kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Malawi: Muslime zerreißen Bibeln 12. Oktober 2010

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 02:24

Empörung über Verbreitung von Gideon-Bibeln

Blantyre (idea): Im südostafrikanischen Malawi haben einige muslimische Eltern Bibeln zerrissen, die vom Gideonbund an Schüler verschenkt wurden. Die internationale Vereinigung ist vor allem durch ihre Hotelbibeln bekannt. Wie die ökumenische Nachrichtenagentur ENI berichtet, ereignete sich der Vorfall Anfang Oktober in der überwiegend von Muslimen bewohnten Ortschaft Mangochi, etwa 200 Kilometer südlich der 585.000 Einwohner zählenden Stadt Blantyre. Die Aktion sei in Zusammenarbeit mit der Bibelgesellschaft Malawis durchgeführt worden. Das Komitee für öffentliche Angelegenheiten (PAC), eine interreligiöse Organisation, habe die Entweihung der Heiligen Schrift verurteilt, teilte deren Vorsitzender, Pfarrer MacDonald Kadawati, der Zeitung „Nation“ (Blantyre) am 7. Oktober mit. Man müsse, so PAC, die Anhänger jeglicher Religion dazu anleiten, die heiligen Bücher zu respektieren. Der Generalsekretär der Muslimischen Vereinigung Malawis, Imran Sharif, erklärte, es handele sich um eine Einzelaktion von Fanatikern. Etwa 80% der 14 Millionen Einwohner Malawis bekennen sich zum Christentum, 12% zum Islam. Die übrigen sind Anhänger von Naturreligionen oder Atheisten. (more…)

 

“Wir glauben alle an den einen Gott”

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 02:08

Das schreibt Ertugrul Özkök, der „berühmteste Journalist der Türkei“, in seinem Artikel „Allah schütze Deutschland“. Am Tag des EM-Qualifikationsspiels Deutschland – Türkei waren seine bemerkenswerten Betrachtungen auf Seite zwei der gedruckten BILD-Ausgabe zu lesen. Darin lobt er Wulffs Dhimmi-Rede, die er in der Türkei auf seinem Blackberry gelesen habe. Da weilte er gerade in dem ostanatolischen Ort Harput, in dem 1915 ein türkisches Massaker an christlichen Armeniern und Assyrern stattfand. Özkök umschreibt dies in blumigen Worten: „Die tragischen Ereignisse von 1915 löschten diese Kleinstadt aus. Fast alle Armenier verloren ihr Leben oder mussten ihren Geburtsort verlassen. Auch die Assyrer gingen“.

Bei diesem „tragischen Ereignis“ wurden zigtausende Christen auf den Straßen ermordet, in Flüssen ertränkt, Frauen verschleppt, vergewaltigt und anschließend umgebracht, teilweise mit Knüppeln gepfählt und massenhaft Kinderhände abgehackt. Diese unfassbaren Gräueltaten inspirierten sogar Adolf Hitler: „Wer spricht noch heute von der Vernichtung der Armenier“. Was wäre wohl zu erwarten, wenn ein deutscher Journalist den Holocaust als „tragisches Ereignis“ und nicht als eiskalten Massenmord bezeichnen würde? (more…)

 

Integrations-Kicker Özil 80 Minuten lang ausgepfiffen

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 01:54

Dieses Blog hat nichts gegen Özil, aber es war kaum auszuhalten, wie unsere Presse den Türken in der deutschen Nationalmannschaft während der WM hochjubelte und uns als gelungenes Integrationsmodell aufdrängte. Heute abend saßen neben Merkel und Erdogan auch noch der Islam-Präsident Wulff auf der Tribüne, und die Mehrheit im Berliner Stadion war türkisch! Und was passierte? Das Integrationsmodell Özil wurde 80 Minuten lang gnadenlos ausgepfiffen und ausgebuht, was der Reporter sich gar nicht laut zu sagen traute. Unsere Schleimpolitiker konnten also den Stand der türkischen Integration selber sehen und hören, was Wulff nicht hinderte, endlos Erdogans Hand zu schütteln. Schließlich schoss Özil noch ein Tor gegen das Land seiner Väter, aber er durfte die Hände nicht zu weit hochreißen und nicht jubeln! Darauf hörte das Geschrei gegen ihn auf, und Özil wurde ausgewechselt! 3:0 für Deutschland, – aber nur auf dem Fußballplatz! Übrigens: Obermufti Wulff beherrscht die Nationalhymne nicht, wie das Foto zeigt! {Quelle: fact-fiction}

Pfiffe und Buhrufe: Özil gab Tore-Antwort

Berlin: Die Antwort gab Mesut Özil elf Minuten vor Schluss. Bis zur 79. Minute war es kein angenehmer Abend gewesen für den türkischstämmigen deutschen Nationalspieler. (more…)