kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Uneheliches Kind – Saudi-Prinzessin erhält Asyl 12. Oktober 2010

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 02:42

Der Prinzessin aus Saudi-Arabien und ihrem Kind droht die Steinigung. Deshalb bat sie in Großbritannien, der Heimat des Kinds-Vaters, um Asyl.

 

London: Wenn es um Moral und Anstand geht, dann macht das Gesetz auch vor dem Adel nicht halt – zumindest in Saudi-Arabien: Laut der Tageszeitung „The Independent“ hat eine Prinzessin aus dem Scheich-Staat nun Asyl in Großbritannien bekommen, weil ihr wegen eines unehelichen Kindes in ihrer Heimat die Todesstrafe droht. Ein Gericht erkannte das Asylgesuch der jungen Frau an, weil sie und das Kind nach dem islamischen Recht der Scharia zu Tode gesteinigt werden könnten. Dem Bericht zufolge lernte die Frau, die mit einem Mitglied des saudi-arabischen Königshauses verheiratet ist, einen jungen Mann aus Großbritannien während eines Aufenthalts in London kennen. Sie wurde demnach von dem Mann, der kein Muslim ist, schwanger, kehrte kurzzeitig nach Saudi-Arabien zurück und bekam dann das Kind in London. Ihre Familie brach den Kontakt ab. Die Behörden wollten den Fall genauso wie die saudi-arabische Botschaft in London nicht kommentieren. {Quelle: http://archiv.mopo.de}

Prinzessin flieht vor Steinigung

Eine verheiratete Frau aus einer reichen saudischen Familie hatte in London eine Affäre und wurde schwanger. Zurück in Saudiarabien überkam sie die Angst. Wie die britische Zeitung „Independent“ schreibt, hat die Prinzessin aus Saudiarabien in Großbritannien inzwischen den Flüchtlingsstatus erhalten.Wie das Blatt „exklusiv“ von dem Fall berichtet, weilte die junge Frau in London und hatte dort ein Verhältnis mit einem Engländer, der nicht muslimischen Glaubens war. Die Frau wurde schwanger.

Zweite Reise nach London: Zurück in Saudiarabien hatte ihr Ehemann offenbar Verdacht geschöpft. Trotzdem ließ er seine Ehefrau auf ihr Bitten hin erneut nach London reisen. Die Prinzessin befürchtete gesteinigt zu werden, wenn auskommen sollte, dass das Kind nicht von ihrem Mann stammte. In London bat sie um Asyl, mit der Begründung, in ihrem Heimatland würde sie mit dem Tod bestraft. Dem willigten die Behörden laut dem „Independent“ offenbar ein. Der Frau wurde Anonymität zugebilligt.

Gesteinigte Witwe: Die britische Regierung in London wollte nicht offiziell Stellung nehmen. Vermutlich befürchtet man in London, der Fall könnte die Beziehungen zwischen den beiden Ländern belasten. Auch die saudische Botschaft in London gab dem Blatt keine Auskunft. In Saudiarabien hatte jüngst der Fall einer Witwe für internationales Kopfschütteln gesorgt. Sie hatte sechs Jahre nach dem Tod ihres Mannes ein Kind zur Welt gebracht und wurde deshalb von einem Gericht zum Tod durch Steinigung verurteilt. Die Richter urteilten gemäß der in dem Wüstenkönigreich gültigen Interpretation des islamischen Scharia-Rechts, wonach außerehelicher Geschlechtsverkehr der Frau als todeswürdiges Verbrechen gilt. {Quelle: http://bazonline.ch – Die Männer um König Abdullah regieren das Land: In Saudiarabien droht beim Seitensprung der Tod durch Steinigung – Bild: Keystone}

 

Zehnjährige wird in Saudi-Arabien dritte Ehefrau

Riad – In Saudi-Arabien hat ein Notar ein zehnjähriges Mädchen verheiratet. Der 34 Jahre alte Bräutigam machte das Kind, das die vierte Klasse der Grundschule besuchte, zu seiner dritten Ehefrau. Der Notar, Scheich Said bin Abdullah al-Dschalil, sagte der saudischen Tageszeitung “Al-Watan“ (Donnerstagsausgabe), er sei bis heute über den Vorfall schockiert, der bereits zwei Jahre zurückliege. Er habe damals vergeblich versucht, die Eltern des Mädchens von der Idee abzubringen, ihre Tochter in diesem Alter zu verheiraten. Da das Mädchen “Ja“ gesagt habe, sei er aber gezwungen gewesen, den Heiratsvertrag aufzusetzen. In Saudi-Arabien dürfen Männer nach islamischem Recht bis zu vier Ehefrauen gleichzeitig haben. Versuche von saudischen Menschenrechtlern, ein Mindestalter für die Heirat festzulegen, blieben bislang ohne Erfolg. {Quelle: OVB-online}

 

2 Responses to “Uneheliches Kind – Saudi-Prinzessin erhält Asyl”

  1. vera Says:

    Mittelalterliche Zustaende; das ist der Islam und wie Bundespraesident Wulff sagt, der Islam gehoert zu Deutschland.

    • chaosteam2000 Says:

      Der Wuff ist auch nur ne Marionette, wie du schon sagst, es kann nicht sein das einige Personen die Religion in dem Fall den muslimischen Glauben anders interpretieren. Die einen achten die Menscherechte und die anderen nicht und tuen sich da feige hinter ihrem Glauben verstecken. Im Koran steht auch nichts anderes als in der Bibel. Da steht zwar auch das man nicht fremdgehen darf, naja ein wenig umschrieben, aber es steht nicht da, das wenn einem seine Frau fremdgeht das man sie zu tode prügel darf. In allen Religionen steht das man das Leben achten soll. Alles andere ist auslegung derer die die Leute mit dem Glauben regieren bzw. manipulieren wollen. Die Fanatiker des Islams sind die Inquisition der Fanatiker im Mittelalter.

      Da standen neulich bei uns am Bahnhof Muslime „Islam heisst Frieden“ , wenn man dann aber hört dass jemand im Namen des Islams gesteinigt wird oder die Nase abgeschnitten bekommt, frag ich mich was die Leute unter Frieden verstehen und möchte nicht wissen was die (Fanatiker) mit Krieg meinen. Desweiteren leben viele Muslime (ich meine das nicht alle verbohrt sind, gibt auch nette 😉 ) auch in Deutschland und die haben sich verdammt nochmal an unsere Gesetze zu halten und an die Gesetze des Menschenrechts. Das heisst ein Ehrenmord ist auf globaler Sicht in/auf keinem Planeten unseres Unversums oder Universen (Wenn wir davon ausgehen das wir uns in einem Raum mit Multiversen befinden) oder egal in welcher Dimension wir uns befinden, zu vertreten. Wer das nicht einsieht soll sich „verpissen“ egal wohin is mir egal. Der Glaube ist nur ein Mittel um einen halt zu haben. Der ein zusammenleben ermöglichen soll. Keiner hat das recht zu behaupten ich steinige sie jetzt zu tode im Namen Allahs. Totaler schwachsinn. Selbst jesus sagte der jenige der keine Sünden hat werfe den ersten Stein. Klar ist sie fremdgegangen, ne alternative wäre ja wohl sich scheiden zu lassen, etc. Aber gleich kalt machen njeee liebe Araber issen bisschen krass. *Ironie_anZ.B. Wir schreiben einfach das in der Bibel steht wenn ein Muslim dich beleidigt darfst du in dir als Haustier halten. Geil odaa ^^. *Ironie_aus

      PEACE


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s