kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Milli Görüs erobert Grundschule in GE 20. Oktober 2010

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 06:17

Nurcan Ulupinar ist ihr Name. Sie ist so etwas wie der Prototyp der neuen – weiblichen – Stars der Islamistenszene. Schlank, hochgewachsen und durchaus mit einer gewissen erotischen Austrahlungskraft versehen. Ihr meist in hellen freundlichen Farben gehaltenes Kopftuch ergänzt durch den obligatorischen langen Mantel ist Vorbild für ihre zahlreichen Anhängerinnen in ihrer Moschee in ihrer Heimatstadt Gelsenkirchen – der Tugra Moschee in der Kesselstraße. Mit der Überzeugungskraft ihrer eloquenten Sprache und ihrer Diskussionsfreudigkeit hat sie es schon in jungen Jahren weit gebracht: Sie ist Vorsitzende der jungen Frauen in der IGMG – der islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (die größte der vom Verfassungsschutz beobachteten Organisationen des Scharia-Islam).

Wenn sie spricht, wagt man ihr kaum zu widersprechen, so vehement ist ihr Vortrag. Und sie tritt häufig in der Öffentlichkeit auf: an sogenannten Runden Tischen in ihrer ehemaligen Schule, und im Stadtteil Bismarck, am katholischen Marien-Hospital u.a.. Bereits im Jahre 2002 trat sie in einer halböffentlichen Lehrerversammlung als eine der Verteidigerinnen der Kopftuch tragenden Referendarin Mattar auf, die aber nichts desto Trotz die Schule entnervt verließ, weil sie auf den Protest zahlreicher Kollegen stieß. Mit zu ihrem Rückzug trug wohl auch die heute in Vergessenheit geratene Haltung der Schulleiterin Reinert bei, die in einer Rede vor dem Landtag in NRW zum Ausdruck kam. Heute allerdings will die Schulleiterin sicher von der erwähnten Rede nichts mehr wissen – an ihrer Schule gibt es keinen Islamismus mehr, höchstens normale soziale Defizite von Unterschicht-Jugendlichen mit Migrationshintergrund – sprich Gewalt.

Zurück zu Nurcan Ulipinar. Sie hat im Jahre 1999 ihr Abitur an der Gesamtschule Ückendorf in Gelsenkirchen abgelegt, jener Schule, an der es keinen Islamismus mehr gibt – wohl seit sie die Schule verlassen hat. Die Schule hat einen Schüleranteil von über 70% mit nicht-christlichem Religionshintergrund, wie sich der ehemalige schulfachliche Dezernent aus der zuständigen Aufsichtsbehörde beim Reg.-Präs. Münster ausdrückt.

Nurcan Ulipinar hat nach dem Abitur unvermittelt ihr Studium aufgenommen – an der Alazhar-Universität in Kairo. Nach ausführlichem dreisemestrigem Studium des Koran (munkelt man und sie soll das auch selbst behauptet haben) wechselte sie an die pädagogische Fachschaft der Ruhr-Universität in Bochum. Darüber hinaus fühlt sie sich der Fachschaft Orientalistik „zugehörig“ wie auf ihrer – kurzen – Homepage freimütig eingesteht. Pädagogische Praxis kann sie mittlerweile auch sammeln und zwar als Hausaufgaben-Betreuerin an der Grundschule Hohenfriedbergerstr. In Gelsenkirchen. „Das macht unsere Frau Ulupinar“ kann man von der Schulsekretärin hören. Der pikante Sachverhalt kam über einen jener Kollegen mit Migrationshintergrund an eine breitere Öffentlichkeit. Er beschwerte sich bei einem Vertreter der GEW, N. Ulupinar nutze die im Nachmittagsbereich angesiedelte Tätigkeit, die muslimischen Schüler ihrer Moschee näher zu bringen. Letzteres ist laut Verfassungsschutz-Bericht einer der derzeitigen Aktivitäts-Schwerpunkte der Islamisten der IGMG.

Die Tugra-Moschee wird zwar von allen öffentlichen Stellen einschließlich des polizeilichen Staatsschutzes als IGMG-Moschee bezeichnet, will davon selbst aber nichts wissen. Welch bedeutende Rolle N. Ulupinar innerhalb der Islamistenszene spielt, wird an den zahlreichen Frauenkongressen – Fluten von Kopftüchern überschwemmen dann den neuen Hauptbahnhof – die in der Regel im bahnhofsnahen Hotel Ibis stattfinden, u.a. und wohl von ihr geleitet werden, deutlich. Dass ihre Bedeutung innerhalb der Islamistenszene auch vor männlichen Würdenträgern nicht halt macht, wurde deutlich als sie den Moschee-Vereins-Vorsitzenden Aktidis während eines runden Tisches mit u.a. Religionslehrern ihrer ehemaligen Schule barsch zurecht wies, als dieser dem ebenfalls teilnehmenden SV-Lehrer, der nach Unterrichtsinhalten gefragt hatte, die die religiösen Gefühle der muslimischen Schüler verletzen könnten, die Zusage einer Aufstellung solcher Unterrichts-Inhalte machen wollte.

N. Ulupinar hatte während des Gesprächs mit der Aussage (Drohung) geglänzt, ihr seien „Lehrer bekannt, die Schüler diffamieren, die nicht an die Evolution glauben“, um anschließend sofort darauf zu verweisen, man müsse als Muslim ja nicht alles glauben, was man lernen muss. Verbürgt ist von ihr auch die Aussage, die Moschee habe lediglich Schwierigkeiten mit einigen ungläubigen Lehrern. Mit dieser Aussage korrespondiert dann auch die immer häufiger auftauchende Schülerfrage: „Warum lügen die Lehrer eigentlich“?

Meistens im Zusammenhang mit der Abstammungslehre des Menschen. Wie nun kam nun N. Ulupinar eigentlich an ihren Job an der Grundschule Hohenfriedbergerstr.? Nun, da spielt einer ihrer ehemaligen Oberstufenlehrer eine gewisse Rolle. Er ist zur Zeit als Sprachförderungsspezialist an die RAA (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien) abgeordnet und kennt N.U. aus der gemeinsamen Zeit an der Oberstufe der Gesamtschule Ückendorf (GSÜ). Er dürfte wohl der bereits dargestellten persönlichen Ausstrahlungskraft von N. U. erlegen sein, denn welcher Deutsch-Lehrer mag nicht Diskussions-freudige Schüler. Von ihren sonstigen Aktivitäten wird er wohl nichts geahnt haben oder wollte es einfach nicht ahnen. Für letzter These spricht auch, dass er sich partout nicht mehr daran erinnern kann, dass Nurcan schon damals Kopftuch trug, wie er einem GEW-Vertreter anvertraute. Das Gegenteil ist richtig. Ein Oberstufenfoto weist N. U. als einzige Schülerin ihrer Klasse aus, die bereits 1999 ein Kopftuch und die dazu gehörige islamische Kleidung trug. Heute behauptet sie gar vor Jugendlichen, Muslime stellten bereits die Bevölkerungsmehrheit in Gelsenkirchen.

Von moderaten Deutschtürken erfährt man darüber hinaus, dass diese Behauptung auch in der Tugra-Moschee in Freitags-Predigten geäußert wird. Welche Folgen das für das Verhalten mancher türkischer Jugendlichen und auch Erwachsene hat, ist leicht vorstellbar. Ein Beispiel: Eine Ärztin begegnet einer ehemaligen Patientin. Als sie sich dezent Verwundert über das Kopftuch der türkischen Frau äußert, die vorher kein Kopftuch getragen hatte, mischt sich deren Gebieter aggressiv ein: In zehn Jahren werden Sie, die Ärztin, gezwungen ebenfalls das Kopftuch zu tragen.

 

78 Responses to “Milli Görüs erobert Grundschule in GE”

  1. Was ist eigentlich so schlimm an Frau Nurcan Ulupinar? Sie vertritt doch lediglich die Interessen ihres Islams! Wo sind eigentlich die christlichen Apologeten? Diese werden wohl einfach nicht so von den Medien in den Vordergrund gerückt. Ehrlich gesagt ist mir eine Frau Ulupinar lieber als eine Frau Kaddor. Bei Frau Ulupinar sieht man wenigstens, woran man ist. Der Islam greift nunmal nach Europa. Wir Christen tun gut daran das endlich zur Kenntnis zu nehmen. Das Evangelium wandert Eben. Zuerst war es im Nahen Osten und Nordafrika. Dort ist heute der Islam. Dann in Europa und den USA. Diese werden immer antichristlicher und dekadenter. Nun geht es eben nach Asien wie China (c.a. 80 Millionen echte Christen heute). Der Westen will eben das Evangelium nicht mehr, dann muss er eben unter dem Islam und dann danach der Neuen Weltordnung leben.

    Die Bibel sagt sowieso, dass die Welt immer Gottloser wird. Ausserdem warnt uns der Herr Jesus vor einer massiven Verführungswelle in der Endzeit, siehe Mt 24.

    • Lotti Says:

      „Der Westen will eben das Evangelium nicht mehr, dann muss er eben unter dem Islam und dann danach der Neuen Weltordnung leben.“
      Heisst das, entweder Kirche oder Moschee? Nach christlichen Grundsätzen leben kann ich auch, ohne einer Kirche/Sekte/obskuren Vereinigung anzugehören. Aber eins ist sicher: der Islam kriegt mich nur kalt und nach massivster Gegenwehr. Da ists bei mir vorbei mit Nächstenliebe.

  2. Lotti Says:

    Gott sei Dank ist mein Sohn erwachsen und brauchte nie Hausaufgaben-Betreuung. So eine Person wie oben beschrieben würde ich nie näher als 1000 Meter an mein Kind ranlassen, auf so eine „Hausaufgaben-Betreuerin“ (ins-Hirn-Scheisserin würde wohl den Sachverhalt präziser beschreiben) könnte ich schmerzlos verzichten. Ach, mir wird übel…

  3. maya70 Says:

    Toleranz gegenüber der Intoleranz ist gesellschaftlicher Selbstmord.

    • M.M. Says:

      Sehe ich auch so,gemeinsam wachsen ,tolleranter werden.
      Mann kann hier klar und eindeutig erlesen,wer sich echt angagiert und
      eine gute positive Meinung abgibt die zur Welten veränderung dazu beiträgt,dass alle ihren Glauben leben,ohne einander zu befehlen oder massregeln oder richten.Wenn wir das Ziel erlangt haben was der Herr unser „Schöpfer Gott“möcht wie wir sind,erst dann herscht völliger Friede-bis dahin viel Geduld und Nächstenliebe der Menschheit und Muße dazu.
      Ich wünsche es der Erde.

  4. Ayse Says:

    Liebe Lotti,
    deine Außerungen sind nicht gerade erfreulich, zumal sie sehr barsch klingen. Ich erkenne eine leichte Tendenz zur Ignoranz und Intoleranz, die mich erschreckt und in gewisser Hinsicht auch verzweifeln lässt. Wohin mit solchen Denkmustern? Anscheinend bist auch du von den Medien schwerwiegend beeinflusst worden. Diese Haltung ist absolut unbillig.

    • Lotti Says:

      An Ayse:
      „deine Außerungen sind nicht gerade erfreulich“
      Meine Äusserungen mache ich nicht, um dich zu erfreuen.
      „Ich erkenne eine leichte Tendenz zur Ignoranz und Intoleranz“
      Wenn’s um die Ideologie Islam geht, bin ich 100% intolerant, nicht nur tendenziell. Die Ignoranz kannst du behalten.
      „…die mich erschreckt und in gewisser Hinsicht auch verzweifeln lässt“
      Ja klar, ne. Wein dich bei deiner mama aus.
      „Wohin mit solchen Denkmustern?“
      Das sag‘ ich dir nicht, kann ein Geheimnis für mich behalten :-p .
      „Anscheinend bist auch du von den Medien schwerwiegend beeinflusst worden“
      Im Gegensatz zu Koranern (die sich sogar sagen lassen müssen, mit welchem Fuss sie zuerst aus dem Klo zu treten haben) kann ich selber denken.
      „Diese Haltung ist absolut unbillig“
      Das denke ich auch jedesmal, wenn ich wieder was von eurer beknackten Scharia höre.
      Was du billigst und was nicht, tangiert mich nicht im Geringsten.
      Ich bin frei, lasse mein Haar im Wind wehen und denke was ich will.
      Tschüss, grüss den Teppich von mir.

      • M.M. Says:

        Trotzdem kein nobles argumentieren Dame bleibt Dame-Frau ist kein Weib!
        seid mir nicht böse Mädels“ ja Mädels denn intelligente Frauen haben einen guten Stil!
        Und wenn man vom Glauben schreibt egal ob er in Gottes Richtung gehet oder Islam-er sollte nicht beleidigent und zerfetzend werden.
        Jeder ist so seines Grabes Schmied!
        Lotti soll Lotti sein,wie Gott Sie schuf.Was Lotti mit ihrem Leben macht intressiert uns nicht.Solange sie Mich !nicht unter die Gürtellinie angreift.
        Und wie Sie Lotti zu Islam steht ,ist Ihre Sache-
        informiert zu werden um zu reagieren ist fast verpflichtend für Europa-
        Und die Bürger müssten reagieren- Europa dem Islam fern zu halten:dazu wollen Sie doch
        wieder stark sich machen-oder?!!
        Gruß:M.M.

      • Lotti Says:

        Ich habe Ayse nicht um eine Analyse meiner Toleranz, meiner Informationsquellen und meiner Denkmuster gebeten.
        Ferner steht ihr absolut kein Urteil über meine Haltung zu.
        Genau dieses Verhalten aber zeichnet die typische Herrenmenschenmentalität der Moslems gegenüber den „ungläubigen Schweinen und Affen“ aus.
        Wer das Gefühl hat, mich massregeln zu müssen, kann meistens eine Reaktion von mir erwarten. Wie diese ausfällt bestimme ich, solange noch keine Scharia herrscht.
        Des weiteren lasse ich mich auch nicht auf eine Rolle „Weib oder Dame“ festnageln, ich kann beides und noch viel mehr.

      • M.M. Says:

        da fand ich doch platt etwas:
        In der zeitgenössischen Umgangssprache kann Weib wieder positiv besetzt sein (Rück-Melioration), zum Beispiel bei Prachtweib, Superweib, Klasseweib, Rasseweib, und sogar Mordsweib

        Weib ist ursprünglich in gehobener Sprache der Paar-Begriff zum Mann. Heute wird diese Ausdrucksweise umgangssprachlich kaum noch verwendet oder als verächtliche Bezeichnung für Frauen (die Weiber) oder als Adjektiv für unmännliches Verhalten (weibisch). Als Adjektiv ”weiblich” und als Substantiv ”Weiblichkeit” ist der Begriff dagegen positiv besetzt und gilt den Frauen eigene oder zugesprochene Eigenschaften.

        Althochdeutsch Wîb (altnord. víf, mhd. wîp) bezeichnet die ‚Gemahlin‘, und bildet die Gegenbezeichnung zu karl, kerl ‚Ehemann‘.

        Eine Frau (mhd. frouwe von ahd. frouwa „hohe Frau“, „Herrin“) ist ein weiblicher, erwachsener Mensch. Das geschlechtliche Gegenstück ist der Mann. Der Begriff wird verwendet, um das Geschlecht, die soziale Rolle oder beides zu unterscheiden. Frau wird in der deutschen Sprache auch als einfachste, übliche Anrede für Frauen verwendet.

        Früher bezeichnete „Frau“ dagegen nur gesellschaftlich höherstehende Erwachsene und Verheiratete, stattdessen wurde der Begriff „Weib“ in der breiten Bevölkerung verwendet. Letzterer ist heute eher negativ besetzt und hat der „Frau“ für alle erwachsenen weiblichen Menschen Platz gemacht.

        Meine Definition von Dame: Ein nicht mehr junge, gebildete, freundliche, gepflegte Frau mit super Manieren und Lebenserfahrung. Ich mag Damen, weil sie selbstbewusst und klug sind.
        Eine, die sich zu benehmen weiß und auch mal peinliche Situationen von anderen ausgelöst leger wieder ausbügeln kann. Sich nicht im Ton vergreift. Sich für andere engagiert und sie würdevoll behandelt – nicht von oben herab und auch nciht von unten aufblickend – sondern genau auf Augenhöhe – das macht die Dame für mich aus.

        Eine weise Frau ( unabhängig vom Alter) die ihre Weisheit geschickt in die alltägliche moderne Welt einbauen kann und dabei immer noch elegant gutmütig und charmant ist

        Ich liebe Damen!

      • Ayse Says:

        Liebe Lotti,

        habe ich behauptet, dass du deine Äußerungen machen solltest, um mich zu erfreuen..? Eigentlich möchte ich gar nicht auf deine Antworten eingehen, weil es zu sehr an Kraft kostet, die mir vollständig die Energie entzieht. Du bist dir nicht einmal im klaren, dass du mit dieser Art und Weise sehr verletzlich wirkst. Eine Kommunikation ist meiner Meinung nach sehr kostbar, und diese sollte auch meiner Ansicht nach auf einem bestimmten Niveau geführt werden..Ich weiß nicht, wie du darüber denkst..Eins kann ich dir sagen: Deine Art der Kommunikation/Diskussion hat nichts Konstruktives!
        Alles Gute und für die Zukunft wünsche ich dir konstruktive Kommunikationen/Diskussionen, die der Menschheit gut tut!

    • M.M. Says:

      Ayse : Sie hat in keinster Weise Lotti beleidigt- es war nur oder man liest nur eine Vermutung heraus.Agressionen gegenüber einer Religion nur weil sie nichts vom wahren Got verstehen sollte man nicht trotzig dagegen streiten…denn wie heisst es biblisch für Christen?
      Haben wir denn nicht bessere Waffen als der Islam als Christen?
      Dass Lotti barsch erscheint im Wortschriftlaut,na na ein Hass auf den Islam steht auch in keiner Bibel oder herablassend zu reagieren.wie greife ich Feinde an?
      Zb.“Islam-?sollte er einer werden in Europa.Wie weit treiben wir als Menschen und wie weit sind wir bereit umzukehren und wieder ein solzes Europa werden?

      Nur mit Kraft-Vernuft-Wille-man könnte unzählige gute Inhalte aufzählen die noch in uns Euroäern schlummern um wieder annerkannte Menschen vorbildlich da zu stehen in der Welt.
      Europa schafft sich nicht ab!nicht indem wir Kriege führen oder uns aufhetzen gegeneinander warum sucht Ihr nicht die Nächstenliebe man erkennt so irrsinnig wenig Hilfsbereitschaft und Gutes im andren zu erkennen-muß jeder gleich jeden runter machen wegen einer falsch orientierten Glaubensrichtung-Islam?
      nicht fein-nicht aufgeschlossen -wir brauchen Ideale vor allem die Jugend.
      Gruss M.M.
      (so Lotti nun antworte ich Ihnen nie mehr,ist mir zu minderwertig an Aufwand)und Subbstanz!

      • Lotti Says:

        Islam ist keine Glaubensrichtung und in keiner Weise mit einer Religion vergleichbar.
        Copy und paste geht schon ganz gut, Deutsch ist ausbaufähig.

      • M.M. Says:

        Der Islam geht auf den Propheten Mohammed (6. Jhdt. n. Chr.) zurück. Weltweit bekennen sich rund 1,2 Milliarden Menschen zum Islam.
        Mohammed steht im Islam nicht so sehr im Mittelpunkt wie etwa Jesus Christus im Christentum. Für die Muslime ist Gottes Wort nicht Mensch geworden – sondern Buch. Der Koran steht daher im Zentrum. Der Islam ist also – wie Christentum und Judentum – eine Buchreligion.

      • M.M. Says:

        Moyen-Orient, politisation de l’Islam, les mutilations sexuelles. „La dissolution de la weltordnungen» – amine maaloufs diagnostic de la situation mondiale est grundsympathisch, mais reflexionsarm.

        Der Islam geht auf den Propheten Mohammed (6. Jhdt. n. Chr.) zurück. Weltweit bekennen sich rund 1,2 Milliarden Menschen zum Islam.
        Mohammed steht im Islam nicht so sehr im Mittelpunkt wie etwa Jesus Christus im Christentum. Für die Muslime ist Gottes Wort nicht Mensch geworden – sondern Buch. Der Koran steht daher im Zentrum. Der Islam ist also – wie Christentum und Judentum – eine Buchreligio
        EnglischFranzösischItalienischDeutschPortugiesischSpanisch————–ArabischTschechischChinesisch (v)Chinesisch (t)DänischGriechischHebräischHindiUngarischPersischJapanischKoreanischNiederländischNorwegischPolnischRumänischRussischSchwedischTürkischUkrainischUrdu Nach:

        EnglischFranzösischItalienischDeutschPortugiesischSpanisch————–ArabischTschechischChinesisch (v)Chinesisch (t)DänischGriechischHebräischHindiUngarischPersischJapanischKoreanischNiederländischNorwegischPolnischRumänischRussischSchwedischTürkischUkrainischUrdu

        Übersetzen L’islam est sur le prophète Mahomet (6) jhdt. s. J. -C. ) précédente. Dans le monde entier vont produire environ 1,2 milliard de personnes sur l’Islam. Mohammed est dans l’islam n’est pas tellement dans le centre comme Jésus-Christ au christianisme. Pour les musulmans n’est pas la parole divine devenu homme, mais livre. Le Coran est donc dans le centre. L’islam est donc – comme christianisme et judaïsme – une buchreligio

  5. Lotti Says:

    Jaja, und die Erde ist flach und die Sterne sind am Himmel aufgehängte Lämpchen.

    • M.M. Says:

      GOTT MÖGE SIE BEGLEITEN UND IHNEN GUTE POSITIVE WORTE FÜR DER MITWELT UND MENSCHEN EINGEBEN-
      Und ihnen die Werkzeuge in die Hand geben die nicht der Bibel wiederstreben.

      Islamkritiker mögen sie eventuell mögen,zwecks Ihrer radikalen Art und schreib-denkweise-ob es in den Gottes Büchern auch so verlangt wir?

      EIN MITDIENEN DER MENSCHHEIT FÜR FRIEDEN LIEST SICH ANDERS-
      GNÄ FRAU-
      MACHT IST LIEBE UND DIENEN-MIT ALL SEINEM POSITIVEM WISSEN UND TUN-
      WENN ICH ZU HAUSE MEINE BIBEL AUFGESCHLAGEN LIEGEN HABE UND TGl. LESE -IST es schon eine Gottes Verbindung-natürlich könnten nun Gegenargumente kommen und meinen Priester Päpste sogar waren schwere Sünder.

      Ja wie wenig Verstand kann doch ein Mensch nur haben und Wissen.

      Gruss M.M.

    • M.M. Says:

      Wen oder was kopieren Sie- Gottes Natur?
      Wir haben nicht alles in uns verfügbare gleichzeitig verfügbar!
      Und uns die Technik unt Internet :Wissen zugute zu machen ist keine lächerliche Argumentation!

  6. Ayse Says:

    Hallo Herr M.M.,

    Ich freue mich, falls Sie mir die unten anstehenden Fragen beantworten..

    Was denken Sie über diesen Beitrag?
    Welche Fragen bzw. Anregungen sind bei Ihnen ausgelöst worden?
    Wie sehen Sie die Rolle einer Muslima in Ihrer Gesellschaft?

    Schöne Grüße..

    • Mau.M Says:

      Wüder ich gerne tun,aber tut man das Hier!!
      wird man abgestempelt a als Islamist-und Hetzer gegen der Verfolgten!

      Obwohl ich Christ bin ,das alleine ist schon eine Verleumdung der Schreiber!

  7. M.M. Says:

    Achje Lotti ….

    Copy und paste geht schon ganz gut, Deutsch ist ausbaufähig.

    Lustig-was macht dann Kopten ohne Grenzen:
    auch Copy und paste -wem wollen Sie helfen-dienen,lernen Sie erst Knecht zu sein.
    dann lesen Sie mal woher die Berichte stammen.
    Sie tun einem echt leid.Sie müssen schon einiges Leid erfahren haben um so Menschen grob derb anzugreifen,sehe es als Gottlos.
    Wie die Königin auf einem Thron herschend mit Schwerter für ihre Untertanen.

  8. ummat al kuffar Says:

    Jetzt wirds langsam lächerlich: auf der ganzen Welt werden Christen ihres Glaubens wegen verfolgt und Sie M.M. schwingen hier die Bibel und erzählen was von Dialog, Frieden und Liebe? Möge Gott Sie schützen, wenn Sie jemals am falschen Ort Ihre Bibel lesen.
    Ein Studium des Korans und der Hadithen wäre zu empfehlen.
    Allerdings kriege ich langsam das Gefühl, dass Sie da sehr bewandert sind und hier die übliche Taqiyya eines islamischen U-Bootes verbreiten.
    Sollte es nicht so sein:
    Die Rolle des Knechtes dürfen Sie gerne übernehmen, ist auch gut als Vorbereitung auf das Leben als Dhimmi.
    Mir wiederstrebt das zutiefst: ich bin Soldatin, unter anderem ausgebildet im Nahkampf mit und ohne Waffen. Als Dhimmi oder Muslim gibts mich nicht, da bin ich lieber tot.

    • Mau.M Says:

      Liebe? Möge Gott Sie schützen, wenn Sie jemals am falschen Ort Ihre Bibel lesen.
      Gott hatte besseres mit mir vor! Anscheinend weiß keiner so recht ,dass es auch Zivilklagen gibt die man einreichen kann,wegen Rufmord!

      • ummat al kuffar Says:

        Rufmord? Wo? An wem?
        Lesen Sie bitte RICHTIG, was ich geschrieben habe! Wollen Sie nicht verstehen, oder können Sie nicht verstehen? Wenn Sie nicht können, dann kommentieren Sie doch auf einem Blog, dessen Sprache Sie mächtig sind.
        „Anscheinend weiß keiner so recht ,dass es auch Zivilklagen gibt die man einreichen kann,wegen Rufmord!“
        Das weiss jeder halbwegs gebildete Mensch. Es steht Ihnen frei zu tun, was Sie tun müssen.

      • Mau.M Says:

        Es ist auch die Möglichkeit gegeben, mit einer Zivilklage
        vorzugehen.
        Dieser Fall ist insbesondere im Bereich der Verantwortlichkeitsansprüche gegenüber andern einer Gesellschaft zu prüfen.

        Verleumdung bedeutet in Deutschland und der Schweiz, dass jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind. In Österreich bedeutet dies außerdem, dass jemand einem anderen wider besseres Wissen eine strafbare Handlung vorwirft und ihn damit in die Gefahr behördlicher Ermittlungen bringt.

        Im deutschen Recht ist Verleumdung im StGB folgendermaßen definiert:

        „Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

        – § 187 StGB

    • Mau.M Says:

      Deine Art der Kommunikation/Diskussion hat nichts Konstruktives!
      Alles Gute und für die Zukunft wünsche ich dir konstruktive Kommunikationen/Diskussionen, die der Menschheit gut tut!

      • ummat al kuffar Says:

        Duzen Sie mich nicht, ich habe mit Ihnen noch keine Schweine gehütet.

      • P.L. Says:

        ummat al kuffar:Sie!

        das stammt doch von Ihnen?!Soldat(In)

        Ein Studium des Korans und der Hadithen wäre zu empfehlen.
        Allerdings kriege ich langsam das Gefühl, dass Sie da sehr bewandert sind und hier die übliche Taqiyya eines islamischen U-Bootes verbreiten.

        Einen Menschen als Islamisten zu benennen-der Christ ist ist Rufmord.
        Und naht der Menschenrechtsverletzung.Sie lauern ja förmlich auf Kommentare die Ihnen wiederstreben.

      • P.L. Says:

        Wen soll man denn hier nun unterstützen die Verfolgten oder die Schreiber“lächerlich-wenn man Meinungen nicht akzeptiert“

      • P.L. Says:

        ummat al kuffar

        Duzen Sie mich nicht, ich habe mit Ihnen noch keine Schweine gehütet.

        Das wollen wir stark annehmen.Ist übrigens ungesund Schweinefleisch- nobler wäre Rind, Kalb, Hühnchen,Lamm,übrigens trifft das nur auf den Koran.(Schweinefleisch Verzicht)eigentlich schade.

  9. Mau.M Says:

    ummat al kuffar ::ist das türkisch==hiteres Berglandvolk-Türkei—

    Deine Art der Kommunikation/Diskussion hat nichts Konstruktives!
    Alles Gute und für die Zukunft wünsche ich dir konstruktive Kommunikationen/Diskussionen, die der Menschheit gut tut!

    • ummat al kuffar Says:

      Verstehen Sie das?
      An appeaser is one who feeds a crocodile, hoping it will eat him last.
      Sir Winsting Churchill
      British politician (1874 – 1965)
      Ich habe niemanden als Islamisten bezeichnet, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Der Thread ist gespeichert.
      Demzufolge entbehrt Ihre Erwähnung einer Verleumdungsklage jeder rechtlichen Grundlage.
      Und wer heutzutage (mit all den zur Verfügung stehenden Informationen) noch immer behauptet, dass ein Dialog mit Moslems auch nur einen einzigen verfolgten Christen rettet, ist meiner Meinung nach einfach naiv.

      • Mau.M Says:

        Wer Sie sind ist leicht durchschaubar!

        DER FUCHS BEIssT SICH SELBST IN DEN SCHWANZ!

      • Mau.M Says:

        Sie wissen wann man jemanden dumm oder naiv deutet,was es bedeutet?

      • „Sie wissen wann man jemanden dumm oder naiv deutet,was es bedeutet?“
        Gibt’s die Frage auch in allgemeinverständlichem Deutsch?

      • Mau.M Says:

        ummat al kuffar !

        Sie zeigen der Öffentlichkeit klar und eindeutig Ihr wahres Christen sein.(und Gesicht)weiter so mit Ihrem sich selbigen bloß stellen.
        Und ihren Charakter.

      • Mau.M Says:

        Dann haben Sie „vermutlich schon alle Kopten und die Welt erretet *gerettet,mit Worten.
        Jemand der andere nur kritiesiert ist klein ungläubig und hat selbst genug Dreck am Stecken.

  10. Mau.M Says:

    DER FUCHS § BEIssT SICH SELBST IN DEN SCHWANZ!
    —– —– ——–

    • ummat al kuffar Says:

      Da sich Ihr Zustand massiv verschlimmert hat, kann ich Sie leider nicht mehr weiter betreuen.
      Bitte wenden Sie sich an einen Psychiater Ihres Vertrauens.

      • Mau.M Says:

        Ich bin Psychiater.

      • ummat al kuffar Says:

        Hahahahahaa….ja sicher.
        Ich bin Mae West.
        Ich bin Wafa Sultan.
        Ich bin Theo van Gogh.
        Ich bin Pim Fortuyn.
        Ich bin Ayaan Hirsi Ali.
        Ich bin Brigitte Gabriel.
        Ich bin Molly Norris.
        Ich bin Lars Vilks.
        Ich bin Salman Rushdie.
        Ich bin Kurt Westergaard.
        Ich bin Geert Wilders.
        Ich bin Michael Berry.
        Ich bin Pat Condell.
        Ich bin Carsten Juste.
        Ich bin Robert Spencer.
        Ich bin Thilo Sarrazin.
        Ich bin eine Person, die 1 x die Woche Mitmenschen über den Islam aufklärt :-p

  11. Ayse Says:

    Hallo Ummat al kuffar,

    sie sind eine Person, die 1 x die Woche Mitmenschen über den Islam aufklärt?

    Vielleicht sollten die Mitmenschen Sie 1 x die Woche über den Islam aufklären;)

    Beste Grüße..

    • ummat al kuffar Says:

      Danke, ich weiss genug.
      Thighing, Stoning, Beheading, Hanging, Flogging und andere Hässlichkeiten findet man für Anfänger in YouTube.
      Aber das hat natürlich alles gar nichts mit dem Islam zu tun, nicht wahr?
      Zeugnisse von Apostaten sind ein weiteres Beispiel.
      Auf die Taqiyya von Noch-Geiseln einer totalitären Ideologie und Schönschwätzerei von Realitätsallergikern kann ich lecker verzichten.

      • Ayse Says:

        Hallo Ummat al kuffar,

        ich will hier weder eine Schönschwätzerin noch eine Realitätsallergikerin simulieren. Evtl. könnte es Ihnen so vorkommen, wenn ich sage:
        Falls man den Islam richtig verinnerlicht hat, so wird man schell merken, dass es eine wunderbare Religion ist, die der Menschheit einfach nur gut tun kann..

        Beste Grüße..

  12. ***@ Says:

    Recent Hanging In Iran

  13. ***@ Says:

    Nick Berg – Horrible Beheading – Your Thoughts

  14. ***@ Says:

    Muslim stoning people to death

  15. ***@ Says:

    Mufakhathat – Thighing

  16. ***@ Says:

    Thighing, Stoning, Beheading, Hanging, Flogging

    wer weiß was es hieße…….ohne es zu sehen?!

  17. ummat al kuffar Says:

    Statt hier auf einem koptischen Blog Werbung für ihr Unterdrückersystem zu machen (eine Unverfrorenheit sondergleichen, aber typisch für die Herrenmenschenmentalität vieler Moslems!), könnten sie ja mal Stellung nehmen zu den fogenden Themen:
    Thighing, Stoning, Beheading, Hanging, Flogging.
    Ich bin gespannt, wie lange noch sie mit ihrer Taqiyya von den relevanten Themen ablenken.

  18. ummat al kuffar Says:

    Ach ja, da ist sie ja, die „wunderbare Religion, die der Menschheit einfach nur gut tun kann..“ (Zitat Ayse)

    • Ayse Says:

      Hallo Ummat al kuffar,

      ich sage ja, wenn man die Religion RICHTIG verinnerlicht hat, dann erst wird man so einiges begreifen..

      Peace..

      • Kommentar Says:

        Ayse
        ich sage ja, wenn man die Religion RICHTIG verinnerlicht hat, dann erst wird man so einiges begreifen..
        ja gut ,aber bitte dann lebt Eure Religion und läßt andere Ihre leben und denken,daß wäre ein Weltweites Ziel für alle.Es hat noch niemand geschafft Menschen zu zwingen wollen etwas zu glauben ohne Ihres Willens.

        Was sagen Sie zu den Videos–die sicherlich der Wahrheit entsprechen-
        Wir so ziemlich 80% Menschen der ERDE WÜNSCHT SICH KEINERLEI HINRICHTUNSVERFAHREN ODER KÖRPERLICHER BESTRAFUNG ectr. WEGEN EINER RELIGION – sünhaften vergehen.
        Finden Sie auch,daß eine Hand den Menschen richten darf?
        Oder dürfen Sie ja dazu keine Stellung nehmen wegen Ihrer Religion?
        Was man alleine schon sehr bedauerlich findet ,nicht das zu denken oder fühlen oder auszusprechen dürfen wegen einer Religion.
        Das ein Gedankengut manipuliert wird.

      • Kommentar Says:

        Die Menschen wollen den Frieden denn sie sind gezeichnet von Kriegen und Gewalt!
        Es reicht glauben Sie mir .

      • ummat al kuffar Says:

        Glauben sie mir, der Islam ist keine Religion, auch wenn sie das noch tausendmal behaupten. Da gibts auch nichts zu „verinnerlichen“.
        Wenn ich mein Hirn verätzen will, kenne ich angenehmere Methoden.
        Wenn dieses Drecks-System nicht schon so viele Menschenleben ausgelöscht hätte könnte man über den Schwachsinn einfach nur lachen.
        Und zu den Filmen:
        Negieren – Ablenken – Verleugnen
        Ist das alles, was ihnen dazu einfällt?
        Zum Dementieren reichts nicht?
        Oder müssen sie erst ihren Vorbeter um Rat fragen?
        Später kommt dann:
        Bla bla bla bla…Immer die gleiche alte Leier:
        Das verstehen sie nicht richtig.
        Das ist aus dem Zusammenhang gerissen.
        Das versteht man nur als Moslem.
        Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
        Und so weiter und so fort, die Ausreden sind alle schon bekannt.
        Der Islam, die Krücke für Weicheier die Angst haben im Leben Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen zu tragen.
        Sogar das Verhalten auf dem Klo wird vorgeschrieben…armselig.
        Der Islam hat bald fertig, darum werden Apostaten ja auch mit dem Tod bedroht, sonst könnte sich ja eine Massenflucht ereignen.
        Sie Ayse tun mir einfach nur leid, nur halb so viel wert wie ein Mann (laut den für sie gültigen Gesetzen).
        Ich möchte nicht in dieser Hölle leben.

    • Raubtier-x Says:

      Im Irrenhaus ist noch Platz>der Cocktail ist gemixt<

      Kein Taint besser als die Judenvergaserund Nazi reden<

  19. Raubtier-x Says:

    Tut mir leid >>>>Aber Sie sind dasselbe Stück Dreck<<<
    keine Nummer besser als das Volk,dass die so veretzend findet>Sch>

    Hass Prediger(rin)<<<>>

    • ummat al kuffar Says:

      Wenn sie Deutsch so lesen und verstehen, wie sie es schreiben…“lasset alle Hoffnung fahren“.
      Ich habe niemanden als Stück Dreck bezeichnet, schämen sie sich für diese Lüge!
      Auch „findet ich kein Volk veretzend“…Meine Herren, was für ein Deutsch, also wirklich.
      Ihr schwacher Versuch, mir hier Rassismus zu unterstellen ist erbärmlich.
      Ihre Beiträge offenbaren, wes Geistes Kind sie sind.

  20. Ich Says:

    Also, was ich euch allen raten möchte ist, dass ihr euch alle erst einmal an eure eigenen Nasen packt.

    Seid ihr Christen? Lebt ihr nach dem Christentum? Wenn ihr meint, dass es so ist, wie oft habt ihr die Quelle eurer Religion; die Bibel; gelesen, verstanden und gar verinnerlicht? Kennt ihr eure Religion? Macht ihr alles richtig? Ist im Christentum nicht Toleranz vorgeschrieben? Nächstenliebe? Ist Jesus nicht barmherzig mit den Meschen umgegangen, weil es MENSCHEN waren? Warum beleidigt ihr? Wieso steckt ihr jeden, der Mohamed heißt oder Fatima in die „Terroristenschublade“? Ist das fair? Sollte man nicht jeden Menschen einzeln beurteilen?

    Und seid ihr Muslime? Dann frage ich euch: Kennt ihr euren Islam? Oder nimmt ihr nur das, was euch an ihm gefällt, was euch Spaß macht und euch in die Medien bringt an, wobei ihr den ganzen Rest unterlässt? Wie sieht es aus? Müsst ihr euch nicht an die Regeln des Staates halten; solange ihr nicht diskriminiert werdet ( und in Deutschland werdet ihr nicht diskriminiert); in dem ihr lebt? Ihr könnt hier eure Religon frei ausleben. Und ihr solltet die Menschen, die in Deutschland leben frei über ihre Religion entscheiden lassen! Soweit ich weiß, glauben die Muslime an einen barmherzigen Gott. Wieso überlassen sie die Strafe des „Schuldigen“ ( vielleicht, jemand der nicht so glaubt wie ihr) nicht ihrem Gott? Ihr glaubt ja an die Gerechtigkeit eures Gottes.

    Sollte man nicht lieber versuchen Brücken zu bauen, anstatt Mauern?

    • Ayse Says:

      Hallo,

      Sie haben es zum Punkt gebracht: Sollte man nicht lieber versuchen Brücken zu baues, anstatt Mauern?

      Das ist die entscheidende, richtige Frage..Ich wünsche mir diese Brücken!

      Schöne Grüße..

    • ummat al kuffar Says:

      Eine Rede, die Ayatollah Khomeini 1981 anlässlich des Propheten-Geburtstags hielt – auf das Christentum übertragen also quasi eine „Weihnachtsansprache“.
      “Der Koran sagt: Tötet, sperrt ein. Merab – das ist die Gebetsnische in der Moschee – ist ein Ort des Kampfes und des Krieges. Aus der Merab heraus sollten Kriege begonnen werden, wie alle Kriege des Islam aus den Merabs heraus begannen! Der Prophet hatte ein Schwert, um Menschen zu töten. Unsere Imame waren Militärs. Sie alle waren Krieger. Sie führten das Schwert. Sie töteten Menschen. Wir brauchen einen Imam, der Hände abhackt, Kehlen durchschneidet, und Menschen steinigt, genau wie der Gesandte Allahs Hände abzuhacken, Kehlen durchzuschneiden und Menschen zu steinigen pflegte. Genauso wie er die Juden der Banu Kuraiza massakrierte, weil sie ein aufsässiger Haufen waren. Wenn der Prophet befahl, ein Haus niederzubrennen, oder einen Stamm auszurotten, war das Gerechtigkeit.”

  21. Ayse Says:

    Hallo Ummatel kuffar,

    Sie sind förmlich verbittert über den Islam..Ich habe weder mein Hirn verätzt noch muss ich Ihnen leid tun noch bin ich ein Weichei noch habe ich Angst im Leben Entscheidungen zu treffen noch bin ich halb so viel Wert wie ein Mann und noch negiere oder verleugne ich diese Videos..Da es keinen Zwang im Islam gibt, sage ich nur: Ihnen Ihre Religion und mir meine Religion..Falls Sie sachlich diskutieren wollen, bin ich gerne bereit mit Ihen einige Worte zu wechseln, aber mit solchen Pauschalisierungen kann und will ich einfach nichts anfangen..

    Beste Grüße..

    • Anwesend Says:

      Über diese beiden Grundprinzipien hinaus finden sich in allen großen Religionen, im Christentum, Judentum, Islam und Buddhismus, vier unwiderrufliche Weisungen: – die Verantwortung für eine Kultur der Gewaltlosigkeit und Ehrfurcht vor allem Leben. Gerade in einer Zeit, wo sogar Kinder morden, neu die uralte Weisung: „Hab Ehrfurcht vor dem Leben!“: „nicht töten!“
      – die Verantwortung für eine Kultur der Solidarität und eine gerechte Wirtschaftsordnung. Gerade im Zeitalter der Globalisierung neu die uralte Weisung: „Handle gerecht und fair!“: „nicht stehlen!“
      – die Verantwortung für eine Kultur der Toleranz und ein Leben in Wahrhaftigkeit. Angesichts so vieler Polit- und Medienskandale neu die uralte Weisung: „Rede und handle wahrhaftig!“: „nicht lügen!“
      – die Verantwortung für eine Kultur der Gleichberechtigung und die Partnerschaft von Mann und Frau. In einer Zeit beispielloser Enttabuisierung erst recht die uralte Weisung: „Achtet und liebet einander!“: „die Sexualität nicht missbrauchen!“
      Was ist meine Hoffnuungsvision?
      Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen.
      Kein Frieden unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen.
      Kein Dialog zwischen den Religionen ohne globale ethische Maßstäbe.
      Kein Überleben unseres Globus ohne ein globales Ethos, ein Weltethos.

      • ummat al kuffar Says:

        Entweder wissen sie NICHTS über den Islam, oder sie verbreiten hier die allseits bekannte Taqiyya.

      • Ayse Says:

        Hallo Ummat al kafir,

        wir wissen NICHTS über den Islam?
        Sie aber sind anscheinend der Islamexperte?!
        Meinem Empfinden nach haben SIE leider NICHTS über den Islam begriffen, wobei Sie selbstverständlich genau das Gegenteil empfinden..Zwei Gegensätze stehen sich gegenüber..Gegensätze, die sich wahrscheinlich niemals vereinen können und evtl. auch nicht sollen..

        Wissen Sie, was ich mir wünsche?
        Ich wünsche mir eine Welt, in der die Religionsangehörigen sich NICHT gegenseitig fertig machen..Wir sollten Frieden predigen und nicht Hass und Gewalt anstiften..Wie o.g. Brücken bauen..Dies entspricht der Ideologie aller Religionen..

        Beste Grüße..

    • ummat al kuffar Says:

      Auf ihre KüchenPsychoanalyse kann ich gut verzichten.

      Für westliche Apologeten und Ignoranten , aber auch für maßvolle Muslime, die den Islam zur Friedensmission umdeuten wollen, hatte Ajatollah Khomeini kein Verständnis. Er geißelte solche Leute mit harten Worten:

      „Der Koran lehrt uns, diejenigen als Brüder zu behandeln, die wahre Muslime sind und an Allah glauben. Er lehrt uns, andere zu schlagen, ins Gefängnis zu werfen, zu töten”… „Der Islam macht es allen männlichen Muslimen zur Pflicht, vorausgesetzt, sie sind nicht behindert oder untauglich, sich für die Eroberung (anderer) Länder bereitzuhalten, so dass die Schrift des Islams in allen Ländern der Erde befolgt werde. Die den islamischen Heiligen Krieg studiert haben, werden verstehen, warum der Islam die ganze Welt zu erobern sucht. (…) Die nichts über den Islam wissen, behaupten, dass der Islam gegen den Krieg ist. Doch die (die dies behaupten) sind beschränkt. Der Islam sagt: Tötet alle Ungläubigen, wie sie euch alle töten würden! Heißt dies etwa, dass die Muslime in aller Seelenruhe abwarten sollen, bis sie (von den Ungläubigen) vertilgt werden? Der Islam sagt: Tötet sie (die Nichtmuslime), bekämpft sie mit dem Schwert und treibt (ihre Heere) auseinander! Heißt das, bleibt ruhig sitzen, bis (Nichtmuslime) uns überwältigen? Der Islam sagt: Tötet im Namen Allahs alle, die euch töten möchten! Heißt das, dass wir uns unseren Feinden ergeben sollen? Der Islam sagt: Was immer es an Gutem gibt, verdanken wir dem Schwert und dem Schatten des Schwertes! Die Menschen lernen den Gehorsam nur durch das Schwert! Das Schwert ist der Schlüssel zum Paradies, das nur für heilige Krieger geöffnet werden kann! Es gibt noch hunderte von (koranischen) Versen und Hadithe (Sprüche des Propheten), die Muslime ermuntern, den Krieg zu würdigen und die zum Kampf auffordern. Heißt all das, dass der Islam eine Religion ist, die die Menschen abhält, in den Krieg zu ziehen? Ich spucke auf all die törichten Gemüter, die solches behaupten!“ (Ajatollah Ruhollah Khomeini in „Kaschf al-Asrar“ – „Schlüssel zu den Geheimnissen“).

      Aber Khomeini denkt noch weiter und möchte alle Ungläubigen, nicht nur die vom Glauben abgefallenen, mit Allahs Segen umbringen. Bei diesem Abschlachten sollen sie vor allen Dingen dankbar sein, und die ihnen widerfahrene Gnade des frühen Todes demütig annehmen.
      Khomeini schreibt:
      „Wenn man es zulässt, dass die Ungläubigen damit fortfahren, ihre verderbliche Rolle auf Erden zu spielen, so wird ihre Strafe umso schlimmer sein. Wenn wir also die Ungläubigen töten, um ihrem (verwerflichen) Handeln ein Ende zu bereiten, dann haben wir ihnen im Grunde einen Gefallen getan. Denn ihre Strafe wird dereinst geringer sein. Den Ungläubigen das Leben zu lassen bedeutet Nachsicht gegenüber ihrem verderblichen Tun. (Sie zu töten) ist wie das Herausschneiden eines Geschwürs, wie es Allah der Allmächtige befiehlt. Jene, die dem Koran folgen, wissen, dass wir die Quissas (Strafgesetz) anwenden und töten müssen. Krieg ist ein Segen für die Welt und jede Nation. Es ist Allah selbst, der den Menschen befiehlt, Krieg zu führen und zu töten. Die Kriege, die unser Prophet, Friede seiner Seele, gegen die Ungläubigen führte, waren ein Geschenk Gottes an die Menschheit. Wir müssen (auf der ganzen Welt) Krieg führen, bis alle Verderbnis, aller Ungehorsam gegenüber dem islamischen Gesetz aufhören. Eine Religion ohne Krieg ist eine verkrüppelte Religion. Es ist der Krieg, der die Erde läutert“ (Ajatollah Khomeini).

      ________________________________________

      Hat noch jemand fragen, womit wir es zu tun haben und was diese ……. antreibt?

      • Ayse Says:

        Hallo an Ummat al kuffar,

        dann verzichten Sie bitte auf meine von Ihnen bezeichnete KüchenPsychoanalyse..

        Aber verzichten Sie bitte nicht darauf zu achten, dass Sie glauben anhand solchen Texten bzw. Aussagen den Islam verstanden zu haben, respektive diese Haltung mitnichten den Islam repräsentiert!

        Beste Grüße..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s