kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Doppelte Moral bei Bücherverbrennungen 27. September 2010

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 05:51

Bibelverbrennung-ARD

Kein Aufschrei bei Verbrennungen hunderter Bibeln im Iran

Die evangelische Nachrichtenagentur „Idea“ weist in einem Bericht vom 24. September 2010 darauf hin, daß Politik, Medien und Öffentlichkeit bei Bücherverbrennungen völlig unterschiedlich reagieren, je nachdem, ob es sich um den Koran oder um die Bibel handelt.


Wie „Idea“ feststellt, finde bei einer angekündigten, aber nicht vollzogenen Koranverbrennung ein weltweiter „Aufschrei“ statt, bei tatsächlich erfolgten Bibelverbrennungen herrsche hingegen Schweigen allenthalben: {„Bei Verbrennungen religiöser Bücher misst die Weltöffentlichkeit offenbar mit zweierlei Maß. Während eine angedrohte Koranverbrennung durch eine kleine christliche Gemeinschaft in den USA weltweit Empörung auslöste, blieb das Verbrennen von hunderten Bibeln im Iran ohne Reaktion aus Politik, Kirchen und Religionsgemeinschaften“. Ende Mai 2010 wurden in der westiranischen Grenzstadt Sardasht hunderte Alte und Neue Testamente beschlagnahmt und verbrannt. Dies geht aus Internetveröffentlichungen der paramilitärischen Revolutionsgarden hervor: Demnach seien hunderte Bibeln von Aserbaidschan aus eingeschmuggelt worden; sie sollten im Land verteilt werden. Allerdings seien diese „pervertierten Torahs und Evangelien“ beschlagnahmt und verbrannt worden. Während der für den 11. September 2010 vorgesehene, aber kurz vorher abgesagte Koranverbrennungs-Plan durch den unbedeutenden Sektenpastor Terry Jones für weltweite Empörung sorgte und zur Ermordung von Christen im Rahmen islamischer „Protestaktionen“ führte, nahmen Politik und Öffentlichkeit kaum Notiz von der iranischen Bibelverbrennung. Gegen die angekündigte Koranverbrennung hatten hingegen führende Staatsmänner wie US-Präsident Obama und die deutsche Bundeskanzlerin Merkel ebenso entschieden protestiert wie muslimische Verbände, Kirchen und christliche Dachorganisationen}.

Hessischer Rundfunk ließ für Sendung eine Bibel verbrennen!

Aber auch Bibelverbrennungen mitten in Deutschland lösen keinen Aufschrei des Entsetzens aus, sondern sorgen allenfalls für kleine Randnotizen in den Medien. So wurde z.B. im Juli 2007 in einem Beitrag des Hessischen Rundfunks für die kirchenkritische Sendung „Hardliner des Herrn“ eine Bibel verbrannt. Tilman Jens, der Autor des Films, erklärte damals, daß es ihm darum gehe, die Heilige Schrift als ein „Instrument der Angst“ und als „Gottes Feuerschwert“ vorzuführen. Damals fragte Unions-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Bosbach (CDU), was wohl in Deutschland passieren würde, wenn es der Koran statt der Bibel gewesen wäre, den man in einer Fernsehsendung verbrannt hätte.

Ein weiteres Beispiel einer Bibelverbrennung, die keinerlei empörte Reaktion in Mainstream-Medien und Politik auslöste, geschah vor einem Jahr:

Am 26. September 2009 demonstrierten über tausend Lebensrechtler in Berlin bei ihrem „Marsch für das Leben“ gegen Abtreibung. Dabei wurden schweigend 1000 weiße Kreuze getragen, um an die ermordeten Kinder im Mutterleib zu erinnern. Linksradikale Randalierer hatten jedoch aus Protest eine Bibel angezündet und das brennende Buch den betenden Lebensrechtlern entgegengeschleudert. Weihbischof Andreas Laun (Salzburg) griff sofort ein und löschte den Brand, so daß die Heilige Schrift nicht völlig verbrannt wurde. Der Vorgang geschah ausgerechnet in der Nähe jenes Bebelplatzes, auf dem 1933 eine Bücherverbrennung der Nationalsozialisten stattfand. {Quelle: European Israel Press: Von Felizitas Küble, Leiterin des Christoferus-Werks eV in Münster – Photo: ARD-Dokumentation „Hardliner des Herrn“. Der Hessische Rundfunk ließ für die Sendung eine Bibel verbrennen}!

 

14 Responses to “Doppelte Moral bei Bücherverbrennungen”

  1. bazillus Says:

    Ist doch klar, warum unser geleinten Hundemedien und unsere Dhimmipolitiker sich ein Bein ausreißen, wenn ein Koran verbrannt wird und es phlegmaitisch übersehen wird, wenn Bibeln verbrannt werden.

    Zur Klarstellung: Beides halte ich persönlich für eine Untat.

    Wenn Korane verbrannt werden, machen sich unsere Medien und unsere Politiker in die Hose vor Angst vor den Anhängern der Friedensreligion
    Wenn Bibeln verbrannt werden, erfolgt keinerlei Reaktion aus zwei Gründen:
    1. Es besteht keine Angst vor Übergriffen seitens der Christen, weil deren Religion dies verbietet.
    2. Es herrscht Freude bei unseren Religions- und Kulturzerstörern in linken Medien und Politik auch bei den sog. C-Parteien, die sich durch solche Aktionen bestätigt fühlen.

  2. P.L. Says:

    Kein Aufschrei bei Verbrennungen hunderter Bibeln im Iran

    Was der Mensch nicht kann wird Gott vollbringen.

  3. Horst Urban Says:

    Täuscht euch nicht: Niemand macht aus Gott einen Narren! Ein Mensch erntet was er sät. Die, die auf dem „Acker“ ihrer alten (gottentfremdeten) Natur säen, um ihre gottlosen Ziele zu verfolgen, werden am Ende Verderben ernten. (Galaterbrief)
    Bibeln zu verbrennen bedeutet, den einen wahren Gott, der das Universum und die Erde geschaffen, zu verachten. Es bedeutet den Schöpfer, der durch ein sechzehnjähriges, tiefgöäubiges und gehorsames jüdisches Mädchen, als der Sohn seine Schöpfung betritt, um in unbegreiflicher Barmherzigkeit sein gegen ihn rebellierendes Geschöpf von der unermesslichen Schuld zu erlösen, zu mißachten. ER, der Schöpfer, nimmt selbst die Strafe auf sich, die der Mensch verdient hat. Wer diese Botschaft der Liebe im links- und rechtsradikalen gottlosen Wahn verbrennt, schneidet sich selbst vom wahren, erfültten Leben ab, das nur jene erfahren. die bereit sind in die sinnstiftende Gemeinschaft mit ihrem Schöpfer zurückzukehren, indem sie der Botschaft von Kreuz und Auferstehung vertrauen.
    Das gilt auch für jene Wahnsinnigen, die einem mörderischen Allah folgen, der mit dem Gott der Bibel nichts zu tun hat. Diese Botschft galt und gilt auch jenen Kirchenchristen die im Namen Jesu über Jahrhunderte hinweg grauenvolle Morde an jenen begangen haben, die nicht ihrer Ideologie, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Gott der Bibel zu tun hat, angehören. Deshalb schreit diese Weltkirche mit Sitz in Rom auch nicht auf, wenn Bibeln verbrannt werdenm, denn sie steht in einer Linie mit dem fanatischen Islam und hat den Messias Israels und der ganzen
    Welt verraten.
    Das sagt euch einer, der seit 45 Jahren im, durch und mit dem Wort der Bibel lebt und darin den wahren Sinn des Lebens in Jeshua (Jesus) dem Retter Israels und aller Nationen, gefunden hat.

    • ReiterRoman Says:

      Wem sagen Sie das .Den Gläubigen die teils nicht echt da-NACH LEBEN ODER DEN VERRÜCKTEN DIE DENKEN ES RICHTE KEIN GOTT?

  4. Igor Says:

    Vielleicht wird der Koran mittlerweile einfach ernster genommen. Könnte ja sein…

    • ReiterRoman Says:

      Er wirde wurde ist….

      Zu welcher Hinsicht,um zu erfahren was er vorhat und alle anderen zu
      islamiesieren oder übernehmen?mit und ohne Gewalt.
      Hat die Angst nun gewirkt,die schleichend heran kriecht und wie Faulniss sich ausbreitet.

  5. SM Says:

    In Ländern wie Burma oder Nordkorea steckt man Menschen ins KZ nur weil sie eine Bibel besitzen. Das interessiert ja auch keinen… 😦

    • ReiterRoman Says:

      Wie bitte sollen wir hinfahren und uns erschiessen lassen,andere Methoden muß man einsetzen.Wer helfen will findet Wege.

  6. Christel Koppehele Says:

    Im Hamburger Abendblatt steht heute: „Muslime respektieren die
    Bibel, den Koran und andere religiöse Bücher“. Ich schrieb eben
    einen Leserbrief mit der Frage, ob das nicht Takiya sei, die bewußte
    Lüge, die im Kampf mit den Andersgläubigen, hauptsächlich mit den
    Christen, als taktisches Mittel erlaubt ist -.
    Wenn Bibeln verbrannt werden, „kräht hierzulande kein Hahn danach“.
    Die Feigheit der europäischen „Medien-Christen“, ihre Weigerung, den christlichen Glauben öffentlich zu verteidigen, ist beschämend und seltsam unheimlich. Aber kann man nur diese verantwortlich machen?
    da in den Kirchen sich die historisch-kritische Methode bis in die
    Religionsbücher unserer Kinder hinein… durchgesetzt hat, die alle
    Glaubenswahrheiten hinterfragt….als Mythen verdächtigt !! Und das
    im Namen der Wissenschaft !!
    Gnade uns Gott !.

    Christus vincit !

    .

  7. politur Says:

    Warum es keinen Aufschrei bei uns gibt, hat viele Gründe:

    1. Die Bedeutung des Koran ist eine andere als die Bibel im Christentum. Der Koran ist das zentrale Heiligtum im Islam und das unverfälschte Wort Gottes. Im Christentum ist man distanzierter zur Bibel. Z.B. sind im Katholozismus die Hostien besonders heilig. Eine Koranverbrennung wäre daher eher mit einer Verbrennung von gewandelten Hostien zu vergleichen. (Ich beziehe mich auf die ev. und kath. Kirche, über die Theologie der Kopten weiß ich zu wenig)
    2. In Deutschland sind wir säkularisierter. Die Religion hat nicht mehr die zentrale Bedeutung wie zB in Afghanistan, wo es kürzlich zu den massiven Ausschreitungen kam.
    3. Können stehen wir gelassen über die Taten solcher Radikaler. Wir unterscheiden zwischen der breiten Masse und den Radikalen.
    4. Bei uns herrscht Religionsfreiheit. Im vielen anderen Ländern nicht. Diese sollten wir nicht als Standard nehmen.

  8. Felizitas Küble Says:

    Echo zu „Politur“:
    Die Heilige Schrift ist sowohl für gläubige Katholiken, Protestanten und auch für Juden (AT) das unverfälschte Wort Gottes – und das Verbrennen der Bibel ist ein Sakrileg.
    Im überlieferten römischen Ritus
    – und zu feierlichen Anlässen auch im neuen Ritus – wird die Heilige Schrift mit Weihrauch und Verneigungen verehrt; sie steht nicht nur graduell höher als andere fromme Bücher, sondern grundsätzlich, denn die Bibel berichtet uns wahrheitsgetreu von der Selbstoffenbarung Gottes.in Christus und von Gottes Botschaft im Alten und Neuen Bund.

    • Igor Says:

      Dann muss es daran liegen, dass viele Christen nur noch aus Tradition und auf dem Papier und natürlich an den entsprechenden Feiertagen ein bisschen Christ sind. Die interessiert die Bibel nicht die Bohne, und sie glauben auch nicht mehr an die Inhalte.

    • politur Says:

      Die Bibel ist weder für die Katholiken noch für die meisten Protestanten das „unverfälschte Wort Gottes“. Nach der Kirchenlehre ist die Bibel eine von Menschen geschaffene Tatsachenbeschreibung und höchstens von Gott inspiriert.
      Im Islam hingegen ist der Koran wirklich die wörtliche Offenbarung Gottes. Deswegen wird der Koran kaum übersetzt, da dies eine Verfälschung des Wortes Gottes wäre.

  9. Felizitas Küble Says:

    Antwort auf „Politur“:
    Das Konzil von Trient verkündete ganz klar:
    „Denn sie (alle Bücher des Alten und Neuen Bundes) stammen aus dem Munde Christi oder sind vom Heiligen Geist eingegeben und sind in ununterbrochener Folge in der katholischen Kirche bewahrt worden. Wer aber eben diese ganzen Bücher… nicht als heilig und kanonisch anerkennt und wer bewußt und mit Bedacht die Überlieferungen, von denen die Rede war, verachtet, der sei ausgeschlossen.“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s