kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mutter im Spital, 9-Jährige mit Vater in Haft genommen 7. Oktober 2010

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 03:44

Polizei und Innenministerium werden erneut für hartes Vorgehen bei einer Abschiebung kritisiert: Einer seit 2004 in Österreich lebenden und laut Betreuern integrierten Familie aus dem Kosovo ist kürzlich das Bleiberecht verwehrt worden. Am Mittwoch wurde die Festnahme angeordnet, weil die vierköpfige Familie nicht selbstständig ausgereist war. Während die Mutter im Krankenhaus liegt, sind in der Früh ihre zwei neunjährigen Töchter gemeinsam mit dem Vater verhaftet und ins Polizeianhaltezentrum gebracht worden. Die Polizei sieht sich bei ihrem Vorgehen im Recht.

Karin Klaric, Rechtsberaterin der Familie, ging mit dem Fall am Mittwoch an die Öffentlichkeit und übt massive Kritik am Vorgehen der Behörden. Sie werde alle Möglichkeiten prüfen, um ein Zerreißen der „bestens integrierten Familie“, deren Antrag auf Bleiberecht kürzlich abgelehnt wurde, zu verhindern. „Die Familie ist seit 2004 in Österreich, spricht bestens Deutsch, ist unbescholten“, hielt die Anwältin, die auch Obfrau des betreuenden Vereins „Purple Sheep“ ist, fest. Laut Klaric wurde das Asylverfahren erst heuer – nach sechs Jahren – negativ beendet, ein Antrag auf humanitäres Bleiberecht abgelehnt. Was unverständlich sei, denn „sie erfüllen alle Voraussetzungen“. Die Familie wohnte zuletzt in dem kürzlich eröffneten „Freunde-Schützen-Haus“ in Wien, das Familien betreut, die vor der Abschiebung stehen. (more…)

 

Gemeint war ein Hut

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 03:36

Die türkische Hochschulbehörde (YÖK) hat eine Anordnung zur Aufhebung des Kopftuchverbotes an den Universitäten des Landes gegen Kritik verteidigt. In der Anordnung sei mit keinem Wort vom Kopftuch die Rede, sagte YÖK-Chef Yusuf Ziya Özcan am Dienstag. Vielmehr sei der Hut – nicht das Kopftuch – einer Studentin der Anlass für die Entscheidung gewesen. Eine grundsätzliche Lösung der Kopftuchfrage durch die Parteien in Ankara sei aber schon in Kürze zu erwarten. {Quelle: http://www.stern.de}

Die türkische Gesellschaft islamisiert sich
Moden der Macht

Die Entwicklung war absehbar: Wer die türkische Politik beobachtet, musste mit der Aufhebung des Kopftuchverbots rechnen; und wer regelmäßig in die Türkei reist, ohnehin: Denn immer mehr Frauen bedecken ihr Haar, immer mehr Burkaträgerinnen sind zu sehen, die Gesellschaft islamisiert sich – langsam, aber stetig. Die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan will mit der Gesetzesänderung nach eigenen Angaben Demokratie und Freiheit stärken. (more…)

 

Ein wenig Bereicherung, Herrn Wulf zuliebe!

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 03:20

Berlin: Araber betrügen den Staat um mehrere Millionen Euro Steuern: Bei einer Razzia in Berlin sind Zoll und Bundespolizei erfolgreich gegen den Schmuggel von Tabak für Wasserpfeifen vorgegangen. Ein Spezialeinsatzkommando der GSG 9 verhaftete am Dienstagmorgen zwei Verdächtige. Die Ermittler durchsuchten 14 Wohnungen und sogenannte Shisha-Cafés in Neukölln und Spandau. Rund 100 Polizisten und Zöllner waren im Einsatz. Dem Staat sei durch den Schmuggel von vielen Tonnen Tabak aus arabischen Ländern ein Steuerschaden von ein bis zwei Millionen Euro entstanden, sagte Christian Schüttenkopf vom Zollfahndungsamt München. Bei der Razzia arbeiteten der Zoll in München und Berlin zusammen mit der Staatsanwaltschaft Regensburg. Der geschmuggelte Tabak war zum Teil in Bayern aufgetaucht. Der Wasserpfeifentabak wurde in großen Ladungen in Containern über den Frachtverkehr auf Schiffen geschmuggelt worden. „Vorne liegen die Kichererbsen, hinten der Tabak.“, sagte Schüttenkopf. Meist sei er an die Shisha-Cafés, in denen Wasserpfeife geraucht wird, verkauft worden. Neben Tabak hätten die Polizisten auch andere Beweise beschlagnahmt. Besonders die beliebten Shisha-Bars hätten zum Anstieg des Schmuggels beigetragen, hieß es. (Quelle: BZ 5. Oktober 2010). (more…)