kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Willkommen im Klub der Islamkritiker, Metropolit Bischoy 24. September 2010

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 06:31

Nach der mit erstaunlichem Hass gegen Kopten vollgepumpten Sendung auf dem katarischen Nachrichtensender Al-Jazeera brach Metropolit Bischoy (zuständig für das Bundesland Damyta, Abt des Klosters der Heiligen Damiana und Generalsekretär der koptischen Synode) sein Schweigen. Bei dieser Sendung „ohne Grenzen“ verbreiteten der Moderator Ahmad Mansour und sein Gast Dr. Salim Alawaa (Generalsekretär des internationalen Verbands der muslimischen Gelehrten und Vorstandsvorsitzender der ägyptischen Gesellschaft „Kultur und Dialog“) jede Menge Lügen über die Kirchen. Zum Beispiel wurde dabei den Zuschauer weisgemacht, dass die Kopten in ihren Kirchen und vor allem in ihren Klöstern Waffen lagern und wilde Tiere wie Löwen und Tiger züchten. Zivilisiert antworteten die koptischen Priester und Laien sowohl in Ägypten als auch im Ausland auf diese neue Folge des wiederholten Szenarios.

Einer der Apologeten war seine Eminenz Metropolit Bischoy. Anfangs verurteilte er die ständigen Versuche, die Moslems gegen die Kopten anzustacheln. Dann kommentierte er die Lügen sarkastisch: „Vor jeder Kirche sind etliche Polizisten postiert, welche jede Mücke melden, die hinein- oder hinausgeht. Daher kann keine Kirche Baumaterial liefern lassen, weil diese postierten Polizisten den Sicherheitsdienst benachrichtigen, der sofort aufkreuzt und alles verbietet. Wir leben in einem sehr gut bewachten Staat, der alles über jeden Bürger weiß. Vor jedem Kloster befindet sich eine Patrouille und unsere Klöster empfangen sogar die Touristen aus der ganzen Welt. Wenn wir in den Klöstern umfassende Arsenale lagern würden, warum haben dann die Mönche der Klöster des Heiligen Bane, des Heiligen Antonius, des Heiligen Makarius und sonst wo sich nicht verteidigt, als sie von den Moslems überfallen wurden? Wo blieben die automatischen Waffen, als unsere Kirchen eine nach der anderen angegriffen und niedergebrannt wurden“? (more…)

 

Zeichnet Mohammed – jetzt erst recht!

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 06:19

Die Comiczeichnerin Molly Norris muss sich vor islamistischen Rächern verstecken. Ein Grund, erst recht Karikaturen des Propheten anzufertigen.


Molly Norris ist verschwunden. Ihre Cartoons erscheinen nicht mehr im „Seattle Weekly“ im US-Bundesstaat Washington, für den sie bisher einmal pro Woche einen Cartoon abgeliefert hat. Sie geht nicht mehr ans Telefon, wer an ihre Haustür klopft, bekommt keine Antwort. Molly Norris ist aber nicht tot; sie versteckt sich nur. Sie versteckt sich, weil das FBI sie dazu aufgefordert hat. Ihr Leben sei in Gefahr. Sie müsse ihren Namen wechseln, umziehen, ihre bisherige Arbeit aufgeben. Genau so wie Molly Norris wird jeder Verbrecher behandelt, der sich entschlossen hat, gegen seine ehemaligen Kumpels auszusagen, und nun fürchten muss, dass gedungene Killer ihn umlegen. Der kleine Unterschied: Molly Norris taucht auf eigene Rechnung unter, der amerikanische Staat bezahlt ihr keinen müden Cent. (more…)

 

Bei der Bereicherung bist du nicht zu beneiden, armes Europa

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 06:04

Jurist: Islamunterricht widerspricht Grundgesetz


Frankfurt (RPO): Ein islamischer Religionsunterricht in Deutschland lässt sich nach Ansicht des renommierten Juristen Karl Doehring nicht mit dem Grundgesetz vereinbaren. Für den Islam seien Religion und weltliche Verfassung untrennbar miteinander verbunden, schreibt Doehring in einem Gastbeitrag für eine Tageszeitung.


Das bedeute, dass die Vorschriften der Scharia und des Koran für den gläubigen Muslim den gleichen Wert besäßen, wie die Verfassung. Auf vielen Gebieten wie etwa dem der Menschenwürde stünden Islam und Grundgesetz jedoch „im schroffen Gegensatz“, so Doehring in seinem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Der ehemalige Direktor des Heidelberger Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht wandte sich zugleich gegen das Argument, eine moderate Interpretation des Koran und der islamischen Rechtsvorschriften könne das Problem mittelfristig lösen. Dem stehe das Verhalten des überwiegenden Teils der islamischen Bevölkerung entgegen, so Doehring. „Strikte Unterordnung der Frauen etwa unter die Herrschaft des Mannes wird so weitgehend praktiziert, und zwar auch in der Fremde und unter fremden Rechtsordnungen lebenden Muslimen, dass man an einer Effektivität dieser ‚gemäßigten Auffassung und Auslegung‘ zweifeln muss“. (more…)

 

Christliche Partei Österreichs rührt die Wahltrommel

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 05:53

Maria Fellner und Rudolf Gehring

Grüß Gott!
In einer offensichtlichen FPÖ-Aussendung durch eine Art „FPÖ-Vorfeldorganisation, die sich CWG nennt, kann man lesen, dass es sinnlos sei, Kleinparteien zu wählen. Deren Stimmen würden im Reststimmenverfahren der ÖVP und SPÖ zufallen. Wenn man dieser sinnlosen Logik, der offensichtlich bezahlten FPÖ/CWG–Aussendung folgt, müsse man die FPÖ wählen, usw. Hier beweisen die Verantwortlichen der „FPÖ-CWG “ dass sie nicht einmal den Sinn einer Demokratie verstehen wollen und dass sie das österreichische Wahlsystem ebenfalls absichtlich komplett falsch interpretieren, um die christlich orientierten Wähler zu ihren Gunsten zu täuschen.

Zur Geschichte: Seit mehreren Jahren treibt die FPÖ ihr falsches Spiel mit den Christen, wofür sie offensichtlich nun den Decknamen CWG (Christliche Wählergemeinschaft) verwendet, um an die christliche Wählerschicht besser heranzukommen, obwohl sie dadurch dem Ansehen der Christen in Österreich nur schadet! (more…)

 

Augsburger beten für die Kirche in Vietnam

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 05:45

Dem langen Leidensweg der Christen in Vietnam wurde am Sonntagabend in einer Kreuzwegandacht gedacht.


München (kath.net/KIN): Die lange Leidensgeschichte der Christen in Vietnam stand am Sonntagabend im Mittelpunkt einer Kreuzweg-Andacht, zu der das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ in den Augsburger Dom eingeladen hatte. Anlass war das ubiläumsjahr der vietnamesischen Kirche, die vor 350 Jahren offiziell gegründet wurde und vor 50 Jahren die katholische Hierarchie errichten konnte. Etwa achtzig Gläubige waren der Einladung des Hilfswerks gefolgt und beteten gemeinsam eine Stunde lang für die auch heute noch bedrängte Kirche Vietnams und für verfolgte Christen weltweit. Domkapitular Prälat Dr. Bertram Meier, der den Kreuzweg leitete, betonte, er danke „Kirche in Not“ dafür, dass das Hilfswerk nicht müde werde, die weltweite Verfolgung der Kirche zu thematisieren.

Mitgestaltet wurde der Kreuzweg von etwa vierzig vietnamesischen Katholiken. Einige von ihnen waren in den 80er-Jahren als so genannte „Bootsflüchtlinge“ in den Westen gekommen. (more…)

 

Jagd auf islamkritische Blogger in der Schweiz

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 05:33

Ein guter Freund von mir schickte mir diesen erschreckenden Bericht über einen Blogger in der Schweiz, der nur in Sachen Islamkritik Einiges objektiv schrieb und publizierte. Aus Solidarität mit diesem mutigen Blogger, und um den Lesern zu zeigen, wie man in den europäischen Ländern alles außer dem Islam kritisieren kann, publiziere ich diesen Bericht.


{Ich habe keine Ahnung, wer meine Websites jeweils löscht oder löschen lässt, vermute aber ein und denselben Hacker und/oder auch Anzeigen-Anwalt (mit Mandaten von Denunzianten), weil es Seiten und Blogs von verschiedenen Servern sind. Zunächst mal bei „Oyla.de“: Da wurde meine erste Seite mit über 1000 Seiten Islamkritik seit 2004 im letzten Dezember gelöscht. Dann richtete ich bei oyla eine neue Seite ein (wieder bei Oyla, weil das dort einfach geht und ich kein html kann und auch kein Geld habe für teure Webmaster oder kostenpflichtige Domains). (more…)

 

Große Veränderungen während des Fastensmonats in Ägypten

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 05:15

Man, Rama-Dann macht uns so müüüüüde

Die Verkürzung der Arbeitszeiten führt zu geringerer Produktivität und langen Wartezeiten bei Behörden – (Institut für Islamfragen, dh, 22.09.2010)


In der Nacht vom 10. auf den 11.08.2010 ist die Sommerzeit in Ägypten wieder auf die Winterzeit umgestellt worden. Sie gilt allerdings nur vorübergehend während des islamischen Fastenmonats [arab. Ramadan]. Danach wird die Uhr wieder auf die Sommerzeit gestellt. Die Arbeitzeiten der Ämter wurden während des Ramadan auf 5 Stunden täglich gekürzt. Dies führt allerdings zu langen Menschenschlangen auf den Ämtern, da der übliche Arbeitsanfall dort [der schon bei einem 6stündigen Arbeitstag über das Normalmaß hinausgeht] innerhalb gekürzter Zeiten erledigt werden muss. Die üblichen 60-minütigen Zeitstunden an Universitäten und Lehranstalten werden innerhalb des Fastenmonats auf 35-minütige Zeitstunden gekürzt. Die Banken dürfen nur von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr öffnen. (more…)