kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Protest gegen die Verhöhnung der Jungfrau Maria 18. November 2010

Einsortiert unter: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 02:37

Im NÖ Landhaus, 3100 St. Pölten, wird derzeit im Foyer-Bereich vor dem Sitzungssaal des NÖ Landtages eine überlebensgroße Muttergottesstatue ausgestellt. Diese stammt vom australischen „Künstler“ Mark Rossell. Die Marienstatue ist laut Medien mittels eines übergroßen Kondoms verhüllt. Am Kopf der Statue wurden künstliche Ejakulatsspuren angebracht. Herr Rossell selbst spricht von seinem „pubertären Bedürfnis, die Madonna zu beschmutzen“. Dies ist nicht nur eine unglaubliche Herabwürdigung und Verspottung der Gottesmutter, sondern auch eine Verletzung der religiösen Gefühle vieler Menschen in unserem Land, für die Maria der Inbegriff der Reinheit ist.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Bitte protestieren Sie gegen diese blasphemische Darstellung der Gottesmutter: HIER Klicken http://www.tfp.at/protest_maria.php?email=aon.913730935@aon.at&cmp=PROTNSNH

Es wurde bereits die Staatsanwaltschaft eingeschaltet zur Prüfung des Sachverhaltes auf strafrechtliche Relevanz gemäß § 188 StGB, wobei auch die Frage zu klären ist, wer die Figuren vorsätzlich aufstellen ließ bzw. sie am Ort vorsätzlich geduldet hat. (more…)

 

Eure Entschuldigung ist abgelehnt

Einsortiert unter: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 02:22

Adam, dreijähriger Märtyer sagte: Kafi = Genug!

{Quelle: Irakisch-aramäisches Haus – vom Samer Samir Farid – Von “Kopten ohne Grenzen” aus dem Arabischen übersetzt und bearbeitet}

 

 

Seit einigen Tagen werde ich von muslimischen Bekannten angerufen. Sie sprechen ihr Beileid aus und entschuldigen sich für den Tod der irakischen Christen in der Kirche der “Herrin der Errettung”. Darum entschied ich mich, diesen Artikel zu schreiben, damit ich den muslimischen Bekannten und allen Nicht-Moslems, die den wahren Grund nämlich den Islam verteidigen, die klare Antwort mitteile: Euer Beileid und eure Entschuldigung sind abgelehnt!

Denn ihr schenkt, was ihr nicht besitzt, und sprecht, ohne Kenntnis davon zu haben! Dies schreibe ich, nicht um jemanden zu beschuldigen, sondern um zu erfragen, woran ihr glaubt?

Wie die ganze Welt bereits erfuhr, überfiel eine Gruppe wilder Raubtiere die Gläubigen in der Bagdader Kirche der “Herrin der Errettung”. Gnadenlos töteten diese Bestien sogar die Babys und die Wickelkinder. Die am Boden zerstörten Geisel, welche dieses Massaker überlebt haben, berichten über grauenvolle Dinge, die jede menschliche Vorstellung übersteigen.

Die Moslems sagen: “Unsere Religion ist tolerant und sie verkündet den Frieden”. Ich aber sage: Woher soll dieser Frieden kommen? Aus der Sure “Altauba – Buße”, die nicht mit “Basmala – Erwähnung des Namens Allahs” beginnt, weil sie Grausamkeit, Ermutigen zum Töten und Kampf gegen alle, die nicht an den Islam glauben, enthält? Sie ist die letzte Sure des Korans, welche alle Verse des Friedens ungültig machte, was als “Naskh – Umschreibung” im Islam bekannt ist. (more…)

 

Die SZ und die “Schweinefleischfresser”

Einsortiert unter: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 02:02

Wer die SZ vom Dienstag aufschlägt, traut seinen Augen nicht: Über die gesamte Seite drei springt einem ein völlig inkorrekter Artikel mit dem Titel „Die Schweinefleischfresser“ entgegen. In bisher nicht gekannter Form berichten die süddeutschen Qualitätsjournalisten schonungslos über die traurige Realität an vielen Berliner Schulen. Der Untertitel der Schlagzeile lautet: “So werden sie genannt, die deutschen Kinder in manchen Ecken Berlins. Sie fühlen sich als Minderheit diskriminiert. Und sie wissen: Wer Christian heißt, kann Probleme mit muslimischen Mitschülern bekommen. Oder ist das alles nur Hysterie”?

Die SZ rekapituliert noch einmal, dass diese unglaublichen Zustände durch einen Artikel von zwei Lehrern in der Zeitschrift der Berliner Gewerkschaft GEW publik wurden, in dem sie eine zunehmende Deutschenfeindlichkeit beschrieben: {Viele deutsche Schüler empfinden sich als abgelehnte, provozierte, diskriminierte Minderheit. Nichtdeutsche Jugendliche verachteten Deutsche und betrachteten Deutschland „nur als Beutegesellschaft“}.

Seltsamer Zufall, dass im Koran eine ganze Sure „Die Beute“ heißt und darin das Berauben der Ungläubigen sowie die Verteilung des Beutegutes beschrieben wird. Mittlerweile können es selbst die notorischen Islam-Verharmloser von der SZ nicht mehr verschweigen, dass all die vielen Einzelerscheinungen der muslimischen Problem-Population doch irgendwie etwas mit der Religion dieser Menschen zu tun haben. Und so fällt es schwer, angesichts der Faktenfülle von „Hysterie“ zu sprechen. (more…)

 

Religiöse Verfolgung: Die tödliche Jagd auf die irakischen Christen

Einsortiert unter: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 01:54

In Bagdad sind Christen die leichtesten Opfer. Nach der Einigung der Parteien auf eine neue Regierung hoffen die Gläubigen auf Hilfe. Die Nachricht vom Tod seines älteren Bruders und dessen kleinem Sohn erfuhr Milad in Karlsruhe. Jetzt steht er fassungslos und den Tränen nah in Bagdad, mitten in der Kirche im Stadtteil Karrada, wo vor zehn Tagen das Unglück geschah. Ein Kreuz von Kerzen und 44 Zettel mit Namen markieren die Stelle, an der das Blutbad gegen die Christen in der irakischen Hauptstadt begann. Bis heute will es nicht enden. Allein in den letzten beiden Tagen sind 14 Anschläge auf Christen oder christliche Einrichtungen verübt worden. Am Mittwoch explodierte eine Autobombe vor dem Haus der Familie von Milad im Stadtteil Dora, 15 Autominuten von der syrisch-katholischen Kirche entfernt. „Der Anschlag war gezielt gegen uns gerichtet“, ist sich Milad sicher, „sie wollen uns alle vernichten oder in die Flucht treiben“. Was früher mit den Juden geschah, geschehe jetzt mit den Christen. Vater Saad kann nicht mehr. Der stattliche Mann hat nächtelang nicht geschlafen, seine Augen sind gerötet. Und trotzdem zieht es ihn immer wieder an den Ort des Geschehens, so als müsse er erst noch begreifen lernen, was passiert ist. Er sei seitdem jeden Tag hier gewesen, sagt sein Sohn. Acht ihrer Familienmitglieder waren am blutigen Sonntag zur Messe nach Karrada gekommen. (more…)

 

Evangelikalische Kirche und Homosexualität

Einsortiert unter: Kirche — Knecht Christi @ 01:49

Offener Brief an Herrn Landesbischof Dr. Johannes Friedrich

 

Sehr geehrter Herr Dr. Friedrich,
am 14.11.2010 meldete der Rundfunk, daß Sie homosexuellen Pfarrern erlauben, mit ihren Genossen in Pfarrhäusern zu wohnen. Ihre Entscheidung tangiert nicht nur ein halbes Dutzend Pfarrer, sondern hat auch weitreichende theologische Folgen.

Die Evangelische Kirche gründet sich auf dem Fundament der Reformation, nämlich dem Sola-Scriptura-Prinzip. Autorität in Glaubensfragen ist die Bibel, nicht irgendeine Tradition oder irgendein Zeitgeist. Echte evangelische Christen befragen deshalb die Bibel, bevor sie sich zur Frage der Homosexualität äußern.

Kein Zweifel kann daran bestehen, daß nach dem Zeugnis der Bibel Alten und Neuen Testamentes das Praktizieren von Homosexualität für den Gott Israels, der auch der Gott der Christen ist, ein Greuel darstellt. (more…)

 

Terroralarm in Deutschland – Berlin rüstet sich

Einsortiert unter: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:42

Der Bundesinnenminister hat vor einem Anschalg gewarnt. Und diesmal soll Deutschland explizit als Ziel genannt worden sein. Für Berlin liegen bislang keine konkreten Erkenntnisse für einen Terrorakt vor. Doch die Haupstadt ist in Lauerstellung.

Aus Sorge vor einem islamistischen Terroranschlag noch vor Weihnachten gelten in Deutschland ab sofort härtere Sicherheitsvorkehrungen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach am Mitwoch von „Hinweisen eines ausländischen Partners, nach denen Ende November mutmaßliche Anschlagsvorhaben umgesetzt werden“. Es lägen auch „eigene Erkenntnisse über Bestrebungen islamistischer Gruppen zu Anschlagsplanungen in der Bundesrepublik vor“.

Als Reaktion auf die neuen Erkenntnisse wurden bundesweit die Sicherheitsvorkehrungen an öffentlichen Plätzen wie Flughäfen und Bahnhöfen erhöht – seit gestern, 14.30 Uhr waren die betroffenen Beamten der Länder- und der Bundespolizei mit Schutzwesten und zusätzlich mit Maschinenpistole unterwegs. (more…)

 

Schmutzige Geschäfte und Heiliger Krieg

Einsortiert unter: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:32

Stephan Fuchs: Herr und Frau von Dohnanyi Sie sind die Autoren des im Pendo Verlag erschienen Buches “Schmutzige Geschäfte und Heiliger Krieg – Al-Kaida in Europa”. Um es gleich vorweg zu nehmen, ihr Buch wurde mit harter Kritik konfrontiert. Allen voran Herr Ladurner von “DIE ZEIT” verriss ihr Buch als “billige Kommentatorenpolemik unterfüttert mit großem, aber disparatem Faktenwissen”, und er drückt sie bisweilen in die Ecke der Verschwörungstheoretiker. Zu Recht?

Dohnanyi: Unser Buch behandelt unter anderem das Risiko von nuklearen, biologischen und chemischen Massenvernichtungswaffen in den Händen islamistischer Terror-Organisationen. Wir behaupten nicht, dass etwa Al-Kaida solche Waffen bereits besitzt. Aber man weiß, und nicht erst seit den Anschlägen vom 11. September 2001, dass Osama Bin Laden an der Aufrüstung seiner ‘Gotteskrieger’ mit solchen Waffensystemen arbeitet. In einer Fatwa hat er die Beschaffung solcher Waffen sogar zur heiligen Pflicht jedes Moslems erklärt. Die erste uns bekannte Aussage verhafteter Al-Kaida Mitglieder zu diesem Thema stammt aus dem Jahr 1998. Wer diesen Geständnissen damals wenig Bedeutung zumaß, müsste spätestens durch das in den afghanischen Ausbildungslagern entdeckte Schulungsmaterial der Terroristen aufgerüttelt worden sein. (more…)

 

Eine Neubestimmung der Integrationsdebatte

Einsortiert unter: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:27

Die derzeitige „Integrationsdebatte“ im Kreis Recklinghausen versinkt im bekannten Treibsand von gegenseitiger Zitierung und westlicher Projektion einer homogenen Religion, was keinen Erkenntnisgewinn und daraus abzuleitende Handlungsmaximen mit sich bringt.

 

“Islam” beinhaltet die ursprüngliche, dem Menschen seit jeher von Allah zugedachte Daseinshaltung (so 30: 30 und 4: 125): in unentwegter dankbarer Verehrung (das Gesicht) auf Allah ausgerichtet, den einen und einzigen Quell alles Seienden, der alles in jedem Augenblick nach seinem Ratschluss bestimmt, da Allah nach Erschaffung des Diesseits auf seinem Thron Platz genommen hat, um von dort sein Werk zu regieren (so die als „Thronvers“ bekannte Ayat Al-Kursi: 2:255). (more…)

 

Iranischer Pilot Missauwi vor der Flucht

Einsortiert unter: Nachrichten — Knecht Christi @ 01:22

Übergelaufener iranischer F-14 Pilot berichtet im iranischen Fernsehen über einen korrupten Terrorstaat und ein eindeutiges Kernwaffenprogramm.

 

Der israelische 10. Kanal strahlte heute ein exklusives Interview (news.nana10.co.il) mit einem übergelaufenen iranischen Piloten aus, der vor wenigen Tagen in Paris eintraf. Er zeichnet einen Iran, wo die religiöse Elite im Luxus lebt und selbst Kampfpiloten, wie er, immer mehr Abstriche machen müssen, während man an Atomwaffen und einen Krieg vorbereitet. So sollen zum Beispiel die Religionsbonzen mit dicken Luxuswagen vorfahren, während die Kampfpiloten aus ihren Autos selbst die Klimaanlage ausgebaut wird, als Reserve, falls diese bei den religiösen Führern einmal kaputtgehen sollte.

Viele Piloten sollen demnach auch nicht zufrieden mit dem System sein und er selbst bezeichnet den Iran als eine tiefe Diktatur, die nicht gerecht ist und in der er nicht mehr leben konnte. (more…)

 

England: Spielzeughändler schafft Schweine ab

Einsortiert unter: Von hier und dort — Knecht Christi @ 01:08

Vorauseilender Gehorsam oder kluges Marketing? Ein britischer Spielzeughändler hat Plastikschweine aus einigen seiner Produkte entfernt – übrig blieben der Stall und ein Knopf, der “Oink” macht. „Aus religiösen Gründen“ wurde der Tierbestand einer vom Onlineshop „Early Learning Centre“ vertriebenen Spielzeugfarm um das Schwein im Stall reduziert. Kunden beurteilten die Aktion als „lächerlich“ und „mehr als enttäuschend“.

Das Unternehmen Mothercare, zudem ELC gehört und das sich als Englands Nummer Eins für Baby- und Kinderprodukte sieht, verkaufte bisher erfolgreich die „HappyLand Goosefeather Farm“ – für immerhin 25 Britische Pfund pro Set. Der Spielzeugbauernhof, der als pädagogisches Produkt für Kinder ab einem Alter von 1,5 Jahren vertrieben wird, beinhaltete bisher alles was auf einem traditionellen Bauernhof zu finden sein sollte: Neben einer Scheune und landwirtschaftlichem Gerät gab es ein Pferd, ein Rind, ein Huhn, ein Schaf samt putzigem Schäferhund sowie ein Schwein. Plötzlich verschwand jedoch das Schwein aus dem Spielzeugsatz, wie eine Mutter laut britischer Boulevardzeitung „Sun“ feststellte. Weder in ihrem bestellten Satz noch in der aktuellen Artikelbeschreibung auf der Webseite waren Hinweise über den Verbleib des erwarteten Nutztiers in rosa zu finden. (more…)

 

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 269 Followern an