kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

In Helwan entweihen die Moslems den koptischen Friedhof und brennen ein Gebäude nieder 15. September 2010

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 06:00

Am Montag, dem 13.09.2010, geschah in dem Weiler „Elsaaf“ (Bundesland Helwan), was jedes Mal geschieht, wenn die Kopten eine Kirche oder einen Mehrzwecksaal zu bauen versuchen. Die Moslems, die manchmal in Unterzahl sind, sehen rot und randalieren, um den Bau zu verhindern. Was man in den christlich geprägten Ländern gegen die Moscheen macht, aus denen eine enorme Bedrohung hervorgeht, kann man nicht mit uns Kopten vergleichen. Wir sind keine Migranten und machen über 15 Millionen aus. Ägypten ist unser Land, das zum Schein die Religionsfreiheit gewährt. Aber der Staat selbst steuert diese Unruhen immer.

Wie es in den meisten Dörfern und Städten Ägyptens haben die Kopten in Helwan keinen genügenden Platz für alle Gläubige. Daher entschied sich die dortige Diözese dazu, einen Mehrzwecksaal zu errichten, der dem Friedhof angeschlossen wird. Denn es hat keinen Sinn, einen Antrag auf Gewährung der Errichtung einer Kirche zu stellen. Selbst dieser Saal wird den Kopten nicht gegönnt. In Ägypten herrscht seit langer Zeit ein Verbot für Kirchenbau, weil die wahabitische Regierung den Packt von Omar Ibn Alkhattab im Sinn hat, gemäß dem keine Kirche weder errichtet noch renoviert werden darf (unter der Rubrik Koptenverfolgung). (more…)

 

Die Lüge von heute ist die Wahrheit von morgen

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 05:46

Die Gejagten von heute sind die Jäger von morgen.

Deutsche, Macht Euch bereit! Wir brauchen viele Jäger.


Riesen-Eklat um Polen-Äußerungen


Erika Steinbach zieht sich aus CDU-Führung zurück
Vertriebenen-Präsidentin: „Meine CDU ist nicht auf einem guten Weg. Denn mit Anpassung zieht man keine Wähler an“.

Die Aussagen von Erika Steinbach (67, CDU) über Polen und den Zweiten Weltkrieg haben Konsequenzen: Die Vertriebenen-Präsidentin zieht sich aus der CDU-Führung zurück! Sie hatte zuvor für ihre Worte zur polnischen Mobilisierung vor dem Krieg scharfe Kritik einstecken müssen, es kam zum Eklat in der Fraktion. Doch Steinbach legte noch einmal nach: „Das ist ein Faktum. Ich kann es doch nicht ändern, dass Polen mobil gemacht hat“, sagte sie in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. Wenn man solche Wahrheiten nicht mehr offen aussprechen könne, „dann leben wir nicht mehr in einer Demokratie“. (more…)

 

Meine volle Sympathiebekundung für die letzte aufrechte Politikerin mit Rückgrat

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 05:36

Liebe Frau Steinbach,
seit längerem sind mir als konservativ ausgerichtetem früheren CDU-Wähler alle Ihre CDU-Kollegen, von den anderen Parteien im Bundestag kann man in dem Zusammenhang nicht mal reden, in ihrer feigen Angepasstheit an die „Mainstream“-Politik einschließlich der dort geltenden Geschichtsauffassung ein echtes Gräuel und damit definitiv unwählbar. Man kann im Krieg auch durch Beschuss der eigenen Truppen zu Tode kommen. Im Englischen heißt dies so unnachahmlich hintergründig übersetzt: „Killed by friendly fire“!

Offenbar kennt keiner mehr von uns Deutschen die wahren historischen Tatsachen, die zum WK II führten und danach die maßgeblichen Beiträge der Alliierten, die diesen Weltkrieg in der Auswirkung so mörderisch und verlustreich gemacht haben. Alliierte Kriegsverbrechen, zig-tausendfach nachgewiesen, im Nürnberger Prozess aber plump mit Bindungswirkung für alle Deutschen als nicht vorhanden festgestellt, konnten so in die Köpfen der Deutschen leider nicht eindringen. Die Millionen von Zeugen sind heute meistens tot. Diese ebenso hilflosen wie verbissenen Kommentare zu Ihren richtigen Bemerkungen über das aggressive Vorkriegspolen, die ich zuletzt gesehen habe, schmerzen zutiefst. Sie zeigen die Verblendetheit einer ganzen Generation von dumm gehaltenen Zeitgenossen. Diese über sich ergehen lassen zu müssen, zeigt einem dann in Vollendung, was hier die falsche Politik der dauernden Unterordnung unter alle falschen Kriegsparolen der Alliierten alles angerichtet hat.

Überhaupt, wenn man einen Begriff sozusagen als Hauptstichwort unserer gegenwärtigen Zeit geben müsste, so ist es die komplette Verlogenheit der Politik, die mittlerweile in alle unsere Lebensbereiche höchst schadensträchtig hineinstrahlt. (more…)

 

Von MTV zum Koran

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 05:22

Im http://blog.pro-medienmagazin.de/index.php/2009/06/09/von-mtv-zum-koran findet sich eine interessante „Diskussion“ zwischen dem Islam-Kenner Helmut Zott und dem Gutmenschen Peter Goettig. Da letzterer in der typischen Weise eines Uninformierten mit den üblichen Totschlagargumenten „dialogisiert“ und den Islam als „Religion des Friedens“ verklärt, sollte diese Diskussion als typisches Lehrbeispiel zur Kenntnis gebracht werden.


Der Anlass zu diesem Beitrag waren der Übertritt der ehemaligen MTV- und Bravo TV-Moderatorin Christiane Backer zum Islam und ihr diesbezügliches Buch „Von MTV nach Mekka“. Eine  Ergänzung zu diesem Text erfolgte von H.N.

Über ihr Leben als “moderne Muslimin” berichtet die ehemalige MTV- und Bravo TV-Moderatorin Christiane Backer in ihrem Buch “Von MTV nach Mekka”. Zum Islam bekehrte sich die heute 43-Jährige, als sie ihren heutigen Ehemann und seine pakistanische Familie kennenlernte. “Ich war nicht glücklich, nicht wirklich erfüllt, trotz des ganzen Rummels”, zitiert “Spiegel Online” aus Backers autobiographischem Buch über die Zeit der Moderatorin bei MTV. “Ich dachte, mir fehle vielleicht die Liebe zu einem Mann. Was ich dann aber feststellte, war, dass mir die Liebe zu Gott fehlte”, schreibt sie da. (more…)

 

Frankreich beschließt Burka-Verbot

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 05:12

Der Thüringer Ausländerbeauftragte Eckehard Peters

Jetzt ist es amtlich: Frankreich verbietet muslimischen Frauen das Tragen von Vollschleiern wie Burka und Nikab. Ein entsprechendes Gesetz nahm am Dienstagabend mit der Verabschiedung durch den Senat bei 246 Ja-Stimmen und nur einer Gegenstimme die letzte Hürde. “Die Burka ist kein religiöses Zeichen, sondern ein Zeichen der Unterwerfung. Sie ist in Frankreich nicht willkommen”, sagte Staatschef Nicolas Sarkozy. Das Verbot soll von Frühjahr kommenden Jahres an auf allen öffentlichen Straßen und Plätzen sowie in Bussen, Bahnen, Bibliotheken und Behörden gelten. Wer dennoch sein Gesicht verhüllt, muss mit einem Bußgeld von bis zu 150 Euro rechnen. Zusätzlich oder alternativ kann die Teilnahme an einem Kurs in Staatsbürgerkunde angeordnet werden. Männer, die Frauen zum Tragen eines Schleiers zwingen, droht sogar bis zu einem Jahr Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 30 000 Euro. Sind die Betroffenen minderjährig, ist eine Verdoppelung der Strafe möglich.

Burka-Verbot in der Schweiz angestrebt

Der Große Rat des Kantons Aargau will in der Schweizer Bundesversammlung ein nationales Burkaverbot erwirken (www.tagesschau.sf.tv), “damit im öffentlichen Raum das Tragen von Kleidungsstücken, die das Gesicht ganz oder hauptsächlich verhüllen, unter entsprechender Strafandrohung bei Missachtung untersagt wird”. (more…)

 

Österreich schafft sich bald ab

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 05:00

Wiener Bürgermeister Michael Häupl

Inhalt:

Kreuzzug gegen den IslamHäupl: „Bin das Gegenteil von Strache“Islam in Wien

Kreuzzug gegen den Islam

Übernehmen die Moslems unseren Kontinent und verdummen ihn? Islam-Gegner aller politischen Richtungen treten als Untergangs­propheten auf – mit viel Rückhalt in der  Bevölkerung und höchst fragwürdigen Behauptungen. Dumpf, gewaltbereit, demokratie-, modernisierungs- und frauenfeindlich – es gibt keine Bevölkerungsgruppe, gegen die in der Öffentlichkeit quer durch alle Schichten so viel Ablehnung herrscht; keine andere, die über alle ideologischen Grenzen hinweg als so bedrohlich wahrgenommen wird; keine andere, über die sich die Mehrheit der Bevölkerung eine so fest gefügte, scheinbar wohlbegründete negative Meinung gebildet hat: Moslems in Europa. (more…)

 

Indonesien: Pastor und sein Assistent niedergestochen – Bedrohung der Christen “immer gefährlicher”

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 04:54

Jakarta: Eine achtköpfige Gruppe überfiel gestern den protestantischen Pastor Afian Sihombing, der eine christliche Gemeinde im östlichen Pondonk Bekasi in Indonesien leitete. Pastor Sihombing befindet sich mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus. Bei dem Überfall wurde auch sein Assistent Luspida Simanjutak verletzt. Er trug Schnittwunden im Gesicht, am Kopf und auf dem Rücken davon. Beide leiten die Huria Batak Kristen Protestant. Laut ersten Angaben seien die beiden angegriffen worden, weil sie nicht auf die Feier des Gottesdienstes im Freien verzichten wollten, die im Ort Ciketing Asem geplant war. Dagegen machten militante Moslems mobil. In den vergangenen Wochen war es wiederholt zu gewalttätigen Protesten islamistischer Gruppen gekommen. Der moslemische Imam Sugianto erklärte hingegen, daß keine religiösen Motive hinter der Tat stünden.

Ganz anderer Meinung sind Menschenrechtsaktivisten und die christlichen Gemeinschaften vor Ort. Todung Mulya Lubis, ein Rechtsanwalt und bekannter Menschenrechtsaktivist erklärte zum Attentat: “Dieser Angriff zielt eindeutig gegen die Religionsfreiheit ab. Er ist Teil einer ganzen Reihe von Gewalttaten, die gegen ein zentrales Fundament des indonesischen Staates gerichtet sind: Der Respekt vor dem religiösen Pluralismus.” Der Jesuit Pater Franz Magnis Suseno sagte: “Der Anschlag zeigt, daß die Indonesier im Unterschied zu früher beginnen, weniger tolerant zu sein”. (more…)