEN VÖLKERMORD AN CHRISTEN IM IRAK

Aramäer aus ganz Deutschland demonstrieren am ersten Adventssonntag in der Kölner Innenstadt

 

Unter dem Motto „Stoppt den Völkermord an Christen – Warum schweigt ihr?“ hat die junge Aramäische Union (JAU) am Sonntag 28. November zu einer Bundesweiten Protestkundgebung in Köln aufgerufen. Anlass sind die unlängst verübten Terrorakte von irakischen Islamisten, bei der am 31. Oktober 60 Menschen, darunter auch zahlreiche Kinder, ums Leben kamen.

Die Demonstration beginnt um 13 Uhr am Ebertplatz und endet mit einer Abschlusskundgebung am Domplatz. Die Veranstalter betonen, daß die Welle der Gewalt gegen aramäische Christen keinesfalls nur von Einzeltätern oder Terrororganisationen ausgeht, sondern aus der Mitte der irakischen Gesellschaft kommt. Ihr Ziel ist die vollkommene Vernichtung der seit fast 2000 Jahren bestehenden ältesten Christlichen Gemeinden der Welt und ihrer Kultur.

Während Politiker, Kirchen und Medien beispielsweise die Palästinenser und deren islamistische Terrororganisationen unterstützen, werden die Christen im Irak und Ägypten, die friedlich für ihr Anliegen eintreten konsequent ignoriert. Ihr Leid wird totgeschwiegen.

Dabei steht Deutschland, das im eigenen Land 1938 Pogrome an der jüdischen Minderheit erlebt hat, in der besonderen Verantwortung, diese abscheulichen Verbrechen gegen Menschenrechte und Religionsfreiheit zu verurteilen und Lösungen zu unterstützen. Statt die Greultaten zu relativieren und zu vertuschen sollte die Deutsche Öffentlichkeit, allen voran Kirchen und Politiker aller demokratischen Parteien, stärker für die Belange und Sicherheit der Aramäer eintreten.
Lukas Saliba

Nur gemeinsam sind wir stark. Bitte erinnert auch eure Landsleute daran an der Demo in Köln teilzunehmen. Nur eine gemeinsame solidarische Bewegung kann diese neue Form von Faschismus stoppen! Mehr Infos unter „Junger Aramäischer Union“. Die Demo wird auch auf der Homepage der Stadt Köln abgekündigt.

 

4 Responses to “Stoppt den Völkermord an Christen im Irak!”

  1. Weitermann, Hans Says:

    Ja, es bleibt schändlich und schlimm was passiert. Doch wie können wir wirklich wirksam uns einbringen?
    HDW

    • Klaus Lelek Says:

      1. Zum einen die Demo in Köln am 28. Dezember 13 Uhr Ebertplatz besuchen und vor Ort Solidarität zeigen.
      2. dann so wie ich ständig Leserbriefe zum Thema schreiben. Auch Briefe an EPD Kirchen, EKD usw. das die merken, daß ihr Totscheigen registriert wird.

      3. Als „Multiplikator“ dienen. Z. B. am Arbeitsplatz. Wenn mal wieder zum Tauchurlaub nach Ägypten fahren. Zynisch antworten. „Wie nett, das ist doch das Land wo die Kopten auf offener Straße abgefackelt werden. Viel Spaß!“

      4. Sich mit kleinen Gruppen organisieren. Unsere Mahnwache für Marco Weiß 2008 mitten in Frankfurt hat viel Aufsehen erregt.
      Ein Tapezierertisch in die Fußgängerzone. Paar kerzen. Bilder ermordeter Christen aus dem Web holen. Im Foto kopiershop vergrößern. fertig.
      Anmelden beim Ordungsamt nicht vergessen!. Infos, Fleyers usw. gibts es noch dazu bei Menschenrechtsorganisationen wie etwa CSI usw.

      Ps bei Demos lernt man meist auch Leute kennen die schon organisiert sind , also Exilchristen, Pax Europa, PI. Nur nicht mit Nazis zusammenarbeiten. Das ist echt sch…..

      Eine „friedliche“ Adventszeit wünscht

      Klaus Lelek

  2. Lauda Sion Says:

    Ich denke jeder kann da wo er steht, nach seinen Möglichkeiten, etwas tun, und wenn’s ’nur‘ beten wäre.
    Ich hoffe das Wetter wird Sonntag einigermaßen gut 🙂

  3. Frederik.Bogner Says:

    Menschen die Terror verbreiten sind übrigens keine …, Gott sagt das man keiner Seele Schaden zufügen darf, es wird nirgendswo dazu aufgerufen Menschen an Kränen zu erhängen, bei lebendigem Leib zu Verbrennen oder sich in einer Menschenmasse in die Luft zu sprengen. Beim letzten sündigt man übrigens zwei mal, Selbstmord ist auch verpönt, auch der eigenen Seele darf man keinen Schaden zufügen. Da helfen einem auch die Märchen von Jungfrauen nicht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s