kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Alazhar islamisiert eine taub-stumme Koptin 11. November 2010

Filed under: Entführung minderjähriger Koptinnen — Knecht Christi @ 05:44

Während die Moslems, die zum Christentum konvertieren, und die koptischen Revertiten auf der Flucht vor allen (Sicherheitsbehörden, eigener Familie und jedem gläubigen Moslem, der den Islam richtig versteht) sind, provoziert Alazhar, die diversen muslimischen Institutionen und die Medien (gesehen, gehört und elektronisch) mit Videos und Interviews von jungen Koptinnen, die sich angeblich freiwillig für den Islam entschieden haben sollen. Allein in einer Woche bekannten sich fünf minderjährige Koptinnen zum Islam, die gerade 18 geworden seien.

Gestern erreichte die Dreistigkeit der Alazhar eine neue Höhe! Mariam Samir ist 21 Jahre alt und von Geburt an taub-stumm. Seit August 2009 wurde sie von ihrer Familie als vermisst gemeldet. Ihr Vater suchte überall nach ihr und wurde von dem Sicherheitsdienst und dem Innenministerium auf Glatteis geschickt bzw. in die Irre geführt, wie es bei jeder Entführung eines minderjährigen koptischen Mädchens üblich ist. Mit Mariams Vetter wandte er sich an Dr. Nagib Gebraiel (Rechtsanwalt und Vorsitzender der EUHRO – Egyptian Union of Human Rights Organization), der ihnen den Rat gab, zur Alazhar zu gehen und dort danach zu fragen, ob Mariam noch Christin sei, weil er einen Haufen von solchen Fällen bei sich in der Kanzlei hat. In der Tat wurde ihnen in der Alazhar mitgeteilt, dass ihre Tochter zum Islam übertrat.

Vielleicht können Sie sich in die Lage dieses Vaters hineinversetzen, selbst wenn Sie kein Familienvater oder eine Mutter wären. Dr. Gebraiel zeigte folgende Personen an: Alazhar in der Person des Großimams Ahmad Altaib, das Innenministerium in der Person des Innenministers Habib Aladly und den zuständigen Scheich für die Fatwas bei der Alazhar.

Auf der koptischen Homepage „Free Christian Voice“ gibt es eine Audio-Botschaft. Mariam Ragi von Free Copts rief Dr. Gebraiel an, der ihr alles erklärte und dann ihr Herrn Bakhit, den Vetter von der taub-stummen Koptin, gab. Dr. Gebraiel meinte: „Wir fordern der Alazhar auf, das Bekenntnis von Mariam Samir zum Islam annullieren zu lassen, weil diese junge Frau tau-stumm ist und ihre mentalen Fähigkeiten dazu kippelig sind. Außerdem wurden dabei weder die Familie noch die Kirche benachrichtigt. Was versichert uns, dass Mariam Samir im Stande war, ihren christlichen Glauben preiszugeben und den Wunsch äußerte, den Islam als Religion anzunehmen? Wie verständigte man sich mit ihr dort? Mit Gebärdensprache? Oder wurde sie überrumpelt? Und wenn es so ist, warum geschah alles in Nacht- und Nebelaktion? Warum hat Alazhar ihre Familie nicht benachrichtigt? Am 28 Dezember 2010 werden wir vor Gericht die Annullierung der Entscheidung der Alazhar beantragen, wo wir alle ärztliche Atteste vorlegen, welche eindeutig belegen, dass Mariam Samir von der Geburt an taub-stumm ist“.

Herr Bekhit Halim Zaraä meinte bei diesem Telefonat: „Ihr Bruder Rewis Samir Sabusa ging auf Raten von Dr. Gebraiel zu Alazhar, um sich zu erkundigen, ob seine seit dem 09. August 2009 vermisste Schwester bei ihnen war. Dreist wurde ihm mitgeteilt, dass sie längst eine Muslimin ist. Dazu schmiss man ihn raus, als er dagegen protestierte, zumal er sich nicht vorstellen kann, wie man eine Taub-stumme manipulieren kann. Die Sicherheitsbehörden haben uns ein Jahr lang an die Nase herumgeführt, wo sie uns ständig mit leeren Versprechungen betäubten. Uns aber blieb nichts anderes übrig! Was sollen wir mehr unternehmen, als überall nach ihr zu suchen und zu den diversen Sicherheitsbehörden zu gehen. Schließlich ist das doch ihre Arbeit. Mariam besuchte ein Internat für Behinderte. Sie musste während des Religionsunterrichts unter den muslimischen Schülern bleiben, weil die Schule keinen Christen finden wollte, der die drei Koptinnen unterrichten soll. Vielleicht war ihre Familie etwas überfordert mit ihr, weil niemand die Gebärdensprache kann, was dazu führte dass sie sich etwas zurückzog. Jedoch wurde sie von ihren Eltern und ihren Geschwistern sehr geliebt“.

Als Kopte, der in der koptischen Kirche aufwuchs, kann ich mit Sicherheit versichern, dass wir uns um alle Behinderten rührend kümmern. Ich selber konnte die Gebärdensprache nicht beherrschen, aber ein Mitdiener, der ein ganzes Team hinter sich hat. Im Jahr 1994 hat seine Heiligkeit Papst Schenuda ihn zum Priester geweiht. Solche Priester haben wir in jeder Diözese, damit sie spezielle Gottesdienste zelebrieren, die Beichte abnehmen und die Taub-Stummen sozial, psychisch und spirituell betreuen. In vielen Kirchen eines jeden Bundeslands versammeln sich die Taub-Stummen einmal in der Woche. Man kümmert sich nicht nur um Katechese, sondern auch um Psyche und soziale Bedürfnisse von A bis Z. Dasselbe geschieht mit den Blinden und den Geistesbehinderten. Alle werden vor Ort und von den Priestern und geschulten Dienern samt Familien betreut. Daher ist es ausgeschlossen, dass sie freiwillig ging, weil sie – wie es bei den bekanntgegebenen Fällen – sich einen muslimischen Jungen verknallt hätte. Die Taub-Stummen kapseln sich dermaßen ab und bleiben unter sich, wo wir, Diener, sie nicht voneinander trennten; sprich Jungs und Mädels wurden gemeinsam unterrichtet. Sie sind kumpelhaft und können sehr humorvoll sein, wenn man ihre Sprache ein wenig kann. Allerdings schenken sie keinem ihr Vertrauen, den sie nicht kennen oder leiden können. Darum wurde Mariam Samir ganz gewiss entführt und wie alle Koptinnen ohne ihr Wissen islamisiert, nachdem man sie in den geheimnisvollen Schlupfwinkeln unterbrachte.

Die Frage lautet jetzt: Was sind das für skrupellose Menschen, die über die Leichen der zahlreichen Koptinnen und deren Familien gehen, um ihren Plan durchzuführen? Es wundert mich nicht mehr, aber die Europäer sollen vielleicht besser aufpassen, wo ihr Kontinent gegen ihren Willen und mit der Zustimmung verschiedener politischen Parteien und Regierungen islamisiert wird. Wollt ihr so etwas bei euch haben? Nein; dann tut doch endlich etwas dagegen!

 

One Response to “Alazhar islamisiert eine taub-stumme Koptin”

  1. Kommentar Says:

    Wollt ihr so etwas bei euch haben? Nein; dann tut doch endlich etwas dagegen!

    Sie ruhen doch so friedlich,was sollen die Tun?
    Träumen.
    Wehe Ihren Kids passiert etwas- Feuer am Dach rufen Sie!Nächstenliebe Helfer-sich ja.Seid mir nicht böse Mitmenschen reagiert mal.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s