kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

19-Jährige zum Tod durch Enthauptung verurteilt 22. Oktober 2010

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 03:32

In Saudi Arabien soll ein 19-jähriges Mädchen aus Sri Lanka geköpft werden. Ein saudisches Gericht verurteilte sie zum Tod durch das Schwert. Ihr wird vorgeworfen, einen vier Monate alten Jungen erwürgt haben. Doch ihre Version sieht anders aus.

 

Gastarbeiterin Rizana Nafeek aus Sri Lanka ist vom saudischen Gericht zum Tode durch Enthauptung verurteilt worden. Sie soll öffentlich mit dem Schwert hingerichtet werden. Das berichtet die englische Zeitung „Daily Telegraph“. Das Mädchen war erst ein paar Wochen im Land als sich im Mai 2005 ein tragischer Vorfall ereignete. Rizana wird des Mordes an einem vier Monate alten Jungen, der sich in ihrer Obhut befand, für schuldig befunden. Ihr wird vorgeworfen, den Jungen erwürgt zu haben während sie ihn mit der Flasche fütterte. Rizana bestreitet die Vorwürfe. Ihren Angaben zufolge ereignete sich der Fall ganz anders. Sie sagt, sie habe dem Jungen die Flasche gegeben als dieser sich verschluckt, hustete und ohnmächtig wurde. Sie habe verzweifelt versucht, seine Atemwege frei zu bekommen und ihn wieder zu beleben.

Zum Zeitpunkt des Geschehens sein sie mit dem Kind alleine gewesen. Die Mutter sei erst eingetroffen als es schon zu spät war. Die Familie beschuldigte das Mädchen, ihr Kind erwürgt zu haben und übergab sie der Polizei. (more…)

 

Norwegen will von Saudi-Arabien kein Geld für Moscheen

Filed under: Allgemein — Knecht Christi @ 03:20

Der norwegische Außenminister Jonas Gahr Störe will verhindern, dass Saudi Arabien den Bau von Moscheen in Norwegen finanziert. Laut einem Bericht der norwegischen Tageszeitung „Verdens Gang“ hat das Außenministerium in Oslo islamischen Zentren die Genehmigung für finanzielle Unterstützung aus Saudi Arabien mit der Begründung verweigert, dass in Saudi Arabien christliche Gemeinschaften verboten sind.

 

Es wäre „paradox und unnatürlich, die Finanzierung aus Quellen in einem Land zuzulassen, in dem keine Religionsfreiheit herrscht“, zitiert das Blatt aus dem Antwortschreiben des Ministeriums an das Tawfiiq Islamische Zentrum in Oslo. Ein ähnliches Schreiben sei an ein weiteres islamisches Zentrum im nordnorwegischen Tromsö unterwegs. Dieses hatte einen entsprechenden Antrag eingereicht. Außenminister Störe ergänzte, es sei prinzipiell nur eine Ablehnung des Finanziersantrags in Frage gekommen. „Wir haben außerdem die Gelegenheit dazu benützt, darauf hinzuweisen, dass eine Erlaubnis paradox wäre, so lange es in Saudi Arabien strafbar ist, christliche Gemeinschaften zu gründen. Störe ergänzte, dass viele seiner europäischen Amtskollegen ähnliche Probleme mit Moscheen- Finanzierung mit Hilfe staatlicher und privater Gelder aus saudischen Quellen hätten. Norwegen wolle daher die Angelegenheit im Rahmen des Europarats auf die Tagesordnung setzen. (more…)

 

Irans Drohungen lassen Israel keine andere Wahl

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 03:09

Die Bedeutung der atomaren Aufrüstung des Iran für Israel ist bis zum heutigen Tag in der westlichen Welt nicht verstanden. Dabei geht es nicht nur um die Vorstellung von einem nuklearen Schlag der Islamofaschisten sobald sie in Besitz der Bombe kämen (und natürlich der entsprechenden Raketen).

Vorab: in der absurden Erwartung der bevorstehden Rückkehr des versteckten zwölften Imam würden sie die Bombe einsetzen, ohne Rücksicht auf einen möglichen atomaren Gegenschlag, zumal dieser jedem von ihnen den Rang des Schahid verleihen würde, des Märtyrers, der für den Glauben an Allah im heiligen Krieg gegen die Ungläubigen in den Tod gegangen sei und somit sich selbst die Pforte des Paradieses weit aufgeworfen hätte. Die iranische A-Bombe müsste jedoch gar nicht eingesetzt werden, um den zentralen Stützpfeiler des israelischen Selbstbewußtseins in seinen Grundfesten zu erschüttern. Es würde schon die schlichte Präsenz der iranischen Atombombe reichen, um den „status quo“ des israelischen Selbstverständnisses unter ein existentielles Fragezeichen zu stellen. (more…)