kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wien-Wahlerfolg gibt Blauen im Land ob der Enns Auftrieb 13. Oktober 2010

Filed under: Allgemein — Knecht Christi @ 01:20

Für die Integration von Zuwanderern ist in der Landesregierung SPÖ-Chef und Landesvize Josef Ackerl zuständig, doch nach dem Wahlerfolg der FPÖ in Wien will deren Oberösterreich-Chef Manfred Haimbuchner die Themen vorgeben. Einwanderung und Integration werden zum Match zwischen blauer und roter Politik.

Dass sein Bundesparteichef HC Strache in Wien mit dem „Ausländerthema“ seine Stimmen mehr als verdoppeln konnte, gibt Haimbuchner Auftrieb. Er will die „Vorstellungen der FPÖ über Migrationspolitik intensiv kommunizieren“ und so die anderen Parteien vor sich hertreiben – vor allem SPÖ- Chef Josef Ackerl, der das von allen Parteien außer der FPÖ beschlossene Integrationsleitbild des Landes umzusetzen hat, das auch unter seiner Federführung ausgearbeitet wurde. Haimbuchner lässt kein gutes Haar daran: „Es enthält nur Absichtserklärungen, aber keinerlei konkrete Maßnahmen“. Solche gebe es nur im Wohnbauressort, wo er selbst das Sagen hat, verweist der FPÖ- Landesrat auf das Projekt Loewi- Straße in Wels, bei dem Sozialarbeiter mit Einheimischen und Zuwanderern gemeinsame Regeln für das Zusammenleben erarbeiten. (more…)

 

Wer hat noch nicht? Wer will noch mal? Muslimische Bereicherung!

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 01:04

Für einen türkischen Vergewaltiger ist keine Frau zu alt

 

Ich weiß gar nicht, wie man in Neusprech so was nennt. Heißt die sexuelle Vergewaltigung durch einen türkischen Täter Integration oder Kulturbereicherung? Oder nennt man es Religionsfreiheit? Egal. Hier ist der Türke, der auch noch eine 86-Jährige vergewaltigen wollte: {Hamburg: Der Türke Kamil E. (30) aus Rahlstedt wurde wegen versuchter Vergewaltigung festgenommen. Nun enthüllte ein DNA-Test: Der Mann ist ein Serien-Vergewaltiger, verantwortlich für zwei weitere Sex-Verbrechen! Der Polizei ist ein Triebtäter ins Netz gegangen. Kamil E. hatte am 10. September eine Frau (23) von der Haltestelle Berliner Tor bis zu ihrer Wohnung verfolgt, sie zu Boden gerissen und gewürgt. Bevor es zu Schlimmerem kam, wurde der Täter von einem Mitbewohner der Frau gestört und floh unerkannt. Hinweise aus der Bevölkerung führten die Ermittler zu dem 30-jährigen Türken aus Rahlstedt. Er wurde festgenommen. Aber erst jetzt wurde klar, wie gefährlich der Mann wirklich ist. Ein DNA-Test überführte ihn als Triebtäter! Am 20. Mai dieses Jahres wurde eine Frau (86) zum Opfer sexueller Nötigung. Der Täter war über eine offen stehende Terrassentür in die Wohnung der Frau in Farmsen eingedrungen und hatte sich an seinem Opfer vergangen. Am 18. Juli schlug der Triebtäter in Meiendorf zu. Er verließ zugleich mit einer 20-Jährigen einen Bus, verfolgte sie bis zu einer dunklen Gasse. Dort riss er sie zu Boden und vergewaltigte sein Opfer}.Bildzeitung: „Wie oft erklären die Muslime, dass der Westen dekadent ist, während sie, die Muslime, ein ausgeglichenes, erfülltes und glückliches Sexualleben führen. (more…)

 

Klöckner: Islam kein Fundament unserer Gesellschaft

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 00:52

Wiesbaden – In der Islam-Debatte hat sich die CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, gegen die Äußerungen von Bundespräsident Christian Wulff gestellt. Ebenso wie Unions-Fraktionschef Volker Kauder. In der Islam-Debatte hat sich die CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, gegen die Äußerungen von Bundespräsident Christian Wulff gestellt.

Der Islam sei Teil von Deutschland, aber nicht in gleicher Weise und in gleicher Art wie Christentum oder Judentum, “er ist nicht Fundament unserer Gesellschaft“, sagte Klöckner am Mittwochabend auf der Regionalkonferenz der CDU in Wiesbaden. “Wir sollten uns immer wieder auf die Wurzeln unseres christliches Menschenbildes besinnen“, fügte sie hinzu. Klöckner, die seit Kurzem auch Landeschefin in Rheinland-Pfalz ist, sagte, das Thema bewege die Basis sehr und habe mitunter sogar zu Austritten geführt. “Es ist ein Bedürfnis unserer Mitglieder in Rheinland-Pfalz, nicht nur über Minderheiten zu reden, sondern auch über Mehrheiten, die hier zuhause sind und sich hier wohlfühlen“, sagte sie. Die CDU-Landeschefin sprach sich erneut für verbindliche Sprachtests vor der Einschulung aus und betonte, der Staat müsse nicht den türkisch-sprachlichen Unterricht finanzieren. “Wir werden in die deutsche Sprache investieren“, versprach Klöckner. (more…)