kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Während Gedenkfeier: Christen zerreißen Koran-Seiten vor Weißen Haus 13. September 2010

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 01:09

Während Angehörige der Opfer vom 11. September an die Terroranschläge erinnern, nutzt eine Gruppe vor Christen die Zeremonie für ihre eigenen Zwecke.


Zum Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 hat US-Präsident Barack Obama seine Landsleute zu Toleranz aufgerufen. „Es war keine Religion, die uns an diesem Septembertag angegriffen hat. Es war El-Kaida, eine jämmerliche Bande von Männern, die Religion pervertiert“, sagte Obama in Washington. Dessen ungeachtet zerriss eine kleine Gruppe von Christen Koran-Seiten vor dem Weißen Haus. „Als Amerikaner werden wir niemals im Krieg mit dem Islam sein“, sagte Obama im Verteidigungsministerium, in das die Terroristen vor neun Jahren eines der entführten Flugzeuge gesteuert hatten. Auch wenn es der Wunsch der Attentäter gewesen sei, das Land zu spalten, würden die USA „Hass und Vorurteilen“ nicht nachgeben. In einer Schweigeminute im Weißen Haus gedachte der Präsident um 08.46 Uhr wie viele US-Bürger der Opfer der Anschläge. Um diese Uhrzeit hatten die Terroristen das erste entführte Flugzeug in einen der beiden Türme des World Trade Centers gesteuert.

Bei einer Gedenkveranstaltung am New Yorker Ground Zero wurden feierlich die Namen der rund 3000 Opfer der Terroranschläge verlesen. Teilnehmer hielten Fotos ihrer ums Leben gekommenen Angehörigen in die Höhe und warfen Blumen in einen Brunnen, der an der Stelle der eingestürzten Zwillingstürme des World Trade Centers steht.  First Lady Michelle Obama nahm gemeinsam mit ihrer Vorgängerin Laura Bush in Pennsylvania an einer Gedenkfeier teil. Dort lobte sie den „Heldenmut“ der Passagiere des vierten entführten Flugzeugs, das nur 20 Flugminuten von Washington entfernt auf ein Feld gestürzt war, nachdem die Insassen versucht hatten, das Cockpit zu stürmen.

Die Anschläge vom 11. September 2001: Am 11. September 2001 griffen 19 islamistische Terroristen wichtige Symbole amerikanischer Macht an und töteten dabei 2994 Menschen. Am Morgen des 11. September 2001 kaperten die Terroristen vier US-Boeing-Maschinen mit insgesamt 265 Menschen an Bord. Um 08.46 Uhr raste das erste Flugzeug in den Nordturm des World Trade Centers und setzte ihn in Brand. Um 09.03 Uhr krachte die zweite Maschine in den 411 Meter hohen Südturm. 34 Minuten später zerschellte das dritte Flugzeug im Westteil des Pentagon in Washington. Offenbar nach einem Kampf im Cockpit stürzte kurz darauf bei Pittsburgh (Pennsylvania) die vierte Maschine auf freiem Feld ab. Unter dem eingestürzten World Trade Center wurden 2751 Unschuldige begraben – darunter 11 Deutsche. Auch die 10 Entführer starben. In Washington gab es 189 Tote, darunter die fünf Entführer. In Pennsylvania starben alle 44 Flugzeuginsassen, darunter die vier Entführer.
In der Maschine saß auch ein Passagier aus Deutschland.

Die sechs Christen, die vor dem Weißen Haus Koran-Seiten zerrissen, wollten mit ihrer Aktion nach eigenen Angaben „Unwahrheiten über den Islam“ anprangern. „Einer der Gründe, warum wir das machen: Die Lüge, dass der Islam eine friedliche Religion ist, muss aufhören“, sagte Randall Terry. In New York versammelten sich einige Stunden nach der offiziellen Gedenkfeier Gegner und Befürworter einer geplanten Moschee nahe Ground Zero. Etwa 1500 Befürworter demonstrierten für das umstrittene muslimische Gemeindezentrum. Auf einem Schild stand „Stoppt den rassistischen Krieg gegen Muslime“. Getrennt von einem massiven Polizeiaufgebot versammelten sich Gegner des Projektes. Die Polizei hatte auch Metallbarrieren aufgebaut, um die Parteien zu trennen. Der fundamentalistische US-Pastor Terry Jones verzichtete derweil endgültig auf die von ihm ursprünglich geplante Verbrennung des Koran. „Wir werden den Koran definitiv nicht verbrennen“, sagte Jones dem US-Sender NBC {Quelle: Welt Online}.

(Fundamentale Christen zerreißen Koran: Zum Gedenken an die Anschläge vor neun Jahren hielt Präsident Barack Obama eine Rede vor dem Weißen Haus. Obama sprach vor Angehörigen der Opfer, die zahlreich erschienen waren. Eine Gruppe von Christen nutzte die Zeremonie um ihre Sicht auf den Koran und den Islam deutlich zu machen. Für sie gibt es nur eine Religion. Erst zitierten sie ausgewählte Passagen aus dem Koran, um dann vor den Kameras einzelne Seiten herauszureißen. Damit wollen sie gegen zu viel Toleranz gegenüber Muslimen und dem Islam demonstrieren).

 

2 Responses to “Während Gedenkfeier: Christen zerreißen Koran-Seiten vor Weißen Haus”

  1. ReiterRoman Says:

    Die meisten Bischöfe und Priester haben im Kampf gegen Anti-Kinder-Pille und Abtreibung kläglich versagt. Jetzt wird die Kirche dafür von Gott gestraft???
    Der Anteil der Katholiken dürfte in Österreich unter 50 Prozent fallen. Das geht nach einem Bericht der Webseite ‘vienna.at’ aus einer Studie der ‘Österreichischen Akademie der Wissenschaften’ hervor.

    Grund für den österreichischen Bevölkerungsselbstmord sind fanatisierte und gewaltbereite Abtreibungsideologen, die in der Bevölkerungspolitik des Landes schon seit Jahren den Ton angeben.

    Die moslemische Bevölkerung besitzt in Österreich bei weitem die besten Zukunftsperspektiven.

    Das liegt an der Zuwanderung und besonders daran, daß die österreichischen Moslems im Schnitt mehr Kinder gebären als Katholiken, die immer noch Opfer der Verhütungsideologie werden.

    Laut aktueller Statistik bekommt eine moslemische Frau 2,34 Kinder, eine katholische 1,32.

    Das Wachstum des Islam wird sich rapide beschleunigen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s