kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Anstatt „Kikeriki“ kräht er „Allah“ 26. Oktober 2010

Filed under: Humor mit Kultur — Knecht Christi @ 05:32

Im Sudan hatte ich als Kleinkind einen süßen molligen Hahn, welcher ein Affentheater veranstaltete, als eine der Hennen ein Ei legte. Ich nannte ihn Happy. Aber jetzt stelle ich fest, dass er ein ungläubiger Hahn war. Denn er krähte nicht wie der Hahn, der jetzt in Ägypten fast so berühmt wie Mubarak ist. Er ist 15 Monate alt und kräht nicht wie jeder normale Hahn.

Schauen Sie sich erst das Video an, und dann lesen Sie weiter:

http://www.youtube.com/watch?v=GUG5LJQuGYE&feature=player_embedded

 

Na, haben Sie sich überzeugt? Wovon? Von dem Talent dieses gläubigen Hahns, der Allah huldigt und preist. Sie glauben nicht daran; aber ein ganzes Dorf namens „Ezbet Sarier“ bei Minya glaubt fest daran. Sie pilgern schon zum gläubigen Hahn und lassen sich von ihm segnen. Nein, ich nehme Sie nicht auf den Arm. Das las ich wie Sie auf vielen der koptischen Blogs und dachte sofort an meine Leser, welche die Schnauze voll von den Artikeln über den islamischen Terror oder die Christenverfolgung haben. Jetzt gönne ich Ihnen diesen Witz.

Ezbet Sarier – Minya: Die Anwohner des kleinen Dorfes vergaßen die Teuerungswelle, die das Land überschwemmt, und hören nicht auf, über den Hahn zu reden, der den Namen „Allah“ ganz klar und deutlich kräht. Om Abd Algawad, eine Hausfrau, sagt über ihren gläubigen Hahn: „Ich widmete ihm viel Pflege und Liebe, seitdem er noch ein Ei war. Jetzt ist er 15 Monate alt“. Sie erzählt weiter, dass sie für einige Tage ihr Haus verließ und nach Kairo fuhr. Als sie zurück war, fand sie alle Hennen auf den Hausmauern. Sie sammelte alle und steckte sie in ihr Gehege. Jedoch wurde sie davon überrascht, wie ihr Hahn unverständliche Worte murmelte, wie der Journalist von „Aljom Alsabaä“ dies beschreibt. Die Hausfrau dachte, dass der Hahn den Geist aufgeben werde, und daher ließ sie ihn herumlaufen. Kurz später hörte sie ihn ganz klar krähen: „Allah … Allaaaaah“! Om Abd Algawad meinte noch: „Er mag die Kinder nicht und meidet sie, aber wenn sie anfangen, aus dem Koran etwas zu rezitieren, eilt er zu ihnen, um den Koran zu hören. Folglich rief ich meinen Mann Hassan, der ihn mit dem islamischen Gruß ansprach. Darauf reagierte der Hahn mit klarer und schönen Stimme: Allah … Allaaaaah“. Herr Sobhy, einer der Anwohner dieses Dorfes, meinte: „Ich hörte diesen Hahn, wie er wiederholte, was der Muezzin am frühen Morgen rief. Zunächst dachte ich, dass dieses Haus von Dämonen bewohnt sei, weil es leer stand“. Jetzt kommen die Anwohner des Dorfes und der benachbarten Dörfer zu diesem Haus, um den Segen dieses gläubigen Hahnes zu erlangen. Ein Scheich bot 50,000 Pfund schon für ihn an! Hassan und seine Frau trafen sich mit einem der Gelehrten von einem islamischen TV-Sender, der ihnen den Rat gab, den Hahn zu schlachten, damit die Menschen ihn nicht verherrlichen. Die beiden lehnten dies strikt ab, weil sie diesen beispiellosen Hahn verehren.

Auf Ihr Gesicht bin ich nicht gespannt, denn ich sehe schon Ihren offenen Mund. Jedoch bin ich sehr gespannt auf Ihren Kommentar! Was meinen Sie zu diesen Leuten? Bis später …

 

2 Responses to “Anstatt „Kikeriki“ kräht er „Allah“”

  1. H. B. Says:

    Wenn es ein islamgläubiger Hahn ist sollten die Hennen aber Burka tragen damit er nicht in Versuchung kommt. 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s