kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Berichterstattung über die Misere der Kopten 30. September 2010

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 05:56

Ein Mönch aus dem Kloster des Hl. Bane

Kein Kommentar!

„Bekämpft die an Allah und an den jüngsten Tag nicht glauben, die nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter untersagt haben, und nicht an die Religion der Wahrheit glauben, von denen, welche die Schrift empfingen, bis sie Tribut erniedrigt aus der Hand zahlen. Die Juden sagen, Ezra sei ein Sohn Gottes, die Christen sagen, der Messias sei ein Sohn Gottes. Das ist ihre Rede mit ihren Mündern, ähnlich der Rede derer, die vordem ungläubig waren. Allah bekämpft sie, von wo aus sie auch lügen“
(Sure Altauba – Buße: 28-30)

„Du kommst zu mir mit Schwert, Speer und Sichelschwert;
ich aber komme zu dir im Namen des Herrn der Heere, den du verhöhnt hast “
(1Sam.17:45)

Berichterstattung über die Misere der Kopten

Was geht in Ägypten eigentlich vor? Innerhalb der letzten zehn Tage hört man nur von Massakern gegen die Kopten überall; von Alexandria bis zum Oberägypten!?! Dabei wurde keinen Unterschied zwischen arm, bemittelt, Laien, Mönchen, Kirchen oder Klöstern gemacht?

{1} In Deirut – Assyot wurde ein Kopte von einem Kutschenführer mit einem Messer ins Herz erstochen. Es handelt sich dabei um den Agronomen „Mafdy Nageh Solaiman“. Laut einem Augenzeuge beschimpfte der Muslim sein Opfer beim Niederstechen: „Dies ist, was ihr verdient, ihr Ungläubigen. Man muss euch alle schlachten“! Was unternahm das Innenministerium dagegen? Rein gar Nichts! Denn der Killer ist ein Moslem und der Getötete ein Ungläubiger, dessen Blut, Würde und Besitz den Moslems gemäß dem zweiten Absatz der ägyptischen Verfassung freistehen. Bekanntlich ist das islamische Gesetz – Schariaa – der hauptsächliche Quell der Verfassung. [„Ungläubig sind die, die behaupten, dass Gott der Messias, der Sohn Marias, sei. Ungläubig sind die, die behaupten, dass Gott der Dritte von Dreien sei “ (Almaida – Tisch: 17,72)]

{2} Eine oppositionelle Zeitung namens „Alfagr“ veröffentlichte in ihrer Ausgabe „Nr.153“ einen Artikel mit dem Titel „Makler der Islamisierung von Kopten in Alexandria“. Bei dem Artikel enthüllte sein Verfasser, der Journalist „Tamer Salah Eldin“, pikante Details über den fest anerkannten Preis, der für die Islamisierung der Kopten festgelegt wurde; 10,000 L.E für einen Mann und 7,000 für eine Frau. Nur einen Namen der führenden Scheichs wurde erwähnt, und zwar Scheich „Ghoneim“. Der Journalist teilte mit, dass der genannte Scheich der Zeitung mit vollständigem Namen und Adresse bekannt ist. Wie diese organisierten Gruppen vorgehen, vermag man durch die sachliche Übersetzung dieses Artikels zu erfahren.

{3} In derselben Zeitung schrieb diesmal ein anderer Journalist namens „Ramy Rushdy“ einen Artikel über die „Kammer der Bekanntgabe vom Islam“. Dabei wurde über die Kammer berichtet, in denen die Ungläubigen ihren Glauben an den Islam bzw. Übertritt bekannt geben. Diese Kammer befinden sich in den Zentren der Alazhar-Moschee, welche in Ägypten überall verbreitet sind. Der Journalist beschrieb jene Kammer, wie man sie findet, und was in ihnen vor sich geht. Jener Artikel wurde ebenso ausführlich und unparteiisch ins Deutsche übersetzt.

{4} Ein Moslem und eine Verschleierte ermordeten den Kopten „Moauad Fadl“. Der Getötete war Anfang dreißig und Besitzer eines Juwelengeschäfts. Die muslimischen Täter überfielen seinen Laden, ergaunerten, was sie mitnehmen konnten, und schlachteten den Kopten. Dies ereignete sich am helllichten Tag und vor allen Augen. Bis jetzt wurden die Tätet nicht erfasst!

{5} In der Bundesstadt Minya ereigneten sich im Wohnheim der Studentinnen religiöse Unruhen. Durch die Aufseherinnen und muslimischen Studentinnen wurden die koptischen Studentinnen brutal zusammengeschlagen. Eine der koptischen Studentinnen wurde sogar nach den Examen beschuldigt, religiöse Unruhe angestiftet zu haben. Dies gab der Dekan der Universität „Dr. Maher Gaber“ bekannt. Die Studentin „Diana Samuel Habib“ soll den Vers „Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir (Jes.41:10)“ auf einer Wand geschrieben haben. Ihr wird vorgeworfen, dass sie den Islam beleidigte!?! Darüber berichtete schon die Zeitung „Albadiel“.

{6} Am 28.05 wurden vier Kopten in Kairo von unbekannten Bewaffnenten erschossen. Dies geschah im Stadtviertel „Zeitun“, und zwar in einem Juwelengeschäft, dessen Besitzer und drei seiner Arbeiter die Opfer sind. Bei den Tätern handelte es sich um vermummte Männer, die Motorräder fuhren und Maschinengewehre hatten. Seltsamerweise ergaunerten die Täter gar nichts und verschwanden sofort. Es wird vermutet, dass sie keine genügende Munition hatten und rasch flüchteten, weil sie sich fürchteten, von den Menschen überwältigt zu haben.

Aus dem Bericht des Gerichtsmediziners und der Obduktion der Leichen geht hervor, dass die Täter Profikeller sind, weil drei der Opfer durch einen Schuss ins Herz und der Vierte durch einen Schuss in den Kopf erschossen wurden. Die Schusswaffen sind sehr modern und wurden nie zuvor benutzt. Dies erinnert an die Überfälle von Juwelengeschäften in den 80ern und 90ern, deren Besitzer ungläubige Kopten waren, und welche von Islamisten verübt wurden. Bis jetzt wurden die Täter nicht erfasst und es wird weiter ermittelt!

{7} Am 30.05 wurden 150,000 L.E von einem Kopten bei bewaffnetem Überfall entwendet. Drei Personen – eine von ihnen trug die Burke – stürmten den Juwelengeschäfts vom „Mounir Anton“ und bedrohten den Kopten mit Messern. Als sie mit ihrer Beute flüchteten, entsch-leierte die dritte Person ihr Gesicht. Damit wurde klar, dass die Vermummte nichts anderes außer einem Mann war! Gemäß der ägyptischen Tageszeitung „Akhbar Aljaum“ läuft die Suche nach den Tätern auf Hochtouren, nachdem der entsetzte Kopte eine Anzeige erstattete.

{8} Am 31.05 wurde das koptische Kloster des Heiligen Fana zum 18. Mal binnen der letzten sieben Jahre überfallen. Das letzte Mal war im vergangen Januar. Dieses Kloster liegt in der Provinz Malawy bei Bundesstadt Minya und gehört zu den altertümlichen Schätzen Ägyptens. In Ägypten ermächtigen sich die Beduinen den Besitz der meisten Grundstücke in der Wüste. Derjenige, der sich dort ein Grundstück kaufen will, muss sich zuerst an sie wenden und dann an die zuständigen Behörde. Ansonsten machen sie ihm die Hölle heiß! Dies ist aber bestimmt nicht der Fall bei dem koptischen Kloster, sondern eine Schikane seitens der ägyptischen Regierung, um hin und wieder mal für Unruhen im Lager der Kopten zu sorgen. Im letzten Januar bekam der zuständige Bischof die Erlaubnis, eine Mauer um das Kloster zu errichten!

Wo das Kloster dabei war, die Mauer zu bauen, wurden die Mönche damit überrascht, dass ungefähr 60 Beduinen sie mit Maschinengewehren angriffen. Um die Spuren der Zerstörung, die Aussagen der gefolterten Mönche und die Berichte der ägyptischen und arabischen Medien durch Text und Bild zu sehen, besuchen Sie bitte folgende Webseiten: http://www.Copts.comhttp://www.coptsunited.comhttp://www.freecopts.net

 

11 Responses to “Berichterstattung über die Misere der Kopten”

  1. angel03 Says:

    Die Hölle heißt Islam

  2. Irgend Wann müssen die Moslems die das verursacht haben dafür bezahlen. Spätestens, wenn sie von dem Thron Gottes stehen. Allerdings beschreibt die Bibel es nunmal, das auch seine Nachfolger verfolgt werden. Wir in Deutschland leben noch in einem Naturschutzgebiet. Irgendwann wird auch hier das Christsein nicht mehr cool, sondern gefährlich sein.

    • pittromi Says:

      Die Moslems werden dafür bezahlen.
      Doch wir müssen unsere Heimat, hier jetzt in diesem Fall Deutschland, verteidigen.
      Wir dürfen nicht die Opferrolle akzeptieren, nur weil wir gegen „Gutmenschen“ und „EU“ antreten müssen.
      Bedenkt: 90% des deutschen Volkes steht hinter Sarrazin. Diese Menschen brauchen nur eine Leitung. Einen Kopf, der sie steuert.
      Ein Netzwerk aller zur Verfügung stehenden Kräfte. Alle Konservativen, patriotischen Gleichgesinnte im deutschsprachigen Raum müssen gemeinsam gegen die Widersacher und „Islam-Liebhaber“ vorgehen.

      Daher unterstützt die Organisationen, die eure Interessen wahrnehmen. Die Altparteien sind verlogen und unterwandert. Ferngesteuert. Anti-deutsch und anti-christlich.

      Helft daher den PRO-Bewegungen und den Republikanern.

      Glaubt nicht die Hetze und Verleumdungen der Anti-Demokraten.

      Helft, damit auch Euch geholfen wird.

  3. Horst Urban Says:

    Der Islam ist das Strafgericht des Allmächtigen, der sich in der Bibel als der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs zu erkennen gibt. Er ist, wie es der Apostel Paulus bekennt, der Vater Jeshuas (Jesus), des Retters Israel und aller Nationen, wenn sie IHM vertrauen. Allah hingegen ist ein arabischer Wüstendämon, den Mohammed zum „Eingott“ erhoben hat.
    Ein liberales Christentum, das mit allen anderen Religionen „hurt“ hat vom gerechten, heiligen Gott, dem Heiligen Israels, keine Gnade zu erwarten. Wäre das Christentum bei dem geblieben, was Mose, alle Propheten, Jeshua selbst und seine Apostel gelehrt haben, gäbes es vermutlich keinen Islam, denn die Botschaft vom Kreuz des Messias und seiner Auferstehung ist absolut und nicht realtiv. Es ist in keinem anderen Heil und es ist auch kein anderer Name im ganzen Universum gegeben durch den der Mensch gerettet werden kann. Das muß dem Islam entgegengehalten werden, in der Vollmacht des Geistes der einst zu Pfingsten über die Menschen kam. Unzählige Moslems weltweit suchen inzwischen unter absoluter Lebensgefahr nach der einen Wahrheit, die Jeshua heißt. Haben sie diese gefunden, sterben sie lieber als davon wieder Abstand zu nehmen.
    Das liebe Christen sollte uns Vorbild sein. Wir kämpfen nicht mit Waffen, sondern mit dem unauslöschbaren Wort Gottes. Dieses ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch bis es das ichhafte des Menschen vom geistgewirkten scheidet. Lebt aus dem Geist Gottes, sagt Paulus, dann werdet ihr nicht dem sündhaften des Zeitgeistes verfallen.
    Laßt uns diese Botschaft jenen Multikulti Gesellen in unserer Gesellschaft entgegenhalten, die uns an den Islam verraten.
    Kehrt um ist der Ruf des Messias Jeshua! Kehrt um ihr gottlose, liberale, Theologen! Kehrt um ihr verblendete Politiker. Kehrt um ihr Völker Europas zu dem, der euch errettet hat.
    Das sagt euch einer, der im jüdischen Messias vor 45 Jahren seinen Frieden gefunden hat.

  4. angel03 Says:

    Finde die Pro-Bewegung auch besser, als „Die Freiheit“. Die haben ja noch nicht mal angefangen, etwas zu machen…

    • pittromi Says:

      Hallo, ohne jetzt gross politisch zu werden:

      Du hast recht. „Die Freiheit“ ist als Partei überflüssig. Hier werden nur die Stimmen aus dem konservativen Lager aufgeteilt. Auch machen bei „Die Freiheit“ Personen mit, die eher dem linken Lager zugeordnet werden müssten.
      Nein. Wozu neue Parteien wenn es bereits eine Partei gibt die deutschlandweit vertreten ist und ein volles Parteiprogramm bietet. Für Tierschützer genauso wie für Soziales und Religiöses.

      Es sind die Republikaner. Sie arbeiten uneigennützig mit der PRO-Bewegung zusammen.
      Informiert Euch selber:
      http://www.rep.de

      • H. B. Says:

        Die Pro-Bewegung hat einige sehr zwielichtige Gestalten in ihren Reihen die eine mehr als fragwürdige politische Vergangenheit haben, das stellt sie klar ins politische Abseits, ich kann jedem Pro-Mitglied mit weißer Weste nur raten sich anzusehen was aus „Die Freiheit“ wird und dann ggf. in diese Partei zu wechseln.
        Und ich denke besonders Aaron König wird aufpassen dass nur Menschen mit weißer Weste der Freiheit beitreten.

      • pittromi Says:

        Dem muss ich widersprechen. Zwielichtige Gestalten hat letztendlich jede Partei in ihren Reihen. Nehmen wir die CDU und Fr. Merkel. Eine ehemalige vollaktive SED-Politbüro-Parteifunktionärin. Oder die LINKEN, die mindestens zur Hälfte aus kriminellen Gestalten besteht. Die Grünen schließen sich dem nahtlos an.
        Nein, das schlechtmachen von PRO ist eine typische linke Vorgehensweise.
        Mit dem Ausdruck „zwielichtig“ sollen die Wähler verunsichert werden.

        Wären die 3-Affen-Medien keine solchen, sondern betrieben ehrlichen unabhängigen Journalismus, dann würden die LINKEN als extrem-radikal und verfassungsfeindlich dargestellt und nicht auch noch zu Talkshows eingeladen.
        Die Grünen stehen dem in nichts nach, sie verstecken sich im Moment lediglich hinter den LINKEN.

        Nein, PRO und Republikaner dürfen laut Verfassungsschutz nicht als extrem bezeichnet werden, Es sind demokratische Parteien.

        Wie die deutsche Presse und die SED-Tante Merkel reagieren, auf demokratisch gewählte Personen und Parteien, sieht man ja wieder deutlich an Merkels peinlichen Äußerungen zu der Regierungsbildung in den Niederlanden. Abgesehen davon das sie sich nicht in die Belange eines souveränen Staates mischen darf.

        Die Niederländer erkennen Probleme eben deutlicher als die verängstigten Deutschen.
        Noch besser reagieren die Franzosen. Einen Präsidenten wie Sarkozy wünschen wir uns.
        Merkel stellen wir gerne als abgewrackte Vogelscheuche zur Verfügung.

  5. H. B. Says:

    Falls es sie beruhigt, ich würde die LINKE ebenso wenig wählen wie Pro oder eine andere konservative Partei mit Kontakten zur NPD. Irgendwo muss man schon die Grenze ziehen und von Frau Merkel halte ich sowieso nichts.
    Die Pro Bewegung hätte etwas aus sich machen können aber sie hätten aufpassen sollen wen sie aufnehmen, eine Konservative Partei muss vorsichtig sein, besonders in Deutschland, kann ich leider nicht ändern.

  6. Walter Says:

    to pittromi
    Super Beitrag.. Da bin ich hundertpro mit Dir einverstanden. Ob der Bundespresident Herr Wulff eine weise Weste hat ???

  7. Karim Says:

    Dem ist fast nichts mehr hinzuzufügen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s