kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Eure Entschuldigung ist abgelehnt 18. November 2010

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 02:22

Adam, dreijähriger Märtyer sagte: Kafi = Genug!

{Quelle: Irakisch-aramäisches Haus – vom Samer Samir Farid – Von „Kopten ohne Grenzen“ aus dem Arabischen übersetzt und bearbeitet}

 

 

Seit einigen Tagen werde ich von muslimischen Bekannten angerufen. Sie sprechen ihr Beileid aus und entschuldigen sich für den Tod der irakischen Christen in der Kirche der „Herrin der Errettung“. Darum entschied ich mich, diesen Artikel zu schreiben, damit ich den muslimischen Bekannten und allen Nicht-Moslems, die den wahren Grund nämlich den Islam verteidigen, die klare Antwort mitteile: Euer Beileid und eure Entschuldigung sind abgelehnt!

Denn ihr schenkt, was ihr nicht besitzt, und sprecht, ohne Kenntnis davon zu haben! Dies schreibe ich, nicht um jemanden zu beschuldigen, sondern um zu erfragen, woran ihr glaubt?

Wie die ganze Welt bereits erfuhr, überfiel eine Gruppe wilder Raubtiere die Gläubigen in der Bagdader Kirche der „Herrin der Errettung“. Gnadenlos töteten diese Bestien sogar die Babys und die Wickelkinder. Die am Boden zerstörten Geisel, welche dieses Massaker überlebt haben, berichten über grauenvolle Dinge, die jede menschliche Vorstellung übersteigen.

Die Moslems sagen: „Unsere Religion ist tolerant und sie verkündet den Frieden“. Ich aber sage: Woher soll dieser Frieden kommen? Aus der Sure „Altauba – Buße“, die nicht mit „Basmala – Erwähnung des Namens Allahs“ beginnt, weil sie Grausamkeit, Ermutigen zum Töten und Kampf gegen alle, die nicht an den Islam glauben, enthält? Sie ist die letzte Sure des Korans, welche alle Verse des Friedens ungültig machte, was als „Naskh – Umschreibung“ im Islam bekannt ist. Woher sollen die Toleranz und der Frieden kommen? Aus dem Vers: „Bekämpft die an Allah und den jüngsten Tag nicht glauben, die nicht heilig halten, was Allah und sein Gesandter geheiligt haben, und die Religion der Wahrheit nicht anerkennen, von denen, welche die Schrift empfingen, bis sie Tribut (Geziah) aus der Hand zahlen und gering sind “ (Altauba – Buße:29)? Ist das kein eindeutiger Aufruf, die Schriftleute, die Juden und die Christen, zu töten, wenn sie erniedrigt und gedemütigt den Tribut nicht entrichten?!?

Sollen die Toleranz und der Frieden von der Geschichte kommen, die mit Kriegen überfüllt ist? Die von Abu Bakr geführten Al-Reda-Fehden, als Mohamed starb und die Menschen von Islam abfielen – die Fehde zwischen Aischa und Ali um ein Kamel – die Massaker an den Armeniern in der Türkei durch Sunniten – die Massaker an den Christen im Libanon durch Schiiten – die Massaker an den Kopten in Ägypten – und jetzt die Massaker an den Christen im Irak.

Sollen die Toleranz und der Frieden von den folgenden Versen kommen: „Sind die heiligen Monate vorüber, dann tötet die „Moschrikien“, wo ihr sie auch findet, fanget sie ein, belagert sie und stellet ihnen aus jedem Hinterhalt nach. Wenn sie sich bekehren, das Gebet verrichten und den Armenbeitrag entrichten, so lasst ihnen ihren Weg. Allah ist allverzeihend und allbarmherzig“ (Sure Altauba – Buße:5). An dieser Stelle kritisiere ich nicht die Reihenfolge dieses Verses, wo erst „tötet die Moschrikien – Beigeseller“ und dann „wenn sie (die sie schon getötet haben)  sich bekehren … dann lasst ihnen ihren Weg“ gesagt wird. Ich frage lediglich: Warum erhalte ich von den Moslems die Entschuldigungen und Anteilnahme, wenn alle sich einig sind, dass diese Bestien keine Moslems sind und keineswegs mit dem Islam zu tun haben? Warum entfernen sich die Moslems von ihrer toleranten Religion? Ist das nicht eure Religion? Ist das nicht euer Koran? Wer hat gesagte: „Möge Allah die Juden und die Christen verfluchen“? War das nicht Mohamed, kurz bevor er aus der Welt ausschied? Wer hat gesagt: „Mir wurde befohlen, alle Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, dass es keinen Gott außer Allah gibt und dass Mohamed sein Gesandter ist“? War das nicht euer Prophet Mohamed?

Wozu dann die Entschuldigungen und die Anteilnahme? Wollt ihr nichts mit eurem Koran und eurem Mohamed zu tun haben? Haben diese Bestien nach dem Buch „Tausend und eine Nacht“ oder nach den Hadithen von Scheherazade gehandelt? Oder nach dem Koran und den vielen bestätigten Hadithen Mohameds, in denen er zu Krieg und Töten aufrief und gegen alle hetzte, die an seinen Allah und ihn nicht glauben? Hört doch mit der Heuchelei auf und gebt doch endlich zu, dass das, was diese Bestien verbrochen haben, der wahre Islam ist. Hört auf sie zu verteidigen und in Schutz zu nehmen, indem ihr sagt, dass sie keine Moslems seien!

Ihr seid, meine sehr verehrten Herrschaften, keine Moslems! Ihr seid doch die Abtrünnigen! Denn ihr verleugnet euren Islam, euren Koran und die Hadithe Mohameds. Ihr wendet euch davon ab und übernehmt die Werte und Prinzipien der Christen, unter denen ihr aufgewachsen seid, wodurch ihr das Unrecht ablehnt und zum friedlichen Zusammenleben aufruft.

Vielleicht sagt jemand, dass es nicht stimme, weil im Koran auch steht: „Euch eure Religion und mir meine Religion“ (Sure Alkafärun – die Ungläubigen:6), „Wer will, sei gläubig, wer will, sei ungläubig“ (Sure Alkahf – Höhle:29) und „Den Juden, den Christen und den Sabäer, die an Gott und den jüngsten Tag glauben, und die Gutes üben, ist ihr Lohn bei ihrem Herrn; keine Furcht über sie und sie sollen nicht betrübt sein“ (Sure Albakara – Kuh:62).

Leider wurde all das umgeschrieben bzw. nichtig gemacht! Die erwähnte Sure, Altauba – Buße, hatte alle Verse des Friedens umgeschrieben oder besser gesagt ungültig gemacht. Sie gelten nur unter den Moslems und keineswegs gegenüber den Nicht-Moslems. Der logische Grund dafür liefert uns die Sure mit den drei Namen „Mohamed, Alkital (der Kampf) oder Alseif (das Schwert)“: „Ihr sollt nicht schwach sein und nach Frieden rufen, da ihr doch die Oberhand habt“ (Vers 35). Als diese Sure erschien, bestand die Armee Mohameds aus 30,000 Kämpfern. Das heißt, dass es keinen Frieden, keine Toleranz oder Brüderlichkeit geben darf, wenn die Moslems die Oberhand haben. Das ist genau, was sich seit 2003 im Irak ereignet.

Bevor ihr euch entschuldigt und ihr Beileid aussprecht, fragt mal euch, wofür ihr euch entschuldigen sollt? Weil eure Brüder den Koran und die kriminellen Hadithen Mohameds in die Praxis umgesetzt haben? Entschuldigt ihr euch, weil ihr Moslems seid und diese Lehre ablehnt? Weil ihr Christen seid, was das Benehmen und Werte anbelangt? Weil ihr vom Islam abgefallen seid? Weil ihr gegen den Islam seid? Überlegt es euch Tausend Mal, bevor ihr euch bei einem Christen entschuldigt, weil es haram (untersagt) ist, den Nicht-Moslems das Beileid auszusprechen. Überlegt es euch Tausend Mal, bevor ihr euch für die Koranverse und die Hadithe eures Propheten entschuldigt, weil ihr somit jeden wahren Moslem als Kafer (Ungläubiger) bezeichnet, der den Koran und Mohamed verteidigt, und der jeden Kafer, Moschrek (der Allah andere Götter beigesellt) und die Schriftleute tötet (Sure Altauba – Buße).

Meine sehr verehrten Herrschaften … ich stelle nur Fragen und denke darüber nach, weil Jesus Christus, mein Herr und Gott, mir diese Freiheit schenkte und erlaubt. Euer Islam hingegen raubt euch die Meinungsfreiheit und lehrt euch: „Fragt nicht nach Dingen, die euch nur schaden, wenn sie euch klargemacht werden“ (Sure Almaäda – Tisch:101). Christus verlieh mir „den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes“ (Eph.6:17). Euer Islam aber verlieh euch das Schwert des Tötens und der Rache: „Wenn ihr den Ungläubigen begegnet, schlagt ihnen den Nacken ab. Nachdem ihr sie niedergemacht habt, zieht die Fesseln fest. Dann wird es entweder Gnade gewährt oder den Loskauf geboten, bis der Krieg seine Lasten ablegt. Wollte Allah es, könnte er sich selber an ihnen rächen. Er will euch den einen durch den anderen prüfen. Diejenigen, welche für Allah getötet werden, lässt er ihre Werke nicht schwinden “ (Sure Kampf / Mohamed:4).

Ihr Moslems betet einen Gott an, der rechtleitet und irreführt, wie es ihm beliebt ist (wie in sehr vielen Suren wie Fater – Engel:8). Er verspricht euch ein Paradies, in dem ihr unzählige schwarzäugige Frauen, perlenähnliche Knaben, die nicht bluten, Obst und Flüsse von Milch, Wein und Honig genießen werdet (wie in vielen Suren zu finden ist).

Es tut mir Leid für jeden, der mich anrief oder anrufen wird. Meine Antwort mag hart sein, aber sie wird noch härter ausfallen, wenn jemand erneut behauptet, dass diese Bestien keine Moslems oder den Islam nicht verstehen oder … Alles ist wie verkautes Kaugummi geworden und nur unlogische und bodenlose Ausreden. Bei uns sagt man: „Tue, was du willst, wenn du dich nicht genierst“. Ich aber sage: „Tue, was du willst, wenn du ein Moslem bist“.

 

11 Responses to “Eure Entschuldigung ist abgelehnt”

  1. bazillus Says:

    Ein sehr guter Artikel. Aus ihm spricht eine gequälte Seele eines Christen, der nicht mehr an sich halten kann und den Muslimen den Spiegel über die Terrorverse des Koran vorhält. Er lässt sie nicht mehr damit durch, keine Verantwortung mehr für ihrer eigene Religion zu übernehmen, keine Verantwortung mehr für die Taten des so glorreichen Propheten und keine Verantwortung mehr für einen Gott, dessen Gottesbild mehr Leid unter die Menschen gebracht hat als irgendein anderes Gottesbild.

    Die Muslime, die sich beim Verfasser entschuldigen für das Massaker an Christen sind tatsächlich von ihrem Glauben abgefallen, ohne es zu wissen. Sie sind Abtrünnige, weil die Doktrin des Islam eben gegenüber Ungläubigen, wie Juden, Dreifalitigkeitschristen und Anders- und Nichtgläubige eine radikale Trennung und Unterscheidung nicht nur im Anderssein aussprechen, sondern auch im „Schlechtersein“, im „Abscheulichsein“.

    Ja, wir können die Tätermuslime als auch die moderat denkenden Muslime nicht aus deren Verantwortung für die Missstände ihrer Religion entlassen. Das wurde aus diesem Artikel mehr als deutlich.

    Und genau das muss endlich auch in aller Öffentlichkeit angesprochen werden dürfen. Der Prophet ist kein Heiliger, sondern ein Mensch, der Gabriel im Rücken wähnte, eine Religion erkoren hat, deren Großteil nicht zum wahren Gott hinführen kann. Nur weil er Bibeltexte in seinen Koran einbaute, nahm er Einzelwahrheiten in seiner Religion auf. Weil er jedoch seinem Gott die Charaktereigenschaften eines rache- und hasssüchtigen und tyrannischen Menschen verlieh, hat er die Wahrheit im Stich gelassen, hat er den wahren allliebenden Gott in Jesus Christus aufs Tiefste beleidigt. Wenn er Menschen beleidigt, können wir das ertragen, weil jeder Jude und jeder Christ weiß, warum der Prophet und sein Gott dies tut, nämlich um Feindbilder zu kreieren, mit denen sich die gewalttätige Macht gut ausleben lässt. Wenn er aber unseren Gott und seinen Sohn Jesus beleidigt, in dem er Lügen über seinen Tod verbreitet, weil er Jesus als Feigling beschreibt und einen Doppelgänger schicken muss, weil er selbst zu feige ist, am Kreuz das Leid auf sich zu nehmen, dann schmerzt uns das in tiefster Seele.

  2. King of Egypt Says:

    Zunächst einmal ein herzliches Beileid für unsere Mitchristen und Märtyrer auf den Namen Jesus Christus. Sie sind bei ihrem Schöpfer im Paradies und starben als sie den wahren Erlöser anbeteten. Die Kopten Ägyptens sind die nächsten! Dann kommen die Christen Libanons.
    Nun zum Artikel:
    Hallo? Nach dem Koran dürfen Mohammedaner keinen Kontakt zu Christen und Juden haben! Entweder sind die Anrufer keine Mohammedaner oder sie sind Mohammedaner, die den Koran nicht respektieren. Oder aber sind sie Heuchler! Alles ist für die Araber Seife: ein ägyptisches Sprichwort.

  3. Dox Says:

    Richtige Haltung.

  4. Benedetta Says:

    Klasse. Ein hervorragender Artikel, den ich gleich in meinen blog verlinken werde.

  5. Ogmios Says:

    Dieses Schreiben ist von historischem Wert.

  6. Ein Christ Says:

    Innigstes Beileid,an die von uns gegangenen Seelenkin der die Mitchristen.

    ICH BIN DAS GESETZ, Dein GOTT, der Dich aus den Fesseln der Finsternis befreit hat.
    Du sollst keine anderen Gesetze an meiner Stelle haben.
    Du sollst Dir kein Bildnis des GESETZES IM HIMMEL oben noch auf der Erde unten machen.
    ICH BIN DAS UNSICHTBARE GESETZ, ohne Anfang und Ende.
    Du sollst Dir keine falschen Gesetze machen.
    Denn ICH BIN DAS EINE GESETZ, das GESETZ DER GESETZE.
    Wenn Du Dich von mir lossagst, wird Dich Unglück heimsuchen in alle Ewigkeit.
    Wenn Du meinen Geboten folgst, sollst Du in den UNENDLICHEN GARTEN eingehen,
    wo der BAUM DES LEBENS inmitten des EWIGEN MEERES steht.
    Du sollst das GÖTTLICHE GESETZ nicht verletzen.
    DAS GESETZ IST DEIN GOTT, der Dich nicht freispricht von Schuld.

    Ehre Deine ERDENMUTTER, dass Du lange lebst auf Erden,
    und ehre Deinen HIMMELSVATER, dass Du in den HIMMELN EWIGES LEBEN hast,
    denn ERDE und HIMMEL sind Dir durch das WELTENGESETZ gegeben worden, das Dein GOTT ist.

  7. Ein Christ Says:

    Adam, dreijähriger Märtyer sagte: Kafi = Genug!
    Kleiner Kafi-lebe nun den Dir auf Erde versagten Himmel
    bei Gott in seinem Schoß.

  8. Ein Christ Says:

    Es wird immer einen Weg zurück geben.
    Solange LICHT STRAHLT
    und LIEBE IST,
    gibt es kein
    ‚Endgültig
    verloren‘:
    I S T
    H
    O
    F
    F
    N
    U
    N
    G

    aus der Befreiung der Verfolgung zu kommen.

  9. Ein Christ Says:

    Sorry Schreibfehler-

    den Tod der irakischen Christen
    richtig:
    lebt nun den auf Erde versagten Himmel
    bei Gott in seinem Schoß.

    Adam, dreijähriger Märtyer sagte: Kafi = Genug!
    Kleiner Kafi-lebe nun den Dir auf Erde versagten Himmel
    bei Gott in seinem Schoß.

  10. Wie sehr schmerzt es den wahren Gott, den Heiland-Gott Jesus Christus, sehen zu müssen, wie mit den Seinen verfahren wird.

    Wen wundert’s, wenn Er in diesen Tagen Seinen Zorn über die Welt ausgiessen wird, die Welt, die Menschen, die Seine Propheten, Seinen Sohn Jesus Christus und Seine durch die Seinen in die Welt ausgerufene Liebe und Gnade abgewiesen hat.

    Wer hat dann noch eine „Entschuldigung“?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s