kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Somalische Extremisten richten zwei Mädchen hin 31. Oktober 2010

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:30

Ihnen wurden die Augen verbunden, die Hände auf dem Rücken gefesselt – dann wurden sie erschossen. Extremisten haben in Somalia zwei Mädchen hingerichtet, weil sie angeblich spioniert haben. Eine Lüge, sagen Verwandte.

Mogadischu: „Während ich auf gute Nachrichten wartete, wurde sie erschossen“. Mohammed Jama ist verzweifelt. Seine Tochter Ayan ist von radikalen Islamisten exekutiert worden – in einer Ortschaft in Somalia, zusammen mit einem anderen Mädchen. Die Begründung: Beide hätten für Regierungssoldaten spioniert. Ein haltloser Vorwurf, sagen die Angehörigen und beklagen bitterlich die Bluttat. Nicht mal sehen dürfen, habe er Ayan, seit die Miliz sie weggesperrt habe, erzählt Vater Mohammed.

Es ist ein Fall, der die Welt schockiert. Die Nachrichtenagenturen AP, AFP, der Fernsehsender CNN – alle berichten über die Details der Hinrichtung. Sie fand demnach in aller Öffentlichkeit statt, in der somalischen Ortschaft Belet Huen nahe der Grenze zu Äthiopien. Die Dorfbewohner mussten zusehen: Abdiwali Aden, ein Anwohner, berichtete, Milizionäre der Organisation seien mit Lautsprechern durch die Straßen gegangen und hätten die Menschen angewiesen, zur Hinrichtung zu kommen. Vor Hunderten Zuschauern hätten dann zehn vermummte Männer das Feuer auf die Mädchen eröffnet. „Es war schrecklich. Die Mädchen schauten völlig verängstigt und weinten“, sagte ein Mann laut CNN. (more…)

 

Etwas über Islam in Russland

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 01:17

Moslems fordern Einführung islamischer Gerichtshöfe

St. Petersburg. Der Leiter der Petersburger islamischen Gesellschaft Al Fath, Dschamalidin Machmutow, hat in einem offenen Brief an das russische Verfassungsgericht die Zulassung islamischer Gerichte gefordert. Diese sollen Streitigkeiten unter den Moslems regeln. Machmutow erklärte, dass er die Scharia keineswegs als verbindliche Rechtsnorm für alle Russen anstrebe. „Die islamischen Gerichte tragen konsultativen und empfehlenden Charakter bei Streitigkeiten zwischen Gläubigen und bei der Beilegung familiärer und zwischenmenschlicher Streitigkeiten“, schreibt Machmutow. Es handle sich um eine friedliche zivilgesellschaftliche Initiative, führte Machmutow aus. „Sie führt zur Senkung der Spannungen und dem Wachsen von Toleranz in der Gesellschaft“, so Machmutow. Die Al Fath hatte bereits im August die Gründung eines ersten islamischen Gerichts, das auf Grundlage der Scharia Entscheidungen fällt, erklärt. Der Schritt führte zu hitzigen Diskussionen in St. Petersburg (www.petersburg.aktuell.ru)  und einer Verwarnung für Machmutow. {Russland aktuell} 

Anschlag in Kaukasus-Region Stawropol vereitelt

Alarmstufe Rot in Stawropol: Sicherheitskräfte haben in einem Auto vor einem Cafe eine Leiche und zehn Kilogramm Sprengstoff gefunden. Zwei anliegende Wohnhäuser und eine Schule wurden evakuiert. Sprengstoffexperten ist es gelungen, die Bombe zu entschärfen, berichten russische Medien. (more…)

 

Terroralarm: Obama bestätigt Bombenfund in Flugzeugen

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 00:59

Die beiden verdächtigen Pakete aus dem Jemen, welche Sicherheitskräfte in zwei Flugzeugen sichergestellt haben, enthielten Sprengstoff. Der entscheidende Hinweis kam aus Saudiarabien.

Die Entdeckung zweier Sprengstoffpakete in Frachtflugzeugen hat weltweit neue Ängste vor einem Terroranschlag islamischer Extremisten geschürt. US-Präsident Barack Obama sprach von einer «glaubhaften terroristischen Drohung». Die in London und Dubai sichergestellten Sprengstoffsendungen konnten rechtzeitig entschärft werden. Obama machte die Al-Kaida im Jemen bei einer Rede im Weissen Haus zum Stand der Entwicklungen zwar nicht direkt für den Sprengstoff in den abgefangenen Paketen verantwortlich, sagte aber, die USA werde ihren Kampf gegen das Terrornetzwerk in dem Land fortführen. Die Ereignisse zeigten, wie wichtig es sei, wachsam zu bleiben.

Neue Vermutungen: Sicherheitskreisen zufolge waren die Pakete mit Sprengstoff mit ziemlicher Sicherheit Teil eines internationalen Terrorkomplotts der al-Qaida im Jemen. Die Pakete mit dem Sprengstoff seien für einen Terroranschlag konzipiert worden und hätten bei Nicht-Entdeckung Schaden anrichten können, sagte Sicherheitsberater Brennan. Es gab auch Vermutungen, dass es sich um einen Testlauf für einen internationalen Terroranschlag handeln könnte. (more…)